Direkt zum Inhalt

Erklärung zur Barrierefreiheit

Die Fachhochschule Potsdam bemüht sich, ihren Webauftritt und mobile Anwendung barrierefrei zu gestalten.
Die Erklärung zur digitalen Barrierefreiheit wird im Gesetz des Landes Brandenburg zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen (BgbBGG) und der Brandenburgischen Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik (BgbBITV) gefordert. Die technischen Anforderungen zur Barrierefreiheit ergeben sich aus der BITV 2.0. Diese Erklärung zur digitalen Barrierefreiheit gilt für das Angebot www.fh-potsdam.de

Digitale Barrierefreiheit an der FH Potsdam

Die Fachhochschule Potsdam setzt Barrierefreiheit als Prozess um und wird weiterhin die Website prüfen und optimieren.

Wann wurde die Erklärung zur Barrierefreiheit erstellt?

Diese Erklärung wurde am 06.05.2022 erstellt bzw. überarbeitet. Eine Prüfung fand in Selbstbewertung statt.

Wie barrierefrei ist das Angebot?

Dieser Webauftritt ist teilweise barrierefrei. Es werden teilweise die Anforderungen der BITV 2.0 erfüllt.

Welche Bereiche sind nicht barrierefrei?

Die nachstehend aufgeführten Bereiche sind aus folgenden Gründen nicht barrierefrei:

Unvereinbarkeit mit BITV 2.0

Teilbereiche, die nicht barrierefrei sind:

1. Dokumente zum Download:

a. Beschreibung 
Das Angebot an Dokumenten zum Download ist umfangreich. Vielen Dokumenten fehlen eine auslesbare Dokumentenstruktur und ein Inhaltsverzeichnis.

b. Maßnahmen
Die Dokumente werden kontinuierlich überarbeitet und bestehende Barrieren beseitigt.

c. Zeitplan 

Im vierten Quartal 2022 sollen möglichst alle Dokumente barrierefrei sein.

d. Barrierefreie Alternative
Da gegenwärtig keine Alternative für nicht auslesbare Dokumente vorhanden ist, wird die Kontaktaufnahme zu inhaltlich zuständigen Personen empfohlen, um fehlende Informationen zu erhalten.

2. Audiodateien:

a. Beschreibung
Für Audiodateien ist gegenwärtig keine Transkription vorhanden.

b. Maßnahmen
Die Audiodateien werden kontinuierlich überarbeitet und bestehende Barrieren beseitigt.

c. Zeitplan 

Im zweiten Quartal 2023 sollen alle Audiodateien barrierefrei sein.

d. Barrierefreie Alternative
Da gegenwärtig keine Alternative für transkriptionslose Audiodateien vorhanden ist, wird die Kontaktaufnahme zu inhaltlich zuständigen Personen empfohlen, um fehlende Informationen zu erhalten.

3. Videodateien:

a. Beschreibung
Die vollumfängliche Ergänzung von Videodateien mit Untertiteln und Audiodeskription steht aus.

b. Maßnahmen
Die Videodateien werden kontinuierlich überarbeitet und bestehende Barrieren beseitigt.

c. Zeitplan 

Im zweiten Quartal 2023 sollen alle Videodateien barrierefrei sein.

d. Barrierefreie Alternative
Da gegenwärtig keine Alternative für Untertitel und Audiodeskription für Videodateien vorhanden ist, wird die Kontaktaufnahme zu inhaltlich zuständigen Personen empfohlen, um fehlende Informationen zu erhalten.

4. Angebote in leichter Sprache:

a. Beschreibung 
Auf dem Internetauftritt der FH Potsdam gibt es ein sehr eingeschränktes Angebot in leichter Sprache.

b. Maßnahmen
Zur Nutzung der Angebote der Hochschule wird die Studierfähigkeit vorausgesetzt. Ein Angebot in leichter Sprache wird formuliert.

c. Zeitplan:
Im vierten Quartal 2022 soll ein Basisangebot in leichter Sprache zugänglich sein.

d. Barrierefreie Alternative
Da gegenwärtig keine Alternative für leichte Sprache vorhanden ist, wird die Kontaktaufnahme zu inhaltlich zuständigen Personen empfohlen, um fehlende Informationen zu erhalten.

Kontakt zur Ansprechperson der öffentlichen Stelle

Wen können Sie bei Anmerkungen oder Fragen zur digitalen Barrierefreiheit (Feedbackoption) kontaktieren?

Stabsstelle Hochschulkommunikation
kommunikation@fh-potsdam.de

Beauftragte*r für Hochschulangehörige mit Beeinträchtigungen
behindertenbeauftragte@fh-potsdam.de

Schwerbehindertenvertretung
schwerbehindertenvertretung@fh-potsdam.de

Weitere Informationen zur Barrierefreiheit an der FH Potsdam finden Sie hier.

Kontakt zur Landesbeauftragten für digitale Barrierefreiheit

Wenn Ihre Kontaktaufnahme mit der öffentlichen Stelle nicht erfolgreich war, können Sie sich an die Beauftragte der Landesregierung für die Belange der Menschen mit Behinderungen wenden.

Beauftragte der Landesregierung für die Belange der Menschen mit Behinderungen

Janny Armbruster

landesbehindertenbeauftragte­@msgiv.brandenburg.de 
+49 331 866-5014

Weitere Informationen zur Landesbeauftragten für digitale Barrierefreiheit