Direkt zum Inhalt

Urban Complexity Lab (UCLAB)

Screenshot zum Projekt "A Brief History of CO2 Emissions". Zu sehen ist Europa in der Weltraumansicht und darauf Balken, welche die Zunahme der Treibhausgasemissionen seit 1920 abbilden.

Das UCLAB ist eine interdisziplinäre Forschungsgruppe, die Kompetenzen aus den Bereichen Interfacedesign, Informatik und den Geisteswissenschaften in sich vereint. Im Mittelpunkt der Forschungsarbeit stehen die Gestaltung, Entwicklung und Untersuchung von Datenvisualisierungen.

Forschungsschwerpunkt

Ein besonderer Fokus der Forschungsarbeit liegt auf den Herausforderungen und Fragestellungen, die sich aus sozialen, kulturellen und technologischen Veränderungen ergeben. Das übergeordnete Ziel ist es, umfassende Datensätze und komplexe Sachverhalte visuell zu strukturieren und zu vermitteln. Hierbei kommen sowohl kreative wie kritische Ansätze zur Anwendung. Alle Projekte des Labs sind kollaborativ angelegt und werden zusammen mit akademischen und kulturellen Institutionen sowie öffentlichen und privaten Organisationen durchgeführt.

Datenvisualisierung

Das zentrale Thema des UCLABs ist die Erforschung von Datenvisualisierungen. Hierzu erarbeitet ein interdisziplinäres Team von Wissenschaftler*innen und Studierenden Methoden, Konzepte und Techniken für die interaktive Sichtbarmachung von komplexen Datenräumen. Wesentliches Merkmal der Arbeitsweise ist, dass die Prinzipien der kooperativen und iterativen Gestaltung in den Forschungsprozess integriert sind.

In den letzten Jahren hat sich das UCLAB insbesondere mit dem Thema Visualisierung kultureller Sammlungen einen Namen gemacht. In Zusammenarbeit mit Archiven, Bibliotheken und Museen wurden innovative und nutzerzentrierte Konzepte und Technologien für die interaktive Sichtbarmachung des digitalisierten Kulturerbes entwickelt, erforscht und veröffentlicht.

An der Fachhochschule Potsdam ist das UCLAB zwischen Fachbereich Design und Institut für angewandte Forschung Urbane Zukunft angesiedelt. Seit seiner Gründung im Januar 2015 werden hier an der Überschneidung von Gestaltung und Forschung sowohl wissenschaftliche Erkenntnisse als auch praktische Ergebnisse generiert. Die Forschungsgruppe ist bestrebt, die Arbeiten mit der breiten Öffentlichkeit, durch Prototypen, Ausstellungen und Workshops, als auch mit der akademischen Welt in Form von Beiträgen auf Konferenzen und in Fachzeitschriften zu teilen. Die Webseite der Arbeitsgruppe stellt diese Ergebnisse zum Nachlesen und Ausprobieren zur freien Verfügung.

Das UCLAB befindet sich im Hauptgebäude auf dem Campus der Fachhochschule Potsdam. Es ist ein Ort, an dem Forscher*innen und Studierende mit unterschiedlichen Hintergründen eng zusammenarbeiten. Zu unserer öffentlichen Vortragsreihe information+visualization laden wir regelmäßig Expert*innen ein, um über aktuelle Fragen der Datenvisualisierung und verwandte Themen ins Gespräch zu kommen.

Ausgewählte Projekte

Logo des Forschungsprojekts "SENSES - Angewandte Klimaszenarien: Perspektiven und Handlungsoptionen"

SENSES - Angewandte Klimaszenarien: Perspektiven und Handlungsoptionen

Im Rahmen des SENSES-Projekts werden komplexe wissenschaftliche Klima-Szenario-Informationen in relevantes Wissen für die unterschiedliche Nutzergruppen übersetzt.

Logo des Forschungsprojekts "Visuelle und dynamische Arrangements von Nachrichten"

VIDAN: Visuelle und dynamische Arrangements von Nachrichten

VIDAN entwickelt neuartige Interaktions- und Visualisierungstechniken zur Darstellung und Exploration komplexer Daten

Gemäldecollage aus der Sammlung-Modebild

ReFa: Restaging Fashion – Digitale Kontextualisierung vestimentärer Quellen

Das interdisziplinäre Forschungs- und Digitalisierungsprojekt Restaging Fashion erarbeitet neue Perspektiven zu historischer Kleidung in einer webbasierten Umgebung.

Datenvisualisierung Topographie der Gewalt

Topographie der Gewalt

Forschungskooperation mit dem Jüdischen Museum Berlin zur Visualisierung antisemitischer Gewalttaten zwischen 1930 und 1938

Vernetzen-Verstehen-Vermitteln: Amazonien als Zukunftslabor

Amazonien als Zukunftslabor – Vernetzen-Verstehen-Vermitteln

Ausgehend von Sammlungsobjekten Grenzen überwinden und Räume des Vernetzens, Verstehens und Vermittelns schaffen.

Screenshot des Forschungsprojekts "Lesespuren: Fontanes Handbibliothek visualisieren"

Lesespuren: Fontanes Handbibliothek visualisieren

Forschungskooperation mit dem Theodor-Fontane-Archiv Potsdam

Leitung

Prof. Boris Müller
Professor für Interaction Design
Prof. Dr. Marian Dörk
Forschungsprofessor für Information Visualization & Management