Vorlesungsverzeichnis Master WiSe 2016/17 - Änderungen noch möglich!

Modul Titel Lehrender Termin Ort
31LE-BDV Bild, Dramaturgie, Visualität: Motion Advanced.03: Video-Projektdokumentationen
  • Prof. Klaus Dufke
Dienstag
14.00 – 18.00 Uhr
LW 117


31LE-BDV

III/1 Labor/Entwurfsstrategien
31LE-BDV Bild, Dramaturgie, Visualität



18 Credits


Aufgabenstellung

Konzeption, Entwurf und Produktion einer Video-Projektdokumentation  (oder eines Videoprototypen) – auch projektbegleitend zu anderen Entwurfsfächern im Produkt-, Interface- und Kommunikationsdesign.

Das bewegte Bild erfährt zunehmend eine transdisziplinäre Relevanz als methodisches Instrument in der Designentwicklung der Studienfelder Interfacedesign und Produktdesign. Bereits jetzt ist das Bewegtbild ein integraler Bestandteil in vielen Prozessen der Design–Forschung und -Entwicklung: von der Anforderungsermittlung (z.B. Zielgruppen–Analysen per Videodokumentation, Cultural Probes, Video-Interviews u.Ä.) über den Entwurf (z.B. Video–Prototypen zur Darstellung von Motivation, Problem und Lösung) bis zur Evaluation (z.B. Eyetracking) und Projektdokumentation. Die Hauptaufgaben von Designer besteht zukünftig nicht mehr allein darin Formen zu erfinden, sondern ebenso Kontexte zu gestalten und zu kommunizieren. Es gilt die Zusammenführung bislang disparater Kommunikations- und Interaktionsprozesse zu verstehen, zu entwerfen und zu entwickeln.


Beispiele und ausführliche Aufgabenstellung:


Seminar– & Projektorganisation

Im Rahmen eines Semesterprojektes wird ein Motion Graphics-Format konzipiert und prototypisch umgesetzt. Im Vordergrund steht das exemplarische, problemlösende und konzeptionelle Lernen an Hand aller Phasen einer Motion Graphics-Produktion (Konzeption, Entwurf, Planung, Produktion, Distribution und Evaluation). Gruppenarbeit ist bei diesem Projekt erwünscht.

Der Kurs organisiert sich in der Form eines praxisbezogenen Studienprojekts in Kombination mit Vorlesungen und Übungen. Die Vorlesungen dienen der systematischen Vermittlung fachspezifischer Kenntnisse, die Übungen dienen der Anwendung der vorgetragenen Methoden und der Einübung der instrumentellen Fertigkeiten. Vorraussetzung:: Sicherer Umgang mit den Grundwerkzeugen der digitalen 2D-Mediengestaltung und Grundkenntnisse in einer Animationssoftware; zB erfolgreiche Teilnahme am Grundkurs Mediabasics/MotionBasis.

Das Seminar beginnt am Do. 18.10.2016. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung erfolgt über den Incomworkspace:  https://incom.org/workspace/6885


A) MotionAdvanced.03 kann in Kombination mit einem Seminar aus dem Modul: II/1 Entwurf/Fachvertiefung aus KD, PD oder IFD  als Projekt (21P-Kd) mit 20CP angerechnet werden.


B) MotionAdvanced.03 für Studierende aus dem Studiengang Design-Master als Modul  31LE-BDV Bild, Dramaturgie, Visualität angerechnet werden.



Lehrender: Prof. Klaus Dufke

31LE-BDV Bild, Dramaturgie, Visualität: Motion Standard.03: Das Dokumentarische im Animationsfilm
  • Prof. Klaus Dufke
Donnerstag
14.00 – 18.00 Uhr
LW 117


31LE-BDV

III/1 Labor/Entwurfsstrategien
31LE-BDV Bild, Dramaturgie, Visualität



18 Credits

Aufgabenstellung

Konzeption, Entwurf und Produktion eines interviewbasierten/dokumentarischen Animationsfilms

Im animierten Dokumentarfilm werden Themen bearbeitet, bei denen keine  – oder nicht ausschließlich – reale Bilder verwenden werden können. Der gezielte Einsatz von Animation im Dokumentarfilm ermöglicht es Bilder zu erschaffen, wo entweder keine realen Bilder oder Fotos vorhanden  sind oder bewusst vermieden werden; zB. um Protagonisten (zB. Opfer einer Gewalttat, politisch Verfolgte etc) zu schützen. Animation wird dann benutzt, wenn man Erinnerungen, historische Momente oder psychologische Aspekte aufzeigen will oder wenn problematische Themen mittels animierter Illustrationen emotional eindringlicher als mit RealBildern an den Zuschauer vermittelt werden sollen.

Durch den puren Gebrauch der Animation und die Wahl der jeweiligen Ästhetik kann außerdem eine zusätzliche Ebene der Erzählung – eine Art Subtext – geschaffen werden, der sich nur visuell erschließt.

 

Beispiele und ausführliche Aufgabenstellung: https://docs.google.com/document/d/1v3epB3qjhNcsQw5LrysActx9X1yZ7_HcxiXDQB5zWR4/edit?usp=sharing

 

Seminar– & Projektorganisation

Im Rahmen eines Semesterprojektes wird ein Motion Graphics-Format konzipiert und prototypisch umgesetzt. Im Vordergrund steht das exemplarische, problemlösende und konzeptionelle Lernen an Hand aller Phasen einer Motion Graphics-Produktion (Konzeption, Entwurf, Planung, Produktion, Distribution und Evaluation). Gruppenarbeit ist bei diesem Projekt erwünscht.

Der Kurs organisiert sich in der Form eines praxisbezogenen Studienprojekts in Kombination mit Vorlesungen und Übungen. Die Vorlesungen dienen der systematischen Vermittlung fachspezifischer Kenntnisse, die Übungen dienen der Anwendung der vorgetragenen Methoden und der Einübung der instrumentellen Fertigkeiten.

 

Voraussetzung:: Sicherer Umgang mit den Grundwerkzeugen der digitalen 2D-Mediengestaltung und Grundkenntnisse in einer Animationssoftware; zB erfolgreiche Teilnahme am Grundkurs Mediabasics/MotionBasis.

Das Seminar beginnt am Do. 20.10.2016. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung erfolgt über den Incomworkspace :  https://incom.org/workspace/6884

 

A) Motion Standard.03 kann bei Fortsetzung im SS17 als zweisemestriges Projekt (21P-Kd) mit 20CP angerechnet werden.

B) Motion Standard.03 kann in Kombination mit 21FVKd-IL  “Illustration” bei Prof. Hans-Jörg Kotulla als Projekt (21P-Kd) mit 20CP angerechnet werden.

Prof. Klaus Dufke

31LE-DOP Dialog, Oberfläche, Prozess: Schöne neue Stadt. Konzeption, Prototyping und Inszenierung vernetzter Stadtmöbel, öffentlicher Räume und urbaner Services.
  • Prof. Constanze Langer
Montag
14.00 – 18.00 Uhr und Donnerstag 14.00 - 18.00 Uhr, Beginn: 24.10.16
D/223


31LE-DOP

III/1 Labor/Entwurfsstrategien
31LE-DOP Dialog, Oberfläche, Prozess



18 Credits

Montag, 14:00–18:00 und Donnerstag 14.00-18.00, Raum D/223, Beginn: 24.10.2016

Wie sieht die »smarte« Stadt der Zukunft aus? Wie kann man mit ihr interagieren? Wie interagiert sie mit uns? Eine Stadt, in der Gebäude, Fahrzeuge und Objekte miteinander und mit unseren mobilen Devices vernetzt sind. Eine Stadt, in der bekannte Objekte, wie Straßenlaternen, Straßenschilder oder Wartehäuschen und neue Objekte, wie Ladestationen für Elektromobilität, Datenduschen oder flexibel auf die Straße projizierte Zebrastreifen in das Internet der Dinge integriert sind. Was macht Sinn, was ist wirklich smart, was ist Unsinn und trägt nicht zum guten Leben in der Stadt bei? Auch diese Fragen sind Teil des Gestaltungsprozesses im Kurs.

 

In dem Kooperationsprojekt mit den Deutsche Telekom Innovation Laboratories (T-Labs) sollen »smarte« Objekte konzipiert, gestaltet und für eine permanente Ausstellung in einem »Living Lab« der T-Labs am Standort Berlin-Schöneberg prototypisch umgesetzt und inszeniert werden. Das Projekt verbindet diverse Designdisziplinen (Produkt-, Kommunikations-, Interface- Ausstellungs- und Servicedesign) und zeigt beispielhaft, warum diese traditionellen Disziplingrenzen immer mehr verschwimmen und in einem integrierten Designansatz aufgehen.

Beginn: 24.10.2016

https://incom.org/workspace/6910

Prof. Constanze Langer

31LE-DOP Dialog, Oberfläche, Prozess: Research through Design
  • Prof. Reto Wettach
Freitag
14.00 – 18.00 Uhr
D/106


31LE-DOP

III/1 Labor/Entwurfsstrategien
31LE-DOP Dialog, Oberfläche, Prozess



18 Credits

Für MA-Designer spielt das präzise Argumentieren eines Entwurfs sowie die genaue Einordnung der eigenen Gestaltungsleistung in den aktuellen Kontext eine wichtige Rolle im beruflichen Alltag. In Zeiten, wo Designfirmen von Unternehmensberatern akquiriert werden und wo Design mehr und mehr in den Vorständen von Großunternehmen sowie in den Gründerteams von Startups strategisch mitmischt, müssen Designer lernen, ihre Entscheidungsprozesse nachvollziehbar und genau darzulegen.

 

Das Schreiben eines akademischen Papers ist meiner Meinung nach eine der besten Schulen für solch eine präzise Argumentation. Daher schlage ich vor, dass in diesem Kurs MA-Studenten einen Aspekt ihrer Master-Thesis erforschen und dazu ein 4-seitiges Paper schreiben und für eine peer-reviewed Konferenz Ihrer Wahl einreichen.

 

Dabei werden die Themen Hypothesenbildung, Research Design, Research Artefakt, Evaluation und Auswertung diskutiert und angewendet werden.

Prof. Reto Wettach

31LE-III Identität, Information, Inszenierung: Visuelle Gesten der Beteuerung
  • Prof. Matthias Beyrow
Dienstag
14.00 – 19.00 Uhr
D/310
3.1 alte Modulnummer

31LE-III

III/1 Labor/Entwurfsstrategien
31LE-III Identität, Information, Inszenierung



18 Credits

Zur Auszeichnung und Bekräftigung werden Waren, Produkte oder Services mit qualifizierenden ›Attributen‹ versehen, welche die Herkunft, Qualität oder Güte belegen wollen. Kursinhalt ist die Entwicklung eines ›Katalogs‹ solcher ›visuellen Beteuerungen‹ – wir untersuchen deren gestalterische Prinzipien, Kategorien, Tools.

https://incom.org/workspace/6961

Prof. Matthias Beyrow

31LE-III Identität, Information, Inszenierung: Gehhilfen
  • Prof. Jörg Hundertpfund
  • Prof. Dr. Eckehard Binas
Freitag
13.00 – 18.00 Uhr
D/119
3.1 alte Modulnummer

31LE-III

III/1 Labor/Entwurfsstrategien
31LE-III Identität, Information, Inszenierung



18 Credits

Die Kulturgeschichte ist eine Geschichte des (aufrechten) Gehens. Mittels einer Promenadologie soll diese selbst aber auch Bewegungen, Motive und Muster - unser Woher und Wohin - kritisch, gestalterisch thematisiert werden.

Prof. Jörg Hundertpfund/ Prof. Dr. Eckehard Binas

31LE-MTS Mobilität, Transport, Service: SMART MOBILITY Projekt
  • Prof. Holger Jahn
Dienstag
10.00 – 18.00 Uhr
D/307
3.1 alte Modulnummer

31LE-MTS

III/1 Labor/Entwurfsstrategien
31LE-MTS Mobilität, Transport, Service



18 Credits

SMART MOBILITY Projekt

Teilnahme als "normales Entwurfsprojekt" oder nach Absprache im Rahmen eines Projektscheins bearbeitet werden.
Das Projekt gliedert sich in einen "Design-Bereich" der Dienstags von 10:00-15:00 stattfindet. Weiterhin einen eher forschenden Teil, der von 14:00 bis 18:00 mit temporärer Unterstützung von Prof. Dr. Tobias Schröder durchgeführt wird. Die Überlappung der Zeiten von 14:00 bis 15:00 dient dem Austausch der verschiedenen Projektteams.

Innerhalb der nächsten 10 Jahre wird sich unsere Mobilität und Logistik so grundlegenden verändern, wie seit 100 Jahren nicht mehr. Diese extrem tiefgreifende Transformation bietet riesige Chancen als auch Risiken. Wir werden uns in mehreren Teilprojekten mit der Erforschung, Konzeption, Gestaltung, Kommunikation möglicher Zukünfte unserer Mobilität und (City)-Logistik beschäftigen.
Das Klimaabkommen von Paris, der Abgasskandal und zunehmende Urbanisierung machen deutlich, dass das unsere derzeitige, weitgehend auf fossilen Treibstoffen basierende Mobilität nicht mehr zukunftsfähig ist.
Mobilität als Service, Sharing, Elektroantrieb, digitale Technologien wie z.B. das Autonome Fahren, Vernetzung und Apps haben das Potenzial sehr attraktivere und ressourcenschonendere Formen von Mobilität und Logistik zu ermöglichen. Ziel des Gesamtprojekts ist es innerhalb von zwei Semestern am Beispiel von Berlin/Brandenburg eine ganzheitliche, nachhaltige Konzeption für die zukünftige Mobilität und Logistik zu entwickeln.
Zukunftsfähige Mobilität und Logistik wird nur in Kombination unterschiedlicher Verkehrsträgern, Fahrzeugen, Systemen und veränderter Verkehrsmittelwahl gelingen. Mögliche Ansätze sind:

1. “Mobility as a Service” insbesondere “Öffentlicher Verkehr”, “Sharing von Fahrzeugen”, “Fahrerlose Mobilitäts-Systeme

2. “Ressourcenleichte Mobilität. Steigerung der Attraktivität der Mobilität mit Fahrrädern (Bike Culture), Lastenrädern und Pedelecs, Niedrigenergiefahrzeuge,

3. Multimodal City Logistics – Systeme und Fahrzeuge für die letzte Meile.

Auf Basis von Recherchen, der Sichtung Studien, Gesprächen mit Experten, der Auswertung von Technologie und Trends werden wir forschen, Ziele und mögliche Lösungen identifizieren, Risiken bewerten und darauf basierend Visionen und Konzepte entwickeln.
Diese Konzepte werden wir dann in kleinen Team weiterentwickeln, gestalten, visualisieren, ggf. mittels einfachen Prototypen testen. Die aktuellen FHP-MobilityDesign-Projekte www.mobilitydesign.com
Eine Auswahl an Studien sind im Workspace unten links verlinkt.

 

https://incom.org/workspace/6980 

 

32Th-DM Designmanagement: Grundlagen der Betriebswirtschafts- und Managementlehre
  • Prof. Dr. Enrico Sass
Donnerstag
09.00 – 13.00 Uhr
D/308
3.2 alte Modulnummer

32Th-DM

III/2 Theorie
32Th-DM Designmanagement



8 Credits

Innerhalb dieses Kurses erhalten Studierende einen Einblick in grundlegende Gestaltungsfelder der anwendungsorientierten Betriebswirtschafts- und Managementlehre. Der Kurs verfolgt das Ziel, für aktuelle oder spätere Management- und Existenzgründungsaufgaben zu qualifizieren.

Auszug aus dem Lehrinhalt: Grundannahmen der Betriebswirtschaftslehre, Vision & Strategie, Management & Unternehmensführung, Wertschöpfungsprozesse, Finanzierung, Organisation & Umwelt, Personalmanagement, Marketing, Rechtsformen

Weitere Planung: Innerhalb des Kurses sollen zudem drei Impulsreferate (externe Expertinnen) mit anschließender Diskussion zu folgenden Themen durchgeführt werden: „Frauen als Existenzgründerinnen“, „Erfolgsfaktoren für Frauen in Führungs- und Gestaltungspositionen“, „Einblicke in Karrierewege erfolgreicher Gründerinnen“

Prof. Dr. Enrico Sass

32Th-DT Design- und Medientheorie: Designsemiotik
  • Prof. Dr. Rainer Funke
Montag
16.00 – 20.00 Uhr Beginn: 24.10.16
D/119
3.2 alte Modulnummer

32Th-DT

III/2 Theorie
32Th-DT Design-/Medientheorie



8 Credits

Designsemiotik

 

Prof. Dr. Rainer Funke

 

Design als Prozess der Semiose.

Semiotische Analyse zur Master-Thesis.

Hinsichtlich der speziellen Untersuchungs- und Gestaltungsansätze der einzelnen Masterarbeiten werden semiotische Konzepte zur Differenzierung von Designprozessen exemplarisch diskutiert.

 

Zielgruppe: Masterstudium

Veranstaltungsart: Vorlesung/Seminar

Abschluss: Leistungsnachweis, benotet (Hausarbeit/Präsentation)

montags 16:00--20:00, Raum D 119

verbindliche Einschreibung in Incom ab 17.10.2016, 17:00 Uhr bis 01.11.2016, 24:00 Uhr

erste Veranstaltung: 24.10.2016, 16:00 Uhr

32Th-TE Thesisentwicklung: ID
  • Prof. Dr. Frank Heidmann
Donnerstag
10.00 – 14.00 Uhr
D/106
3.2 oder 3.3 alte Modulnummer

32Th-TE

III/2 Theorie
32Th-TE Thesisentwicklung



4 Credits

Der Thesisentwicklungskurs begleitet die Konzeption, Bearbeitung, Gestaltung und Reflexion der Master-Thesis. Der Kurs hilft mögliche Stolpersteine und Phasen der Frustration und des Zweifels frühzeitig zu erkennen und zu entschärfen, ebenso wie Phasen der Euphorie und Kreativität auszudehnen und für die Umsetzung einer interessanten und relevanten Masterarbeit zu nutzen. Dazu werden wichtige Ansätze der Wissenschaftstheorie, Erkenntnismodelle und Forschungsmethoden sowie aktuelle Positionen im Design (u.a. zum Phänomen Design Thinking, Sinn und und Unsinn einer eigenständigen Designwissenschaft und von Designforschung) im Kurs gemeinsam erarbeitet und diskutiert. Neben der Wissensvermittlung durch kompakte Vorlesungsblöcke und Diskussion der einzelnen Masterprojekte zeichnet sich der Kurs durch die aktive und gemeinschaftliche Weiterentwicklung der Thesis-Projekte aller Teilnehmer_innen durch eigenständige Workshopformate aus.

Prof. Dr. Frank Heidmann

32Th-TE Thesisentwicklung: PD
  • siehe Beschreibung
Mittwoch
14.00 – 17.30 Uhr
D/311
3.3 alte Modulnummer

32Th-TE

III/2 Theorie
32Th-TE Thesisentwicklung



4 Credits

Ziel der Lehrveranstaltung ist die Weiterentwicklung und Schärfung der individuellen Masterthesis. Der Kurs wird in wechselnder Besetzung durch die Professoren des Studiengangs Produktdesign durchgeführt, so dass unterschiedliche Näherungen an die jeweiligen Themen möglich werden. Dafür sind die Kursteilnehmer angehalten, alle zwei bis drei Wochen den Stand ihrer Überlegungen, insbesondere der theoretische Durchdringung und methodischen Vorgehensweise vorzustellen und zu diskutieren:
• Motivation
• Ausgangspunkt und Perspektive
• Fragestellungen und Methodik
• Experiment und Systematik
• Kreativität und Originalität
• Entwurf und Bearbeitungsprozess
• Planung und Organisation
• schriftlicher Aufbau
• Präsentation: Rhetorik und Verständlichkeit

Die genauen Termine sind noch abzusprechen und werden im Workspace veröffentlicht.
Incom Workspace

https://incom.org/workspace/7023

Prof. Weizenegger, Prof. Saalfeld, Prof. Hundertpfund, Prof. Jahn

32Th-TE Thesisentwicklung PD + KD
  • Prof. PD + KD im Wechsel siehe Beschreibung
Mittwoch
14.30 – 17.30 Uhr 14-tägig
D/223
3.2 oder 3.3 alte Modulnummer

32Th-TE

III/2 Theorie
32Th-TE Thesisentwicklung



4 Credits

Text folgt

 

 

Lehrende: Prof. Beyrow, Prof. de Groot, Prof. Drewinski, Prof. Dufke, Prof. Jahn, Prof. Hundertpfund, Prof. Kotulla, Prof. Loeper, , Prof. Saalfeld, Prof Weizenegger

32Th-TE Thesisentwicklung: Kommunikationsdesign
  • siehe Beschreibung
Mittwoch
14.30 – 17.30 Uhr
D/223
3.2 oder 3.3 alte Modulnummer

32Th-TE

III/2 Theorie
32Th-TE Thesisentwicklung



4 Credits

Ziel der Lehrveranstaltung ist die Weiterentwicklung und Schärfung der individuellen Masterthesis. Der Kurs wird in wechselnder Besetzung durch die Professoren des Studiengangs Kommunikationsdesign durchgeführt, so dass unterschiedliche Näherungen an die jeweiligen Themen möglich werden. Dafür sind die Kursteilnehmer angehalten, alle zwei bis drei Wochen den Stand ihrer Überlegungen, insbesondere der theoretische Durchdringung und methodischen Vorgehensweise vorzustellen und zu diskutieren:
• Motivation
• Ausgangspunkt und Perspektive
• Fragestellungen und Methodik
• Experiment und Systematik
• Kreativität und Originalität
• Entwurf und Bearbeitungsprozess
• Planung und Organisation
• schriftlicher Aufbau
• Präsentation: Rhetorik und Verständlichkeit

 

Die Termine werden im Incom Workspace veröffentlicht
Beginn des Seminars: Mi 02.11.2016; 14:30 Uhr Raum D/223
Incom Workspace : https://incom.org/workspace/7037

 

Lehrende: Prof. Beyrow, Prof. de Groot, Prof. Drewinski, Prof. Dufke, Prof. Kotula, Prof. Loeper, Franziska Morlok