PROMOS - Programm zur Förderung der Mobilität von Studierenden

Ziele des Programms

Im Kontext der Bologna-Reform ist die Steigerung der Mobilität von Studierenden eine der zentralen Forderungen aller Akteure im Hochschulwesen. Das Mobilitätsprogramm soll dazu mit Stipendien für kürzere Auslandsaufenthalte (bis zu sechs Monaten) einen wichtigen Beitrag leisten und deutlich mehr Mobilität von deutschen Studierenden ermöglichen. Das Programm soll die Hochschulen in die Lage versetzen, eigene Schwerpunkte bei der Auslandsmobilität von deutschen Studierenden zu setzen und diesen aus einem Bündel von verschiedenen Förderinstrumenten passende Mobilitätsmaßnahmen anzubieten. Das Mobilitätsprogramm soll solchen Studierenden die Chance zu einem Auslandsaufenthalt bieten, deren Vorhaben oder Zielort in keinem der strukturierten DAAD-Programme förderbar ist. Die Stipendien werden von den Hochschulen selbst in einem qualitätsorientierten und leistungsbezogenen Auswahlverfahren (siehe Merkblatt) vergeben.

Förderung

Mit dem neuen Programm können individuelle Studien-, Praxis- und Sprachaufenthalte von Studierenden durch Teilstipendien, Reisekosten- und Kurgebührenpauschalen weltweit gefördert werden. Die Höhe der Stipendienrate und der Reisekostenpauschalen orientiert sich an den üblichen DAAD-Sätzen (siehe Anlage "Fördersätze"). Eine Verlängerung der Stipendien über sechs Monate hinaus ist nicht möglich.

Förderfähige Maßnahmen

Praktika (6 Wochen bis 6 Monate)

Praktika von Studierenden sind grundsätzlich weltweit förderbar. Praktika im ERASMUS-Raum können wegen Überschneidungen mit dem Praktikantenprogramm von ERASMUS nicht gefördert werden. Ausnahme sind Studierende, die bereits für einen Praktika-Aufenthalt im Rahmen von ERASMUS gefördert wurden und deshalb im Rahmen des ERASMUS-Programms keine Förderung mehr erhalten können. Doktoranden können sich in dieser Programmschiene nicht bewerben.

Sprachkurse (4 Wochen bis 6 Monate)

Sprachkurse von Studierenden und Doktoranden an Hochschulen im Ausland können weltweit gefördert werden. Außerdem kann eine einmalige Kursgebührenpauschale pro Person von 500 EUR vergeben werden.

Fachkurse (bis zu 6 Wochen)

Die Teilnahme von Studierenden und Doktoranden an Fachkursen, die von Hochschulen oder wissenschaftlichen Organisationen im Ausland angeboten werden, kann weltweit gefördert werden. Außerdem kann eine einmalige Kursgebührenpauschale von 500 EUR pro Person vergeben werden.

Studienreisen, inklusive Wettbewerbs- und Konzertreisen (bis zu 12 Tagen)

Studienreisen von Studierenden und Doktoranden ins Ausland können weltweit gefördert werden (detaillierte Regelungen hierzu im Merkblatt unter "Fördermöglichkeiten"). Die Förderung besteht ausschließlich aus einer Pauschale pro Teilnehmer und Tag. Diese beträgt für die EU-Staaten, Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz und die Türkei 30 EUR und für alle übrigen Länder 45 EUR.

Studienstipendien (1 bis 6 Monate)

Gefördert werden können sowohl Kurzstipendien (etwa für Abschlussarbeiten) als auch Stipendien bis zu sechs Monaten, z.B. für Semesteraufenthalte von Studierenden. Doktoranden können sich in dieser Programmschiene nicht bewerben. Semesterstipendien im ERASMUS-Raum sind  nur in Ausnahmen möglich .Ausnahme sind Studierende, die bereits einmal innerhalb einer ERASMUS-Kooperation gefördert wurden und deshalb im Rahmen von ERASMUS keinen Zuschuss mehr  für diesen konkrete Partnerhochschule erhalten können oder sofern das Kontingent der bestehenden Kooperation ausgeschöpft ist (siehe Merkblatt).

Förderung zu Hochschulen im Erasmus-Raum, zu denen die FHP keinen Partnerschaftsvertrag unter Erasmus+ hat, sind grundsätzlich ausgeschlossen.

Auswahlkriterien

  1. Qualifikation und Leistung
  2. Bezug des geplanten Auslandsaufenthaltes zum bisherigen Studium und vorhandenen Sprachkenntnissen
  3. Nachvollziehbarkeit durch Motivationsschreiben
  4. Nachweis vorhandener Sprachkenntnisse
  5. allgemeine Persönlichkeitsmerkmale/Engagement in Selbstverwaltung/hochschulpolitische Aktivitäten/Kommunikations-und Interaktionsfähigkeit über fachlichen Horizont hinaus/politisch, soziale, kulturelle Interessen
  6. Interkulturelle Kompetenz


Bei Studienaufenthalten zusätzlich

  • Grad der Vorbereitung und Vorkenntnisse des Studenten zur ausländische Hochschule


Bei Praktika zusätzlich

  • Vorliegende Bestätigung der Praxisstelle bzw. des Arbeitsgebers mit Aussagen über Dauer, ggf. Entgeld

Bewerbung

Als StudentIn der Fachhochschule Potsdam, können Sie sich mit dem Bewerbungsformular direkt im International Office bewerben.

Bewerbungsfrist: 15. Oktober bzw. 15. Februar des Jahres

Ihre Ansprechpartnerin

Dr. Uta Kotulla

Telefon:

+49 331 580-2010

Haus / Raum:

HG 022

Sprechzeiten:

dienstags 09.00 – 11.00 Uhr und 12.00 – 15.30 Uhr