Direkt zum Inhalt

Diagnose Demenz – Was nun?

Im Rahmen der Entwicklung eines umfangreichen Unterstützungsangebotes des FAMteams zur Pflege von Angehörigen, bieten wir eine Workshopreihe rund um das Thema an. Vierteljährlich werden Expert*innen aus Potsdam und Brandenburg den Hochschulangehörigen Einblicke geben, um erste Hürden im Pflegefall zu überwinden oder grundsätzliche Hilfsangebote transparent zu machen.

Die Diagnose Demenz verändert die Lebensperspektive aller Familienmitglieder und erfordert eine permanente Anpassung der Alltagsgestaltung. Dieser Anpassungsprozess verläuft umso besser, je früher Möglichkeiten genutzt werden, um sich proaktiv mit der veränderten Lebenslage auseinander zu setzen. Für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen gibt es ein regional sehr unterschiedliches Netz an Beratung und Unterstützung. Aber es gibt auch viele Möglichkeiten, die Familien helfen, damit das Miteinander auch bei Vorliegen einer Demenz gut funktioniert. In diesem Workshop erhalten Sie Hinweise zur Gestaltung des Alltags und für eine angepasste, deeskalierende Kommunikation.

Referentin: Marie-Therese Schmitz  – Mitarbeiterin Kompetenzzentrum Demenz für das Land Brandenburg (in Trägerschaft der Alzheimer-Gesellschaft Brandenburg e.V.)

Der geplante Zeitrahmen der Veranstaltung umfasst einen inhaltlichen Vortrag sowie ausreichend Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch und Nachfragen. Sie sind willkommen mit all Ihren Anliegen.

Hinweis: Bei Bedarf öffnen wir die Veranstaltung für eine digitale Teilnahme – melden Sie sich dazu bitte bei der Familienbeauftragten an. Die Teilnahme am Workshop muss für Beschäftigte als Mittagspause gebucht werden. 

Zielgruppe: Alle Hochschulangehörigen Lehrende Mitarbeitende Studierende

21.06.2024, 12:00 – 13:00 Uhr

Ort: Haus 5
Raum: 0.24