Direkt zum Inhalt

Qualitätsmanagement Studium & Lehre

Die Stabsstelle Qualitätsmanagement Studium und Lehre bündelt und begleitet die Prozesse der Qualitätssicherung und -entwicklung. Insbesondere unterstützt sie die Hochschulleitung und die Fachbereiche bei der Weiterentwicklung von Studium und Lehre an der Fachhochschule Potsdam.

Aufgaben

  • Akkreditierung
  • Weiterentwicklung des Studienangebots
  • Studiengangsdokumente
  • Evaluation der Studien- und Lehrbedingungen
  • Anerkennung und Anrechnung
  • Berichtswesen für interne und externe Zwecke
  • Entwicklung eines ganzheitlichen Qualitätsmanagementsystems in enger Zusammenarbeit mit der Stabsstelle Hochschulplanung und -entwicklung

Weiterentwicklung von Studium und Lehre

Ziel der Akkreditierung ist es, die Qualität in Lehre und Studium durch die Feststellung von Mindeststandards zu sichern. Im Kern geschieht dies durch Qualitätsbeurteilungen externer Gutachter*innen. Akkreditierungsverfahren ermöglichen Studierenden, Arbeitgeber*innen und Hochschulen eine verlässliche Orientierung über die Bachelor- und Master-Studiengänge. Die Fachhochschule Potsdam folgt dem Modell der Programmakkreditierung, bei der jeder Studiengang eigenständig begutachtet wird.

Die Stabsstelle Qualitätsmanagement Studium und Lehre organisiert die Akkreditierungsverfahren und unterstützt die Fachbereiche bei allen erforderlichen Schritten .

Regelmäßige Reformen der Studiengänge sind ein Zeichen für eine etablierte Qualitätskultur. Die Stabsstelle Qualitätsmanagement Studium und Lehre unterstützt die Fachbereiche bei der Planung und Umsetzung der Weiterentwicklungen.

Die Stabsstelle Qualitätsmanagement Studium und Lehre unterstützt die Hochschulleitung und die Fachbereiche bei der Erstellung und Änderung aller Studiengangsdokumente wie z. B. Ordnungen, Satzungen und Modulhandbüchern.

Die Evaluation der Studien- und Lehrbedingungen basiert auf dem folgenden Dreisäulenmodell:

  1. Evaluation der Studien- und Lehrbedingungen (Studierenden-, Absolvent*innen- und Lehrendenbefragungen)
  2. Evaluation der Studiengänge
  3. Lehrveranstaltungsevaluation.

Das Qualitätsmanagement Studium und Lehre entwickelt und koordiniert die Evaluation der Studien- und Lehrbedingungen. Gemeinsam mit der Abteilung Studium und der Hochschulplanung und -entwicklung werden die Ergebnisse als Grundlage für die Weiterentwicklung der Fachhochschule Potsdam und ihrer Studiengänge zusammengestellt und aufbereitet.

Anerkennung und Anrechnung von Leistungen

Die Anerkennung von Studienleistungen sowie die Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen ermöglichen mehr Mobilität und flexible Lernpfade für Studierende und Studieninteressierte. Wenn bereits Kompetenzen an anderen Hochschulen, in der Weiter- oder Berufsausbildung erworben wurden, sollen diese im Studium an der Fachhochschule Potsdam nicht erneut abgefragt und Studienzeiten ggf. sinnvoll verkürzt werden.

Die Stabsstelle Qualitätsmanagement Studium und Lehre entwickelt qualitätsgesicherte Prozesse und Standards, die in den Verfahren der Anerkennung und Anrechnung von Leistungen für Transparenz, Konsistenz und Flexibilität sorgen. Außerdem bietet das Qualitätsmanagement Studium und Lehre den Prüfungsausschüssen Information und Beratung zu allen Fragen der Anerkennung und Anrechnung.

Studierende, die Leistungen an anderen Hochschulen in Deutschland oder im Ausland erbracht haben und ihr Studium an der Fachhochschule Potsdam fortsetzen möchten, können sich diese Leistungen auf Antrag anerkennen lassen.

Grundlage für die Anerkennung ist die Lissabon-Konvention, die die Prüfung hinsichtlich eines wesentlichen Unterschieds im Kompetenzerwerb in den Mittelpunkt stellt und Anerkennung als Regelfall betrachtet sowie das Brandenburgische Hochschulgesetz (§ 24). An der FH Potsdam ist die Anerkennung von Studienleistungen in § 24 der Rahmenordnung für Studium und Prüfungen geregelt. Der Antrag auf Anerkennung von Studienleistungen ist einschließlich der entsprechenden Nachweise bei der Abteilung Studium zu stellen. Die inhaltliche Bewertung und Entscheidung erfolgt beim Prüfungsausschuss des jeweiligen Fachbereichs oder Studiengangs.

Kompetenzen, die Studierende und Studieninteressierte bereits in der beruflichen Bildung, in der beruflichen Tätigkeit oder im Rahmen anderer kompetenzförderlicher Tätigkeiten außerhalb des Hochschulwesens erworben haben, können bis zu 50 Prozent eines Studiums ersetzen. Im Prozess der Anrechnung prüft die Fachhochschule Potsdam, inwieweit die außerhochschulischen Kompetenzen dem Studium nach Inhalt und Niveau gleichwertig sind und welche Teile des Studiums ersetzt werden bzw. wegfallen können.

Grundlage für die Anrechnung sind die Beschlüsse der Kultusministerkonferenz und das Brandenburgische Hochschulgesetz (§ 24). An der FH Potsdam ist die Anrechnung außerhochschulischer Kompetenzen in § 24 der Rahmenordnung für Studium und Prüfungen geregelt. Anträge auf Anrechnung sind einschließlich geeigneter Nachweise über die erworbenen Kompetenzen bei der Abteilung Studium zu stellen. Die inhaltliche Bewertung und Entscheidung erfolgt beim Prüfungsausschuss des jeweiligen Fachbereichs oder Studiengangs.

Das Team des Qualitätsmanagement Studium und Lehre

Qualitätsmanagement Studium & Lehre

Raum 3.09
Antje Kuhle
Leiterin Qualitätsmanagement Studium und Lehre
Katja Behrndt
Referentin Qualitätsmanagement Studium und Lehre
Mitarbeiter Qualitätsmanagement Studium und Lehre