Direkt zum Inhalt

PROMOS – Programm zur Förderung der Mobilität von Studierenden

Das Mobilitätsprogramm PROMOS fördert weltweite Auslandsaufenthalte während des Studiums für bis zu sechs Monate pro Studienabschnitt. Finanziert werden an der Fachhochschule Potsdam Studienaufenthalte, Praktika, und die Teilnahme an Sprachkursen und Fachkursen im Ausland. Die Stipendien werden aus Mitteln des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) vergeben.

Wer wird gefördert?

Alle Studierenden, die an der FH Potsdam eingeschrieben sind, um hier einen Studienabschluss zu erreichen, können sich bewerben. Das gilt auch für internationale Studierende (keine Austauschstudierenden und Gasthörenden). Die Förderung von Aufenthalten internationaler Studierender im Heimatland ist jedoch ausgeschlossen.

Für PROMOS-Geförderte mit einem Grad der Behinderung (GdB) von mind. 50 kann ein Sonderbedarf in Höhe von bis zu 10.000 Euro angemeldet werden, wenn es sich um auslandsbedingte Mehrausgaben handelt (Kosten stehen ausschließlich in Verbindung mit dem Auslandsaufenthalt) und andere Träger keine finanzielle Unterstützung gewähren. Bei der Bewerbung ist im Bewerbungsformular die entsprechende Angabe zu machen, der Antrag wird nach erfolgreicher Auswahl als Stipendiat*in durch das International Office gestellt.

Was wird gefördert?

Praktika

  • weltweit an selbstorganisierten Praktikumsinstitutionen, außer im Erasmus+ Raum
  • Dauer des Aufenthaltes 6 Wochen bis 6 Monate

Studienaufenthalte

  • Studienaufenthalte an Hochschulen weltweit
  • Dauer des Aufenthaltes 1 bis 6 Monate
  • Studiengebühren an der Gasthochschule werden nicht übernommen
  • Informationen zum Auslandssemester finden Sie unter Studieren im Ausland

Sprachkurse

  • Teilnahme an ganztägigen Kursen (mindestens 25 h/ Woche) an staatlichen Hochschulen im Ausland
  • Dauer des Aufenthaltes 3 Wochen bis 6 Monate
  • keine Förderung von Kursen privater Institute und Träger möglich
  • Sprachkurse an Sprachschulen in der Datenbank des Fachverbands deutscher Sprachreiseanbieter einsehbar

Fachkurse

  • Teilnahme an studienrelevanten Fachkursen an Hochschulen oder wissenschaftlichen Organisationen im Ausland, z. B. Sommerschulen und Workshops.
  • Dauer des Aufenthaltes bis zu 6 Wochen
  • Weitere Infos zum Beispiel bei Summer Schools in Europe.eu

Abschlussarbeiten

  • Auslandsaufenthalte zur Vorbereitung der Abschlussarbeit, z. B. qualitative/quantitative Interviews und Rechercheprojekte in Archiven
  • Dauer des Aufenthaltes 1 bis 6 Monate
  • Hochschulen und Unternehmen weltweit

Hierfür gibt es keine Förderung

Aufenthalte im Erasmus+ Raum

Bei Studien- und Praxisaufenthalten im Erasmus+ Raum ist eine Bewerbung in der Regel ausgeschlossen. Sie können sich direkt auf eine Förderung im Erasmus+ Programm bewerben, entweder für das Studium an einer Partnerhochschule mit Erasmus+ oder für das Erasmus+ Praktikum.

Eine Förderung des Studienaufenthaltes im Erasmus+ Raum ist nur dann möglich, wenn kein Erasmus+ Abkommen mit der Partnerhochschule besteht oder ein weiterer Erasmus+ Auslandsaufenthalt ausgeschlossen ist.

DAAD-Stipendien / Goethe-Institute

Praktika bei internationalen Organisationen, EU-Institutionen, Einrichtungen und Organisationen, die EU-Programme verwalten, den Auslandsvertretungen Deutschlands, den Deutschen Geisteswissenschaftlichen Instituten, den Goethe-Instituten (GI), dem Deutschen Archäologischen Institut sowie den Deutschen Auslandsschulen (DAS) sind ausgeschlossen, können aber über andere Programme des DAAD gefördert werden

Sie wollen Ihr Praktikum an einem Goethe-Institut oder einer deutschen Auslandsvertretung machen? Dann bewerben Sie sich direkt auf ein Kurzstipendium für Praktika im Ausland

Weitere Informationen zu Praktikumsprogrammen des DAAD

Stipendienhöhen

Die Höhe der Stipendien besteht aus einer oder mehrerer der folgenden Komponenten:

monatliches Teilstipendium Aufenthalt zwischen 350 und 550 Euro
einmaliges Teilstipendium Mobilität länderabhängige Reisekostenpauschale
Kursgebührenpauschale 500 Euro

Die Vergabe der Mittel erfolgt vorbehaltlich der Mittelzuweisung durch den DAAD.

Änderungen aufgrund von COVID-19

Während der weltweiten Coronakrise besteht die Möglichkeit, Studienaufenthalte, Auslandspraktika, Fachkurse und Sprachkurse in digitalen Formaten zu beginnen. Dafür wird eine Förderung ausgezahlt. Voraussetzung ist, dass eine Ausreise zum Zeitpunkt des geplanten Aufenthaltstarts aufgrund von COVID-19 nicht möglich ist. Folgende Varianten werden unterstützt:

  1. Bei einer ursprünglich geplanten Aufenthaltsdauer von drei Monaten, kann eine Studien-, Abschlussarbeits-, oder Praktikumsmobilität online begonnen werden. Sobald eine Ausreise wieder möglich ist, muss diese auch erfolgen. Für die Online-Phase wird ein monatlicher Zuschuss ausgezahlt.
  2.  Aufenthalte mit einer geplanten Aufenthaltsdauer von weniger als drei Monaten dürfen komplett online durchgeführt werden und bezuschusst werden.

Weitere Informationen erfragen Sie bitte beim International Office.

Hinweise zur Bewerbung

Bewerbungsunterlagen

Schicken Sie die folgenden Unterlagen fristgerecht per E-Mail an international@fh-potsdam.de

  • Bewerbungsformular
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Leistungsübersicht (Ausdruck aus My.Campus, ggf. Zeugnisse vorheriger Hochschulabschlüsse)
  • Gutachten eines Professors/einer Professorin
  • Sprachnachweis zur Unterrichts- bzw. Arbeitssprache (außer bei Sprachkursteilnahme)
  • Zusage der aufnehmenden Institution mit geplantem Aufenthaltszeitraum (z. B. Letter of Acceptance, Praktikumsvertrag, E-Mail-Korrespondenz)
  • Bei Abschlussarbeiten, die nicht an einer Hochschule/im Unternehmen durchgeführt werden, zusätzlich: detaillierter Zeitplan, Unterstützungsschreiben des Studiengangs

Auswahlverfahren

Die Stipendien werden in einem qualitäts- und leistungsorientierten Auswahlverfahren vergeben. Es finden keine Auswahlgespräche statt. Sie erhalten ca. sechs Wochen nach der Bewerbungsfrist einen schriftlichen Bescheid. 

Vorrangige Auswahlkriterien:

  • Qualifikation und Leistung (erbrachte Studienleistungen)
  • Nachvollziehbarkeit des Vorhabens und Bezug des geplanten Auslandsaufenthaltes auf den weiteren Studienverlauf
  • einschlägige Sprachkenntnisse in der Unterrichts-bzw. Arbeitssprache

Zusätzliche Auswahlkriterien:

  • Grad der Vorbereitung und Auseinandersetzung mit der aufnehmenden Institution/Hochschule
  • soziales und gesellschaftliches Engagement

Reisewarnungen

Bei einer Reisewarnung des Auswärtigen Amtes für die betreffende Region, ist keine Förderung möglich! Im Falle einer während des Aufenthaltes ausgesprochenen Reisewarnung behalten wir uns vor, die Förderung oder Teile dieser zurückzufordern.

Allen Bewerber*innen wird empfohlen, sich vor der Abreise beim Auswärtigen Amt zu registrieren: Elektronische Erfassung von Deutschen im Ausland. Dies gilt insbesondere für Regionen mit kritischer Sicherheitslage.

FAQ zu PROMOS

Sprachnachweise müssen für alle Auslandsvorhaben eingereicht werden, die nicht in deutscher Sprache stattfinden. Ausnahme: Bewerbungen für Sprachkurs-Stipendien.

Sie sollten mindestens ein B1-Level nach dem Europäischen Referenzrahmen nachweisen können. Akzeptiert werden folgende Nachweise, die nicht älter als 3 Jahre sein dürfen:

  • offizielle Sprachzertifikate wie TOEFL, IELTS, DELF etc.
  • (formlose) Bestätigung der Sprachkursteilnahme mit Angabe des Niveaus (mind. B1)
  • DAAD-Sprachzertifikat
  • Sprache bis zum Abitur, Nachweis durch Abiturzeugni

Bewertet werden die inhaltliche Darstellung des Vorhabens im Ausland, die Begründung der Wahl der Institution, die Einordnung des Auslandaufenthaltes in die Studienplanung und das berufliche Ziel, laut Prüfungsordnung vorgeschriebene Auslandsaufenthalte, der Bezug zu schon vorhandenen Kontakten, etc. Gehen Sie auch darauf ein, was Sie als Stipendiat*in Stipendiengeber*in zurück geben können.

Das Fachgutachten kann durch Ihre Professorinnen und Professoren oder auch durch promovierte Hochschullehrende ausgestellt werden, die Lehrveranstaltungen in Ihrem Studienfach während eines gesamten Semesters verantwortlich durchgeführt haben.

Für das Gutachten gibt es keine Vorlage. Das Gutachten kann durch den Gutachter bzw. die Gutachterin frei formuliert werden. Es sollte eine Einschätzung der fachlichen und persönlichen Eignung enthalten sowie das Vorhaben fachlich kontextualisieren. Bei Fragen zu den Inhalten des Gutachtens können sich die GutachterInnen direkt an das International Office wenden.

Wenn die Zusage der Gasteinrichtung noch nicht vorliegt bzw. die Aufenthaltsdauer noch nicht endgültig feststeht, reichen Sie eine Dokumentation vom Stand der Dinge ein, zum Beispiel durch eine E-Mail der Gasteinrichtung.

Bitte reichen Sie die Bewerbung bevorzugt auf Deutsch ein. Das gilt auch für das Gutachten. Bewerbungen auf Englisch werden akzeptiert, wenn ein triftiger Grund vorliegt, zum Beispiel weil Ihre Muttersprache nicht Deutsch ist.

Die Förderhöhe richtet sich nachden Stipendiensätzen des DAAD. Die Reisekostenpauschale wird einmalig zum Aufenthaltsbeginn ausgezahlt. Die Pauschalen für den Aufenthalt werden monatlich ausgezahlt.

Die Förderdauer wird anhand der Angaben Ihrer Gastinstitution in der Zusage bzw. bei Abschlussarbeiten durch den detaillierten Zeitplan berechnet. Reisetage werden nicht gefördert. Bei Studienaufenthalten ist die Studiendauer (inkl. Orientierungswoche und Prüfungszeitraum), nicht aber die komplette Semesterzeit relevant.

Kann ich andere Förderungen mit PROMOS kombinieren?

Vergütete Tätigkeiten z. B. im Praktikum dürfen nach Zustimmung durch die FH Potsdam ausgeübt werden, wenn der Zweck des Auslandsaufenthaltes dadurch nicht gefährdet wird.

Das Deutschlandstipendium und PROMOS können gleichzeitig bezogen werden.

Eine gleichzeitige Förderung mit Auslands-BAföG ist grundsätzlich möglich. Eine PROMOS-Förderung ist bei der zuständigen Stelle für das Auslands-BAföG anzuzeigen.

Eine Förderung durch PROMOS ist nicht möglich, wenn Ihr Auslandsaufenthalt bereits durch deutsche öffentliche Mitteln gefördert wird. Dies gilt z. B. für Förderungen durch Erasmus+ und Stiftungen (z.B. Heinrich-Böll-Stiftung, Konrad-Andenauer-Stiftung, Friedrich-Ebert-Stiftung etc.).

Eine PROMOS-Förderung muss bei anderen Stipendiengeber*innen angezeigt werden.

Die gleichzeitige Bewerbung auf verschiedene Programme für den Auslandsaufenthalt ist grundsätzlich möglich. Sie müssen aber eine Doppelförderung für das Auslandsvorhaben ausschließen (siehe oben).

Wenn Sie zum Zeitpunkt der Bewerbung Ihren Auslandsaufenthalt bereits angetreten bzw. abgeschlossen haben, dann können Sie sich nicht mehr auf das PROMOS-Stipendium bewerben.

Nachdem die Auswahlkommission die Bewerbungen begutachtet und die Auswahl getroffen hat, erhalten Sie circa sechs bis acht Wochen nach Bewerbungsende schriftlich per E-Mail Bescheid.

PROMOS-Stipendiat*innen innerhalb eines Ausbildungsabschnitts (Bachelor, Master, etc.) können insgesamt sechs Monate für Studien- und Praktikumsaufenthalte gefördert werden. Förderungen für verschiedene Vorhaben können Sie dabei miteinander kombinieren und sich mehrfach bewerben. In einem neuen Ausbildungsabschnitt können Sie nochmals eine Förderung für insgesamt sechs Monate über PROMOS erhalten. Für die Teilnahme an Fach- und Sprachkursen sowie Wettbewerbsreisen gibt es keine Beschränkung.

Sie müssen für die Förderung durch das PROMOS Stipendium an der FH Potsdam eingeschrieben sein. Falls Sie sich exmatrikulieren, müssen wir die Förderung zurückfordern. Denken Sie stattdessen über die Möglichkeit der Beurlaubung wegen des Auslandsaufenthaltes nach.

Zum Abschluss des Aufenthaltes müssen Sie einen Erfahrungsbericht einreichen.

Für PROMOS-Geförderte mit einem Grad der Behinderung (GdB) von mind. 50 kann ein Sonderbedarf in Höhe von bis zu 10.000 Euro angemeldet werden, wenn es sich um auslandsbedingte Mehrausgaben handelt (Kosten stehen ausschließlich in Verbindung mit dem Auslandsaufenthalt) und andere Träger keine finanzielle Unterstützung gewähren. Bei der Bewerbung ist im Bewerbungsformular die entsprechende Angabe zu machen, der Antrag wird nach erfolgreicher Auswahl als Stipendiat*in durch das International Office gestellt.

Download

Kontakt

Anke Weiß
Koordinatorin für Auslandsmobilität und Erasmus