Vorlesungsverzeichnis Erster Studienabschnitt WiSe 2016/17 - Änderungen noch möglich!

Modul Titel Lehrender Termin Ort
11At-F Gestaltungsgrundlagen Atelier Farbe:
  • Dipl.-Des. Maria Kleinschmidt
Freitag
10.00 – 16.00 Uhr
LW 226
1.021 alte Studienordnung

11At-F

I/1 Gestaltungsgrundlagen Atelier
11At-F Farbe



6 Credits

Dieser handwerklich-praktische Kurs behandelt die Wirkung und Bedeutung von Farben unter physiologischen wie auch unter kulturgeschichtlichen Gesichtspunkten: Kontraste, Farbklänge, Farbsymbolik. Neben praktischen Übungen vor Ort zur Sensibilisierung für Farben und Nuancen wird es auch einige Ausflüge an ausgewählte Orte in Berlin geben, bei denen Farbe eine Rolle spielt.

Der Kurs ist auf 20 Teilnehmer_innen beschränkt. Beginn ist am 21. Oktober 2016.

 

 

11At-Z Gestaltungsgrundlagen Atelier Zeichnen: Figur und Raum
  • Frank Gottsmann
Dienstag
09.00 – 13.00 Uhr
D/323
1.021 alte Studienordnung

11At-Z

I/1 Gestaltungsgrundlagen Atelier
11At-Z Zeichnen



6 Credits

Die Gestalt der menschlichen Figur, Anatomie, Proportionslehre, Statik.

11At-Z Gestaltungsgrundlagen Atelier Zeichnen:
  • Dipl.-Des. Maria Kleinschmidt
Mittwoch
10.00 – 15.30 Uhr
D/323
1.021 alte Studienordnung

11At-Z

I/1 Gestaltungsgrundlagen Atelier
11At-Z Zeichnen



6 Credits

Dieser Zeichenkurs vermittelt zunächst grundlegende Darstellungsfähigkeiten für das schnelle Zeichnen und Skizzieren von Menschen. Rechnen Sie mit leicht erhöhtem Tempo und viel Bewegung: kurze Posen, kleine Formate, viel Papier. Mittels einer schrittweisen Methodik wird die Figur in ihre Elemente zerlegt: Linie, Silhouette, Bewegung, Licht-Schatten. Die Wahrnehmung wird zunächst für jeden dieser Teilbereiche einzeln geschärft, bevor diese nach und nach wieder zusammengeführt werden.

Im Laufe des Kurses werden verschiedene Zeichenmaterialien und -techniken vorgestellt, miteinander kombiniert und vermischt. Auch wird es Übungen zur digitalen Weiterverarbeitung der analogen Zeichnungen geben. Über das regelmäßige gemeinsame Besprechen der Arbeiten sollen zudem Analyse und Beurteilung der Wirkung von Zeichnungen geübt werden. Was macht eine Zeichnung interessant? Was bewirkt eine bestimmte Zeichentechnik? Wie sitzt die Figur im Blatt?

Ziel des Kurses ist es, den menschlichen Körper schnell und präzise zu erfassen und darstellen zu lernen sowie Sicherheit in der Wahl der zeichnerischen Mittel zu erlangen.

Der Kurs ist auf 20 Teilnehmer_innen beschränkt. Beginn ist am 19. Oktober 2016.
Dipl. Des. Maria Kleinschmidt

11At-Z Gestaltungsgrundlagen Atelier Zeichnen: Kalligrafie
  • Hans-Jürgen Willuhn
Freitag
14.00 – 18.00 Uhr
D/223
1.021 alte Studienordnung

11At-Z

I/1 Gestaltungsgrundlagen Atelier
11At-Z Zeichnen



6 Credits

Theoretische und praktische Auseinandersetzung mit kalligrafischen Gestaltungsfragen. Experimentelle Werkzeug- und Formerfahrungen sowie die projektorientierte Anwendung kalligrafischer Studienergebnisse.
Die Realisierung der projektorientierten Aufgabenstellungen beinhaltet auch die Vermittlung elementarer buchbinderischer Fertigkeiten.

 

Hans-Jürgen Willuhn

 

 

 

11At-Z Gestaltungsgrundlagen Atelier Zeichnen: Kopf-Hand-Fuß
  • Frank Gottsmann
Montag
14.00 – 18.30 Uhr Beginn: 24.10.16
D/323
1.021 alte Studienordnung

11At-Z

I/1 Gestaltungsgrundlagen Atelier
11At-Z Zeichnen



6 Credits

 

 

Vom Schädel zum Porträt, konstruktive Grundformen, die Architektur von Kopf – Hand und Fuß, Form und Funktion

Beginn: 24.10.2016

Frank Gottsmann

 

 

11EG-B Elementares Gestalten Basics: MATERIALIZE. Dreidimensionale Grundlagen.
  • Prof. Alexandra Martini
Donnerstag
09.30 – 14.00 Uhr
LW 229 Modellierwerkstatt
1.012 alte Studienordnung

11EG-B

I/1 Gestaltungsgrundlagen Elementares Gestalten
11EG-B Basics



6 Credits

Einen Überblick über die facettenreichen Aspekte der Dreidimensionalität und grundlegendes Wissen über Materialität, Oberfläche, Struktur, Verbindung, Körper und Raum erhalten Sie mit diesem Kurs. Anhand von Aufgaben, Übungen, Vorträgen sowie einer Projektarbeit lernen Sie das Spektrum von experimentellen und ergebnisorientierten Methodiken kennen nach dem Prinzip Designing is imposing will upon matter (Ron Arad).

 

In der Projektarbeit untersuchen Sie systematisch einen Alltagsgegenstand im Hinblick auf Form, Funktionalität, Symbolik, Herstellungsprozess. Besonders stehen spannende Qualitäten des Materials dabei im Fokus, denn für eine Transformation nutzen sie diese ungewöhnlich. Damit erarbeiten Sie sich Ihren ersten Toolkit zur analytisch-inhaltlichen Konzeptentwicklung.

Sie optimieren Ihre handwerklichen Fähigkeiten und arbeiten in Einzel- und Teamarbeit.

Weitere Themen sind gestalterisches Abstraktionsvermögen und Formfindung. Parallel dazu erhalten Sie Einblicke in Ergonomie (Human Factors), spezifische Gestaltgesetze, grundlegende Begriffsdefinitionen und designrelevante Technologien.

Organisatorisches:

Der Kurs richtet sich vorwiegend an alle Einsteiger des Studiengangs Design (Interfacedesign, Kommunikationsdesign, Produktdesign).

Scheinerwerb durch regelmäßige Teilnahme, analoge und digitale (incom und CD) Dokumentation der Arbeitsergebnisse.

Kursbeginn ist am Donnerstag, 20. Oktober 2016, 9:30h in LW 229.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.

Über die Teilnahme am Kurs entscheidet das persönliche Erscheinen am ersten Veranstaltungstag. Eintrag über den Workspace.

 

Prof. Alexandra Martini
11EG-B Elementares Gestalten Basics: Gestalten in Code - Die Grundlagen Generativer Gestaltung
  • B.A. Fabian Moron-Zirfas
Montag
10.00 – 16.00 Uhr
LW 126 und D 105
1.012 alte Studienordnung

11EG-B

I/1 Gestaltungsgrundlagen Elementares Gestalten
11EG-B Basics



6 Credits

Das Feld der Gestaltung ist in einem ständigen Flux. Während die Gesamtheit menschlichen Schaffens immer neue Felder der Betätigung generiert, fügen wir als Gestalter weitere Ebenen zu unserem Repertoire an Werkzeugen und Techniken hinzu. In diesem Seminar setzten wir uns mit den Herkunft und den Grundlagen der algorithmischen und generativen Gestaltung auseinander. Unter Zuhilfenahme der „Gestalt Gesetzte“ analysieren und kategorisieren wir Arbeiten aus Kunst und Design und erstellen Algorithmen, die von Maschinen verwendet werden sollen.

Die Generative Gestaltung nutzt, nicht ausschließlich, jedoch maßgeblich das Medium Computer um emergente Systeme zu entwerfen. Das Ziel dieses Seminars ist es den Einstieg in die Programmierung von Grafik und Mikrokontrollern anhand ästhetischer Prinzipien zu vermitteln.
Das Seminar wendet sich an Studienanfänger.
Es werden keine Programmierkenntnisse vorausgesetzt.

In das Seminar ist die Werkstattpraxis 14W4D-IL eingebettet.

Teilnehmer: Max 16 Personen

Credits: 10 (Modul: 11EG-B + 14W4D-IL)

Workspace: https://incom.org/workspace/6886

Fabian Morón Zirfas

11EG-B Elementares Gestalten Basics: "Know-how" - Gestalterische Prinzipien und elementare Komponenten
  • Prof. Klaus Keller
Mittwoch
09.30 – 14.00 Uhr
LW 226
1.011 alte Studienordnung

11EG-B

I/1 Gestaltungsgrundlagen Elementares Gestalten
11EG-B Basics



6 Credits

Der Kurs befasst sich mit grundlegenden, gestalterischen Elementen (Punkt, Linie, Fläche, Objekt, Raum, Form, Farbe, Kontrast) und fördert Experimente zur Visualisierung anhand unterschiedlicher Darstellungstechniken und Bildsprachen.

In mehreren, kurz nacheinander folgenden Schritten werden aufeinander aufbauende Übungen und ein Kurzprojekt durchgeführt und von Referaten begleitet,– von Einzelarbeit bis Teamarbeit zum großen Ganzen. Parallel zu den handwerklichen Übungen wird eine kursbegleitende Dokumentation erarbeitet. Individuelle Arbeitsmethoden können entwickelt sowie Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit geübt werden.

Organisatorisches: Der Kurs richtet sich primär an Studienanfänger (Kommunikationsdesign, Produktdesign, Interfacedesign). Grundlagen für den Scheinerwerb: Arbeitseinsatz, regelmäßige Teilnahme und Referat. Ideenreichtum sowie saubere und präzise Umsetzung sind u.a. Bewertungskriterien. Zur Abschlusspräsentation werden eine Dokumentation in analoger und digitaler Form sowie das Referat als PDF abgegeben.

Kursbeginn am 19. Oktober 2016, 9:30 Uhr in Raum LW 226.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Über die Teilnahme am Kurs entscheidet das persönliche Erscheinen am ersten Veranstaltungstag. Eintrag über den Workspace. Prof. Klaus Keller

11EG-K Elementares Gestalten Kontext: School Garden Root Network. From Plots to Politics.
  • Prof. Myriel Milicevic
Montag
10.00 – 15.00 Uhr
LW 218
1.012 alte Studienordnung

11EG-K

I/1 Gestaltungsgrundlagen Elementares Gestalten
11EG-K Kontext



6 Credits
 

 

Schulgärten – was bei uns eher als ein Schaumodell für Gemüseanbau verstanden wird, sichert in anderen Ländern die Mahlzeiten von Schülern.

In diesem Kurs werden wir verschiedene internationale Schulgartenkulturen kennenlernen und zusammen mit regionalen Experten (Philippinen, Kenia, Costa Rica, Kuba, Marokko, Deutschland) Gemüsebeete studieren, Ernte verarbeiten, Rezepte ausprobieren und aktuelle politische und ökonomische Entwicklungen diskutieren. So werden Gärten selbst zu Schulen, die uns nicht nur Selbstversorgung und Umgang mit Ressourcen lehren, sondern uns ermöglichen vom Gemüsebeet direkt Verbindungen zu ziehen – zu sozio-ökonomischen Strukturen, Klimabedingungen, traditionellem Wissen und zukünftigen Ernährungsmodellen.

 

Ziel wird es sein, eine komplette Publikation zu erstellen, in welcher die verschiedenen Schulgärten nach Ländern dargestellt, und globale Verbindungen sichtbar gemacht werden.

Der Kurs wird so strukturiert, dass sich Teams auf ein Land spezialisieren, eigenständig recherchieren, mit den Experten zusammenarbeiten und Beiträge grafisch und textlich gestalten. Teil des Kurses ist es daher auch, den Prozess einer fertigen Printausgabe aktiv zu begleiten.

In Zusammenarbeit mit dem Digitalen Drucklabor LW 128 (Frau Mangelsdorf) werden in Vorbereitung des Druckes die Grundlagen des Colormanagements und der Druckverarbeitung in mehreren Einheiten vermittelt (Termine werden noch bekannt gegeben).

Dazu gehören theoretische Kenntnisse und die anschließende praktische Verarbeitung der Publikationen. Die Arbeit an kalibrierten Monitoren und die Ausgabe auf farbverbindlichen Proofsystemen ermöglicht eine farbverbindliche Produktion.

Die Auflage wird 1000 Exemplare betragen und an Schulen, NGOs und politische Einrichtungen verteilt werden. Dadurch soll auch eine Grundlage zur internationalen Vernetzung von Schulen und ihren Gärten geschaffen werden. Wir empfehlen eine Belegung des Werksattkurses „A - Grundlagen Produktionsprozess Druck“ (immer Mittwoch von 9.30 bis 13.00 Uhr).

 

Die Kommunikation wird teilweise auf Englisch stattfinden, die Publikation wird komplett in englischer Sprache sein.

 

Im April 2017 beginnt in Berlin die Internationale Gartenausstellung (IGA).

Dieser Kurs wird in Kooperation mit der Grünen Liga / IGA Campus durchgeführt und daher teilweise in Marzahn-Hellersdorf stattfinden.

 

Der Kurs richtet sich an alle Studierenden des ersten Studienabschnitts des Studiengangs. Scheinerwerb durch regelmäßige Teilnahme, analoge und digitale (incom) Dokumentation der Arbeitsergebnisse und Beitrag zur finalen gedruckten Publikation.

Teilnehmerzahl: 20
Eintrag über den Workspace und das persönliche Erscheinen am ersten Veranstaltungstag ist ausschlaggebend. Workspace-Nummer: N.N.
Beginn: 24.10.16

Prof. Myriel Milicevic

 

 

 

 

 


                
11EG-K Elementares Gestalten Kontext: "Zwischen Okzident und Orient und weiter ..."
  • Prof. Klaus Keller
Montag
10.00 – 15.00 Uhr
LW 226
1.012 alte Studienordnung

11EG-K

I/1 Gestaltungsgrundlagen Elementares Gestalten
11EG-K Kontext



6 Credits

In Kombination mit der Siebdruckwerkstatt (14W2D-D Werkstatt 2D, Druck) (4CP) = Gesamt 10 CP

Muster, Ornament und Rapport – Es wird der Frage nachgegangen, wo Muster zum Einsatz kommen, wie sich Muster und Ornamente kulturgeschichtlich entwickelt haben und wie Muster generiert werden. Die theoretische Auseinandersetzung findet über Referate statt, in denen Herstellungstechniken und kulturelle Einflüsse behandelt werden.

Ein Rapport ist eine in sich abgeschlossene, gestaltete Einheit, die in der Wiederholung ein Muster ergibt. Diese sich wiederholenden Formelemente können mit Hilfe geometrischer Gesetzmäßigkeiten durch Verschiebung, Drehung, Spiegelung und Kombinationen zu großen Mustern zusammengesetzt werden. Es wird mit Symmetrien und Geometrien experimentiert.

Vorgehensweise:
In drei Schritten werden verschiedene Gestaltungsvarianten erarbeitet und betrachtet.
• Symmetrische und geometrische grafische Muster
• Inspirationen aus verschiedenen Kulturkreisen
• Freie Gestaltung eigener Muster

Techniken zur Herstellung von Mustern/ Ornamenten werden analog und am Computer erarbeitet. Neben der Entwurfsarbeit werden einfache Reproduktionstechniken zur Umsetzung der Aufgabenstellung ausprobiert. Abschließend wird ein selbständig gestaltetes Muster auf Textil in Siebdrucktechnik umgesetzt.

Hinweis:
In diesen Kurs ist eine Werkstattpraxis mit zusätzlichen 4CR integriert. Die Werkstattpraxis findet optional Dienstag oder Donnerstag statt. Themen: „Technik, Filmherstellung, Form, Farbe, Experimente, Rapport und Textildruck“ unter Betreuung von Jens Tix

Organisatorisches:
Der Kurs richtet sich primär an Studienanfänger (Kommunikationsdesign, Produktdesign, Interfacedesign). Regelmäßige Teilnahme, Referat, Ideenreichtum sowie saubere und präzise Umsetzung sind u.a. Bewertungskriterien. Zwischen- und Abschlusspräsentation in analoger Form. Dokumentation in analoger und digitaler Form sowie das Referat als PDF müssen zur Abschlusspräsentation vorliegen und abgegeben werden.
Beginn: 24.10.2016

Prof. Klaus Keller / Jens Tix

11EG-K Elementares Gestalten Kontext: CIRCULAR ECONOMY
  • Prof. Alexandra Martini
Dienstag
09.30 – 14.00 Uhr 1. Treffen 18.10.16 um 12.00 Uhr in Berlin (siehe Beschreibung)
LW 218 und Berlin (siehe Beschreibung)
1.012 alte Studienordnung

11EG-K

I/1 Gestaltungsgrundlagen Elementares Gestalten
11EG-K Kontext



6 Credits

Design im Kontext realer Projekte. Der unabhängige Projektraum AGORA bezieht ein großes Areal in Neukölln (Kindl Brauerei), und wir sind eingeladen Ideen und Impulse für die Entwicklung einer nachhaltigen Lebens- und Arbeitsweise auf dem Gelände beizutragen.

Die Semesteraufgabe ist, für den Standort Agora Rollberg praxisnahe Lösungen für eine Zero-Waste-Kultur zu entwickeln. Diese Aufgabe beinhaltet selbstverständlich zunächst ein Kennenlernen des Standortes und der Idee von Agora und Circular Economy, dann eine Bestandsaufnahme aller Rahmenbedingungen (bspw. Art und Umfang der Tätigkeiten, Anzahl Wohnungen, Abfallarten und -mengen etc.) und hierauf aufbauend die Entwicklung eines Konzeptes, welches definiert, unter welchen infrastrukturellen, organisatorischen, technischen und psychologischen Voraussetzungen in der Praxis die zukünftig im Agora Rollberg Arbeitenden und Wohnenden dem Anspruch einer Zero-Waste-Kultur bzw. Circular Economy gerecht werden können.  Daraufhin werden Konzepte konkretisieren bzw. verifizieren durch Befragungen, Tests, Prototypen etc.

Wir werden systematisch und intuitiv diesen besonderen Ort erfassen: räumlich, interaktiv/visionär, materiell. Wir starten mit dem intuitiven Teil, in dem wir dem Genius Loci, der Besonderheit des Ortes auf der Spur sind, und leiten aus den Erkenntnissen Potentiale für räumliche Veränderungen ab. Wir erfassen systematisch das Verhalten der Nutzer des Geländes und der Umgebung, beobachten Menschen und befragen Nachbarn. Als dritter Teil werden Stoffströme (Waren, Wertstoffe, Abfälle) untersucht. Wir identifizieren dabei Zusammenhänge und Hindernisse für erfolgreiche Veränderungen. Sie entwickeln mögliche Ansatzpunkte für die intelligente Nutzung von Potentialen für Produktideen (2D/3D/4D) oder Geschäftsmodelle. Beispielsweise entdecken wir einen Nachbarn, der gewerbliche Abfallprodukte erstellt, die eine Grundlage für eine spannende Weiterverwertung auf dem Gelände darstellen.

Vielschichtigkeit in der Thematik und Arbeitsweise ist das Thema der Lehrveranstaltung. Wir werden analysieren, beobachten, aufzeichnen, dokumentieren, Ideen entwickeln, 

Prototypen entwickeln und überprüfen, quantifizieren/messen,visualisieren, kommunizieren. Dabei werden wir ein breites Methodenspektrum anwenden.

Das Projekt findet statt in Kooperation mit AGORA – Center for Contemporary Practices in Berlin und der Berliner Stadtreinigung (BSR).

"Agora Collective is a Berlin-based experimental center for contemporary practices. Founded in 2011, as an independent project space, Agora expands its mission to prototype an interdisciplinary community in two venues. Agora is devoted to reflect on alternative models for cultural, social and economical production nowadays, developing a diverse and inclusive programme in the fields of arts, sustainability and beyond.“http://agoracollective.org/about/the-collective/

Diesem Spirit folgend werden wir für die neue Location in Neukölln zusammenarbeiten.

Organisatorisches:

Die Lehrveranstaltung richtet sich an alle Studierenden im ersten Studienabschnitt des Studiengang Design (Interfacedesign, Kommunikationsdesign, Produktdesign).

Scheinerwerb durch regelmäßige Teilnahme, analoge und digitale (incom und CD) Dokumentation der Arbeitsergebnisse. 

Kursbeginn am Dienstag, 18. Oktober 2016, 12.00 in Berlin:

Agora Rollberg, Am Sudhaus 2, 12053 Berlin, Treffpunkt am Eingang.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.

Eintrag über den workspace, das persönliche Erscheinen am ersten Veranstaltungstag ist ausschlaggebend.

 

 

 

 

 

 

11EG-P Elementares Gestalten Prozess: Lost in Navigation
  • B.A. Fabian Moron-Zirfas
  • Prof. Myriel Milicevic
Donnerstag
10.00 – 16.00 Uhr
LW 226
1.013 alte Studienordnung

11EG-P

I/1 Gestaltungsgrundlagen Elementares Gestalten
11EG-P Prozess



6 Credits

Der alltägliche Gebrauch von Navigationssystemen und vektorbasierten Straßenkarten mit live Positionierung formt unser Bild und räumliches Verständnis von Wegen, Stadt-Räumen, Orientierung und Fortbewegung. Standardisierte Darstellungsweisen helfen zwar, sich schnell in fremden Metropolen zurechtzufinden, dabei werden sich unterschiedliche Orte mit Empfehlungen zu den stets gleichen Coffeeshops aber auch immer ähnlicher.

 

“Lost in Translation” beschreibt im Englischen den Verlust von Bedeutung beim Übersetzen von einer Sprache in eine andere. Auch beim Übersetzen einer Umgebung durch ein Navigationssystem gehen meist subtile, individuelle und besondere Dimensionen verloren, und sind “Lost in Navigation”.

 

In diesem Kurs wollen wir mit den Erwartungshaltungen brechen und unsere eigenen Navigationssysteme bauen. Wir werden uns mit experimentellem Kartografieren und räumlicher Wahrnehmung befassen und mit verschiedenen Navigationsparametern spielen. Was bedeutet es, sich von Maschinen führen zu lassen? Dürfen wir uns noch verirren und Umwege gehen? Wie würde ein Navigationsgerät aussehen, das emotional reagiert und uns nach ganz unerwarteten Kriterien eigenwillig durch die Welt führt?

Der Kurs besteht sowohl aus gestalterisch-konzeptioneller Auseinandersetzung mit dem Thema, als auch der technischen Umsetzung. In der ersten Hälfte des Semesters werden dafür Grundlagen zum Bau einfacher Navi-Systeme gelehrt. Im zweiten Teil wird der Fokus auf emotionale Ausdrucksformen von Maschinen gelegt. Da wir keine Screens mit üblichen Kartendarstellungen verwenden werden, sind neue Formen gefragt, wie ein persönliches Navigationssystem eine Richtung weisen kann, oder seinen Träger vom eingeschlagenen Weg wieder abbringt.

In das Seminar ist die Werkstattpraxis 14W4D-IL eingebettet.

Teilnehmerzahl: 16

Eintrag über den Workspace und das persönliche Erscheinen am ersten Veranstaltungstag, 20. Oktober 2016, ist ausschlaggebend.

Workspace-Nummer: incom.org/workspace/6888

Prof. Myriel Milicevic / Fabian Morón Zirfas

11EG-P Elementares Gestalten Prozess: Tier-Haltung / Hühner à la carte
  • Prof. Myriel Millicevic
Dienstag
10.00 – 15.30 Uhr
HU Berlin
1.013 alte Studienordnung

11EG-P

I/1 Gestaltungsgrundlagen Elementares Gestalten
11EG-P Prozess



6 Credits

Die Geschichte der Menschheit ist auch eine Geschichte des Zusammenlebens mit Tieren. Nach Jahrhunderten von familiären Strukturen mit integriertem Viehbestand, entwickelte sich eine industrielle Form der Tierhaltung bei gleichzeitiger Entfremdung. Tiere wurden nach den Möglichkeiten ihrer Nutzung in Systeme von Züchtung, Haltung und Verarbeitung untergeordnet. Die damit zusammenhängende Übernutzung von Ressourcen wie Ackerböden und Gewässern zur Produktion von Futtermitteln und der Entsorgung großer Mengen anfallender Exkremente bildet einen zunehmend fatalen Kreislauf.

 

Indem wir uns durch die Perspektive der Tiere und unsere Tier-Haltung betrachten, betrachten wir uns auch selbst. Welches Verhältnis haben Menschen und ihre Nutztiere? Wie wollen wir dieses gestalten?

Diese Haltungen zu hinterfragen und neu zu gestalten ist zentraler Bestandteil dieser Lehrveranstaltung.

 

Der Kurs ist in zwei parallele Veranstaltungen unterteilt:

 

1. Hühner à la carte: Wissenslandkarten für mehr Nachhaltigkeit (2SWS)

In einem bisher einzigartigen Seminarangebot werden Studierende der HU* und der FHP disziplinübergreifend zusammenarbeiten.

Anhand des laufenden Forschungsprojekts „ei care“ des Iri THESys Instituts untersuchen wir, welche neuen Kreisläufe in der Herstellung und Verteilung von Lebensmitteln möglich sind, welche Wissens- und Organisationsformen dafür benötigt werden und wie diese mit unterschiedlichen inhaltlichen Zugängen und künstlerisch-gestalterischen Methoden beschrieben und vermittelt werden können.

Bei Ei-Care geht es vor allem um die Haltung von Hühnern, die nicht nur entweder als Ei- oder Fleischlieferanten gesehen werden, sondern als soziales Geflügel, als Bodenpfleger und als Teil eines Gesamtkreislaufs.

In interdisziplinären Teams werden wir Wissenslandkarten entwickeln, die sich kritisch, praktisch und experimentell mit komplexen Aspekten von Nachhaltigkeit auseinandersetzen.

 

2.Tier-Haltungen (4 SWS bei Grundlagen / 5 SWS bei Hauptstudium)

Ausgehend von dem Projekt „ei care“ werden wir den Blick auf das Verhältnis Mensch-Nutztier erweitern, und sowohl praktische als auch fantastische Produkte und Services für eine andere Art der Nahrungsmittelproduktion entwickeln.

 

Link:

https://www.iri-thesys.org/research/research-groups/Innovative-sustainable-land-management/ginkoo/ginkoo-project

 

Der Kurs wird in den Grundlagen angeboten, ist aber auch für Studierende im Hauptstudium geöffnet. Empfohlen ist die Teilnahme erst ab dem 3. Semester.
Interdisziplinäre Kursveranstaltung in Kooperation mit dem Iri THESys Institut, Humboldt Universität zu Berlin.

*Geistes-, Natur-, Wirtschafts-, und Agrarwissenschaften, Kunstgeschichte und weitere.

 

Interdisziplinäre Kursveranstaltung in Kooperation mit dem Iri THESys Institut, Humboldt Universität zu Berlin.

Ort + Raum: IRI THESys / HU Berlin, Friedrichstr. 191, 10117 Berlin, Raum 4088
Credits: 6 CP für Grundstudium, 7 CP für Hauptstudium/ Fachvertiefung
Teilnehmerzahl: 16
Prof. Myriel Milicevic

11EG-P Elementares Gestalten Prozess: MEDIUM LIGHT
  • Prof. Alexandra Martini
Mittwoch
09.30 – 14.00 Uhr
LW 229 Modellierwerkstatt
1.013 alte Studienordnung

11EG-P

I/1 Gestaltungsgrundlagen Elementares Gestalten
11EG-P Prozess



6 Credits

Privat und öffentlich, sowie innen und außen unterscheiden sich in der Regel im Licht. Das flüchtige Material beeinflusst unser Befinden und Handeln und wird nun in der dunklen Jahreszeit durchleuchtet: Aus gestalterischer Sicht untersuchen Sie den alltäglichen Kontext von Licht, Qualitäten und Eigenschaften, Begriffe wie Belichtung und Beleuchtung sowie grundsätzliche Materialeigenschaften im Hinblick auf Transparenz, Transluzenz, Reflektionsgrad. Parallel dazu entwickeln sie und setzen sie eine eigene Licht-Raum-Installation im Masstab 1:1 um.

Der Kurs findet statt in Kooperation mit Prof. Karl-Heinz Winkens und Studierenden des Fachbereich Architektur. Eingeplant sind Exkursionen und Besichtigungen sowie ein Vortrag des Honorarprofessors Volker von Kardorff.

Organisatorisches:

Die Lehrveranstaltung richtet sich an alle Studierenden im ersten Studienabschnitt des Studiengangs Design (Interfacedesign, Kommunikationsdesign, Produktdesign).

Scheinerwerb durch regelmäßige Teilnahme (auch an vereinzelten Terminen am Fachbereich Architektur), analoge und digitale (incom und CD) Dokumentation der Arbeitsergebnisse.

Kursbeginn am Mittwoch 19. Oktober 2016, 09.30 Uhr in Raum LW 229.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.

Eintrag über den workspace, das persönliche Erscheinen am ersten Veranstaltungstag ist ausschlaggebend. Der Workspace öffnet nach der ersten Veranstaltung.

 

Prof. Alexandra Martini
11EG-P Elementares Gestalten Prozess: "Moving Stills" in StopMotion
  • Prof. Klaus Keller
Dienstag
10.00 – 15.00 Uhr
LW 226
1.012 alte Studienordnung

11EG-P

I/1 Gestaltungsgrundlagen Elementares Gestalten
11EG-P Prozess



6 Credits
 

 

StopMotion, Bewegtbild und Trickfilm – Illusion und Imagination können eine spannungsreiche Faszination erzeugen. In dem Kurs geht es aber nicht um Zaubertricks, sondern um das Wechselspiel zwischen bildsprachlicher Wahrnehmung und Täuschung, die unsere selbst erarbeiteten Geschichten erzählen. Wie bringen wir eine inhaltliche Aussage bildsprachlich zum Ausdruck? Wir experimentieren bei der Darstellung mit Bewegtbild in StopMotion-Technik.

Die StopMotion Technik zeigt unglaublich viele Anwendungsmöglichkeiten. Es werden die grundlegenden Kompetenzen und Möglichkeiten der Trickfilmtechnik in einer Reihe von gestalterischen Übungen vermittelt und gemeinsam erarbeitet und wir erhalten einen breiten Überblick über verschiedene Erscheinungsformen sowie Darstellungs- und Herstellungstechniken.

Strukturiert ist der Kurs in vier Abschnitte, in denen unterschiedliche eigene Geschichten in künstlerisch-gestalterischer Auseinandersetzung erarbeitet und betrachtet werden. Begonnen wird mit einer Einführung zum Thema und in Konzeption, Technik und Variantenbildung. Die individuellen Ergebnisse fassen wir im ersten Abschnitt in einem Daumenkino zusammen. Im weiteren Verlauf befassen wir uns mit Kurzgeschichten, in denen inhaltlicher Wandel und Entwicklung erst flächig, in der zweiten Dimension zum Beispiel durch Zeichnen, Malen und Übermalen dargestellt werden. Im weiteren Kursverlauf werden die Bildgeschichten in der dritten Dimension mit Körpern variiert und Perspektivwechsel sowie Wechselspiele im Prozess erarbeitet. Abschließend wird eine selbständig geschriebene und gestaltete Geschichte, mit parallelen Handlungssträngen in einer frei gewählten Technik umgesetzt.

Das Abschlussprojekt ermöglicht den besonderen, erzählerischen Blickwinkel und die Auseinandersetzung mit der Planung, den Skizzen und dem Storyboard. Im Allgemeinen zeigen folgenden Punkte einen Querschnitt der Inhalte auf, mit denen wir uns im Kurs auseinandersetzen:
• Konzeptionelles und prozessorientiertes Arbeiten
• Entwurfsstrategie - Experimente, Stilfindung, Manier, Form, Ausführung
• Bildsprachen – Abstraktion, Assoziation, Transformation, Surreales, Irritationen, Illusion, Bedeutungen, Brüche und Widersprüche etc.
• Erzählstruktur – Skizzen, Storyboard, Dramaturgie, Rhythmus und Zeitachse
• Darstellungstechniken 2D/3D: - Zeichnen, Malen, Übermalen, Cut-Out, Collagen Knetmasse, Fläche und Körper
• Variantenbildung, Prozesse und Abfolgen sowie Perspektivwechsel
• Technik - Foto, Video, Studioarbeit
• Bild und Ton

Hinweis
Der Kurs richtet sich primär an Studienanfänger (Kommunikationsdesign, Produktdesign, Interfacedesign). – Vorkenntnisse in Fotografie, Video, Photoshop und StopMotion sind hilfreich.
Grundlagen für den Scheinerwerb sind Mitarbeit und regelmäßige Teilnahme, adäquate Umsetzung der einzelnen Übungen und Dokumentation in analoger und digitaler Form.

Kursbeginn am 18. Oktober 2016, 10.00 Uhr in Raum LW 226.


Prof. Klaus Keller

 

 

 

 


                
12FOId-PI Physical-& Virtual Interfaces: Einführung in Service Design
  • Prof. Reto Wettach
Freitag
09.00 – 13.00 Uhr
D/106
1.161 alte Studienordnung

12FOId-PI

I/2 Fachorientierung Interfacedesign
12FOId-PI Physical- & Virtual Interfaces



6 Credits

 

 

„Service design aims at designing services that are useful, usable and desirable from the user perspective, and efficient, effective and different from the provider perspective.“ (B. Mager, et al.: Designing for Services, 2011)

 

Dienstleistungen spielen sowohl wirtschaftlich als auch bei der Erfahrung mit einer Marke eine immer größere Rolle. Gerade in Zeiten von mobilen Endgeräten und vernetzen Produkten spielen ganzheitlich gestaltete Services eine entscheidende Rolle für die Akzeptanz von Angeboten am Markt.
Produkte, Kommunikationsmaßnahmen, Interfaces, aber auch persönliche Begegnungen oder Erfahrungen mit dem Call-Center sind sog. „Touchpoints“ eines Services, die gestaltet werden können und müssen – um eine konsistente Erfahrung zu ermöglichen.

 

In diesem Grundlagenkurs werden wir existierende Services analysieren, zentrale Texte zu dem Thema lesen und selbst nach den aktuellen Methoden des Services Design einen Service gestalten und prototypisch umsetzen.

Prof. Reto Wettach

 

 

 

12FOId-VI Visual Interfacedesign: Grundlagen Interfacedesign: ANALYSE - Informationsarchitektur und Visualisierung
  • Prof. Constanze Langer
Dienstag
10.00 – 13.00 Uhr
D/223
1.164 alte Studienordnung

12FOId-VI

I/2 Fachorientierung Interfacedesign
12FOId-VI Visual Interfacedesign



6 Credits

Nach wie vor spielt der visuelle Sinn eine zentrale Rolle im Interfacedesign. Denn trotz vielfacher Innovation im Bereich multimodaler Interaktion ist die zentrale Schnittstelle zwischen Mensch und Computer nach wie vor der Screen – in allen Größen und Ausprägungen. Das Fach Visual Interfacedesign stellt grafische und semiotische sowie zeit- und interaktionsbasierte Fragen im Bereich interaktiver visueller Systeme formal-ästhetisch in den Mittelpunkt. Die analytische Auseinandersetzung von bestehenden Systemen und das Visualisieren der dahinterliegenden Informationsarchitekturen ist der praktische Teil dieses Kurses. Theoretischer Input und Diskurs wird es zu folgenden Themen geben:

: Überblick über die menschliche Wahrnehmung mit Fokus auf den visuellen Sinn,

: Überblick über visuelle Darstellungsmöglichkeiten von Interfaceelementen, Daten, Zusammenhängen und Prozessen

: Analyse von bestehenden Zeichensystemen, Ordnungs- und Strukturierungsmethoden

Ziel des Kurses ist es, dass die Teilnehmer_innen die Möglichkeiten der visuellen Darstellung und grundlegende Methoden für Interfaceentwürfe kennenlernen und ihre Anwendung üben, präsentieren und ihre gestalterischen Prozesse und Entscheidungen nachvollziehbar aufzeigen und begründen können.

https://incom.org/workspace/6906

Prof. Constanze Langer

12FOKd-AD Advertising Design: Redaktionelle Gestaltung - Basics
  • Dipl.-Des. Franziska Morlok
Donnerstag
14.00 – 18.00 Uhr
D/105
1.124 alte Studienordnung

12FOKd-AD

I/2 Fachorientierung Kommunikationsdesign
12FOKd-AD Advertising Design



6 Credits

wieso weshalb warum

In diesem Seminar analysieren wir existierende Publikationen (Bücher, Zeitschriften, Zeitungen, digitale Publikationen): Wie sind sie gestaltet? Wie sind sie hergestellt? Was ist ihr historischer und gesellschaftlicher Kontext? Das Analysieren und Beschreiben einer existierenden Publikation soll zu einer eigenen Konzeption führen. Ziel ist es, eine Publikation zu gestalten und umzusetzen. Dabei setzen wir uns mit der Wahl des Formats und des Mediums, mit dem Verhältnis von Text und Bild, Schriftwahl und Layoutkonzeption, Umsetzung und Herstellung auseinander.

Teilnehmerzahl: max. 20

Dipl.-Des. Franziska Morlok

12FOKd-CD Corporate Design: Visuelle Identität – BASICs17
  • Prof. Matthias Beyrow
Montag
14.00 – 17.00 Uhr Beginn: 24.10.16
D/310
1.125 alte Studienordnung

12FOKd-CD

I/2 Fachorientierung Kommunikationsdesign
12FOKd-CD Corporate Design



6 Credits

Einführung in die Theorien (und Grenzen) des ›Corporate Identity‹-Modells nach Birkigt/Stadtler/Funck sowie die ›Identitätsbasierte Markenführung‹ nach Burmann/Halaszovich/Hemmen … Leistungsbereiche und Gestaltungskomponenten von Corporate Design … Vorlesungen, Übungen und anwendungsorientiertes Stegreifprojekt.

Prof. Matthias Beyrow

 

12FOKd-FG Fotografie: Lichtfänger I - Über die Mittel der Fotografie
  • Prof. Wiebke Loeper
Montag
10.00 – 14.00 Uhr Beginn: 24.10.16
D/308
1.128 alte Studienordnung

12FOKd-FG

I/2 Fachorientierung Kommunikationsdesign
12FOKd-FG Fotografie



6 Credits

Der Kurs zielt auf die Entwicklung des Sehens im gesellschaftlichen und bildnerischen Sinne.

Die Beobachtung und Hinterfragung von Vorbildern, Sozialisierung, Herkunft, Zukunft und Identitäten eröffnet ein breites Forschungsfeld in unserer gegenwärtigen Gesellschaft. Welche Rolle nehmen wir ein?

 

Mit der bewussten Wahl fotografischer Mittel  für eigene Bilder, der dramaturgischen Entwicklung von Narrationen oder auch der Nutzung und Spiegelung gefundener Bilder aus verschiedensten Medien können Identitäten entworfen, Geschichten erzählt oder Rollen hinterfragt werden.

Als Hintergrund wird Alltagskultur studiert (z.B. Pinkifizierung), werden beispielhafte künstlerische Positionen untersucht (z.B. Nan Goldin), Texte gelesen (z.B. des Third Wave Feminism) und Fachleute befragt.

Teilnehmerzahl: max. 20

Parallel muss der Werkstattkurs bei Frau Katzek belegt werden.

Beginn: 24.10.2016

Prof. Wiebke Loeper

12FOKd-GD Grafikdesign: Engagiertes Design
  • Prof. Dr. habil. Lex Drewinski
Mittwoch
10.00 – 12.15 Uhr
D/310
1.121 alte Studienordnung

12FOKd-GD

I/2 Fachorientierung Kommunikationsdesign
12FOKd-GD Grafikdesign



6 Credits

 

 

Design, ähnlich wie Kunst, (und manchmal sogar noch mehr als diese), muss nicht nur unsere alltäglichen Bedürfnisse und Gelüste befriedigen. Design verfügt über mehreren „Waffen“, wie z.B. das Plakat, den Flyer, das Piktogramm, den Clip etc., welche man für ein gutes Ziel einsetzen kann. Mit Hilfe von Design, kann man sich für Menschenrechte, Umweltschutz, das Aufmerksam machen auf soziale und politische Ungerechtigkeiten usw. einsetzen. Die Multiplizierung dieser Medien und die Computervernetzung erlauben es mehr als je zuvor mehrere Empfänger in verschiedenen Orten der Welt auf einmal zu erreichen. Um an‘s Ziel zu kommen braucht man ein intelligentes, überzeugendes nicht selten provokantes und mehr experimentelles Design. Zögere nicht, die Welt braucht Dein engagiertes Design! Dieser Kurs macht es möglich. In Form von Ihnen angebotener brennender Themen, wie auch Plakatwettbewerben, Übungen etc., die sich in die Weltpolitik einzumischen. Man muss nicht immer „nur“ ein Politiker sein, um in dieser „Wild World“ etwas zu sagen zu haben!

Prof. Dr. habil. Lex Drewinski

 

 

12FOKd-GD Grafikdesign: Konzeption u. Entwurf
  • Prof. Dr. habil. Lex Drewinski
Donnerstag
10.00 – 14.30 Uhr
D/310
1.121 alte Studienordnung

12FOKd-GD

I/2 Fachorientierung Kommunikationsdesign
12FOKd-GD Grafikdesign



6 Credits

Am Anfang steht nur eine Idee. Um ihr eine geeignete Form zu verleihen braucht man „Training und einen Coach“. Das Fach Grafikdesign bietet beides, denn es ist heutzutage mehr als je zuvor ein konkurrenzorientiertes Gebiet. Aus diesem Grund wird im Fach Grafik-Design viel Wert gelegt auf die Teilnahme der Studenten an verschiedenen Designwettbewerben (z.B. Plakatwettbewerb, Postkartenwettbewerb, Logo-Wettbewerb etc.). Zudem bietet das Fach parallel zu den Wettbewerbsthemen freie Themen an, um die Kreativität und Selbstständigkeit der Studierenden auf diesem Gebiet zu fördern. Außer praktischen Übungen macht das Fach „Bekanntschaften“ mit herausragenden Persönlichkeiten der Design- und Kunstwelt im historischen und modernen Kontext. Diese werden in Form von Bildpräsentationen und Designanalysen dargelegt.

Prof. Dr. habil. Lex Drewinski

12FOKd-IL Illustration
  • Prof. Hans-Jörg Kotulla
Montag
10.00 – 14.00 Uhr Beginn: 24.10.2016
D/309
1.122 alte Studienordnung

12FOKd-IL

I/2 Fachorientierung Kommunikationsdesign
12FOKd-IL Illustration



6 Credits

Montag 10.00-14.00, Raum D/309

Übungen zu unterschiedlichen Themenbereichen in verschiedenen illustrativen Techniken, wahlweise in Verbindung mit typografischer Gestaltung(experimentelles Buch, Objekte mit illustrativem Charakter, Comic, Werbung, Plakat, Animation usw.)

Besonderer Wert wird auf eine experimentelle Herangehensweise gelegt.

Diskurs, ständige Korrektur  zu Teilergebnissen.

 

Die Studierenden sollen sich durch Experimentieren illustrative Gestaltungsmöglichkeiten im kritischen Exkurs erschließen. Sie werden zu unterschiedlichen Themenbereichen  illustrative Ideen entwickeln und realisieren. 

Es werden Grundlagen für die Ausprägung eines persönlichen illustrativen Stils gelegt.

Beginn 24.10.2016

Prof. Hans-Jörg Kotulla

12FOKd-MG Motiongraphics: Motion Basis.03: Visual Storytelling - From Complexity to Clarity to Simplicity
  • Prof. Klaus Dufke
Mittwoch
10.00 – 13.00 Uhr
LW 117
1.127 alte Studienordnung

12FOKd-MG

I/2 Fachorientierung Kommunikationsdesign
12FOKd-MG Motiongraphics



6 Credits

Aufgabenstellung:

Visual Storytelling: From Complexity to Clarity to Simplicity.  Konzeption und Gestaltung von drei “Erklär-Filmen” als Animationen mit informationsvermittelndem Inhalt und einer Dauer von maximal 30-Sekunden; jeweils in einer individuellen Darstellungstechnik: 1x illustrativ, 1x typographisch und 1x photographisch.  Ziel ist es, komplexe Sachverhalte und Zusammenhänge zu visualisieren und in Form von Animationen verständlich zu machen. Es  stehen  dabei mehrere Themen zur Auswahl: “Der ganze Film in 30 Sekunden” (eine Nach-Erzählung), “Die ganze Stadt in 30 Sekunden” (ein Städte-Portrait), “Das ganze Land in 30 Sekunden” (eine Datenvisualisierung), “Das ganze Leben in 30 Sekunden” (eine Biografie), “Das ganze Jahr in 30 Sekunden” (eine Zeitachse), “Moving to Germany in 30 Sekunden” (ein Manual für Einwanderer).

 

Beispiele und ausführliche Aufgabenstellung: https://docs.google.com/document/d/1MQpSAUBb0fu8Q8f7gdxEDWHyDYf69m1EeLr8814ImFM/edit?usp=sharing

 

Seminar-/Projektorganisation:

Innerhalb des Seminars werden in mehreren Einzelprojekten unterschiedliche Bewegtbildformate konzipiert und entwickelt. Es werden dabei produktionstechnische, materialtechnische und logistische Kompetenz in der Entwicklung von zeitbasierten Medienproduktionen vermittelt. Der Kurs organisiert sich in der Form eines praxisbezogenen Studienprojekts in Kombination mit Vorlesungen und Übungen. Die Vorlesungen dienen der systematischen Vermittlung fachspezifischer Kenntnisse, die Übungen dienen der Anwendung der vorgetragenen Methoden  und der Einübung der instrumentellen Fertigkeiten. Voraussetzung: Sicherer Umgang mit den Grundwerkzeugen der digitalen 2D-Mediengestaltung.

Das Seminar beginnt am Mi. 19.10.2016. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung erfolgt über diesen Incom-Workspace: https://incom.org/workspace/6882

Prof. Klaus Dufke

12FOKd-TD Typedesign: Startkurs
  • Prof. Lucas de Groot
Dienstag
10.00 – 13.00 Uhr
D/103
1.123 alte Studienordnung

12FOKd-TD

I/2 Fachorientierung Kommunikationsdesign
12FOKd-TD Typedesign



6 Credits

»Startkurs«

12FOKd-TY Typografie: V or W or T
  • Prof. Sven Völker
Montag
10.00 – 13.00 Uhr Beginn 24.10.16
D/226
1.112 alte Studienordnung

12FOKd-TY

I/2 Fachorientierung Kommunikationsdesign
12FOKd-TY Typografie



6 Credits

 

Für Anfänger und Quereinsteiger. Wir verschaffen uns einen Überblick über die Geschichte und die vielfältigen Ausdrucksformen der Typografie. Dabei geht es uns zunächst nicht um technische Fragen als vielmehr um das Verhältnis zwischen der Bedeutung von Worten und ihrer Form im Format. Wir beschäftigen uns nicht mit der richtigen oder der falschen Typografie sondern den schier endlosen Möglichkeiten die sie uns bietet. Oder in einem Satz: Was kann Typografie und was fang ich damit an?

 

Wir recherchieren, probieren, präsentieren, diskutieren, kritisieren und produzieren. Wir starten ganz am Anfang und lassen uns dabei Zeit. Einiges geschieht zunächst von Hand mit Stift, Klebstoff und Papier, einiges auch digital, und dann werden wir schließlich auch in der Handsatz- und Buchdruckwerkstatt arbeiten. Dort entstehen - und das ist wohl nichts weniger als eine echte Weltneuheit -  Bleisatzgroßformatplakate, diese allerdings im Miniaturformat 1:50, 1:100 oder gar 1:200. Experimentelle Typografie für Modellwelten. Das Seminar beginnt am 24. Oktober.

Prof. Sven Völker

12FOKd-TY Typografie: Bücher, Typen und Gestalten
  • Dipl.-Des. Katrin Holst
Mittwoch
10.00 – 13.00 Uhr Beginn: 26.10.16
D/226
1.112 alte Studienordnung

12FOKd-TY

I/2 Fachorientierung Kommunikationsdesign
12FOKd-TY Typografie



6 Credits

Wir lesen Bücher, diskutieren über Gestaltung und Typografie, halten Kurzreferate, recherchieren, analysieren, begreifen, sensibilisieren, experimentieren mit den vorhandenen Mitteln und machen dazu  gestalterische Übungen, die zum Semesterende in einem Medium zusammengestellt werden.

Mikro- & Makrotypografie, Typohierarchien und Gestaltungsraster verstehen und anwenden sind Ziel dieses Seminares

Beginn 26.10.


12FOPd-ID Industrialdesign: Heavy Metal - vom Guss zur Form
  • Prof. Hermann Weizenegger
Dienstag
10.00 – 17.00 Uhr
LW 023
1.143 alte Studienordnung

12FOPd-ID

I/2 Fachorientierung Produktdesign
12FOPd-ID Industrialdesign



6 Credits

Metallguss fasziniert seit jeher. Die Herstellung von Gussformen ist eine der ältesten Kulturtechniken. Das Handwerk wurde bereits in prähistorische Kulturen nachgewiesen und entstand zugleich mit der Zivilisation der Menschheit

 

Das Projekt ist in 2 Phasen aufgeteilt:

In der ersten Phase werden Materialien und Herstellungsverfahren untersucht, welche Gussverfahren gibt es? Dafür werden speziell Brandenburger Produktionsbetriebe recherchiert und besucht.

In der zweiten Phase untersuchen wir, welche Möglichkeiten stehen dem Industrial Designer zur Verfügung, um negative Formen in Sand oder dergleichen zu bekommen? Welche Produkte machen in dem Kontext Sinn und was heißt verlorene Form?

Am Projektende soll jeder Student mit einem Brandenburger Handwerksbetrieb einen serientauglichen Prototyp entwickeln, der formal spannend und ökonomisch tragbar ist.

Lernziele: Recherche, Firmenbesuche, Entwicklung von Konzeptionen, Darstellung in Form von Skizzen und 3D-Renderings, Volumenmodelle, 1:1 Prototyp, Technische Zeichnung, Kalkulation.

Prof. Hermann Weizenegger

12FOPd-PD Produktdesign: Verschlüsselt
  • Prof. Jörg Hundertpfund
Donnerstag
09.00 – 14.00 Uhr
D/308
1.141 alte Studienordnung

12FOPd-PD

I/2 Fachorientierung Produktdesign
12FOPd-PD Produktdesign



6 Credits

Neben der Auseinandersetzung mit der "Vergegenständlichung", dem Materialisierungsprozess eines Gegenstandes, bei dem u.a. 2-D- und 3-D-Techniken der Visualisierung vorgestellt werden, sollen umfassend Aspekte des "Istzustand" eines Gegenstandes untersucht werden. Es geht u.a. darum, welche Fragen an einen Gegenstand gestellt werden können, bzw. welche Fragen ein Gegenstand aufwirft…
Als Modell / Thema dient das Vorhängeschloss.

In Kombination mit der Modellbauwerkstatt (14W3D-TV)

Prof. Jörg Hundertpfund

12FOPd-PU Produkt- und Umweltdesign: Keramik & Produkt
  • Dipl.- Des. Cora Gebauer
Freitag
10.00 – 13.00 Uhr
LW 229 Modellierwerkstatt
1.142 alte Studienordnung

12FOPd-PU

I/2 Fachorientierung Produktdesign
12FOPd-PU Produkt- & Umweltdesign



6 Credits

Auch in diesem Semester werden wir wieder am Beispiel der traditionellen Porzellanherstellung feststellen, welche Bedeutung handwerkliche und maschinengestützte Umsetzung auf den Gestaltungsprozess hat. Von der ersten Skizze, über die Detaillierung durch technische Zeichnungen, den Modell- und Formenbau gelangen wir zum fertig gebrannten, zweiteiligen Produkt aus Porzellan oder Steinzeug.

Wir werden herausfinden, in welchen Phasen wir den Kopf direkt in die Hand denken lassen und wann uns Maschinen unterstützen dürfen.

Der Kurs ist begrenzt auf 16 Plätze, offen für alle. 8 Studierende durchlaufen den Kurs

vorwiegend handwerklich und können ihre Modellbaufertigkeiten ausbauen. 8 Studierende nutzen beim

erarbeiten der Modelle und Formen auch CAD und 3D-Druck.

Dipl.Des. Cora Gebauer

12FOPd-PU Produkt- und Umweltdesign: Mobilitydesign Basic
  • Prof. Holger Jahn
Montag
10.00 – 14.00 Uhr Beginn: 24.10.16
D/307
1.142 alte Studienordnung

12FOPd-PU

I/2 Fachorientierung Produktdesign
12FOPd-PU Produkt- & Umweltdesign



6 Credits

Der Kurs besteht aus mehreren explorativen Teilprojekten und Workshops
1. Mobilität und Umwelt; 2. Mechanik und Bewegung; 3. Fertigung und Material mit Laserschneid Workshop (Ben Haller); 4. Mechatronik – Elektronik, Sensor, Aktor, Software mit Arduino-Workshop (Fabian Morón Zirfas) 5. Wir entwickeln einfache mechanische oder mechatronische Objekte und Produkte

Beginn: 24.10.2016

Prof. Holger Jahn

12FOPd-RA Raum- & Ausstellungsdesign: Einführung in das Gestalten von Ausstellungen
  • Prof. Detlef Saalfeld
Donnerstag
10.00 – 14.00 Uhr
D/311
1.144 alte Studienordnung

12FOPd-RA

I/2 Fachorientierung Produktdesign
12FOPd-RA Raum- & Ausstellungsdesign



6 Credits

Donnerstag 10.00-14.00, Raum D/311
Kennenlernen verschiedener Ausstellungstypen + Gestaltungsansätzen

Recherche (gemeinsame Museumsbesuche), Analyse, individueller (eigener) Ansatz: Konzeption, Entwurf, Präsentation und Dokumentation

Prof. Detlef Saalfeld

13Th-DG Designgeschichte: Design-Persönlichkeiten
  • Prof. Marion Godau
Freitag
10.00 – 12.00 Uhr
D/108
1.213 alte Studienordnung

13Th-DG

I/3 Theorie
13Th-DG Designgeschichte



6 Credits

Die Geschichte einer Disziplin wird maßgeblich von Personen geprägt. So wäre etwa die Geschichte des Bauhauses ohne Walter Gropius eine andere, wenn das Bauhaus überhaupt entstanden wäre. Im Kurs sollen einflussreiche Personen und ihre Arbeiten sowie ihr Einfluss auf ihre Zeit vorgestellt werden.

 

Grundlagen des Scheinerwerbs: regelmäßige und aktive Teilnahme, ausgearbeitete studentische Beiträge, die schriftlich bis zum 28.2.17 einzureichen sind.

Maximale Teilnehmerzahl: 25

Prof. Marion Godau

13Th-DG Designgeschichte: Meilensteine im Design. Ein Überblick
  • Prof. Marion Godau
Mittwoch
10.15 – 14.00 Uhr
D/223
1.213 alte Studienordnung

13Th-DG

I/3 Theorie
13Th-DG Designgeschichte



6 Credits

Als Einstieg und Basiskurs gedacht. Die Vorlesung bietet einen Überblick über Design im gesellschaftlichen Kontext von der Industrialisierung bis in die Gegenwart. Dabei geht es nicht nur um bedeutende DesignerInnen und ihre Produkte, sondern auch um Alltagskultur, Wirtschaft, Politik, Technik - kurz, den gesellschaftlichen Zusammenhang, in dem Design als zeitgemäßer Ausdruck entsteht (mit zeitgenössischen Filmen).

Grundlagen des Scheinerwerbs: regelmäßige Teilnahme, Klausur

Prof. Marion Godau

13Th-DM Designmanagement: Medienrecht - Kombination aus Vorlesung und Seminar
  • Prof. Dr. Nico Heise
Dienstag
10.00 – 13.00 Uhr und 14.00 - 18.00 Uhr - Seminar
D/011 D 223
1.221 alte Studienordnung

13Th-DM

I/3 Theorie
13Th-DM Designmanagement



6 Credits

1. Vorlesung: Das Recht des geistigen Eigentums und der Medien

Die Vorlesung behandelt die Grundzüge des Urheber-, Design-, Lizenz- und Äußerungsrechts. Dazu gehören die Fragen, welche Werke urheberrechtlich geschützt sein können (z.B. Text, Fotografie, Film, bildende Kunst, Computerprogramme), wie ein Design eingetragen werden kann, wie lange der Schutz währt, wie Rechte lizensiert werden können und welche Möglichkeiten ein Rechteinhaber hat, gegen Rechtsverletzungen vorzugehen. Ein weiteres Thema der Vorlesung sind die Bedingungen und Limitierungen der (nicht nur journalistischen) Wort- und Bildberichterstattung. Besonders relevant sind dabei die unterschiedlichen Facetten des Allgemeinen Persönlichkeitsrechts (Recht am eigenen Bild, Schutz der persönlichen Ehre) einschließlich des derzeit besonders umstrittenen Rechts auf informationelle Selbstbestimmung (Datenschutz). Neben den historischen und ökonomischen Hintergründen des Medienrechts werden wir insbesondere die großen Herausforderungen diskutieren, die sich aus der Entwicklung der digitalen Medien und des Internets für dieses Rechtsgebiet ergeben. Im Rahmen einer integrierten Übung werden wir das Gelernte anhand von praktischen Fällen trainieren.
Zielgruppe: ab 1. Semester
Teilnehmerbegrenzung: 90

Workspace 

2. Seminar "Medienrecht in Europa"
Termin: Dienstag 14.00-18.00 Uhr, 14tägig, Raum D/223
Zielgruppe: ab 3. Semester
Teilnehmerbegrenzung: 25
Prof. Dr. Nico Heise 

Medienrecht in Europa
Warum kann ich die neueste britische TV-Serie nicht sofort und in der Originalversion überall in Europa sehen? Warum unterliegen französischsprachige E-Books der deutschen Buchpreisbindung? Und warum muss ich (bislang jedenfalls) Roaming-Gebühren für das Surfen im Ausland bezahlen? Die dem Medienrecht zuzuordnenden Rechtsgebiete wie etwa das Urheberrecht, das Telekommunikationsrecht oder das Datenschutzrecht unterliegen zunächst einmal der nationalen Rechtsetzung und sind grundsätzlich in ihrer Wirkung auf das Territorium des jeweiligen Nationalstaates beschränkt. Angesichts der wirtschaftlichen Bedeutung des “Medienmarktes” und seines grenzüberschreitenden Charakters entwickelt sich die Tendenz, zentrale Bereiche des Medienrechts zu “europäisieren”. Wir werden uns diese Entwicklungen ansehen und ihre Auswirkungen auf die Produktion und Nutzung von Medieninhalten im Rahmen von Referaten und Diskussionen untersuchen.
Zudem bietet das Seminar den Raum, sich die Strukturen und Grundlagen der Europäischen Union noch einmal zu vergegenwärtigen sowie den heutigen Zustand Europas (auch nach der Brexit-Entscheidung) und die zukünftigen Perspektiven anzusprechen.

Workspace

 

Der Prüfungsnachweis für das Modul 13Th-DM setzt voraus, dass 1. Vorlesung + 2. Seminar erfolgreich absolviert werden. Das Seminar kann daher in einem der darauffolgenden Semester absolviert werden; es wird unter verschiedenen Themen jedes Semester angeboten.

13Th-DM Designmanagement: Bootcamp
  • Prof. Karsten Henze, Prof. Vicky Tiegelkamp
Blockveranstaltung Wird noch bekannt gegegben
1.221 alte Studienordnung

13Th-DM

I/3 Theorie
13Th-DM Designmanagement



6 Credits

Blockveranstaltung

Ziel dieser zweitägigen Blockveranstaltung ist es, Studierenden eine erste, kompakte Einführung in die Dimensionen des Designmanagements zu geben, von der Steuerung von Prozessabläufen in der Herstellung von Produkten und Dienstleistungen und von der Planung bis zur Implementierung. Neben einem grundlegenden Überblick werden vor allem unterschiedliche Perspektiven eingenommen und vermittelt (Selbstständigkeit, Agentur, Unternehmen) und dabei unter Berücksichtigung der  Aspekte Projektmanagement und Marketing in konkreten Szenarien trainiert. 

Inhalt (Auszug): Begriffsklärung, Historie, Innovations- und Projektmanagement, Markt- und Marketingaspekte, Akquisition, Briefing, Angebotserstellung, Kundensteuerung, Fach-, Sozial- und Methodenkompetenzen, Präsentations- und Argumentationstraining.

 Die Blockveranstaltung findet voraussichtlich Freitag, 10.2 und Samstag, 11.2.17 außerhalb der Hochschule statt (Details tbd)

Anmeldung ab 1.11. 8 Uhr über folgenden Workspace

 

 

 

13Th-DT Design-/Medientheorie: Eros in allen Dingen
  • Prof. Dr. Rainer Funke
Dienstag
11.00 – 14.00 Uhr und 15.00 . 20.00 Uhr, Beginn: 18.10. um 15.00 Uhr
D/119
1.212 alte Studienordnung

13Th-DT

I/3 Theorie
13Th-DT Design-/Medientheorie



6 Credits

Dienstag 11:00--14:00, Vorlesung, 15:00--20:00 Seminar, Raum D 119

Designtheorie. Design als Bedeutungsarbeit und soziale Verständigung. Vorlesung und Seminar zu Grundrelationen der Wahrnehmung und Deutung der Formen von Produkten und Kommunikationsmitteln, deren Gebrauch in der Kommunikation der Menschen heute und in der Vergangenheit sowie zu Design-Strategien und Design-Ideologien. Die Teilnehmer/innen analysieren ein selbst gewähltes Design-Objekt (ein Produkt oder ein Kommunikationsmittel) hinsichtlich seiner Faszinationskraft und seiner Designqualität auf der Grundlage verschiedener designtheoretischer Konzeptionen. Die Analyseergebnisse werden in einer 7-minutigen Zwischen- und einer 3-minütigen Endpräsentation vorgestellt sowie als Dokumentation online publiziert.

dienstags 11:00--14:00, Vorlesung, 15:00--20:00 Seminar in kleinen Gruppen, Raum D 119

Die Einteilung der Kleingruppenseminare werden im Kurs besprochen. Siehe auch https://incom.org/workspace/6854

max. 40 Teilnehmer/innen

verbindliche Einschreibung in Incom ab 17.10.2016, 17:00 Uhr bis 01.11.2016, 24:00 Uhr

erste Veranstaltung: 18.10.2016, 15:00 Uhr

Prof. Dr. Rainer Funke

14W2D-D Druck:
  • Dipl.-Des. Christine Mangelsdorf
Mittwoch
09.30 – 15.30 Uhr 19.10.16 und 26.10.16
LW 128
1.411 alte Studienordnung

14W2D-D

I/4 Werkstattpraxis 2D
14W2D-D Druck



4 Credits

 

Mittwoch 19.10. und 26.10 von 9.30 – 15.30 Uhr, LW 128

Es werden Themen, die Grundlagen für die Realisierung im Produktionsprozess Druck sind, theoretisch und im speziellen Fall, praktisch vermittelt. 

Dazu gehören Themen wie Farbe, Farbräume, Farbe in der Reproduktion sowie theoretisches und 

praktisches Wissen über die Druckverfahren. 

Hinweise:

Mittwoch, 9:00 Uhr im Raum LW 128. // Max. 10 Teilnehmer // Über die Teilnahme am Kurs entscheidet das persönliche Erscheinen am ersten Veranstaltungstag. // Laptops bitte mitbringen!!!!

Lehrende: Christine Mangelsdorf

14W2D-DP Druck/Prepress: Siebdruck
  • Jens Tix
  • Marcus Große, Prof. Klaus Keller
Termine siehe Aushang LW220 LW 220 Siebdruckwerkstatt
1.411 alte Studienordnung

14W2D-DP

I/4 Werkstattpraxis 2D
14W2D-DP Druck/Prepress



4 Credits

Termine siehe Aushang, LW 220 Siebdruckwerkstatt

Es werden theoretisches drucktechnisches Wissen, praktische Anwendungen und gestalterische Bezugsgrößen im Zusammenhang mit Siebdruck und Reprotechnik (analoge Druckvorstufe) vermittelt. Die TeilnehmerInnen erlernen alle notwendigen Schritte, die sie benötigen, um selbständig mit Siebdruck und Reprotechnik zu arbeiten.

14W2D-FL Fotolabor/-studio
  • Kathrin Katzek
  • Prof. Wiebke Loeper
Termine siehe Aushang LW 122 Foto S/W-Labor
1.411 alte Studienordnung

14W2D-FL

I/4 Werkstattpraxis 2D
14W2D-FL Fotolabor/-studio



4 Credits

Fotolabor
Die Studierenden werden in die Labortechnik s/w und color eingeführt. Es wird das manuelle und maschinelle Verarbeiten von Fotopapieren und der Filmentwicklung vermittelt.

Fotostudio
Die Studierenden erhalten eine Einweisung in die Kameratechnik. Ihnen werden der Umgang mit der Studioblitzanlage und die Handhabung der Reprotechnik vermittelt.

14W2D-WV Weiterverarbeitung Druck: Einführungskurs Buchbinden
  • Friederike Goll
  • Prof. Matthias Beyrow
Donnerstag
10.00 – 14.30 Uhr und Freitag
LW 225 Buchbindewerkstatt
1.411 alte Studienordnung

14W2D-WV

I/4 Werkstattpraxis 2D
14W2D-WV Weiterverarbeitung Druck



4 Credits

Donnerstag/ Freitag 10.00-14.30, LW 225 

Dieser Kurs möchte dazu anregen mit einfachen Mitteln Publikationen selbst herzustellen. Wir beginnen mit den Grundlagen des Buchbindens und befassen uns mit verschiedenen Techniken des Bindens und der Einbandgestaltung. Hierzu werden diverse Muster angefertigt und der sichere Umgang mit den Maschinen erprobt. Zudem erhält jeder Kursteilnehmer mit Teilnahme des Kurses sowie der dazugehörigen Sicherheitsunterweisung die Berechtigung die Werkstatt selbständig für eigene Projekte zu nutzen.

Alle Werkstatttermine sind Pflichttermine. Arbeitseinsatz und pünktliches Erscheinen ist Voraussetzung für den Scheinerwerb.

 

Im WS16/17 werden 4 Kurse angeboten, die sich jeweils auf fünf Termine verteilen. Zusätzlich gibt es Hausaufgaben, die zu bearbeiten sind. Die Teilnehmerzahl pro Kurs beschränkt sich auf 5 Personen.

 

ACHTUNG: All diejenigen, die auf der Voranmeldungs-Liste stehen (-> siehe Workspace 'Einführungskurs Buchbinden WS 16/17‘) bitte ich um eine persönliche Einschreibung (LW 225) am Dienstag, den 18.10.16 um 10 Uhr. Nur diese persönliche Einschreibung macht die Voranmeldung gültig. Hier werden ebenso die Termine für die verschiedenen Gruppen bekanntgegeben. 


Für alle weiteren Interessenten: Es gibt aktuell noch 4 freie Plätze für dieses Semester. Diese (und eventuell noch weitere freie Plätze, falls jemand aus der Voranmeldungsliste abspringt) vergebe ich, ebenso per persönliches Einschreiben (LW 225), am Dienstag, den 18.10.16 um 12 Uhr.


Friederike Goll/ Prof. Matthias Beyrow


14W2D-WV Weiterverarbeitung Druck: Handsatz und Buchdruck
  • Thomas Senff
  • Prof. Matthias Beyrow
Termine siehe Aushang, LW 216 LW 225 Buchbindewerkstatt
1.411 alte Studienordnung

14W2D-WV

I/4 Werkstattpraxis 2D
14W2D-WV Weiterverarbeitung Druck



4 Credits

Termine siehe Aushang, LW 216

14W3D-DM Digitaler Modellbau: Kurzseminar Kunststofftechnik - "Nomadisierende Objekte"
  • BA Des. Franz Dietrich
Freitag
13.00 – 15.00 Uhr
LW 138 PC-Labor
1.412 alte Studienordnung

14W3D-DM

I/4 Werkstattpraxis 3D
14W3D-DM Digitaler Modellbau



4 Credits

Kurzseminar Kunststofftechnik – „Nomadisierende Objekte“
Innerhalb eines Kurzseminars (6-8 Einheiten á 2 Stunden) wird die Kooperation mit der Firma Koziol genutzt um Basiswissen in Kunststofftechnik zu erlangen. Anhand von konkreten Mustern der Firma Koziol erlernen Sie die Bezeichnungen, Eigenschaften und Anwendungsfelder bestimmter thermoplastische Kunststoffe. Jeder Teilnehmer wird ein Kurzreferat (max. 5-10 Min.) zu einem gewählten Materialbeispiel halten.
Die Lehrveranstaltung richtet sich an Studierende im zweiten und ersten Studienabschnitt des Studiengangs Produktdesign. Die Kursteilnahme ist ausschließlich mit Vorkenntnissen im digitalen Modellbau möglich.
Eine Teilnahme an der Lehrveranstaltung "Nomadisierende Objekte" ist notwendig. Kursmodalitäten: Credits 4, max. Teilnehmerzahl 15, erstes Treffen Freitag 21.10.2016, 13.00 - 15.00 Uhr , LW 138 PC-Labor, Kurs findet ab dem 21.10 wöchentlich (6-8 Tage) Freitags 13.00 - 15.00 statt Lehrender: BA.Des. Franz Dietrich
Der Eintrag über den workspace und das persönliche Erscheinen am ersten Veranstaltungstag ist für die Teilnahme ausschlaggebend.

 

BA Des. Franz Dietrich

14W3D-DM Digitaler Modellbau: Rhinoceros 3D für Fortgeschrittene
  • BA Des. Franz Dietrich
Donnerstag
13.00 – 16.00 Uhr
LW 138 PC-Labor
1.412 alte Studienordnung

14W3D-DM

I/4 Werkstattpraxis 3D
14W3D-DM Digitaler Modellbau



4 Credits

Rhinoceros 3D für Fortgeschrittene
Parallel zum den Phasen des Kurses "Nomadisierende Objekte" von Prof. Jörg Hundertpfund werden weiterführende Fähigkeiten in der CAD Modellierung mit der Software Rhinoceros 3D vermittelt. Wir werden gemeinsam anhand verschiedener individueller Beispiele das intuitive und schnelle Skizzieren von 3D Modellen (quick and dirty) und die strategische Entwicklung präziser Methoden für den sauberen Flächenaufbau (Class A Modeling) Schritt für Schritt erlernen. Besonders wichtig für diese Herangehensweise ist eine gute persönliche Vorbereitung mit großer Eigeninitiative. Jeder Teilnehmer muss sich seine eigenen Entwurfs- bzw. technischen Lernziele selbstständig stecken um möglichst große Lernerfolge zu erlangen.
Innerhalb eines Kurzseminars (6-8 Einheiten á 2 Stunden) wird die Kooperation mit der Firma Koziol genutzt um Basiswissen in Kunststofftechnik zu erlangen. Anhand von konkreten Mustern der Firma Koziol erlernen Sie die Bezeichnungen, Eigenschaften und Anwendungsfelder bestimmter thermoplastische Kunststoffe. Jeder Teilnehmer wird ein Kurzreferat (max. 5-10 Min.) zu einem gewählten Materialbeispiel halten.
Die Lehrveranstaltung richtet sich an Studierende im zweiten und ersten Studienabschnitt des Studiengangs Produktdesign. Die Kursteilnahme ist ausschließlich mit Vorkenntnissen im digitalen Modellbau möglich.
Eine Teilnahme an der Lehrveranstaltung "Nomadisierende Objekte" ist notwendig. Kursmodalitäten: Credits 4, max. Teilnehmerzahl 15, erstes Treffen Donnerstag 20.10.2016, 13.00 - 16.00 Uhr , LW 138 PC-Labor, Kurs findet immer wöchentlich Donnerstags 13.00 - 16.00 statt Lehrender: BA.Des. Franz Dietrich
Der Eintrag über den Workspace und das persönliche Erscheinen am ersten Veranstaltungstag ist für die Teilnahme ausschlaggebend.

 

BA Des. Franz Dietrich

14W3D-MW Modellierwerkstatt: Grundlagen plastischen Gestaltens mit unterschiedlichen Materialien
  • Jörg Misch
  • Prof. Alexandra Martini
Dienstag
10.00 – 14.00 Uhr
LW 229 Modellierwerkstatt
1.412 alte Studienordnung

14W3D-MW

I/4 Werkstattpraxis 3D
14W3D-MW Modellierwerkstatt



4 Credits

Es werden Grundlagen plastischen Gestaltens wie Modellieren, Formen und Gießen exemplarisch mit Ton und Gips vermittelt sowie Anregungen gegeben weitere Techniken und Materialien anzuwenden.

Durch die unmittelbare Erfahrung von grundlegenden Materialeigenschaften und dessen Zusammenhang mit der jeweils angewendeten Technologie soll angeregt werden geeignete Formtechniken zur Reproduktion von selbstgefertigten Modellen unter technischen und ökonomischen Kriterien entwickeln zu können.

Ausgehend von Modellen die im Naturstudium entstehen oder ihren Ursprung in Elementarkörpern haben werden Formen entwickelt die nachvollziehbar begründbar sind.

Die Ausführung erfolgt in präziser material- und handwerksgerechter Qualität.

So ergibt sich ein Einblick wie Reproduktionen mit hoher Abbildgenauigkeit als Designprototypen oder in verschiedenen Modellarten hergestellt werden können. Modalitäten:

Bitte zu gegebener Zeit eine Voranmeldung über den Workspace vornehmen.

Die verbindliche Teilnahme von 15 Studierenden erfolgt nach persönlicher

Anwesenheit, zu Beginn des Werkstattkurses, am 18.10.2016 um 10:00 Uhr.

Der Kurs weist in die Modellierwerkstatt ein, macht mit den typischen Nutzungsmöglichkeiten vertraut und vermittelt Voraussetzungen, um dort selbstständig arbeiten zu können.

Nach regelmäßiger Beteiligung an der Werkstattarbeit, mit pünktlichem Beginn um 10:00 Uhr und Vorstellung der Studien zur Abschlussbesprechung am Ende des Semesters, wird ein Werkstattnachweis erworben.

Jörg Misch (Bildhauer)/Prof. Alexandra Martini

 

14W3D-TV Technologie/Visualisierung: Design Sketching
  • Dipl. Des. Johannes Cremer
Montag
10.00 – 13.00 Uhr
D/223
1.021 alte Studienordnung

14W3D-TV

I/4 Werkstattpraxis 3D
14W3D-TV Technologie/Visualisierung:



4 Credits

Zeichnen ist die gemeinsame Sprache der Produktdesigner!
Schnelle spontane Skribbels gehören zum Fundament dieses Berufs.Sie dienen als Grundlage wichtiger Entscheidungen im Entwurfsprozess.
Der Kurs versucht den Studierenden auf diese Anforderungen systematisch vorzubereiten.
Es werden die wichtigsten Basics für eine fundierte Zeichentechnik anhand einfacher Beispiele vermittelt als Basis weiterführender Darstellungstechniken.
Schwerpunkt ist für mich hier die Behandlung der Perspektive.
Ziel sollte das korrekte perspektivische Zeichnen darstellen.

Dazu werden Übungen gestellt, die die Studenten langsam an das Thema heranführen.
Vom korrekten Übertragen einfacher geometrischer Körper und Flächen bis hin zu komplexeren Aufgaben.

 

Dipl. Des. Johannes Cremer

14W3D-TV Technologie/Visualisierung: Modellbau
  • Anne Boenisch
  • Prof. Jörg Hundertpfund
Freitag
09.00 – 13.00 Uhr
LW 019 Modellbauwerkstatt
1.412 alte Studienordnung

14W3D-TV

I/4 Werkstattpraxis 3D
14W3D-TV Technologie/Visualisierung:



4 Credits

 

 

Freitag 9.00-13.00, LW 019 Modellbauwerkstatt

Der Kurs befasst sich mit den handwerklichen Grundfertigkeiten des Modellbaus.

Anhand verschiedenartiger Arbeitsmodelle wird der sichere Umgang mit den Maschinen vermittelt und durch die praktische Umsetzung erprobt.

 

Organisatorisches:

Der Kurs richtet sich vorwiegend an Studienanfänger des Bereichs Produktdesign. Erst nach fachlicher Einweisung/Unterweisung ist das Arbeiten in den Werkstätten gestattet.

Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt, wobei die Anmeldung persönlich erfolgen muss.

 

Voraussetzung für den Scheinerwerb:

Alle Werkstatttermine sind Pflichttermine.

Arbeitseinsatz und pünktliches Erscheinen sind Voraussetzung für den Erhalt des Werkstattscheins.

 

Termine:

Im Wintersemester 2016/17 werden zwei semesterbegleitende Kurse angeboten, die jeweils am Freitag von 9 - 13h stattfinden.

Darüber hinaus wird es einen Blockkurs in den Semesterferien geben. Die Bekanntgabe der Termine folgt im Semester.

Jede Kursgruppe hat insgesamt sieben Termine.

 

Gruppe 1 - Termine:

(Freitag 9 - 13h)         

 04. / 11. / 18. / 25. November 2016

02. / 09. / 16. Dezember 2016

             

 

Gruppe 2 - Termine:

(Freitag 9 - 13h)  

 06. / 13. / 20. / 27. Januar 2017

03. / 10.  Februar 2017

+ ein Sondertermin

 

Dipl.Des. Anne Boenisch/Prof. Jörg Hundertpfund

 

 

14W4D-AV Audio/Video-Lab
  • Dipl. Des. Jan Schütze, Prof. Klaus Dufke
Donnerstag
10.00 – 13.00 Uhr
D/002 (Video Aufnahmestudio)
1.413 alte Studienordnung

14W4D-AV

I/4 Werkstattpraxis 4D
14W4D-AV Audio/Video-Lab



4 Credits

Donnerstag 10:00–13:00, Raum: D/002 (Video Aufnahmestudio)

Vermittlung praktischer und operativer Grundkenntnisse in den praxisrelevanten Arbeitsabläufen der Video-Aufzeichnung, -Schnitt und -Postproduktion. Der Werkstattkurs findet als wöchentlicher Kurs mit Werkstatteinführung begleitend zu Lehrveranstaltungen aus Projekt-Studium und Fachvertiefung statt. Ziel der Werkstattkurse ist der Erwerb technischer Grundkenntnisse und instrumenteller Kompetenz zur selbstständigen Durchführung von Video- und Audio-Aufzeichnungen in einer Studioumgebung sowie an Außendrehorten, um Bewegtbildprojekte im Rahmen von Konzeptions- und Entwurfsprojekten in allen Phasen der Projektentwicklung eigenständig planen und durchführen zu können. Filmidee, die einzeln oder im Team umgesetzt werden soll, zum Kursbeginn mitbringen

Dipl.Des. Jan Schütze/Prof. Klaus Dufke

14W4D-IL Interface-Labor: Knowledge Exchange Group
  • BA Fabian Morón Zirfas, Prof. Boris Müller
Dienstag
14.00 – 16.00 Uhr
LW 126


14W4D-IL

I/4 Werkstattpraxis 4D
14W4D-IL Interface-Labor



4 Credits

Dienstag 14.00-16.00, Raum LW 126

Während der Ausarbeitung von Konzepten und Projekten entwickeln wir Expertise in Fähigkeiten für die im Kurrikulum kein Platz ist. Sei es der Gebrauch von Statistischer Software wie R, die Grundlagen von Golang, der Einsatz und die Kalibrierung von Infrarot Sensoren oder auch algorithmisches Modellieren in Rhino um nur einige zu nennen. Das Seminar "Knowledge Exchange Group" gibt diesem Wissen eine Plattform. Jeder Seminarteilnehmer hält an einem Tag einen Vortrag plus Workshop zu seinem Spezialgebiet und arbeitet seinen Teil der online Dokumentation des Seminars aus.

Workspace: https://incom.org/workspace/6890

Fabian Morón Zirfas/ Prof. Boris Müller

14W4D-SC Software/CAD: 3-Achs CNC Fräsen mit VisualMill 6.0, Aufbaukurs 3-D Fräsen
  • Benjamin Haller
Mittwoch
09.30 – 12.30 Uhr
LW 138 PC-Labor
1.413 alte Studienordnung

14W4D-SC

I/4 Werkstattpraxis 4D
14W4D-SC Software/CAD



4 Credits

Dies wird ein Intensiv-Seminar sein. Hier geht es nicht ohne einen hohen Anteil an Eigeninitiative! ?Das Angebot richtet sich an Designstudierende mit guten Kenntnissen in VisualMill im 2.5-D Bereich und ersten Erfahrungen an der isel CNC-Fräse. ?Im Kurs werden über Übungen die verschiedenen Strategien zum Fräsen von 3D-Teilen erarbeitet und intensiv in der Praxis erprobt. ?Es wird ein hohes Maß an selbstständigem Arbeiten erwartet! ?Über eine Übung im PC-Labor wird in der ersten Semesterwoche eure Qualifikation festgestellt. ?

Kursvoraussetzungen: gute Kenntnisse von VisualMill 6.0 _2.5 D, Werkstattschein.

 

!Eine Teilnahme ist nur in Verbindung mit dem Kursangebot von Cora Gebauer möglich.

(12FOPd-PU )!

 

Fräswerkzeuge und Verbrauchsmaterial sind von den Teilnehmern zu stellen!

 

Hinweise:

  • fortlaufende, zeitnahe Dokumentation des Kursverlaufes im incom
  • Theoretische und praktische Prüfung am Kursende

 

?Auch für Hauptstudium mit äquivalenter Kursbestätigung.

 

!!!Wer besteht, darf danach selbständig an der isel arbeiten!!!

?

Max. 8 Teilnehmer

Dipl.Des. Benjamin Haller

14W4D-SC Software/CAD:
  • Benjamin Haller
Mittwoch
14.30 – 18.00 Uhr
LW 145
1.413 alte Studienordnung

14W4D-SC

I/4 Werkstattpraxis 4D
14W4D-SC Software/CAD



4 Credits

Beratung zu Modellbauthemen und dem sinnvollen Einsatz der am FB zur Verfügung stehenden Technologien. Individuelle Projektbetreuung.

Hinweis: nur mit Terminvereinbarung

Dipl.Des. Benjamin Haller

15PP-KF Komplementärfach/»Flex«:Internetportal Mehrgenerationenhaus / Mehrgenerationenwohnprojekte
  • Prof. Constanze Langer
Freitag
12.00 – 16.00 Uhr
D/105


15PP-KF

I/5 Projekt & Perspektive
15PP-KF Komplementärfach/»Flex«



4 Credits

Mehrgenerationenwohnprojekte bieten eine innovative Lösung für selbstbestimmtes Leben und Wohnen nicht nur im Alter. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels, der Veränderung des familiären Zusammenlebens und der Ausdifferenzierung von Lebensformen erlangen gemeinschaftliche Wohnformen an Bedeutung. Diese posttraditionellen Gemeinschaften können für gegenseitige Verantwortung und Unterstützung sorgen. Speziell vor dem Hintergrund einer zunehmenden Individualisierung und Vereinzelung von Menschen, wird die Frage nach dem sozialen Kitt einer Gesellschaft virulent. Bei der Entwicklung gemeinschaftlichen Zusammenlebens kann es nicht um Generallösungen gehen. Vielmehr entwickeln sich alternative Gemeinschaftsformen immer als konkrete Praxis unter den Beteiligten. Mehrgenerationenwohnen könnte hierzu einen Beitrag liefern.

In dem InterFlex-Projekt wollen wir ein informatives, gut gestaltetes Webportal zum Thema Mehrgenerationenwohnen konzipieren. Das Webportal Mehrgenerationenwohnen soll als webbasiertes Beteiligungs- und Informationsportal entwickelt werden. Dabei handelt sich um einen Baustein in einem an der FHP laufendem Forschungsprojekt, dass vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. Zu dem Portal wird eine digitale Pinnwand gehören, auf der sich Mehrgenerationenwohnprojekte mit einer Projektdarstellung, Fotos und Links vorstellen können. Zudem soll das Portal für alle, die sich für Mehrgenerationenwohnen interessieren, als Anlaufstelle dienen. Ein Diskussionsforum soll zur Vernetzung und zum Informationsaustausch beitragen.

Das Interflex-Seminar zielt auf die Entwicklung von Entwürfen für die Webseite. Aus diesem Grund wird das Seminar sowohl einen Inhalts- als auch einen Praxis-Teil haben. Im Inhaltsteil soll es darum gehen, sich mit den Themen Mehrgenerationenwohnen, Gemeinschaft und Intergenerationalität auseinanderzusetzen. Exkursionen und die Einladung von Expert_innen sind geplant. Das Interflex-Seminar will damit der Frage nachgehen: Kann Mehrgenerationenwohnen ein Beitrag zur Stärkung von gemeinschaftlichen Lebensformen sein? Welche Interessen haben die Beteiligten an Gemeinschaftsprojekten? In dem Praxisteil soll es um die interdisziplinäre Entwicklung des Interportals gehen.

Das Interflex-Seminar wird verschiedene disziplinäre Frage- und Problemstellung bündeln. Aufgrund der Bündelung dieser vielfältigen Themenfacetten sollen sich Studierende aus allen Fachbereichen angesprochen fühlen.

https://incom.org/workspace/6909

Prof. Constanze Langer / Prof. Dr. Stefan Thomas, FB1

15PP-KF Komplementärfach/»Flex«: „Instant:Document“/ „Pictures Now“ – Workshop und Ausstellung in Kooperation mit „The Inspire Center for Photography Research“
  • Lisa Andergassen
Blockveranstaltung: 20.02.-03.03.17 Museum für Fotografie


15PP-KF

I/5 Projekt & Perspektive
15PP-KF Komplementärfach/»Flex«



4 Credits

Blockveranstaltung , Beginn: 20.02.17

Das Jetzt ist flüchtig. Einmal eingefangen, ist es auch schon wieder vorbei. Jeder Versuch es festzuhalten, verwandelt es in ein „Vorher“, ein Dokument, ein materielles (fotografisches) Objekt, auf das wir zurück blicken können, als etwas das auf etwas anderes verweist. Den Moment einzufangen bedeutet eine medial vermittelte Version von ihm zu schaffen.

 

Der Workshop Instant : Document thematisiert die Besonderheiten der bildbasierten medialen Vermittlung des Moments. Eingeladene Künstler (tba.) werden gemeinsam mit den teilnehmenden Studierenden von der FH-Potsdam und dem Shenkar College (Ramat Gan, Israel) mit verschiedene fotografische Techniken und Materialien arbeiten. Ein besonderes Augenmerk liegt auf „analogen“ Polaroid-Verfahren, sowie „digitalen“ (Smartphone-) Praktiken, Apps und Online-Plattformen. Indem traditionell festgeschriebenen Nutzen der fotografischen Geräte und Praktiken hinterfragt, umgekehrt und miteinander verzahnt werden, thematisieren die Teilnehmenden einerseits Fragen zum Status von „analogen“ und webbasierten Praktiken und versuchen andererseits das Unmögliche möglich zu machen: das Jetzt einzufangen.

 

Auf den Workshop wird die Ausstellung Picture(s), Now: Instant Documents, Capturing/Showing the (Long) (Gone) Moment, Which/What Happened Just a Minute Ago? folgen, die bereits feststehende Arbeiten von den eingeladenen Künstlern (tba) zeigen, als auch den während des Workshops entstehenden studentischen Arbeiten einen Raum geben. Workshop und Ausstellung werden im Museum für Fotografie stattfinden.

 

Teilnahmevoraussetzungen:

Voraussetzungen für die Teilnahme sind: Erfahrung mit analogen und digitalen fotografischen Verfahren, Ausstellungserfahrung, sehr gutes English, Interesse an fototheoretischen Fragestellungen.

 

Bewerbungen mit Beispielarbeiten, Kurzlebenslauf und Motivationsschreiben bitte bis zum 15.10. 2016 an andergassen­ (at) fh-potsdam.de.

 

Termin: 20.02.2017 -03.03.2017

Sprache: English

Teilnehmerbegrenzung: 5

Ort: Museum für Fotografie

Lisa Andergassen

15PP-KF Komplementärfach/»Flex«: Das Recht des geistigen Eigentums und der Medien
  • Prof. Dr. Friedrich Nicolaus Heise
Dienstag
10.00 – 13.00 Uhr
D/011


15PP-KF

I/5 Projekt & Perspektive
15PP-KF Komplementärfach/»Flex«



4 Credits

1. Die Vorlesung behandelt die Grundzüge des Urheber-, Design-, Lizenz- und Äußerungsrechts. Dazu gehören die Fragen, welche Werke urheberrechtlich geschützt sein können (z.B. Text, Fotografie, Film, bildende Kunst, Computerprogramme), wie ein Design eingetragen werden kann, wie lange der Schutz währt, wie Rechte lizensiert werden können und welche Möglichkeiten ein Rechteinhaber hat, gegen Rechtsverletzungen vorzugehen. Ein weiteres Thema der Vorlesung sind die Bedingungen und Limitierungen der (nicht nur journalistischen) Wort- und Bildberichterstattung. Besonders relevant sind dabei die unterschiedlichen Facetten des Allgemeinen Persönlichkeitsrechts (Recht am eigenen Bild, Schutz der persönlichen Ehre) einschließlich des derzeit besonders umstrittenen Rechts auf informationelle Selbstbestimmung (Datenschutz). Neben den historischen und ökonomischen Hintergründen des Medienrechts werden wir insbesondere die großen Herausforderungen diskutieren, die sich aus der Entwicklung der digitalen Medien und des Internets für dieses Rechtsgebiet ergeben. Im Rahmen einer integrierten Übung werden wir das Gelernte anhand von praktischen Fällen trainieren.
Zielgruppe: ab 1. Semester
Teilnehmerbegrenzung: 90

(siehe Kombination mit 2. Veranstaltung 13Th-DM „Medienrecht in Europa“)

Workspace

15PP-KF Komplementärfach/»Flex«


15PP-KF

I/5 Projekt & Perspektive
15PP-KF Komplementärfach/»Flex«



4 Credits

www.fh-potsdam.de/informieren/organisation/campusprojekte/interflex/lehrangebot-infos/aktuelles-lehrangebot/

15PP-PW Projektwochen
1.311 alte Studienordnung

15PP-PW

I/5 Projekt & Perspektive
15PP-PW Projektwochen



4 Credits

Eine ressourcenleichte Designreise

1. Treffen: Mittwoch 05.10.16 um 10.00 Uhr, Raum D/307

Wir planen, bereiten uns vor und verreisen mit dem Fahrrad nach Brandenburg und Sachsen. Auf diesem Weg erkunden wir gewohnte und ungewohnte Verkehrsmittel, Wege und Ziele. Wir erforschen nachhaltige Mobilität, besuchen Unternehmen und Initiativen, lernen im Team Herausforderungen zu meistern, trainieren unseren Blick für die reale Welt, für Nachhaltigkeit, für Produkte, Systeme und Services. In den ersten Tagen werden wir das Themenfeld Ökologie und Reisen erkunden, unsere Reise und die benötigte Ausrüstung planen, zusammenstellen, ggf. herstellen, Fahrräder reparieren und optimieren u.a..

Anschließend werden wir gemeinsame, mehrtägig verreisen.

Die Vorbereitungen, Erkenntnisse, Erlebnisse werden umfassend dokumentiert.

 

Voraussetzungen: Bereitschaft zu einer mehrtägigen gemeinsamen Fahrradtour (kein Radrennen!), eigenes zuverlässiges Fahrrad mit Gepäckträger, dies kann ggf. an der FH repariert und modifiziert werden. Schlafsack, eventuell Zelt, Isomatte...

BA 1.– 3. Semester und Master

Prof. Holger Jahn

 

------------------------

 

DIY Möbelbau

1. Treffen: 5.10.2016, 11.00 Uhr, Raum LW 229

Der italienische Designer Enzo Mari veröffentlichte 1974 in seinem Buch „Autoprogettazione?“ eine Do-It-Yourself-Möbelserie. Diese wollen wir mit 10 Studierenden in der Projektwoche aufgreifen und für die APPLAUS-Veranstaltung eine eigene Kollektion an Ausstellungsmöbeln (Stühle und Tische) herstellen.

Hierfür müsst ihr nur einen eigenen Hammer mitbringen und schon kann das Möbelbauen losgehen. Als Dankeschön für Eure Mitarbeit steht Euch nach der Veranstaltung frei, ob Ihr einen eurer selbstgebauten Stühle mitnehmen möchtet. Für die Teilnahme benötigt ihr KEINEN Werkstattschein.

 

Die Lehrveranstaltung richtet sich an alle Studierenden im Studiengang Design (Interfacedesign, Kommunikationsdesign, Produktdesign).

Die Teilnehmerzahl ist auf 10 Personen begrenzt. Eintrag über den workspace.

Prof. Alexandra Martini, Gilbert Wigankow, Anika Hauser

 

----------------------

 

How to be the next Marc Zuckerberg – Eine Einführung in die BWL und Startupkultur

1.Treffen: Mittwoch, 05.10. um 10:00 Uhr, Raum D/108

Dieser Projektwochenkurs bietet eine theoretische und praktische Einführung
in die Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt digitaler Startups.

Wir werden die Basics der klassischen BWL durchgehen und aktuelle Konzepte wie Lean Startup oder Business Model Canvas besprechen. Anhand von Fallbeispielen bekannter Unternehmen und Startups wird die Theorie vertieft und Gruppenaufgaben bearbeitet.

 

Die Inhalte:

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

Marktanalyse

Wettbewerbsanalyse

Marketing

Finanzkennzahlen

Strategisches Management

(Eventuelle Besichtigung eines Startups in Berlin)

 

Mit einer eigenen Idee erstellt jeder Teilnehmer allein oder im Team einen echten Businessplan.

Zum Abschluss und als Prüfungsleistung wird das eigene Startup vor dem Kurs gepitcht.

 

Ziel des Kurses ist es, ein Verständnis für das Management eines Unternehmens zu bekommen. Aktuelle Tools und Modelle zur Analyse eines Unternehmens können eigenständig angewandt werden. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.


Die Teilnehmer benötigen ein eigenes Notebook mit Software für Tabellenkalkulation wie Excel, Numbers oder Google Spreadsheet. Ebenso sollte sich jeder Teilnehmer schon einmal Gedanken über eine Businessidee machen, mit welcher ab dem zweiten Treffen gearbeitet wird.

 

Bitte im Workspace eintragen, persönliches Erscheinen am ersten Termin entscheidet über Aufnahme. Maximal 20 Personen.

https://fhp.incom.org/workspace/6918

Femke Vegel/ MA Anouk Meissner

 

--------------------------

 

Research and Ideation with leading design firms: The Frog Way.

1.Treffen: Mittwoch, 05.10. um 10:00 Uhr, Raum D/105

With the workshop we want to ask questions on how might we change the public transport experience, how do we change a retail experience, what does an autonomous driving experience feel like and what new trends will have an impact on our society. At frog we help our clients digitally transform their businesses by identifying emerging technologies, new services in order to fully realize their potential.

 

Students will be asked to do research and look into upcoming trends and services for 2017 and beyond. These ideas will be evaluated and taken further within the class by beginning to develop hypotheses as a way to deliberately ask “what if” questions that enable the students to break through traditional boundaries. During this ideation and conception workshop, the students will learn to create personas, how to use a costumer journey map and come up with initial concepts they might develop further during their upcoming winter semester.

 

frog is a global design and strategy firm. We transform businesses at scale by creating systems of brand, product and service that deliver a distinctly better experience. Our passion is to transform ideas into realities. We want to ­partner with you to anticipate the future and advance the human experience.

 

We are looking forward to meet you all and we are thrilled for this opportunity.

 

Termine 05.10. bis 11.10.2016, jeweils 10-15 Uhr, D/105

Jan Gohlke / Prof. Dr. Frank Heidmann

 

--------------------------

 

 

UI/UX Design Pattern. Understand it, Design it, Feel it

1. Treffen: Mittwoch 05.10.um 10:00 Uhr , Raum D/106

Pattern haben ihren Ursprung in der Architektur und wurden erstmals 1977 vom Architekten Christopher Alexander im Buch »A Pattern Language« vorgestellt. Der Ansatz wurde von vielen Disziplinen übernommen und weiterentwickelt: So wird er bei der Softwarearchitektur und -entwicklung verwendet, fand aber auch schnell den Weg in den Bereich der Mensch-Computer-Interaktion. Wiederkehrende Probleme gibt es ja genug: Wie kann die Navigation auf mobilen Endgeräten untergebracht werden? Wie kann auf kleinstem Raum eine Übersicht der Inhalte bereitgestellt werden? Wie kann dem Nutzenden gezeigt werden, wo er sich gerade befindet usw.

 

Die Fähigkeit Probleme im Kern zu erfassen, das womöglich passende Pattern kritisch zu hinterfragen und die Vor- und Nachteile zu kennen, ist bei der Beratung von Auftraggebern sowie bei der Umsetzung von Interfaces hilfreich, um sinnstiftende Interaktionen zu entwickeln, Anti-Pattern zu vermeiden und Dark Pattern zu verneinen. Im Projektwochenkurs »UI/UX Design Pattern – Understand it, Design it, Feel it« wollen wir uns unterschiedliche Pattern ansehen, sie kritisch hinterfragen und selbst neue Interaktionen entwickeln. Die Pattern werden wir am Screen ausgestalten und mit Hilfe von Paper Prototypen fassbar machen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Ivo Herrmann und Paul Thiele / Prof. Dr. Frank Heidmann

 

--------------------------

Ol’factory

1. Treffen 05.10.16 um 11.00 Uhr in Berlin-Lichtenberg (s.u. im Text).

Der Geruchssinn ist der älteste Sinn des Menschen. Ständig in Bereitschaft, werden wir durch ihn von Blumenbouquets und Festmahlen betört, oder er alarmiert uns als eingebauter Rauchmelder.
In der visuellen Gestaltung werden andere Sinne meist vernachlässigt. Darum wollen wir während der Projektwochen unserer olfaktorischen Wahrnehmung Raum geben und unsere Nasen in die Welt der Düfte stecken: wie kann man feste, flüssige Stoffe und Gase zu Parfümen destillieren? Wie werden Gerüche im Gehirn zu ewigen Erinnerungen verarbeitet? Warum haben andere Körperteile auch Geruchsrezeptoren? Was machen Geruchsdesigner?
Diese und weitere Fragen werden wir mit Experten auf dem Gebiet diskutieren und selbst mit Geruch als Gestaltungsmittel experimentieren.

Die Künstlerin Klara Ravat vom Smell Lab wird mit uns Gerüche destillieren, Prateep Beed vom Neurophysiologischen Lab der Charité wird die Verbindungen von Nase und Gehirn erklären, Mark Lukas, prämierter Masterstudent der FHP, wird sein Projekt Smelling Data vorstellen und weiteres mehr. Zum Abschluss werden wir zu einem Gerüche Küche Picknick auf dem Campus einladen, um die Geruchserfahrungen der Woche an der FHP vorzustellen.

http://smelllab.tumblr.com
http://spektrumberlin.de
http://marklukas.de/smellingdata/

Teilnehmerzahl: bis 15
Sprache: englisch und deutsch
Eine Teilnahmegebühr für Materialnutzung von 10 Euro wird erhoben.

Termine:
Der Kurs startet am Mittwoch 5.10. um 11 Uhr
HB55 Herzbergstraße 55, Berlin-Lichtenberg

Darauffolgende Termine werden sowohl in Potsdam als auch in Berlin stattfinden.

Der Workshop wird geleitet von Myriel Milicevic und unterstützt von Desiree Förster.

 

Weitere Details über incom workspace

https://incom.org/workspace/6905#p174341

Prof. Myriel Milicivic / Desiree Förster

-------------------

 

 

THE DISKO NEEDS YOU!

1. Treffen: Mittwoch, 5.10.16 um 11.00 Uhr, Raum LW 023
Entwicklung und Umsetzung eines Partykonzeptes für die diesjährige APPLAUS Ausstellung 2016.

Party: Samstag, den 15.10.16, 20 Uhr

Prof. Hermann Weizenegger / Prof. Jörg Hundertpfund

 

 

 

----------------------------

 

 

„Sommer, Farbe, Licht und Schatten“ 

1. Treffen: Mittwoch 5.10.2016 um 9.30 Uhr, Raum LW 128

Farbtagebuch Sommer 2016 oder Farbimpression als Plakat? Was ist unsere Farbe für den Sommer 2016, wie stelle ich meine Farben besonders wirklichkeitsnah dar, welche Farbe möchte ich wie darstellen, welche Materialen sind entsprechend? Aufbereitung von Sommerimpressionen grafisch oder fotografisch bis hin zur Ausgabe in Form eines Printproduktes. Dabei verwenden wir analoge oder/und digitale Ein- oder Ausgabemethoden, wie Lineoldruck und Digitaldruck oder andere. Materialkosten werden von den Studenten getragen. Dieser Projektwochenkurs bietet eine theoretische und praktische Einführung in die Produktion von Printerzeugnissen. Unbedingt mitzubringen sind Laptop, USB-Stik, ev. Kamera

 

Hinweise:

Mittwoch/Donnerstag, 9:30 Uhr bis 15:30 Uhr im Raum LW 128. // Max. 8 Teilnehmer. // Über die Teilnahme am Kurs entscheidet das persönliche Erscheinen am ersten Veranstaltungstag.

Christine Mangelsdorf

 

------------------------------------

POTSDAMER BILDERBOGEN Nr.2

1. Treffen: Mittwoch 05.10.16 um 10.00 Uhr, Raum D 309

Es entstehen Druckgrafiken( Linolschnitt),

die in Verbindung mit Bleisatz

(Potsdamer Bilderbogen , Titel der illustration, Name des Gestalters)

als Auflage gedruckt und signiert werden.

Die illustrativen Ideen sollten einen Bezug zur Stadt haben.

(Geschichte – Gegenwart – originell u. humorvoll ….)

 

Anzahl der Teilnehmer: max. 12

 

Prof. Hans-Jörg Kotulla  (Illustration)

Thomas Senff (Werkstattleiter Bleisatz)

 

Titel: Designwettbewerb für Gruß- und Glückwunschkarten 2016/17

1. Treffen: 05.10. 2016 (Mittwoch) um 10:30 Uhr, Raum D 310

Text: Mit kreativer Idee und innovativem Design beim Wettbewerb für Gruß- und Glückwunschkarten punkten

Die Karte, mit der man Grüße übermittelt, gratuliert oder einem lieben Menschen einfach zwischendurch eine Freude macht. Gerade in Zeiten der zunehmenden Digitalisierung erlebt das Schreiben von Grußkarten wieder eine Renaissance.

Alle Kreative können Ihre neuen Ideen für eine besondere Gruß- oder Glückwunschkarte entwerfen und einreichen.

 

Gewinn:

1. Platz: EUR 1.500

2. Platz: EUR 1.000

3. Platz: EUR 500

 

Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2016

 

Lehrender: Prof. Dr. habil. Lex Drewinski

 

"Open API"

1. Treffen: Mittwoch 05.10.16 um 10.00 Uhr, Raum D 308

Course Description:

In this project, students will create a minimal REST API with node.js and express for a similar (fictive) website as IMDb, but that focuses rather on characters than on actors, notes, peoples, aso.

The purpose of the API will be to provide an endpoint to the programmers of this website for them to query through these characters, filtering them by name, age, hair color and/or any other information provided. In this project, the participants will have to collaborate with each other. While some will improve the list of characters and structure the data, others will setup an express server while the rest of them will implement and design the few API calls.

The course members will share their work on a same codebase with git, learning enough basics to get things done. Also, they will organize themselves and write documentation on Github. Hopefully they will grasp the potential of the open source world and become motivated to use these technologies for future projects and share them with others.

Requirements:

·         You have javascript basics and already wrote a few scripts with it (During a course is also ok)

·         You are familiar with the basic terminal commands (cd, mv, cp, mkdir, etc.). If not do so, here for example.

·         You are familiar with the environment of the web (How does a web browser work, what are servers, databases, html, css, json, javascript and so on)

·         In this course, we will be coding and won't design any pixels on a screen. You shall be okay with this.

·         You have a Github account (if not create one)

·         You have a laptop (mac or pc) with administrator rights on it and the following installed on it:

o    git (If you have a mac, I recommend to install it via homebrew: brew install git)

o    node.js OR nvm (recommended)

o    A text editor (Atom is good, free and multi platform)

Facts:

Duration: 05.10.16-14.10.16
Start: 05.10.16 / 10 am / Room: tba
Timetable: will be announced on the first course day
Registration: https://incom.org/workspace/6903
Amount of participants: 4-6
Language: english/german

Julia Freyhoff, Lucas Vogel, Prof. Constanze Langer

 

FHP Studio Couch

1.  Treffen: Mittwoch 05.10.16 um 10.00 Uhr, Raum LW 018

Seit einem Jahr gibt es nun unseren studentischen Arbeitsraum, das Designstudio. Wir wollen uns nun dem schon länger bestehenden Wunsch nach einer bequemen Sitzgelegenheit annehmen und dies innerhalb der Projektwoche umsetzen.

Teilnehmerzahl: max. 10

ab 3. Semester im Idealfall mit Modellbau-Werkstattschein

erstes Treffen am 5. Oktober 10:00

https://incom.org/workspace/6848

Rolf Brändle

"Recycling Sprint"

1. Treffen: Mittwoch 05.10.16 um 10.00 Uhr, D 119

In Zusammenarbeit mit der Richter Recycling GmbH werden wir Material- und Produktansätze, Konzepte etc. für recycelbare Rohstoffe, wie beispielsweise Kunststoffe, Bauschutt und Altpapiere erarbeiten.

Innerhalb der Projektwochen sollen Workshopinhalte im Team erarbeitet, gemeinschaftlich evaluiert, Demonstratoren geschaffen und Testings durchgeführt werden. Kurzum, wir haben vor einen Google Sprint durchzuführen, um zielgerichtet innerhalb der Projektwochen zu Ergebnissen zu kommen. Deshalb treffen wir uns auch täglich. (ausgenommen Wochenende, 08. & 09.10.)

 

Das Projektwochenangebot richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen (KD, ID, PD). Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt - Hauptstudium und Zugang zur Modellbauwerkstatt ist von Vorteil.

 

Kickoff ist Mittwoch der 05.10. an der FHP, Raum D 119, 10:00 Uhr.

Nach der Projektvorstellung und der Erläuterung des Vorhabens ist eine Werksbesichtigung bei Richter Recycling vor Ort geplant. Weitere Informationen erhaltet Ihr am Mittwoch den 05.10. vor Ort an der FHP.

 

Ein Incom-Workspace wird in Kürze eingerichtet.

 

 

Planung:

Mittwoch 05.10. Kickoff / Briefing / Werksbesichtigung

Donnerstag 06.10. Workshop - Tag 1

Freitag 07.10. Workshop - Tag 2

 

Montag 10.10. Workshop - Tag 3

Dienstag 11.10. Workshop - Tag 4

Mittwoch 12.10. Workshop - Tag 5

Donnerstag 13.10. Endpräsentation

 

Lehrender: Tobias Jänecke, Prof. Reto Wettach

---------------------------------

Projektwochen: „Make it – 3D Druck Workshop am Makerbot“


1. Treffen 05.10.16, Uhrzeit 10:00-14:00 Uhr Uhr, Raum: PC Labor


Innerhalb eines dreitägigen Workshops werden die grundlegenden Soft- und Hardware Skills zum selbstständigen erzeugen von 3D Druck Modellen mit Hilfe des Makerbot vermittelt.
Die Teilnehmer sollten bereits über fortgeschrittene Kenntnisse in der CAD Modellierung verfügen. Es können maximal 10 StudentInnen teilnehmen, da die Rechner Arbeitsplätze limitiert sind.
Der Eintrag über den Workspace und das persönliche Erscheinen am ersten Veranstaltungstag ist für die Teilnahme ausschlaggebend.

Lehrender Franz Dietrich
___________________________________

 

Produktfotografie

1. Treffen: Mittwoch 05.10.16 um 9.00 Uhr, Raum D/003

Angesprochen sind ausschliesslich Studierende aus dem Bereich Produktdesign

2. Studienabschnitt!

Täglich: 9:00 ? 16:00 Uhr (mit Unterstützung der Werkstattleiterin), ab 16:00 Uhr nach Absprache

Teilnehmerzahl: 5

Kathrin Katzek

----------------------------------

FHP ABC
Ein Fanzine
1. Treffen: Mittwoch 05.10.16 um 10.00 Uhr, Raum D/223

Wir konzipieren, schreiben, zeichnen, fotografieren, gestalten und produzieren gemeinsam ein Fanzine, das (über) das Studium an der FHP imaginiert, assoziiert, spekuliert oder auch dokumentiert. Dabei sollen keine Inhalte aus der offiziellen Kommunikation der Hochschule verwendet werden, es geht um die Entwicklung einer eigenen, aber auch einer anderen Sichtweise. Das Fanzine wird gemeinsam in der FHP produziert.

Wer teilnehmen möchte kann sich beim Workspace anmelden, der erste Termin ist am Mittwoch, den 5.10. um 10 Uhr. Weitere Termine sprechen wir im Seminar ab.
Workspace: https://fhp.incom.org/workspace/6947

Teilnehmerzahl: maximal 15 Studierende offen für BA/MA-Studierende Franziska Morlok