Master of Arts (M.A.) Konservierung und Restaurierung

Studienziel

Das Masterstudium „Konservierung und Restaurierung“ an der Fachhochschule Potsdam baut konsekutiv auf dem vorangehenden, praktisch und theoretisch ausgerichteten Bachelorstudium auf.

Das vorwiegend anwendungsorientierte Studium dient der Vertiefung und Höherqualifizierung für eine selbständige und kompetente Wahrnehmung aller Aufgaben im Beruf.

Das Studium bietet den Studierenden die Möglichkeit, Fähigkeiten und Kompetenzen zu vertiefen, um sich in einem oder mehreren der „klassischen“ Fachgebiete zu spezialisieren oder neue Tätigkeitsfelder zu erarbeiten.

Die Absolventen sollen für leitende Positionen qualifiziert sein und selbständig verschiedenste berufliche Aufgaben wahrnehmen können.  

Auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und insbesondere durch praktische Projektarbeiten sollen die Absolventen folgende Fähigkeiten und Kompetenzen erlernen und erwerben:

  • Aufstellung von komplexen Konservierungs- und Restaurierungskonzepten unter Einbeziehung wissenschaftlicher Methoden
  • Planung, Leitung und Organisation von Einrichtungen und Projekten der Konservierung und Restaurierung
  • Selbständige wissenschaftliche Arbeit in der Kunsttechnologie-, der Konservierungs- und Restaurierungsforschung
  • Beratung, Begutachtung und Öffentlichkeitsarbeit im Gebiet der Konservierung, Restaurierung und Prävention
  • Interdisziplinäre und internationale Kooperationsfähigkeit
  • Profilierung in einem oder mehreren Spezialgebieten oder interdisziplinären Bereichen    

Studiendauer und Abschluß

Der Masterstudiengang beginnt jährlich mit dem Sommersemester.

Das Regelstudium dauert, einschließlich der Masterprüfung, drei Semester, in denen insgesamt 90 ECTS Punkte erworben werden müssen.

Nach erfolgreichem Abschluss der Prüfung wird der akademische Grad „Master of Arts“ (M.A.) verliehen. Der erfolgreiche Abschluss des Masterstudiums führt zum zweiten berufsqualifizierenden Abschluss und berechtigt zur Aufnahme eines Promotionsstudiums.

Studienprogramm und -verlauf

Der Masterstudiengang Konservierung und Restaurierung ist konsekutiv zum Bachelorstudiengang Konservierung und Restaurierung.

Das Masterprogramm setzt in der Regel voraus, dass die Grundlagen der Konservierung und Restaurierung von Objekten eines Spezialgebietes theoretisch und praktisch beherrscht werden.  

Das Studium setzt sich aus Fächern der Konservierungs- und Restaurierungswissenschaften, der Geistes- und Naturwissenschaften, sowie einem breiten Angebot an Sonderthemen zusammen. Die Pflicht- und Wahlmodule werden in den ersten zwei Studiensemestern absolviert, im dritten Semester folgt die Masterthesis und die Verteidigung.  

Von Anfang an entscheidet sich die/der Studierende für eine der vier angebotenen Spezialisierungsrichtungen (Wandmalerei, Stein, Holz, Metall). Die Ausbildung ist betont interdisziplinär angelegt. Neben einem Masterseminar wird das in dem breit angelegten Themenangebot an Wahlfächern zur Bauerhaltung und Bauwerksanalyse deutlich. Das Studienangebot soll den Studierenden je nach Interessenlage sowohl eine weiterführende Vertiefung einer Spezialisierungsrichtung als auch eine materialübergreifende Erweiterung der Ausbildung ermöglichen.  

Der hohen Gewichtung der theoretischen Studieninhalte steht ein entsprechend großer Anteil an restauratorischer Praxis gegenüber. Über die Grundlagen hinaus soll hier die Möglichkeit gegeben werden, Kenntnisse und Fertigkeiten praxisorientiert oder forschungsorientiert zu vertiefen.

Zulassung zum Studium

Für die Aufnahme des Studiums im Masterstudiengang Konservierung und Restaurierung an der Fachhochschule Potsdam gelten folgende Zulassungsvoraussetzungen (PrO-MA § 3):

  • der Nachweis des erfolgreichen Abschlusses eines ersten akademischen Grades mit 210 CP auf dem Gebiet der Konservierung und Restaurierung oder
  • der Nachweis des erfolgreichen Abschlusses eines berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses (Diplom, BA, MA) auf dem Gebiet der Konservierung und Restaurierung oder eines benachbarten Fachgebietes
  • der Nachweis der erfolgreichen Teilnahme am Auswahl- und Feststellungsverfahren für den Masterstudiengang  

Bewerberinnen/Bewerber können auch zugelassen werden, wenn sie einen ersten akademischen Grad mit mindestens 180 CP nachweisen können, und ein nachträglicher Erwerb von 30 CP bis zum Semester, in dem die Masterthesis geschrieben wird, möglich und zu erwarten ist.  

Sofern für den Masterstudiengang eine Zulassungszahl festgesetzt ist, werden die zur Verfügung stehenden Studienplätze über das Auswahl- und Feststellungsverfahren (AFO-MA) mit Bewerberinnen/Bewerbern gefüllt.

Auswahl- und Feststellungsverfahren

Das Auswahl- und Feststellungsverfahren für den Masterstudiengang findet jährlich Ende Februar oder Anfang März statt. Der aktuelle Termin wird auf der Home-Page der Fachhochschule bekanntgemacht.

In dem Auswahl- und Feststellungsverfahren soll die/der Studienbewerberin/ Studienbewerber nachweisen, dass sie/er geeignete studienfeldbezogene Kompetenzen nachweisen kann, die das Erreichen des Studienzieles erwarten lassen.  

Teilnahme am Auswahl- und Feststellungsverfahren

Für die Teilnahme am Verfahren sind die Bewerbungsunterlagen für das angestrebte Spezialgebiet sowie ein Exposé bei der Abteilung Studienangelegenheiten der Fachhochschule Potsdam einzureichen (siehe unten unter "Bewerbung und Zulassungsverfahren...").   Über die Zulassung von Bewerberinnen/Bewerbern zum Auswahl- und Feststellungsverfahren befindet eine Fachkommission. Nach Durchsicht auf Vollständigkeit und Prüfung der Qualität der eingereichten Unterlagen erfolgt eine schriftliche Einladung zum Auswahl- und Feststellungsverfahren.  

Soweit Bewerberinnen/Bewerber Feststellungen einer studiengangbezogenen Eignung in anderen vergleichbaren Studiengängen (auch von anderen Hochschulen) nachweisen, entscheidet der Prüfungsausschuss des Studiengangs im Einzelfall, ob und in welchem Umfang eine Anrechnung erfolgt oder ein Auswahl- und Feststellungsverfahren durchzuführen ist.     

Ablauf des Auswahl- und Feststellungsverfahrens

Das Auswahl- und Feststellungsverfahren besteht aus folgenden Teilen:  

a) Schriftliches Exposé

Mit den Bewerbungsunterlagen ist ein Konzept für ein praxisorientiertes Konservierungs- und Restaurierungsprojekt oder eine forschungsorientierte Arbeit, die Gegenstand einer Masterthesis sein könnte, einzureichen. Das schriftliche Exposé sollte drei bis vier Seiten umfassen.  

b) Kolloquium

Die Bewerberinnen und Bewerber werden zu einem Kolloquium geladen, in dem sie ihr Exposé vorstellen. Es folgt ein persönliches Gespräch von maximal 30 Minuten Dauer zu den Ergebnissen des Exposés und weiteren Fragen zur Motivation und dem Informationsstand nach dem ersten Studienabschluss.  

Die Bewertung von Exposé und Kolloquium erfolgt nach einem Punktesystem. Das Verfahren wird positiv abgeschlossen, wenn mindestens die Gesamtpunktzahl von 9 und in beiden Verfahrensteilen (a und b) mindestens ein Punkt erreicht wurden.  

Sofern die Zahl der geeigneten Bewerberinnen/Berwerber die Zahl der zu vergebenden Studienplätze übersteigt, wird nach einer Messzahl die Rangfolge für die Studienzulassung festgelegt. Die Messzahl basiert auf den Kriterien des Auswahl- und Feststellungsverfahrens.  

Die Ergebnisse des Auswahl- und Feststellungsverfahrens werden der/dem Bewerberin/Bewerber schriftlich mitgeteilt. Der Nachweis des positiv bewerteten Auswahl- und Feststellungsverfahren hat nicht zwangsläufig die Berechtigung auf einen sofortigen Studienplatz zur Folge. Dieser Nachweis gilt für den folgenden Immatrikulationstermin und kann auf Antrag an die Prüfungskommission in seiner Geltungsdauer verlängert werden.

Bewerbung zum Zulassungsverfahren für den Masterstudiengang

Für die Zulassung zum Auswahl- und Feststellungsverfahren sowie zum Immatrikulationsverfahren müssen Sie Ihre Bewerbungsunterlagen schriftlich bis zum 15. Februar (Ausschlussfrist) bei der Abteilung Studienangelegenheiten der Fachhochschule Potsdam einreichen.  

Nach erfolgreicher Online-Bewerbung sind der FH Potsdam gemäß Online-Checkliste bis zum Tag der Bewerbungsfrist folgende Antragsunterlagen auf dem Postweg einzureichen (Posteingang an der FHP):

Motivationsschreiben für die angestrebte Studienrichtung (im Umfang von 1,5 - 2 Seiten)

tabellarischer Lebenslauf

Hochschulabschlusszeugnis(se) bzw. aktuelle Leistungsübersicht mit den bisher erworbenen ECTS-Punkten und der bisher erworbenen Noten, falls das Studium noch nicht abgeschlossen ist

Exposé (über einen individuellen Studienschwerpunkt oder ein spezielles Studienvorhaben während des Masterstudiums im Umfang von 2 - 3 Seiten. Das Exposé dient als Grundlage für das Auswahlgespräch.)

ggf. Nachweise der bisherigen berufspraktischen Tätigkeit  

 

Die Bewerbung zum MA findet (jeweils im Februar des Jahres) nur noch online statt!

Merkblatt zum M.A. (PDF)

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Bewerbungsseite!

Bewerbung fürs Sommersemester bis 15. Februar

Studienrichtungen

   Holz

   Metall

   Stein

   Wand

 Beratungstermine

angegeben am Seitenende der jeweiligen Studienrichtung und auf der Seite Studienfachberatung

Prüfungsvorsitzender

Prof. Dipl.-Rest. Jörg Freitag

Professor der Studienrichtung Konservierung und Restaurierung - Metall

Telefon:

+49 331 580-1240

Ansprechpartnerin im Amt für Studienangelegenheiten

Ellen Gersdorf

Gemeinsam mit Andrea Voigt leitet Ellen Gersorf die Abteilung Studienangelegenheiten. 
Beide sind Ansprechpartnerinnen für folgende Themen:

  • Allgemeine Studienberatung
  • Bewerber- und Zulassungsverfahren für  in- und ausländische Bewerber
  • Studiengangbezogene Eignungsfeststellungsverfahren
  • Immatrikulation, Rückmeldung, Beurlaubung, Exmatrikulation
  • Hochschulwechsel, Studiengangwechsel
  • Einstufungs- und Externenprüfung
  • Fachrichtungsbezogene Eignungsprüfung entsprechend §25, Absatz 3 des BbgHG (Bewerber ohne Hochschulzugangsberechtigung)
  • Gasthörer

 

 

 

Telefon:

+49 331 580-2093

Funktions-E-Mail:

Haus / Raum:

HG / 016

Sprechzeiten:

Di und Do von 09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 15.30 Uhr sowie nach Vereinbarung

weiterführend