Direkt zum Inhalt

InterFlex - interdisziplinär Lernen und Forschen

In InterFlex-Kursen arbeiten Lehrende und Studierende aus verschiedenen Fachbereichen zusammen und entwickeln neue Ideen und Projekte. InterFlex-Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2022/2023

How to found a business: writing a bankable business plan

Time: Mondays, 9 AM to 1 PM
Place: on campus, room no. D105
Registration: Via Incom or via mail to anmeldung-gruendungsservice@fh-potsdam.de

Target Group: Up to 15 students of all FHP-departments who are interested in developing their skills to establish a company or work as freelancer.
This course will be held in English.

Lecturers:
Prof. Dr. Azamat Maksüdünov (Assistant professor at Kyrgyz Turkish Manas University, Department of Management, Faculty of Economics and Management),
Anett Lommatzsch (FHP Entrepreneurship School & Gründungsservice)

This course aims at experiencing what it means to run a business in all its facets. You develop a business idea that further will be developed to a marketable business concept. The meaning of entrepreneurial spirit will be discussed and you have the opportunity to reflect yourself with regards to your skills as entrepreneur. You also learn how to develop an organisation and how to finance a business. This class will finish by proving your business concept to be economical. The template of a bankable business plan will work as structure concerning class contents: business idea, value proposition, entrepreneurs, market analysis, marketing mix, organisational strategy, milestones, SWOT, financing, calculation of liquidity needs and profitability

As term paper, writing a bankable business plan is mandatory.

This course is designed to be very interactive. The lecturer will present new contents. Students may work in groups by using creative methods and management techniques introduces by the lecturer. Students also have the opportunity to present their results during the course.

Module asssignment:
Please check within your department and, if necessary, with the other departments to which modules the course can be assigned and credit points can be credited accordingly.

Requirements and Credit Points:
4 ECTS credit points
Business concept, presentation, active participation

Ich – Wir – Potsdam-Bornstedt: Historische, lebensweltliche und systemlösende Identitätsanker zur Förderung von zivilgesellschaftlichem Engagement im Stadtteil Bornstedt

Zeit: Wöchentlich freitags 14:30 – 17:30 Uhr, 2 – 3 längere Termine am Freitagnachmittag (bis 19:30 Uhr) für Exkursionen
Ort: Wird nach Anmeldung bzw. im Kurs bekanntgegeben
Anmeldung: Bitte bis zum 10. September 2022 per E-Mail mit einem kurzen Motivationsschreiben (ca. 1/2 Seite) ankatja.stephan@fh-potsdam

Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt auf 30 Personen.

Zielgruppe: Offen für Studierende aller Fachbereiche (B. A. und M. A.)

Lehrende: 
Katja Stephan, Transferlabor Fachberreich Sozial- und Bildungswissenschaften
Dr. Ulrike Wuttke, Vertretung Professur für Bibliotheks- und Informationstechnologie und Digitale Services, Fachbereich Informationswissenschaften

Im Kontext des Bürgerbeteiligungsforums Stadtteilladen Bornstedt ist eine Vision für einen "Geschichtspfad" entstanden. Dieser könnte aus haptischen Stelen im Stadtteil bestehen oder einer App, die z. B. das Vergangene über Virtual Reality sichtbar macht, oder aber einer Verbindung aus digitaler App und haptischen Elementen. Welche Zielgruppen, Themen, Formate etc. die Umsetzung der Vision in die Praxis in Zukunft nehmen soll, inklusive Fragen der Beteiligungs- und Organisationsstruktur bzw. Projektfinanzierung, soll in einem möglichst partizipativen Prozess unter Einbeziehung vielfältiger, zunächst vor allem Potsdam-Bornstedter Akteur*innen eruiert werden. Der zentrale Antrieb geht hierbei zunächst vom Stadtteilladen Bornstedt aus, der als Dreh- und Angelpunkt für eine Kerngruppe Interessierter dient. Da die FH mit ihrem Campus Kiepenheuerallee, insbesondere dem Casino als historischem Ort, ein intrinsischer Bestandteil von Bornstedt ist, soll die FHP als Akteurin im entstehenden Beteiligungsnetzwerk begriffen werden und im Rahmen des Seminars die Entwicklung konzeptueller Beiträge zur Ausarbeitung dieser Vision im Zentrum stehen. Das projektierte Seminar fragt deshalb nach dem Verhältnis von Identität und Raum und will darin die Bedeutung einzelner Faktoren u. a. durch historische und sozialräumliche Recherchearbeiten erforschen. Damit wird eine Grundlage für eine differenzierte Verwendung des Identitätsbegriffs im Planungsdiskurs des Gebietes Bornstedt geschaffen und können identitätsbildende Maßnahmen in der Gemeinwesenarbeit benannt werden.

Methoden:

  • Oral History
  • Werkzeugkoffer der Sozialraumanalyse
  • Erzählcafes
  • Citizen Science mit Bewohner*innen (Stärkung der Informationskompetenz, Überwindung Digital Divide)

Als konkreten Output wird Folgendes angestrebt:

  • ein durch die Studierenden organisiertes Endevent für die Präsentation der Seminarergebnisse im Campusgarten / Casino für Interessierte des Stadtteils und darüber hinaus
  • Veröffentlichung einer Reihe von multimedialen Artikeln und Artefakten 

Modulzuordnung:
Details zur Anerkennung bitte im jeweiligen Fachbereich klären

Leistungsanforderungen und Leistungspunkte: 
5 ECTS-Leistungspunkte mit benoteter Prüfungsleistung (Durchführung kleinerer Forschungsaufträge inkl. multimediale Endpräsentation und schriftliche Dokumentation der Forschungsergebnisse)
4 ECTS-Leistungspunkte mit unbenoteter Prüfungsleistung (Durchführung kleinerer Forschungsaufträge, inkl. multimediale Endpräsentation und schriftliche Kurzdokumentation der Forschungsergebnisse)

Weitere Details werden im Kurs besprochen.

Summerschools 2023 – für mehr Bildungs- und Geschlechtergerechtigkeit – ENTFÄLLT!

ENTFÄLLT!

Lehrende: 
Prof. Dr. Petra Wenisch (FB 3: Professur für Mathematik und Bauinformatik)
Benjamin Beck, M. A. (FB 1)
Marina Shakhiba (FB 3)

Ziel der Lehrveranstaltung ist die Sensibilisierung für Bildungs- und Geschlechtergerechtigkeit, das Erlernen der Organisation und die Durchführung einer Veranstaltung sowie das selbstständige Erarbeiten, Anwenden und Evaluieren von wissenschaftlichen Erkenntnissen und Methoden. Am Ende der zweisemestrigen Lehrveranstaltung steht eine Summerschool, die das Studium und die Berufsfelder der Sozialen Arbeit und des Bauingenieurwesens potenziellen Studierenden näherbringen soll. Die Summerschool wird von Studierenden der InterFlex-Veranstaltung mit Hilfe der Antragsstellenden geplant und durchgeführt.

Durch die Summerschool sollen einerseits Schüler*innen aus bildungsferneren Strukturen für ein Studium an der FH Potsdam bestärkt, andererseits junge Frauen für das Bauingenieurwesen begeistert werden. Die Summerschool soll gemeinsame und fachspezifische Programmpunkte für die Studieninteressierten enthalten. Auf diese Weise soll die Interdisziplinarität an unserer Fachhochschule für die Teilnehmenden erlebbar gemacht werden.

Die Lehrveranstaltung verfolgt drei Themenschwerpunkte:

  1. Bildungs- und Geschlechtergerechtigkeit
  2. Projektmanagement (Planung einer Summerschool)
  3. Durchführung einer Summerschool

Planning for real – Partizipative Gestaltung der Campus-Freiflächen

Zeit: Freitags 12:00 – 15:00 Uhr + eigenständige Gruppenarbeit
Ort: Je nach Situation in Präsenz oder digital + Ortsführungen
Anmeldung: Bitte bis zum 30.09.2022 per E-Mail mit Nennung von Studiengang, Fachsemester und kurzer Motivation für Seminarteilnahme an Katja.Stephan@fh-potsdam.de

Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt auf 20 Personen. Eine Auswahl erfolgt ggf. nach fachlicher Diversität und kurzem Motivationsschreiben.

Zielgruppe: Offen für Studierende aller Fachbereiche

Lehrende: 
Prof. Dr. Michael Prytula (FB 2)
Katja Stephan (FB 1)
Anna-Magdalena Dimanski (IaF + Präsenzstelle Luckenwalde)
Michael Kreutzer (Campusgarten)
Anouk Meissner (FB 4)

In einem breit angelegten Beteiligungsprozess wollen wir zusammen mit den Studierenden und Mitarbeiter*innen der Hochschule, den beteiligten Planer*innen, aber auch unter Einbeziehung der Nachbar*innen und benachbarten Institutionen im Quartier untersuchen, wie die Weiterentwicklung unseres Campus aussehen könnte. Der vorerst letzte Neubau auf unserem Campus soll voraussichtlich zum Wintersemester 2025/26 in Betrieb gehen. Bis dahin wird ein Großteil der Campusmitte wieder für die Baustelleneinrichtung benötigt, danach soll diese umfassend gestaltet werden und eine hohe Aufenthaltsqualität erlangen. Nicht erst seit COVID-19 ist zu sehen, wie wichtig gut gestaltete Freiflächen für die räumliche Attraktivität und die soziale Interaktion auf dem Campus sind. 

Wir wollen in dem Seminar gestalterische Ideen und Konzepte entwickeln, die ästhetische Qualitäten, Nachhaltigkeit und soziale Interaktion gleichermaßen berücksichtigten – von und für den Campus!

Modulzuordnung:
Details zur Anrechnung bitte im jeweiligen Fachbereich klären

Leistungsanforderungen und Leistungspunkte: 
4 – 6 ECTS-Leistungspunkte
Aktive Seminarteilnahme, Vor- und Nachbereitung der Sitzungen, Entwicklung und Durchführung eines (Forschungs-)Projekts in Gruppenarbeit inkl. Abschlusspräsentation und Dokumentation in Form eines Berichts

Visualizing Cultural Collections

Time: Mondays, 9 AM to 2 PM, Start: 24.10.2022
Place: D/108
Registration: https://fhp.incom.org/workspace/10056, max. 20 participants

Target Group: Advanced students in Interfacedesign, European Media Studies and Cultural Work.
Class will be held in English!

Lecturers:
Marian Dörk, Prof. Dr., Research professor Information Visualization & Management, Design Department
Guest critics from European Media Studies & Cultural Work

Can we design collections interfaces that stimulate open-ended exploration and profound engagements with cultural heritage? How can we find representations that convey the abundance of a collection and the unique individuality of its artifacts? What are technological developments that transform the way we design interactive graphics? How can we address difficult questions about representation? We will approach these theoretical and technical questions in interdisciplinary teams. In collaboration with cultural institutions, small student teams will carry out design-oriented research with the aim to create new visualizations that open insightful and innovative perspectives onto collections, while we consider visualizations also to be artifacts that need to be interpreted and interrogated.

Module Assignment:
Interfacedesign (BA): I. D. as Design Research / Culture + Transformation
Design (MA ): 31LE-S Specialization
European Media Studies (BA and MA): Interdisciplinary supplementary studies
Cultural Work: Interdisciplinary module

Requirements and Credit Points:
10 ECTS credit points, graded

Alumni Blues – ein interdisziplinäres Projekt

Zeit: Wöchentlich montags 9:30 – 13:30 Uhr, Beginn: 24. Oktober 2022
Ort: Haus D/Raum 310

Anmeldung: Studierende des Fachbereichs Design melden sich bitte bis zum 18. Oktober 2022 im Incom-Workspace an. Studierende der weiteren Fachbereiche melden sich bitte bis zum 18. Oktober 2022 mit Nennung von Studiengang und Fachsemester per E-Mail an nikolas.ripka@fh-potsdam.de an.

Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt auf 20 Personen.

Zielgruppe: Offen für Studierende aller Fachbereiche (B. A. und M. A.)

Lehrende:
Prof. Lisa Bucher, Professur für Information und Bild, Fachbereich Design

Nikolas Ripka, Alumnus, Fachbereich Design

Wofür soll meine Hochschule stehen? Könnten oder sollten wir überhaupt auf etwas stolz sein? Wie könnten Studierende und Absolvent*innen daran teilhaben oder davon profitieren? An wen oder was wollen wir uns überhaupt erinnern? Und was wollen wir überhaupt voneinander wissen und miteinander zu tun haben?

Im Vergleich zu den großen Universitäten wie Cambridge und Oxford fehlt den noch jungen Fachhochschulen in Deutschland häufig ein Gedächtnis und ein Narrativ. In der Beschäftigung mit unseren Alumni, dem Ort der Hochschule und unserer Geschichte wollen wir dafür einen Anfang machen. Wo sind die Alumni der Hochschule gelandet? Welche Kontakte sollten gepflegt werden, um gehaltvolle Praktika, kooperative Abschlussarbeiten, interessante Auslandsaufenthalte oder gute Jobs zu ermöglichen?

In diesem interdisziplinären Seminar werden wir die Verbindung zu Absolvent*innen der FH Potsdam suchen, um über mögliche Alumniarbeit der FHP nachzudenken und ein neues Narrativ gemeinsam zu entwickeln. Ziel des Seminars ist es, dass Studierende und Alumni möglichst aller Fachbereiche gemeinsam innovative Formate konzipieren und erproben. Dabei können unterschiedliche Ideen wie Interviews, Gespräche, Portraits, eine Praktikabörse, eine Vereinsgründung, eine neue Website, ein Newsletter, ein Magazin, ein Comic oder eine infografische oder illustrative Arbeit entstehen, um neue Formate der Zusammenarbeit zu erproben.

Aber auch die Fragen, wie persönliche Entscheidungen der Alumni oder studentische Freundschaften in inspirierende Formate transformiert werden können, sind relevant. Vielleicht müssen also auch ein Hochschul-Lied komponiert, ein Buschröschen-Verein gegründet oder ein Fest gefeiert werden. Wer weiß?

Modulzuordnung:
Fachbereich Design: 21EKd-P Kommunikationsdesign als Problemlösung

Weitere Fachbereiche: Details zur Anerkennung bitte im jeweiligen Fachbereich klären

Leistungsanforderungen und Leistungspunkte:
Fachbereich Design: 10 ECTS-Leistungspunkte mit benoteter Prüfungsleistung
Weitere Fachbereiche: 4 – 5 ECTS-Leistungspunkte mit benoteter Prüfungsleistung