Direkt zum Inhalt

Nachhaltigkeit an der Fachhochschule Potsdam

Studierende sitzen im Sommer im Garten des Casinos vor dem Gewächshaus

Ziele

Die Erwärmung der Erde findet statt und der Mensch ist daran beteiligt. Darin sind sich Wissenschaftler einig. Auch wenn wir nicht genau wissen, welche Auswirkungen der Klimawandel genau haben wird: die Folgen werden aller Wahrscheinlichkeit nach tiefgreifend sein und unser Leben auf dem Planeten Erde möglicherweise irreversibel verändern.

Wenn aber das Verhalten von uns Menschen einen Unterschied darin macht, wie schnell sich ein Wandel des Klimas vollzieht, kommt es auf uns alle an. Kleine und große Schritte für ein nachhaltigeres Leben können helfen, Emissionen zu vermeiden und Ressourcen zu schonen. Auch eine Hochschule kann durch kluge Entscheidungen helfen, die Welt von morgen zu schützen. Die FH Potsdam beteiligt sich mit einer Vielzahl von Initiativen und Projekten an einem zukunftsorientierten, nachhaltigen und umweltbewussten Wandel.

Das Spektrum reicht von Forschungsinhalten, Campusprojekten, Studierendeninitiativen, impulsgebenden Wissenschaftler*innen bis hin zu Workshops und wird kontinuierlich breiter.

Nachhaltige Initiativen und Projekte

Initiativen und Selbstverpflichtungen

Aufruf zur Selbstverpflichtung der Wissenschaftler*innen

Motiviert vom Engagement der Schüler*innen für "FridaysforFuture" organisieren sich Wissenschaftler*innen deutscher Hochschulen unter dem Titel „Scientists4Future“. Die Idee der Initiative ist eine Selbstverpflichtung zum Verzicht auf dienstliche Kurzstreckenflüge (alle innerdeutschen Flüge sowie Flüge ins nahe europäische Ausland) und die Wahl alternativer Verkehrsmittel, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren.

An der FH Potsdam haben sich bislang insgesamt 61 Kolleginnen und Kollegen zu klimafreundlichen Dienstreisen verpflichtet.
Wer sich der Initiative anschließen und die o. a. Verzichtserklärung bestätigen möchte, schickt eine E-Mail an: FHP4future­@fh-potsdam.de.

STADTRADELN

Beim STADTRADELN treten Teams aus Kommunalpolitiker*innen, Schulklassen, Vereinen, Hochschulen, Unternehmen und Bürger*innen für Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität in die Pedale. Es gilt an 21 aufeinanderfolgenden Tagen möglichst viele Kilometer beruflich und privat CO2-frei mit dem Rad zurückzulegen. Wann die drei STADTRADELN-Wochen stattfinden, entscheidet jede Kommune selbst. Das Team der FH Potsdam ist seit 2018 mit dabei.

Eco-friendly AStA

Das Thema Umwelt ist in der Satzung des AStAs fest verankert und fällt in das Ressort des Referats Campus, Verkehr und Umwelt.

Am 12. März 2018 beschloss der AStA, ab sofort nur noch Recyclingpapier mit dem Weißgrad ISO 70 und dem Siegel des Blauen Engels zu verwenden. Dies spart viele Ressourcen und macht das Engagement und Umweltbewusstsein sichtbarer.

Mobilität

Der Campus der FH Potsdam ist ein autofreier Campus. Wir unterstützen unsere Hochschulangehörigen mit verschiedenen Mobilitätsangeboten.

nextbike = Campusbike

Alle Studierenden der FH Potsdam erhalten täglich drei Freistunden mit den Mieträdern von nextbike. Die Freistunden werden minutengenau abgerechnet und können auf mehrere Ausleihen am Tag aufgeteilt werden.

Die Registrierung erfolgt ganz einfach über die App oder auf der Webseite mit der Hochschul-E-Mail-Adresse. An die E-Mail-Adresse wird ein Bestätigungslink gesendet, die Freischaltung erfolgt nach der Verifizierung automatisch.
Wer bereits registriert ist, aber nicht mit der Hochschul-E-Mail-Adresse, aktualisiert über seinen bestehenden Account seine E-Mail-Adresse und wählt die Fachhochschule Potsdam als Partnerhochschule aus, oder informiert den Kundenservice unter +49 30 692050-46.

VBB-Firmenticket

Um Beschäftigten ein attraktives Angebot im Öffentlichen Personennahverkehr zu machen und einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten, bietet die FH Potsdam zusammen mit der S-Bahn Berlin GmbH ein Firmenticket an. Teilnahmeberechtigt sind alle Mitarbeiter*innen der Hochschule. Das Firmenticket kann im Abonnement erworben werden und wird als "VBB Umweltkarte" ausgegeben.

Hochschule und Campusleben

Solar-Pavillon

Der Solar-Pavillon, der nach Plänen des Architekturbüros Ortner und Ortner errichtet wurde, ist Plattform für Begegnungen, Präsentationen und Ideengewinnung. Er ist nicht nur ein interessanter Veranstaltungsort, sondern generiert durch seine stromerzeugende Hülle auch Energie, die die Hochschule nutzen kann.

Merchandise

Auch bei unseren Werbeartikeln achten wir auf Umweltfreundlichkeit und stellen ausschließlich Kugelschreiber und Schreibblöcke aus Recyclingpapier zur Verfügung.

Campusgarten

Die Idee zu einem Campusgarten entstand in einem InterFlex-Seminar im Wintersemester 2015/2016. Ziel des Seminars war ein ausgearbeitetes Konzept für einen Gemeinschaftsgarten, um den Campus lebendiger, grüner und nachhaltiger zu machen. Seitdem gärtnern Studierende gemeinsam mit Bewohner*innen von Bornstedt und gestalten einen grünen Begegnungsort, wo Gemüse neben wilden Blumenwiesen angebaut wird.

Offenes Gartentreffen: mittwochs um 17:00 im Garten
Arbeitseinsatz: jeder letzte Freitag im Monat

E-Mail: campusgarten@fh-potsdam.de
Facebook: CampusgartenFHP
Instagram: campusgarten_FHP

Lehre und Forschung

Klimasemester 2020 – Utopien für die Gegenwart

Im Sommersemester 2020 waren alle Lehrenden und Studierenden der FH Potsdam aufgerufen, Kurse, Projekte und Lehrveranstaltungen in den Fokus: "Hochschule und Klimawandel" zu setzen.
Gemeinsam wurden die Herausforderungen der Klimakrise in den Blick genommen und transdisziplinäre Herangehensweisen und tragfähige Handlungsoptionen für das Hier und Jetzt entwickelt. Die Ergebnisse wurden im Rahmen der KLIMASCHAU in einer digitalen Ausstellung auf klimaschau.fh-potsdam.de sichtbar gemacht und in einem Online Live-Event am 17.07.2020 präsentiert und miteinander ins Gespräch gebracht.

Forschungsschwerpunkt Sustainable Design (Nachhaltiges Design) am Fachbereich Design

Im Sustainable Design wird die Frage untersucht, welche Rolle Interface und Interaction-Design in der Entwicklung nachhaltiger Produkte und Services spielen kann. Hier geht es nicht nur um die Gestaltung energieeffizienterer Produkte sondern auch um Aufklärung und die Frage, ob mit gestalterischen Mitteln eine Verhaltensänderung bei den Usern erzeugt werden kann. Das im Rahmen des Projekts EcoViz entwickelte Eco-Challenge iPhone-App wurde 2011 mit dem Clean Tech Media Award ausgezeichnet.

MaaS L.A.B.S.

Nutzer*innen-zentrierte Mobility-as-a-Service-Plattform: Lebendig, Automatisiert, Bedarfs- & Sharing-orientiert. Gestaltung der Verkehrswende durch einen flexiblen und bedarfsorientierten Öffentlichen Personennahverkehr.

CMI.BA: Centrum für Metropolinnovation in Bratislava

Modellprojekt einer ökologisch und sozial nachhaltigen Gebäudemodernisierung der Stiftung Nová Cvernovka in Bratislava, Slowakei. Die Aufgabe des Forschungsprojekts ist die Entwicklung einer Konzeption für einen architektonisch, sozial-ökologisch und energietechnisch nachhaltigen Umbau eines ehemaligen Wohnheims in Bratislava in ein soziokulturelles Zentrum.

 

 

Klimafilm

Eine kurze Geschichte der CO2-Emissionen

Zusammen mit dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) hat das Urban Complexity Lab (UCLAB) der FH Potsdam 2017 einen animierten Kurzfilm entwickelt, der bisherige und zukünftige CO2-Emissionen visualisiert.