Direkt zum Inhalt

Profil der FH Potsdam

Foyer des Hauptgebäudes der FH Potsdam

Die Fachhochschule Potsdam fühlt sich in besonderer Weise verpflichtet, gesellschaftliche Entwicklung durch die interdisziplinäre Kombination ihres Fächerangebots in den Profillinien "Digitale Transformation – Urbane Zukunft", "Gesellschaft bilden" und "Entwerfen ∙ Bauen ∙ Erhalten" in einer Perspektive von Studium und Lehre, Forschung, Transfer und Weiterbildung sowohl regional als auch in einer internationalen Ausrichtung voranzutreiben. 

Interdisziplinär studieren & forschen

Die engen Beziehungen zu Partner*innen aus der Region sowie dem In- und Ausland ermöglichen an der Fachhochschule praxisorientiertes Studieren vom ersten Tag an. Innovative Lehr- und Forschungsformate geben die Möglichkeit, mit Kommiliton*innen und Lehrenden verschiedener Fachbereiche und Studiengänge zusammenzuarbeiten. Unter dem Leitgedanken „Forschendes Lernen“ können sich Studierende frühzeitig mit den Methoden anwendungsorientierter Forschung vertraut  machen.  

Studierende arbeiten in einer Werkstatt der FH Potsdam
Design-Studierende arbeiten in einer Werkstatt der FH Potsdam

Erfahrene, engagierte Lehrende, Mitarbeitende, gut ausgestattete Labore, Werkstätten und Veranstaltungsräume, eine moderne Bibliothek sowie interaktive Kommunikations- und Lernplattformen bieten hervorragende Voraussetzungen, um effizient und praxisnah zu studieren. Studierende dürfen darüber hinaus an den Lehrveranstaltungen aller brandenburgischen Hochschulen teilnehmen.

Zentrale und dezentrale Studienberatungen, ein International Office und die Zentrale Einrichtung Gründungsservice und Managementqualifikationen unterstützen die Studierenden durch Beratung und Weiterbildungsangebote auf dem Weg in ein erfolgreiches Berufsleben.

Nicht zuletzt profitiert die Fachhochschule auch von ihrem Standort:  Potsdam gehört zu den deutschlandweit wichtigsten Wissenschaftsstandorten, ist eine Stadt der Kultur und eingebettet in eine wunderschöne Seenlandschaft. Und das Zentrum Berlins ist in rund 30 Minuten erreichbar.

Profillinien

Infolge unserer Forschungsaktivitäten haben sich die drei Profillinien Digitale Transformation – Urbane Zukunft, Gesellschaft bilden und Entwerfen ∙ Bauen ∙ Erhalten etabliert, die fachbereichsübergreifend gesellschaftliche Herausforderungen und Zukunftsfragen thematisieren.

Die Profillinien unterstützen das Forschende Lernen an der FH Potsdam, insbesondere in den forschungsorientierten Masterstudiengängen Urbane Zukunft und Frühkindliche Bildungsforschung

Digitale Transformation – Urbane Zukunft

Der Forschungsschwerpunkt "Digitale Transformation – Urbane Zukunft" erarbeitet digitale Visualisierungs- und Interaktionsformate für eine nachhaltige Entwicklung von Stadtregionen.

Zur Profillinie

Gesellschaft bilden

Der Forschungsschwerpunkt "Gesellschaft bilden" untersucht individuelle und soziale Verhaltensweisen sowie Partizipation und Teilhabe, um Menschen zu befähigen, die Zukunft aktiv und verantwortungsbewusst zu gestalten.

Zur Profillinie

Entwerfen ∙ Bauen ∙ Erhalten

Der Forschungsschwerpunkt "Entwerfen ∙ Bauen ∙ Erhalten" entwickelt nachhaltige Konzepte für Stadtentwicklung, Städtebau, Planung und Bauwerkserhaltung.

Zur Profillinie