Direkt zum Inhalt

Das Universum des Fachbereichs Design

Die ersten Studierenden des Fachbereichs Design begannen 1992 im Studiengang Kommunikationsdesign und 1993 im Studiengang Produktdesign. Im Wintersemester 2000 kamen die ersten Studierenden des Studiengangs Europäische Medienwissenschaft an die Hochschule. Im Wintersemester 2003/04 wurde der Studiengang Interfacedesign eröffnet. Zum Sommersemester 2003 führte der Fachbereich Design den Master-Studiengang in den Fachrichtungen Produkt-, Kommunikations-, und Interfacedesign ein.
Die offene Struktur des Fachbereichs bietet Freiräume und Anknüpfungspunkte für Erweiterungen und Kooperationen auf nahezu allen gestaltungsrelevanten und angrenzenden Gebieten.

Das Designhaus

Das Domizil des Fachbereichs Design ist der sogenannte Annex I auf dem Campus der FH Potsdam. Das Gebäude wurde insbesondere unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit entwickelt. Das Gebäude beinhaltet einen Hörsaal, Seminarräume sowie Werkstätten und Zeichenstudios und ein großräumiges Foyer, das als Galerie genutzt werden kann. Neben dem Fachbereich Design wird das Haus auch vom Fachbereich STADT | BAU | KULTUR genutzt.

Plattformen

Innerhalb des Fachbereichs Design entstehen viele Projekte, die zum Teil später zu selbst organisierten Initiativen, wie der Campusambulanz oder zu weit über den Fachbereich hinaus reichenden eigenständigen Plattformen werden, wie die Kommunikationsplattform Incom.

Campusambulanz

Die Campusambulanz ist eine studentische Initiative. Ihre Hauptaufgabe ist es dafür zu sorgen, dass sich Studienbewerber*innen für einen Bachelor oder Master am Fachbereich Design im Vorfeld und während den Eignungsprüfungstagen auf dem Campus der Fachhochschule Potsdam willkommen fühlen. Auf ihrer Webseite bietet die Campusambulanz allen Studienbewerber*innen Informationen rund um den Bewerbungsprozess.

Campusambulanz

Incom

Die Kommunikationsplattform Incom ist eine Eigenentwicklung des Fachbereichs Design. Mit ihr werden die einzelnen Seminare und Lehrprojekte des Fachbereichs organisiert. Außerdem haben Studierende hier die Möglichkeit ihre Projekte zu veröffentlichen. Incom basiert in diesem Sinne auf einem Community-Modell und auf erfolgreichen Web 2.0 Konzepten wie Blogs, Wikis oder Tagging. Die Studierenden und Lehrenden sind im System gleichberechtigt und bilden kleine Arbeitsgruppen, die den angebotenen Lehrveranstaltungen entsprechen. Incom begleitet also die Lehre in Designstudiengängen, indem die realen Lehrbedingungen im digitalen Raum fortgesetzt werden.

Incom

Schaufenster

Die fluide Schaufensterseite des Fachbereichs Design bietet einen experimentellen Zugang zum Fachbereich Design.

Schaufenster

WERKSCHAU

Die WERKSCHAU ist unsere studentisch realisierte Jahresausstellung am Fachbereich Design. Hier präsentieren Studierende aus den Studiengängen Euro­päische Medien­wissen­schaft, Inter­facedesign, Kommu­nikationsdesign, Produkt­design und dem Master in Design die Möglichkeit, ihre Arbeiten und Projekte aus den vergangenen zwei Semestern. Die WERKSCHAU richtet sich mit seinem vielfältigen Programm an alle, die Interesse an Design und Innovation haben, sich inspirieren lassen wollen oder einfach neugierig sind. Der Eintritt ist kostenfrei.

WERKSCHAU

Interaction Design Lab

Das Interaction Design Lab (IDL) ist die Forschungseinrichtung des Bachelorstudiengangs Interfacedesign. Es ist eine der Anlaufstellen im Designbereich der Fachhochschule Potsdam für Kooperationen zwischen Ausbildung, Forschung und Entwicklung. Im IDL entstehen multidisziplinäre Projekte.

IDL

Urban Complexity Lab

Das Urban Complexity Lab (UCL) besteht aus einer interdisziplinären Forschungsgruppe. Die Projekte des UCLs verbinden Interfacedesign, Informatik und Gesellschaftswissenschaften.

UCL