Skip to main content

Lehrangebote im Sommersemester 2022

Im Vorlesungsverzeichnis (PDF) finden Sie eine Zusammenstellung der für das Semester angebotenen Lehrveranstaltungen.
Im Format InterFlex werden jedes Semester fachübergreifende Lehrveranstaltungen angeboten, die von Studierenden belegt werden können. In diesen Kursen arbeiten Lehrende und Studierende aus verschiedenen Fachbereichen zusammen und entwickeln neue Ideen und Projekte.

How to found a business: writing a bankable business plan

Time: Thursdays, 9 AM to 11 AM (Group 1)
           Thursdays, 11 AM to 1 PM (Group 2)
Place: detailed information after registration
Registration: anmeldung-gruendungsservice@fh-potsdam.de

Target Group: Up to 15 students of all FHP-departments who are interested in developing their skills to establish a company or work as freelancer. This course will be held in English.

Lecturers: Prof. Dr. Azamat Maksüdünov (Assistant professor at Kyrgyz Turkish Manas University, Department of Management, Faculty of Economics and Management), Anett Lommatzsch (FHP Entrepreneurship School & Gründungsservice)

This course aims at experiencing what it means to run a business in all its facets. You develop a business idea that further will be developed to a marketable business concept. The meaning of entrepreneurial spirit will be dicussed and you have the opportunity to reflect yourself with regards to your skills as entrepreneur. You also learn how to develop an organisation and how to finance a business. This class will finish by proving your business concept to be economical. The template of a bankable business plan will work as structure concerning class contents: business idea, value proposition, entrepreneurs, market analysis, marketing mix, organisational strategy, milestones, SWOT, financing, calculation of liquidity needs and profitability

As term paper, writing a bankable business plan is mandatory.

This course is designed to be very interactive. The lecturer will present new contents. Students may work in groups by using creative methods and management techniques introduces by the lecturer. Students also have the opportunity to present their results during the course.

Module asssignment: Bitte prüfen Sie innerhalb Ihres Fachbereichs und ggf. mit den anderen Fachbereichen, welchen Modulen die Veranstaltung zugeordnet werden kann und Leistungspunkte entsprechend angerechnet werden können.

Credit Points: 4 ECTS

Requirements: Business concept, presentation, active participatio

Multiple Perspectives on German History, Policy & Culture

Time: Friday 1 – 4 pm
Place: Room: tba | Field trips in the City of Potsdam
Registration: Until March 24: international­@fh-potsdam.de
Max. number of participants: 18

Target Group: interdisciplinary, all faculties, mainly targeted at international students, Language: English

Lecturers: Leonie Sagemüller, M.A. (International Office); Anke Weiß, M.A. (International Office); Uwe Hanf, Dipl.-Soz. Päd. (Arts Management & Cultural Work)

Learning about culture and cultural values and how these influence our perception and the formation of stereotypes and prejudices, we will reflect our own belongings and beliefs and discuss if there is such a thing like “typical German”.

By exploring the city of Potsdam we will then adopt multiple perspectives on German history, policy and culture using selected locations as examples. With regard to the past, present and future we will learn about historical-political developments as well as present and future challenges and their local and global perception and influence.

Making constant references to our own personal and cultural experiences and impressions we will discuss the urban public space as a mirror of our society(ies).

Field trips and interviews form the basis for exchange and reflection in plenary. 

Credit Points: 3-5 ECTS | graded/ungraded

Active participation and discussion; participants are required to produce an intercultural diary in which they will compare the topics discussed in class with their own experiences and perspectives; final presentation; glossary

„...but you are a robot, aren't you?“ – Künstliche Intelligenz in Theorie und Praxis

Zeit: Do 14:30 – 18:00, Beginn: 21.4./ Ende: 7.7.
Ort: Haus 3/ Raum 108 (Seminarraum 3/108)/ ggfs. online-Termine
Anmeldung: Per E-Mail an die Lehrenden: alexander.scheidt@fh-potsdam.dekatrin.von.kap-herr@fh-potsdam.de 

Zielgruppe: Studierende aller Studiengänge

Lehrende: Dr. Alexander Scheidt, Fachbereich Sozialwissenschaften; Dr. Katrin von Kap-herr, Fachbereich Design

Künstliche Intelligenz hat disruptives Potenzial in allen Disziplinen: Design, Architektur, Medienwissenschaft, Bildung und Soziale Arbeit werden durch KI-Anwendungen herausgefordert, inspiriert und erweitert. Obwohl KI-Technologien zunehmend unsere Gesellschaft und Kultur prägen, ist KI trotzdem immer noch eine Black Box. Kaum jemand weiß, was KI kann und welche Ansätze dahinterstecken.

Ziel des Interflex-Seminars „…but you are a robot, aren't you?“ – Künstliche Intelligenz in Theorie und gesellschaftlicher Praxis ist es, die Geheimnisse der Black Box zu lüften. Da gesellschaftliche Debatten zu KI größtenteils durch Medien bestimmt werden, lohnt sich ein Blick auf die medialen Darstellungen und Narrative, welche die KI gesellschaftlich erst in einen Diskurs einbinden. Das Seminar folgt einem multidisziplinären Ansatz und möchte sich dem Thema KI in seinen unterschiedlichen Dimensionen, Formen und Diskursen analytisch annähern. Es richtet sich an Studierende aller Fachbereiche der FHP: Das Interflex-Seminar ermöglicht eine differenzierte, interdisziplinäre Debatte, um KI in ihrer Komplexität greifbar zu machen und die Diskussion für eigene theoretische Zugänge eröffnen, die sich aus medien-, kultur-, kognitionswissenschaftlichen sowie philosophischen Forschungsdiskursen und Erkenntnissen zusammensetzt. Technikethische Debatten stehen ebenso im Vordergrund wie Fragen der Mensch-Technik-Interaktion und die konkreten Anwendungsszenarien in Kunst, Wissenschaft und Arbeitswelt. Im Seminar stellen Expert_innen aus unterschiedlichen Bereichen ihre Perspektive auf Künstliche Intelligenz vor und berichten aus ihrer Praxis. Sollte es die Situation in der Pandemie zulassen, sind zudem Exkursionen und Werkstattgespräche geplant, z.B. zum Futurium (Berlin).

Modulzuordnung: Bitte prüfen Sie innerhalb Ihres Fachbereichs und ggf. mit den anderen Fachbereichen, welchen Modulen die Veranstaltung zugeordnet werden kann und Leistungspunkte entsprechend angerechnet werden können.

Leistungsanforderungen und Leistungspunkte: 5 ECTS

Testat: Die Studierenden bilden mit den Praxisexpert*innen Teams und präsentieren die jeweiligen Themen in einem Blog-Format, das der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wird.

Basics of Sustainability – From Global Perspectives to You

Time: flexible, self-study
Place: online via LMS „Moodle“
Registration: https://ecampus.fh-potsdam.de/course/view.php?id=7211 (Password: sustainFHP)

Target Group: This self-study course is addressing all students of all subjects at the FHP. Especially welcome are incoming students from abroad (e.g. ERASMUS), who need temporal flexibility and easily access up to 5 ECTS.

Lecturers: Rebecca Freitag, Fachbereich Sozial- und Bildungswissenschaften; Robert Fischbach, Fachbereich Sozial- und Bildungswissenschaften

The course gives an insight into today's global problems. At the same time, already existing approaches to solutions are shown, which range from the international level, such as the UN Sustainable Development Goals, to the local level. A special focus lies on the transfer to the Berlin region and its diverse and important actors in the sustainability scene. Each topic also stimulates reflection on one's own thoughts and actions.

Module assignment: InterFlex

Requirements:

Feedback (25%)

  • Weekly Feedback Notes
  • Specific Feedback
  • Feedback Seminar

Moodle Class (25%)

  • Finish all lecture weeks
  • Answer all Questions and Tasks

Project Outline (50%):

Hand in a project outline including background research on your idea on how to transform our campus more sustainably.

If you complete the announced tasks you can achieve up to 5 ECTS for this course.

ReallaborGutAlaune. DesignBuild I

Zeit: Dienstags 14:30 – 17:30 Uhr
Erster Termin: 22.03.2022.
Bearbeitungszeit: ca. 9 Wochen. Das Seminar wird Ende Mai 2022 abgeschlossen sein.
Verpflichtend ist die Teilnahme an der Entwurfswoche vom 04. bis 08. April 2022 in Petersberg bei Halle (Saale), Reisekosten werden übernommen. Einfache Bedingungen vor Ort: Übernachtung auf dem Vereinsgelände in Bauwägen und Tinyhäusern.

Ort: Der Raum wird noch per Mail bekannt gegeben. Arbeit mit Teams.

Anmeldung: Anmeldung mit ein paar Sätzen zur Motivation und ob bzw. welche Vorkenntnisse vorhanden sind bis zum 06. März 2022 per E-Mail an ma%72le%6ee.h%69ldebran%64t@fh-potsdam.de" rel="nofollow">marlene.hildebrandt@fh-potsdam.de und michael.prytula@fh-potsdam.de ">michael.prytula@fh-potsdam.de 

Zielgruppe: Offen für Studierende der BA und MA-Studiengänge Architektur und Städtebau, Bauerhaltung und Bauen im Bestand, Design & Urbane Zukunft / max. Anzahl der Teilnehmer*innen: 6-8 Personen.

Lehrende: 
Marlene Hildebrandt M. A., Akademische Mitarbeiterin, Fachbereich STADT | BAU | KULTUR
Prof. Dr.-Ing. Michael Prytula, Forschungsprofessor für Ressourcenoptimiertes und klimaangepasstes Bauen, Fachbereich STADT | BAU | KULTUR

Partizipative Projektentwicklung für den kollektiven Neubau eines ökologischen Gemeinschaftshauses für den Verein Gut Alaune 

Im Rahmen des DesignBuild-Projekts* „ReallaborGutAlaune“ entwickeln wir in einem partizipativen Planungsprozess die Konzeption für ein neues Gemeinschaftshaus des Gut Alaune e.V. in Petersberg bei Halle (Saale). Dort arbeiten rund 15 Personen in offenen Werkstätten und in vielen weiteren sozialen und ökologischen Aktivitäten (www.gutalaune.de). Das Seminar ist Bestandteil des Forschungsvorhabens „ReallaborGutAlaune“, das vom BMBF in der Förderlinie „Gesellschaft der Ideen“ gefördert wird (www.reallaborgutalaune.de). Zentraler Bestandteil des Seminars ist eine Entwurfswoche auf dem Gelände des Vereins. Neben der Grundlagenermittlung besteht die Aufgabe v.a. in der gemeinschaftlichen Erarbeitung von Entwurfsvarianten. Der Fokus liegt dabei auf Low-Tech-Strategien des ökologischen Bauens und der Planung für den (überwiegenden) Selbstbau in Holz-, Lehm- und Strohballenbauweise. Die Architektin Friederike Fuchs wird hierzu im Rahmen eines Workshops Grundlagen des Planens von strohgedämmten Gebäuden vermitteln. Das Seminar bietet die Möglichkeit, aktiv an dem Forschungsprozess teilzunehmen und sich mit weiteren Forschungspartner:innen auszutauschen.

Ausblick: Der auf Grundlage der Seminarergebnisse entwickelte Gebäudeentwurf wird im Sommersemester 2023 im Seminar „ReallaborGutAlaune. DesignBuild II“ als (überwiegender) Selbstbau realisiert, an dem auch Studierende der FH Potsdam teilnehmen können. Im Rahmen des Forschungsprojekts soll ein Handbuch zum Wissenstransfer der gesammelten Erfahrungen für weitere gemeinschaftsgetragene Projekte entstehen. *DesignBuild bezeichnet einen Prozess, bei dem Entwurf und Realisierung eines Gebäudes „in einer Hand“ liegen.

Modulzuordnung: Im Wahlfachbereich, gem. der Studienordnungen der jeweiligen Studiengänge

Leistungspunkte: 4-6 ECTS

Mobilität im Wandel: Die Verkehrstransformation in Berlin und Brandenburg verstehen

Zeit: Wöchentlich freitags 09:00 – 12:00 Uhr + eigenständige Gruppenarbeit
Ort: Je nach Situation in Präsenz oder digital + Stadtführung in Berlin
Anmeldung: Bitte bis zum 25.03. per E-Mail mit Nennung von Studiengang, Fachsemester und kurzer Motivation für Seminarteilnahme an: franziska@berlin-fs.de

Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt auf 20 Personen. Eine Auswahl erfolgt ggf. nach fachlicher Diversität und kurzem Motivationsschreiben.

Zielgruppe: Offen für Studierende aller Fachbereiche

Lehrende: 
Franziska Schmidt, Mitarbeiterin im Straßen- und Grünflächenamt Friedrichshain-Kreuzberg;
Meike Ortmanns, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Mobilität
in Abstimmung mit Prof. Dr. Marian Dörk

Trotz Online-Begegnungen und Home Office ist es für den Lebensstil der meisten von uns zentral, sich flexibel von A nach B bewegen zu können. Dass wir dabei so häufig motorisierte Individualverkehrsmittel nutzen, hat Folgen für Sicherheit und Lebensqualität, aber auch für das Klima – die Emissionen im Verkehrssektor sinken in Berlin und Brandenburg nicht, sondern steigen sogar. Gerade beim Thema Verkehr muss also viel passieren, damit beide Bundesländer – wie politisch festgelegt – bis 2045 klimaneutral sind. Wie erreicht man dieses Ziel? Welche besonderen Herausforderungen und Möglichkeiten hat dabei die Großstadt Berlin und welche das Flächenland Brandenburg mit seinen sehr unterschiedlichen Kommunen?

Wir wollen uns in diesem Kurs anhand des Transformationsmodells des Ökoinstituts anschauen, welche Faktoren zum Verständnis eines so komplexen Prozesses wie der Verkehrswende relevant sind. Dabei stehen Ziele und Visionen, Akteure, Kommunikation oder Konfliktmanagement im Mittelpunkt. In interdisziplinären Teams erarbeiten die Studierenden ein selbstgewähltes Fallbeispiel in der Metropolregion Berlin-Brandenburg. Je nach Forschungsinteresse kann es um sehr unterschiedliche Ebenen gehen, z. B. um eine Stadtteilinitiative, die sich für eine Verkehrsberuhigung einsetzt oder um die Transformation von Brandenburg „vom Kohle- zum Wasserstoffland“. Die Seminargruppe kann sich von einer Stadtführung und zwei Gastvorträgen thematisch inspirieren lassen. Verschiedene Forschungsmethoden wie Interviews, Datenanalysen, Kartierungen und weitere können dabei ausprobiert werden. Die Ergebnisse der Forschungsprojekte werden am Ende des Seminars präsentiert, in der Gruppe gemeinsam diskutiert und anschließend dokumentiert

Leistungspunkte: 4-6 ECTS

Leistungsanforderungen: aktive Seminarteilnahme, Vor- und Nachbereitung der Sitzungen, Durchführung eines Forschungsprojekts in Gruppenarbeit (inkl. Abschlusspräsentation und Dokumentation in Form eines Berichts)

Betonkanu-Regatta 2022

Zeit: Freitags 13:00 – 17:00 Uhr
Ort: Gipswerkstatt und BKI, Treffpunkte werden per Teams-Kanal bekannt gegeben
Anmeldung: FB3 via Moodle, FB4 via Incom

Zielgruppe: Studierende der Fachbereiche Bauingenieurwesen und Design 

Lehrende: 
Prof. Dr.-Ing. Klaus Pistol (FB 3, FG Baustoffe)
Prof. Dr.-Ing. Jörg Röder (FB 3, FG Bauerhaltung)
Prof. Hermann Weizenegger (FB4, Professur für Industrial Design)
Janis Moye, M.Sc. (FB 3, Projekt P³Dual)
Andreas Schultz, M.Sc. (FB 3, BKI-Labor)
Anne Boenisch, Dipl.-Designerin (FB 4, Leiterin Modell-, Lackier-, Metallbauwerkstatt)

Kanus aus Beton? Alles eine Frage der Umsetzung!

Für die Betonkanuregatta 2022 in Brandenburg a. d. Havel werden Studierende der FH Potsdam zwei Kanus entwerfen, planen und konstruieren. Ziel ist es, mit den Kanus in der Wettkampfklasse gegen andere Universitäten und Hochschulen anzutreten. Darüber hinaus soll ein Kanu mit sogenannten alternativen Bindemitteln hergestellt werden. Die FH Potsdam zeigt damit Möglichkeiten auf, auch mit industriellen Reststoffen robuste Konstruktionen zu realisieren.

Modulzuordnung:
FB3: W-F1/W-F2
FB4: 21Pd-P Produktdesign als Problemlösung

Leistungspunkte:
FB3: 5 ECTS
FB4: 10 ECTS

Gaming for Sustainability

Zeit: Blockseminar: 08. + 09. April, 27. + 28. Mai, 09:00 – 18 Uhr
Ort: Campus FHP
Anmeldung: bitte per E-Mail an rebecca.freitag­@fh-potsdam.de bis zum 25.03.

Zielgruppe: Dieser Kurs richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen, die sich für die die UN Nachhaltigkeitsziele (SDGs) und mögliche Lösungswege, Nachhaltigkeit effektiv umzusetzen, interessieren. Für diesen Kurs bedarf es keine Vorkenntnisse in der Erstellung von Games, wir vermitteln leicht zugänglich die Grundlagen.

Lehrende: Prof. Dr. Judith Ackermann, Rebecca Freitag

Die Weltgemeinschaft hat sich 2015 mit den 17 Sustainable Development Goals (SDGs) eine Agenda einer nachhaltigen Welt gegeben. Sie dient als Fahrplan für eine integrierte und holistische Herangehensweise an die heutigen globalen Herausforderungen.

Spiele wiederum eignen sich besonders gut zur Vermittlung systemischer Zusammenhänge und gestatten Interaktion und intensives Eintauchen und somit ein ganz neues Erfahren in Themen.

Dieser Kurs verbindet beides, indem wir browserbasierte Mini-Games erstellen, welche die Komplexität und Interkonnektivität dieser globalen Ziele leicht zugänglich machen. Interne und externe Expert*innen aus den Feldern Gaming und Nachhaltige Entwicklung werden den Kurs begleiten.

Modulzuordnung: Bitte prüfen Sie innerhalb Ihres Fachbereichs und ggf. mit den anderen Fachbereichen, welchen Modulen die Veranstaltung zugeordnet werden kann und Leistungspunkte entsprechend angerechnet werden können.

Leistungsanforderungen: Die Studierenden erstellen einen ersten Prototypen eines webbasierten Games zu einer Nachhaltigkeits-Fragestellung.

Leistungspunkte: 5 ECTS