Direkt zum Inhalt

Konservierung und Restaurierung

Der Studiengang bietet drei Studienrichtungen an, die sich durch materialspezifische und technologische Eigenheiten unterscheiden: Holz, Stein, Wandmalerei. Der direkte Kontakt zu den Studiengängen Architektur und Städtebau, Kulturarbeit und Bauingenieurwesen der Hochschule und der praktische Bezug zu den umliegenden Denkmälern, Museen, Bau- und Kunstwerken der UNESCO-Welterbestadt Potsdam, des Landes Brandenburg und der Hauptstadt Berlin bilden optimale Rahmenbedingungen.

25 Jahre Konservierung und Restaurierung

Cover der Jubiläumsbroschüre des Studiengangs Konservierung und Restaurierung

Im Jahr 2020 feierte der Studiengang Konservierung und Restaurierung sein 25-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass ist eine Broschüre entstanden, die die Geschichte des Studiengangs erzählt, die Studienrichtungen detailliert vorstellt und Ihnen Einblicke in den Studienalltag sowie den Lehrformaten gibt.

Broschüre herunterladen

Einblicke in die Studienrichtungen

Berufsbilder

„In dem Dreigespann Kunsthistoriker, Naturwissenschaftler und Restaurator, das sich heute im wesentlichen mit konservatorischen und restauratorischen Fragestellungen befaßt, unterscheidet sich letzterer dahingehend entscheidend von den beiden anderen, als er als einziger in größerem Umfang Hand an das Original legt.

Daraus erwächst ihm nicht nur eine besondere Verantwortung im technischen und manuellen Bereich, sondern auch in seiner ideellen Funktion als Beschützer und Bewahrer der ihm anvertrauten Kunstwerke. (...) Das Kunstwerk bedarf eines Fürsprechers, der es vor dem schlimmsten Mißbrauch bewahrt.

Hier kommt auf den Restaurator eine besondere Verantwortung zu, da er als einziger aufgrund seiner Ausbildung, aber auch aufgrund seiner Interessenlage und seiner individuellen Kenntnisse des Objektes abwägen und beurteilen kann, wie weit ein Kunstwerk die ihm zugemuteten Strapazen verkraftet oder dabei irreparablen Schaden nehmen wird.“  

Bruno Heimberg, Das Selbstverständnis des Restaurators. Ein Versuch der Standortbestimmung, in: Zeitschrift für Kunsttechnologie und Konservierung Heft 2/1994, Worms 1994, S. 340-344

  • umfangreiche Fachkenntnisse und Erfahrungen in der Praxis
  • ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein
  • kritische Urteilskraft (Klugheit)
  • Diskursfähigkeit (kommunikative Kompetenz, Beherrschen von Argumentationsstrategien)
  • Kooperationsfähigkeit (Kompromissbereitschaft, Pragmatismus)
  • Vermögen zur kritischen Selbstreflexion als einem wesentlichen Merkmal wissenschaftlichen Arbeitens

„Als lebendige Zeugnisse jahrhundertealter Tradition der Völker vermitteln Denkmäler in der Gegenwart eine geistige Botschaft der Vergangenheit. Die Menschheit, die sich der universellen Geltung menschlicher Werte mehr und mehr bewußt wird, sieht in den Denkmälern ein gemeinsames Erbe und fühlt sich kommenden Generationen gegenüber für die Bewahrung verantwortlich. Sie hat die Verpflichtung, ihnen die Denkmäler im ganzen Reichtum ihrer Authentizität weiterzugeben.“ Charta von Venedig 1964, Präambel

"Die zentrale Aufgabe von Restauratoren ist die Bewahrung und Pflege der Kunst- und Kulturgüter. Um den Anforderungen der modernen Restaurierung gerecht werden zu können, ist eine akademische Ausbildung notwendig. Nur ein Hochschulstudium versetzt den Restaurator in die Lage, ein Objekt von der Voruntersuchung, Analyse und Konzeptentwicklung über die eigentliche Konservierung oder Restaurierung bis hin zur notwendigen Dokumentation und weiterführenden Betreuung zu begleiten. Restauratoren benötigen umfassende handwerkliche Fähigkeiten und im Umgang mit Kunstgütern ein geschultes künstlerisches Einfühlungsvermögen. Sie müssen detaillierte Kenntnisse von historischen Erscheinungsformen ihrer Objekte und deren Materialien erwerben; dazu zählen neben dem kunsthistorischen Überblick auch ein fundiertes chemisches und physikalisches Wissen sowie Kenntnisse in anderen Nachbarwissenschaften. Die Ausbildung ist daher ein andauernder Prozess, der sich im Berufsleben fortsetzt und gezielte Weiterbildungen notwendig macht." Verband der Restauratoren

"Restauratoren gehen mit unersetzbarem Kulturgut um, das Träger kultureller, ideeller, ethischer, religiöser, künstlerischer, historischer, sozialer, technischer, wissenschaftlicher, ökologischer und ökonomischer Werte ist." Schweizerischer Verband für Konservierung und Restaurierung

Aktuelles

Weitere News
#Demokratie! vertikal links von einem großen "D" mit kreisförmigem Farbverlauf und zehn Händen darauf.
Sozial- und Bildungswissenschaften STADT | BAU | KULTUR Bauingenieurwesen Design Informationswissenschaften
Hochschulpolitik

Pressemitteilung

Fachhochschule Potsdam stellt Sommersemester 2024 unter das Motto #Demokratie!

Studierende und Lehrende der Fachhochschule Potsdam organisieren ein freies Themensemester zur Demokratie und setzen sich mit der Zukunft der freiheitlichen demokratischen Grundordnung auseinander. Im Rahmen von Lehrveranstaltungen, Aktionstagen und Workshops werden Fragen der Demokratie, Vielfalt…

Titelbild Ausstellung Peter Behrens
STADT | BAU | KULTUR
Veranstaltung

Pressemitteilung

Retrospektive und Perspektive: Ausstellung „Peter Behrens in Berlin und Brandenburg“

Vom 27. April bis zum 25. Mai lädt die Ausstellung „Peter Behrens in Berlin und Brandenburg“ dazu ein, das architektonische Erbe des Wegbereiters der Moderne auf neue Weise zu erkunden. Anhand von vielfältigen Darstellungsmethoden eröffnet die Ausstellung mit ihren multiplen Exponaten einen…

Foto des Holzgestühls der Kirche zu Gängelow
STADT | BAU | KULTUR
Studium & Lehre

Pressemitteilung

FHP-Studentin entdeckt ältestes Chorgestühl Deutschlands

Das Chorgestühl der Dorfkirche zu Gägelow ist nach Untersuchungen der Master-Studentin der Konservierung und Restaurierung (FH Potsdam), Lea Morath, sowie des Bauhistorikers und Dendrologen Tilo Schöfbek das älteste Chorgestühl Deutschlands. Der Sensationsfund eröffnet neue Blickwinkel auf die…

Aufruf zum Schinkel-Wettbewerb
STADT | BAU | KULTUR
Auszeichnungen

Pressemitteilung

AIV-Schinkel-Wettbewerb „über:morgen“: FHP-Studierende mit Sonderpreisen ausgezeichnet

Die Preisträger*innen des 169. AIV-Schinkel-Wettbewerbs stehen fest. Zu den ausgezeichneten Arbeiten gehören auch Architektur-Studierende der Fachhochschule Potsdam (FHP). Sie erhielten zwei der diesjährig gestifteten Sonderpreise.

Termine

Weitere Termine
Gründungsservice, Sozial- und Bildungswissenschaften, STADT | BAU | KULTUR, Bauingenieurwesen, Design, Informationswissenschaften Info-Veranstaltung
21.05.2024, 12:00 – 13:00 Uhr
Zielgruppe: Alle Hochschulangehörigen, Studierende
Ort: Hauptgebäude (HG)Raum Cafeteria
STADT | BAU | KULTUR Präsentation/Vortrag
22.05.2024, 18:00 – 20:00 Uhr
BAU.WERK.BERICHT. Anne Menke
Zielgruppe: Fachpublikum, Lehrende, Mitarbeitende, Studierende, Öffentlichkeit, Studieninteressierte
Gründungsservice, Sozial- und Bildungswissenschaften, STADT | BAU | KULTUR, Bauingenieurwesen, Design, Informationswissenschaften Workshop
23.05.2024, 09:30 – 17:30 Uhr
Workshop Life Design
Zielgruppe: Alle Hochschulangehörigen, Studierende, Öffentlichkeit
Ort: Haus 1Raum 3.07.
STADT | BAU | KULTUR, Forschung & Transfer, Weiterbildung Ausstellung
24.05.2024, 18:00 – 20:00 Uhr
Impulsvorträge & Diskussion
Zielgruppe: Fachpublikum, Alle Hochschulangehörigen, Lehrende, Mitarbeitende, Studierende, Öffentlichkeit, Studieninteressierte
Peter-Behrens-Bau | Lichthalle

Kontakt

Studienfachberatung Stein

Prof. Dr. Jeannine Meinhardt

Prof. Dr. Jeannine Meinhardt

Professorin in der Studienrichtung Konservierung und Restaurierung – Stein

Studienfachberatung Holz

Prof. Dr. Angelika Rauch

Prof. Dr. Angelika Rauch

Professorin in der Studienrichtung Konservierung und Restaurierung – Holz

Studienfachberatung Wandmalerei

Dipl.-Rest. Tjalda Eschebach

Dipl.-Rest. Tjalda Eschebach

Werkstattleiterin Konservierung und Restaurierung – Wandmalerei