Berufsbegleitende Weiterbildung

Werkstatt Systemische Aufstellungen

Systemische Aufstellungen haben sich in den letzten Jahrzehnten zu einer immer stärker verbreiteten Methode systemischer Intervention entwickelt. Insbesondere zu nennen sind hier die „Systemischen Strukturaufstellungen“ von Prof. Dr. Matthias Varga von Kibéd und Dipl.-Psych. Insa Sparrer. Mit solchen Aufstellungen lassen sich zahlreiche systemische Strukturen erfahrungs- und körperorientiert betrachten und nachhaltige Lösungsmöglichkeiten entwickeln. Nicht nur Familien, Teams und Organisationen können so „modelliert“ werden, sondern beispielsweise auch die Strukturen von psycho-sozialen Problemen verschiedener Art, von Dilemmata-, Entscheidungs- und Konfliktsituationen oder von Zielannäherungsprozessen. Inzwischen werden Aufstellungen in unterschiedlichsten Bereichen der psycho-sozialen Praxis (etwa Therapie, Beratung, Supervision, Coaching, Mediation, Case Management), aber auch im Feld der Organisations- und Unternehmensberatung mit äußerst konstruktiven und nachhaltigen Wirkungen eingesetzt.

Zielgruppe

Das Angebot „Systemische Aufstellungen – Werkstatt
 für systemische Lösungen“ richtet sich an alle, die diese Methode intensiver kennen lernen oder ihr bereits vorhandenes Wissen bzw. ihre Erfahrungen vertiefen wollen. Ausgehend von eigenen Fragestellungen aus dem beruflichen und privaten Kontext der Teilnehmer*innen werden Systemische Strukturaufstellungen unterschiedlicher Formate durchgeführt. Dabei steht neben der Suche nach passenden systemischen Lösungen vor allem das Erlernen der Durchführung von Aufstellungen im Mittelpunkt.

Arbeitsweise

Wir arbeiten mit Fallbeispielen, die von den Teilnehmer*innen eingebracht werden. Neben einem theoretischen Teil liegt der Schwerpunkt auf der Aufstellungsarbeit mit menschlichen Repräsentanten, mit Bodenankern und Figuren.

Inhalte der Weiterbildung

In der Aufstellungswerkstatt werden die systematische Metaprinzipien und Grundanannahmen der Aufstellungsarbeit nach Varga von Kibéd und Sparrer vermittelt sowie der entsprechende Aufstellungsprozess und die zentralen Interventionstechniken (etwa Stellungs- und Prozessarbeit sowie Tests) präsentiert und erprobt. Im Kern geht es dabei um das Einüben einer sowohl äußerst offenen als auch allparteilichen Haltung in der Aufstellungsmoderation. Auf dieser Basis entwickeln sich Aufstellungen sowohl als moderierte wie auch als sich selbst organisierende Prozesse des Einbeziehens von Ausgeschlossenem und des Trennens von Vermischtem.

Aufstellungsformate

Folgende Aufstellungsformate stehen im Zentrum der Werkstatt und werden ausgehend von den jeweils eingebrachten Anliegen vermittelt, erprobt, geübt und in unterschiedlichen Rollen erfahren.

  • Aufstellung des ausgeblendeten Themas,
  • Problemaufstellung,
  • Lösungsaufstellung,
  • Tetralemmaaufstellung,
  • Glaubenspolaritätenaufstellung,
  • Teamstrukturaufstellung und
  • Familienstrukturaufstellung. 

Dozentinnen

Kursleiterin und Dozentin
Dr. Andrea Berreth,
Wirtschaftswissenschaftlerin, Coach und Beraterin (AfW)

weitere Dozentinnen

Anja Boden,
Systemische Strukturaufstellungen und Mediation

N.N.

10 Termine

20.02.2018
20.03.2018
10.04.2018
08.05.2018
05.06.2018
03.07.2018
28.08.2018
25.09.2018
09.10.2018
06.11.2018

jeweils von 17.30 bis 20.45 Uhr

Umfang

40 Unterrichtsstunden

Teilnahmebetrag

590 €

 Finanzielle Fördermöglichkeiten

Informationen hierzu unter www.bildungspraemie.de

Auf einen Blick

Informationsabend

09.01.2018, 18 Uhr,
um Anmeldung wird gebeten

Dauer der Weiterbildung

20.02.2018 - 06.11.2018

Veranstalter

Fachbereich Sozial- und Bildungswissenschaften und Zentrale Einrichtung Weiterbildung der FH Potsdam

Veranstaltungsort

Fachhochschule Potsdam

wissenschaftliche Leitung 

Prof. Dr. Heiko Kleve, Universität Witten/Herdecke

Teilnehmende

Alle Personen, die in beruflichen und/oder privaten Kontexten damit befasst sind, komplexe Probleme zu lösen.

Teilnahmevoraussetzungen

Abgeschlossenes Hochschulstudium
oder einschlägige Berufserfahrung

Anzahl der Teilnehmenden

18 Personen

Anmeldeschluss

19.01.2018

Information und Anmeldung

Anna Scheller
Zentrale Einrichtung Weiterbildung der FH Potsdam
Tel. 0331 580-2432
Fax 0331 580-2439 
E-Mail scheller­ (at) fh-potsdam.de

Anmeldeformular

Anmeldeformular


Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen