Koordinatorin/Koordinator im Familienrat

Family Group Conference
Weiterbildung mit Hochschulzertifikat

Family Group Conference

Vor zwanzig Jahren führte der neuseeländische Gesetzgeber eine radikale Veränderung der Hilfeplanung für Jugend­ämter und Familiengerichte ein: Die Family Group Confe­rence (FGC). Damit wurde ein bis dato nie erreichtes Ausmaß der Beteiligung von Kindern, Jugendlichen und Eltern an ihrer Hilfeplanung realisiert. Das gesetzlich verankerte Verwaltungsverfahren garantiert den Betroffenen Autonomie bei der Entwicklung ihrer eigenen Pläne. Fachkräfte sind in den Planungsphasen nicht anwesend, dürfen aber dem Plan nur zustimmen, wenn er den Kinderschutz gewährleistet.  Die FGC lebt davon, möglichst viele Menschen für die Hilfe-planung und -leistung zu gewinnen. Während in herkömmlichen Hilfeplangesprächen nur Eltern und Kinder beteiligt werden, wird in der FGC der Kreis der Betroffenen so weit wie möglich gezogen: Verwandtschaft, Nachbarschaft, Freundeskreis, Kollegen… Dadurch wird die professionelle Jugendhilfe für die Mitwirkung von Bürger(inn)en geöffnet und neben Hilfeleistungen entsteht eine inklusive Community.

In den letzten Jahren hat sich das Family Group Conferencing auch in Deutschland als Familienrat etabliert. In den Erziehungshilfen ist er eine kreiserweiternde und empowernde Alternative zu Hilfeplangesprächen. Im Straf­recht hilft er jugendlichen Tätern bei Wiedergutmachung durch ein unterstützendes Netzwerk. Dem Familienrat ähnlich ist die Persönliche Zukunftsplanung in der Einglie­derungshilfe. Auch dabei geht es um die Mitwirkung vieler und das Empowerment der Betroffenen.      

Ziel der Weiterbildung

In dieser Ausbildung werden Koordinator*innen für die Durchführung von Familienräten im Auftrag freier und öf­fentlicher Träger qualifiziert.

Zielgruppen

Angesprochen sind Fachkräfte der Sozialen Arbeit, die Fami­lienräte und andere kreiserweiternde Formen der Hilfepla­nung in ihrer beruflichen Praxis als Koordinator(inn)en realisieren wollen. 

Konzeption/Arbeitsweise

Die Weiterbildung wurde in einem Kompetenzverbund von Hochschule und Berufsexpert*innen entwickelt, die Fami­lienräte bereits erfolgreich praktizieren. Der Schwerpunkt dieser anwendungsbezogenen Ausbildung ist im Arbeitsfeld der Erziehungshilfe verankert. Zudem werden die Per­sönliche Zukunftsplanung der Eingliederungshilfe und die Gemeinschaftskonferenzen der Jugendgerichtshilfe Thema sein. Die Ausbildung kombiniert Theorieeinheiten, prak­tische Übungen in Rollenspielen und die Arbeit an Fallbei­spielen, vorgestellt von praktizierenden Koordinator*innen. Die Teilnehmenden werden darin begleitet, das Gelernte in ihrer eigenen beruflichen Praxis umzusetzen. 

Inhalte und Termine

Grundlagen des Familienrats
Termin: 02. - 04.03.2017

  • Begrüßung und Einführung
  • Geschichte und Theorie des Familienrats
  • Ablauf des Familienrats und Fallbeispiele
  • Methodik und Kreiserweiterung
  • Türöffner und Netzwerkgespräche
  • Sorgeklärung und Sorgeerklärung
  • Der Familienrat aus Betroffenensicht
  • Aufgaben der Koordination und des Allgemeinen Sozialen Dienstes

Koordination des Familienrats
Termin: 27. - 29.04.2017

  • Stand und Reflexion der eigenen Praxisarbeit
  • Beteiligung von Kindern und Jugendlichen
  • Kinderrechte, Kinderschutz im Familienrat
  • Nationale und internationale Vernetzung

Familienrat im Kontext neuer relationaler Versammlungsmethoden
Termin: 22. - 24.06.2017

  • Stand und Reflexion der eigenen Praxisarbeit
  • Familienrat im Kontext neuer relationaler Versammlungsmethoden
  • Eingliederungshilfe: Zukunftsplanung/Zukunftsfeste im Unterstützerkreis
  • Jugendgerichtshilfe: Gemeinschaftskonferenzen als Restorative Justice

Abschlusskolloquium
Termin:   29. - 30.09.2017

  • Fachvortrag zum Familienrat
  • Präsentation des eigenen Familienrates
  • Fachgespräch und Reflexion   

Seminarzeiten

Kursabschnitt 1
Do 16.30 − 19.30 Uhr
Fr/Sa 09.00 − 17.30 Uhr

Kursabschnitt 2
Do 14.00 − 19.30 Uhr*
Fr 09.00 − 17.30 Uhr
Sa 09.00 − 16.00 Uhr

Kursabschnitt 3
Do 14.00 − 19.30 Uhr*
Fr/Sa 09.00 − 17.30 Uhr

Kursabschnitt 4
Fr/Sa 10.00 − 17.00 Uhr

*( 14-16.00 Uhr Reflexionsgruppen )

Trainer*innen

Prof. Dr. Frank Früchtel
Fachhochschule Potsdam, Dipl.-Soziologe, Dipl.-Sozialarbeiter  

Prof. Dr. Otmar Hagemann
Diplom-Soziologe,  Professor für Soziologie und Soziale Arbeit an der FH Kiel  

Sina Adamy
Dipl.- Sozialarbeiterin , Systemische Beraterin, Koordinatorin im Familienrat (FH Potsdam)  

Heike Hör
FamilienRatbüro Jugendamt Stuttgart, Dipl.-Sozialarbeiterin, Supervisorin MA

Christian Hilbert
Sozialarbeiter/-päd. (BA), Mediator, Systemischer Coach, Koordinator im Familienrat  

Ines Boban
Integrationspädagogin an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Bruno Pfeifle
Diplomverwaltungswirt, langjähriger Leiter Jugendamt Stuttgart

Weitere Partner

Familienrat e.V. Berlin-Brandenburg
Jugendamt Berlin-Mitte
Eigen Kracht Centrale Amsterdam Daybreak
Family Group Conferences, UK
Jugendamt Tower Hamlets London, UK
Jugendamt Kreis Segeberg
Jugendamt Landkreis Fulda

Abschlüsse

Teilnahmebescheinigung
Belegung der Kursabschnitte 1 bis 4.

Hochschulzertifikat
Die Weiterbildung kann mit einem Zertifikat der Fachhoch­schule Potsdam abgeschlossen werden. Voraussetzungen sind: Teilnahme an allen Präsenzveranstaltungen, Durchfüh­rung und Dokumentation eines Familienrates, Präsentation im Rahmen des Abschlusskolloquiums.

Der erfolgreiche Abschluss dieses Zertifikatskurses kann mit 5 ECTS-Leistungspunkten bewertet werden.

Teilnahmebeitrag

1.420 €
Die Weiterbildung ist von der Umsatzsteuer befreit. Absolvent*innen der FH Potsdam erhalten eine Ermäßigung von 5%.

Bildungsurlaub 

Die Weiterbildung ist nach den Bildungsurlaubsgesetzen in Berlin und Brandenburg anerkannt.

Jugendamt Tower Hamlets London, UK

Jugendamt Kreis Segeberg

Jugendamt Landkreis Fulda 

Jugendamt Tower Hamlets London, UK

Jugendamt Kreis Segeberg

Jugendamt Landkreis Fulda

Auf einen Blick

Dauer der Weiterbildung

02.03.2017 - 30.09.2017

Veranstaltende

Fachbereich Sozial- und Bildungswissenschaften / Zentrale Einrichtung Weiterbildung der FH Potsdam

Veranstaltungsort

FH Potsdam

wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. Frank Früchtel, FH Potsdam

Anzahl der Teilnehmenden

ca. 18 Personen

Teilnahmevoraussetzungen

abgeschlossenes Hochschulstudium oder einschlägige Berufsausbildung. Berufserfahrung

Information

Anna Scheller
IFFE e.V.
c/o Zentrale Einrichtung Weiterbildung der FH Potsdam
Tel. 0331 580-2432
E-Mail scheller(at)fh-potsdam.de

Anmeldeformular

Anmeldeformular

Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen