Weiterbildung mit Hochschulzertifikat

Systemische Aufstellungen 2017-2018

Kontext

Systemische Aufstellungen haben sich in den letzten Jahrzehnten zu einer immer verbreiteteren Methode systemischer Intervention entwickelt. Sie werden mittlerweile in den unterschiedlichsten Bereichen der psychosozialen Praxis (etwa Therapie, Beratung, Supervision, Coaching, Mediation, Case Management), aber auch im Feld der Organisationsentwicklung und Unternehmungsberatung mit äußerst konstruktiven und nachhaltigen Wirkungen eingesetzt.

Aufstellungen spiegeln Sichtweisen auf Systeme wider. Dabei lassen sich zahlreiche systemische Strukturen erfahrungs- und körperorientiert betrachten und nachhaltige Lösungsmöglichkeiten entwickeln. Nicht nur Familien, Teams und Organisationen können so „modelliert“ werden. Auch die Strukturen von Dilemmata-, Entscheidungs- und Konfliktsituationen oder Lösungs- und Zielannäherungsprozessen sind durch systemische Aufstellungen visualisierbar.

Zielgruppe

Die berufsbegleitende Weiterbildung „systemische Aufstellungen“ richtet sich an Menschen, die mit einer systemischen Denkweise schon vertraut sind, systemische Aufstellungen bereits erlebt haben und ihr vorhandenes Wissen bzw. ihre Erfahrungen nun professionalisieren wollen. Die eigene berufliche Tätigkeit, sei sie beratend, therapeutisch, lehrend oder anderweitig ausgerichtet, kann durch systemische Aufstellungen bereichert und effizient erweitert werden.

Aufstellungsformate

  • Aufstellung des ausgeblendeten Themas
  • Problemaufstellung
  • Lösungsaufstellung
  • Tetralemmaaufstellung
  • Glaubenspolaritätenaufstellung
  • Teamstrukturaufstellung
  • Familienstrukturaufstellung

Ziel der Weiterbildung

Auf der Grundlage einer systemisch-konstruktivistischen Arbeitsweise und einer ressourcen- und lösungsorientierten, allparteilichen Haltung sind die Teilnehmenden der Weiterbildung mit Erlangen des Zertifikats in der Lage, selbständig Aufstellungen in Gruppen und mit Bodenankern zu leiten.

Arbeitsweise

Vorträge der Dozierenden, Wahrnehmungsübungen, systemische Aufstellungen zu Themen der Teilnehmenden, Kleingruppenarbeit, Arbeiten in Peergruppen, Feedback und Auswertung in Kleingruppen sowie in der Gesamtgruppe.

Neben einem theoretischem Teil liegt der Schwerpunkt auf der Aufstellungsarbeit mit menschlichen Repräsentanten und mit Bodenankern. Die Aufstellungen werden von den Dozierenden sowie schrittweise auch von den Teilnehmenden geleitet.

Dozent*in/Trainer*in

Prof. Dr. Heiko Kleve
Universität Witten/Herdecke

Dr. Andrea Berreth
Wirtschaftswissenschaftlerin, Coach und Beraterin (Afw)

Module

  • Settings systemischer Aufstellungen
    11. - 12.05.2017
  • Intervention, Moderation, Formate
    15. - 16.06.2017
  • Familienstrukturaufstellungen
    07. - 08.09.2017
  • Organisations-, Team- & Supervisionsaufstellung
    05. - 06.10.2017
  • Aufstellung und Persönlichkeitsentwicklung
    30.11. - 01.12.2017
  • Praxisblock als Assessment
    25. - 27.01.2018

Ausführliche Informationen senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.

Seminarzeiten:
Do/Fr; 1x Do - Sa: 10.00 - 18.00 Uhr

Umfang
104 Seminarstunden + 20 Ustd. in Arbeitsgruppen (eigenständig organisiert und jeweils zwischen den Weiterbildungsblöcken)

Abschluss

Die Weiterbildung kann mit einem Zertifikat der Fachhochschule Potsdam abgeschlossen werden. Voraussetzungen sind die Teilnahme an 90% der Seminarstunden sowie ein erfolgreich erbrachter Leistungsnachweis.

Teilnahmebetrag

1.650,00 €

Die Veranstaltung ist von der Umsatzsteuer befreit.
Ermäßigung: 5% für Absolvent*innen der FHP.

Bildungsurlaub

Anerkannt nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz und der Bildungsfreistellungsverordnung im Land Brandenburg

 

Informationsabend

29.11.2016, 18.00 Uhr,
Anmeldung erforderlich

Dauer der Weiterbildung

11.05.2017 - 27.01.2018

Veranstalter

Fachbereich Sozial- und Bildungswissenschaften und Zentrale Einrichtung Weiterbildung der FH Potsdam

Veranstaltungsort

Fachhochschule Potsdam

wissenschaftliche Leitung 

Prof. Dr. Heiko Kleve, Universität Witten/Herdecke

Teilnahmevoraussetzungen

Abgeschlossenes Hochschulstudium oder einschlägige Berufserfahrung, Vorkenntnisse in der Aufstellungsarbeit (mind. 40 Ustd.) oder Abschluss einer systemischen Ausbildung

Anzahl der Teilnehmenden

max. 18 Personen

Anmeldeschluss

27.04.2017

Information und Anmeldung

Karen Schneider
Zentrale Einrichtung Weiterbildung der FH Potsdam
Tel. 0331 580-2433
Fax 0331 580-2439
E-Mail k.schneider­ (at) fh-potsdam.de

Anmeldefomular

Anmeldeformular

Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen