Vorlesungsverzeichnis Erster Studienabschnitt SoSe 17 - Änderungen noch möglich!

Modul Titel Lehrender Termin Ort
11 Politik-D Politiken des Designs - Erläuterungen


00

Politiken des Designs - Erläuterungen



 Credits

»Politiken des Designs« – Lehrende und Studierende fragen nach der gesellschaftspolitischen Verantwortung ihres Fachs

 

Im Rahmen des Semesterthemas »Politiken des Designs« werden sich Studierende und Lehrende der Diskussion und Erforschung dieses komplexen Themenfeldes widmen. Das Ziel des gemeinsamen Themas ist es, unterschiedliche gestalterische Perspektiven auf die Beziehung zwischen Design und Politik zu entwickeln und dabei konkrete Bezüge zu den aktuellen gesellschaftlichen Ereignissen zu nehmen. Die Arbeit wird dabei in drei Handlungsfelder unterteilt:

 

#Aufklärung & Vermittlung

#Identität

#Zukunft & Vision.

11At-F Gestaltungsgrundlagen Atelier Farbe:
  • Eva Niemann
Freitag
10.00 – 15.00 Uhr
LW 226
1.021 alte Studienordnung

00

Politiken des Designs - Erläuterungen



6 Credits

Nach vertiefenden praktischen Übungen zu den Farbkontrasten, insbesondere zum Simultankontrast, entstehen in Team- und Einzelarbeiten erste farb-räumliche Projekte in Bezug zum jeweiligen Studienfach. Mittels Farbverfremdung und Kontrastumkehrung wird die Farbaussage auf ihre inhaltliche Bedeutungs- und Wahrnehmungsverschiebung hin untersucht. Analoges Arbeiten mit Pigmenten, ergänzt durch digitale Farbuntersuchungen, führt in praktische und theoretische Unterschiede der Farbsysteme ein.

Der Kurs ist auf 20 Teilnehmer_innen beschränkt.

 

Eva Niemann, Malerin

11At-Z Gestaltungsgrundlagen Atelier Zeichnen: Figur und Raum
  • Frank Gottsmann
Dienstag
09.00 – 13.00 Uhr
D/323
1.021 alte Studienordnung

11At-Z

I/1 Gestaltungsgrundlagen Atelier
11At-Z Zeichnen



6 Credits

Die Gestalt der menschlichen Figur, Anatomie, Proportionslehre, Statik.

11At-Z Gestaltungsgrundlagen Atelier Zeichnen: Base Design Sketching 1
  • Dipl.-Des. Johannes Cremer
Montag
10.00 – 15.00 Uhr Beginn: 10.04.2017
LW 226
1.021 alte Studienordnung

11At-Z

I/1 Gestaltungsgrundlagen Atelier
11At-Z Zeichnen



6 Credits

Dieser Kurs basiert auf den Kurs „Design Sketching 1“.

Wir werden lernen, komplexere Körper in der Drei-Punkt-Perspektive darzustellen. Dabei kommen Kombinationen verschiedener Darstellungs-Techniken zum Einsatz.

Hintereinander angeordnete Profile ergeben einen Grundkörper, der dann weiter bearbeitet wird. Formale Lösungen von existierenden Design-Gegenständen dienen dabei als Anschauungsobjekte.

Ziel des Kurses ist es, die Systematik des Entwurfsprozesses zu erlernen. Diese wird anhand von bekannten Design-Objekten verfestigt.

Der Kurs wird mit einer Entwurfseinheit abgeschlossen. Das Thema wird noch festgelegt.

 

Dipl. Des. Johannes Cremer

11At-Z Gestaltungsgrundlagen Atelier Zeichnen: Kalligrafie
  • Hans-Jürgen Willuhn
Freitag
14.00 – 18.00 Uhr
D/223
1.021 alte Studienordnung

11At-Z

I/1 Gestaltungsgrundlagen Atelier
11At-Z Zeichnen



6 Credits

Theoretische und praktische Auseinandersetzung mit kalligrafischen Gestaltungsfragen. Experimentelle Werkzeug- und Formerfahrungen sowie die projektorientierte Anwendung kalligrafischer Studienergebnisse.
Die Realisierung der projektorientierten Aufgabenstellungen beinhaltet auch die Vermittlung elementarer buchbinderischer Fertigkeiten.

 

Hans-Jürgen Willuhn
11At-Z Gestaltungsgrundlagen Atelier Zeichnen: Das Geheimnis der Dinge
  • Frank Gottsmann
Montag
14.00 – 18.30 Uhr Beginn: 10.04.17
D/323
1.021 alte Studienordnung

11At-Z

I/1 Gestaltungsgrundlagen Atelier
11At-Z Zeichnen



6 Credits

perspektivisches Freihandzeichnen von geometrischen Grundkörpern, Gegenständen des täglichen Gebrauchs, Architekturzeichnen

Frank Gottsmann

11EG-B Elementares Gestalten Basics: WHITE CUBE
  • Prof. Alexandra Martini
Mittwoch
09.30 – 14.00 Uhr
LW 229 Modellierwerkstatt
1.012 alte Studienordnung

11EG-B

I/1 Gestaltungsgrundlagen Elementares Gestalten
11EG-B Basics



6 Credits

Poesie des Raumes (G. Bachelard), Geometrie der Dinge: In diesem Kurs vertiefen sie ihre räumliche Wahrnehmung, erstellen Materialtypologien, experimentieren mit Abformtechniken unterschiedlichster Art und entwickeln daraus prozesshaft eine eigenständige mehrdimensionale Projektarbeit.

 

Das Semester gliedert sich in zwei Abschnitte:

phase 1, traditional cast project: Elementare Volumenmodifikation mit Tonskizzen. Maßstabsübertragen und Abformen durch Abguß. Sie lernen die Materialien Gips und Ton sowie deren zahlreichen Anwendungsmöglichkeiten in Modellbau und anderen gestalterischen Anwendungskontexten kennen.

 

phase 2.1, research/analysis: Inhaltliche Analyse eines künstlerisch gestalterischen Werks und zweidimensionale Darstellung der Ergebnisse.

 

phase 2.2, feel free to explore: Im „Materiallabor“ entwickeln sie innovative Materialtypologien anhand experimenteller Kombinationen von Gips mit anderen Materialien, erforschen Struktur, Techniken, Aggregatszustände und Sinnlichkeit des Minerals. Exploration artverwandter Materialien und Abformtechniken (z.B. Tiefziehen), für Kleinserien durch intelligente Formteilung.

 

phase 2.3, realisation of scenarios (object/space): Als Synthese aus inhaltlicher Analyse und Materialexperimenten entwickeln sie transformativ ein/e Raumstruktur/Objekt unter Verwendung einer Abformtechnik.

 

Organisatorisches:

in Kombination mit der Werkstatteinführung und -praxis 3D unter Leitung von Jörg Misch, I/4 Werkstattpraxis 3D, 14W3D-MW Modellierwerkstatt (4CP) (gesamt 10CP) Donnerstags, 10-14Uhr

Der Kurs richtet sich an alle Studierenden des ersten Studienabschnitts im Studiengang Design (Interfacedesign, Kommunikationsdesign, Produktdesign). In dem Kurs ist der Werkstattkurs Modellierwerkstatt (4CP) optional integriert. Scheinerwerb durch regelmäßige Teilnahme, analoge und digitale (incom und CD) Dokumentation der Arbeitsergebnisse.

Kursbeginn am Mi, 5. April 2017, 09.30 Uhr in Raum LW 229. Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt.

Eintrag über den workspace, das persönliche Erscheinen am ersten Veranstaltungstag ist ausschlaggebend.

Prof. Alexandra Martini

11EG-B Elementares Gestalten Basics: Papier
  • Prof. Klaus Keller
Mittwoch
09.00 – 14.00 Uhr
LW 226
1.011 alte Studienordnung

11EG-B

I/1 Gestaltungsgrundlagen Elementares Gestalten
11EG-B Basics



6 Credits

Wir experimentieren mit dem Werkstoffen Papier und Pappe in unterschiedlichen Anwendungsbereichen und Dimensionen. Die vielfältigen gestalterischen und kreativen Möglichkeiten, die diese Materialien bieten, werden ausprobiert. Über Schneiden, Falzen, Weben und Schichten werden Strukturen gebildet, unter Einbeziehung grafisch bearbeiteter Oberflächen geht es von der Fläche zum Objekt und anhand von Layern und Überlagerungen zur Inszenierung im Raum.

Vorgehensweise:

In aufeinander folgenden, elementaren und formalen Übungen, werden die Möglichkeiten des Materials fantasievoll ausgelotet. Im Verlauf des Kurses erweitern sich zunehmend die Dimensionen und Interventionen.

Hinweise:

Der Kurs richtet sich primär an Studienanfänger (Kommunikationsdesign, Produktdesign, Interfacedesign).

Kursbeginn ist der 05. April 2017 in Raum LW 226 // Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. // Entscheidend ist das persönliche Erscheinen am ersten Veranstaltungstag.

Prof. Klaus Keller

11EG-K Elementares Gestalten Kontext: [Vision] Lokales Positionierungssystem Lausitz
  • Prof. Myriel Milicevic
Montag
10.00 – 15.00 Uhr Beginn: 10.04.2017
LW 218
1.012 alte Studienordnung

11EG-K

I/1 Gestaltungsgrundlagen Elementares Gestalten
11EG-K Kontext



6 Credits

[Vision] #Regional, #Brandenburg, #ländlicher Raum

 

Von sich wandelnden Landschaften und möglichen Zukünften.

 

Die Lausitz ist bekannt als Region, die sich in einem strukturellen, landschaftlichen und wirtschaftlichen Wandel befindet. Dadurch bietet sie sowohl einen realen Raum für Auseinandersetzung, als auch die Möglichkeit für gestalterische und fantasievolle Perspektiven.

Welche Fragen stellen sich die Lausitzer im Hinblick auf die sich ändernden Lebenswelten? Welche Schwierigkeiten, Befürchtungen und Wunschvorstellungen gibt es, oder entstehen dort? Wie können Narrative entwickelt werden, die einen Bogen aus der Vergangenheit in die Zukunft schlagen? Wie können wir einen Raum schaffen, in dem die Lausitzer selbst über ihre persönlichen Vorstellungen ins Gespräch kommen können? Die besondere Herausforderung hier besteht darin, keine von der Lebenswirklichkeit abgekoppelten Visionen zu entwickeln, sondern konkrete Gegebenheiten und Fantasie aufeinander zu beziehen und dabei nicht nur von unserer eigenen Lebenswirklichkeit auszugehen.

 

Während beim Globalen Positionierungssystem (GPS) der ferne Blick aus dem Weltall die Position eines Ortes bestimmt, richten wir den Blick vom Lokalen auf die räumlichen, sozialen, politischen, ökologischen, wirtschaftlichen … Positionen (LPS).

Dafür werden wir auch Beispiele, Methoden und Prozesse aus dem partizipativen Design und der künstlerisch-sozialen Praxis betrachten.

 

Ziel ist es, in einen Austausch zu kommen, und gemeinsam - Studenten und Lausitzer - die Möglichkeiten der zukünftigen Lausitz zu formulieren, zu visualisieren und in einem öffentlichen Raum zu diskutieren. Die soziale Zusammenkunft vor Ort spielt dabei eine zentrale Rolle und soll an zwei Wochenenden stattfinden. In Jänschwalde werden wir dafür eine temporäre Heimat finden und von dort mit den Bewohnern gemeinsam auf Erkundungstour gehen.

 

In Kooperation mit BUND Brandenburg / BUND Berlin und weiteren Partnern.

 

Teilnehmerzahl: 20

Eintrag über den Workspace und das persönliche Erscheinen am ersten Veranstaltungstag ist ausschlaggebend.

 

Prof. Myriel Milicevic

11EG-K Elementares Gestalten Kontext: Geschmackssache
  • Prof. Klaus Keller
Donnerstag
15.00 – 20.00 Uhr
LW 226
1.012 alte Studienordnung

11EG-K

I/1 Gestaltungsgrundlagen Elementares Gestalten
11EG-K Kontext



6 Credits

Es gibt wenige Orte, an denen so viel transformiert und experimentiert wird, wie in einer Küche. Neben der Erkenntnisfähigkeit und der Wahrnehmung werden in dieser Umgebung auch die Intuition und sinnliche Komponenten, wie das Fühlen, Riechen und Schmecken beflügelt.

 

Das Zubereiten von Speisen ist eine der ganzheitlichen, kreativsten, sinnvollsten und sinnlichen Tätigkeiten in einer durchorganisierten und hochtechnisierten Welt. Kochen ist eine kreative Tätigkeit, ein Teil des Lebensgenusses sowie ein Element des individuellen Lebensstils.

 

Unsere Beobachtungen, Vorlieben, Verträglichkeiten und dem Körper Zuträgliches sind nicht nur Geschmackssache, über die wir in diesem Kurs unter anderem forschen, experimentieren und streiten dürfen.

 

Der Kurs verfolgt mehrere Ansätze:

• Wahrnehmungsküche und multisensuelles Erleben

• Die Ästhetik der Nahrungsmittel und ihrer Zubereitung

• Texturen, Farbkombinationen, Aggregatzustände, Transformationen, Prozesse & Metamorphosen

• Kochen als Gestaltungsprozess

• Rezeptur(?), Verarbeitung und Präsentation

• Was ist Esskultur?

• Man ist, was man isst?

 

Der Kurs ist in drei Teile unterteilt, von denen Eins und Zwei parallel laufen.

Teil 1: Gemeinsames forschen, zubereiten und kochen in der Kursgruppe

Teil 2: Vorbereitung/Nachbereitung und gemeinsames bekochen in Teams im privaten Umfeld

Teil 3: Abschluss Fest: „Die Sau raus lassen“

 

Schwerpunkt ist das gemeinsame Entdecken, Probieren und das sinnliche Erleben. Wir werden untersuchen was passiert, wenn wir gemeinsam zubereiten und kochen. Wir begeben uns auf eine Reise in unsere Sinneseindrücke, die wir parallel mit unterschiedlichen Medien dokumentieren und kommunizieren.

 

Organisatorisches

Der Kurs wird in ergänzender Kombination und in Zusammenarbeit mit Prof. Marion Godau und dem Fach Designgeschichte mit dem Kurs 13Th-DG Designgeschichte: Unser globalisiertes Essen angeboten (6 CP). Siehe Ausschreibung im Workspace (13 TH-DG).

 

Hinweise 


Der Kurs »Geschmackssache« richtet sich primär an Studienanfänger (Kommunikationsdesign, Produktdesign, Interfacedesign).


 

Kursbeginn am 06. April 2017, 15:00 Uhr // Max. 16 Teilnehmer // Über die Teilnahme am Kurs entscheidet das persönliche Erscheinen am ersten Veranstaltungstag.

 

Prof. Klaus Keller

11EG-K Elementares Gestalten Kontext: [Identität] Urban Surroundings ZK/U
  • Prof. Alexandra Martini
Dienstag
10.00 – 14.30 Uhr
Berlin und ZK/U (siehe Beschreibung)
1.012 alte Studienordnung

11EG-K

I/1 Gestaltungsgrundlagen Elementares Gestalten
11EG-K Kontext



6 Credits

[Identität] #Berlin, #urbaner Raum, #öffentlicher Raum

Zu sozialen und zugleich öffentlichen Räumen gehören Parks.

Das ZK/U (Zentrum für Kunst und Urbanistik) Berlin ist umgeben von einem gemeinsam mit dem Bezirksamt Mitte angelegten Stadtgarten:

Auf 15.000 Quadratmetern Park und Gartenfläche befinden sich Gemüseanbau, Obstbäume, Spielplätze für Alt und Jung.

Die Aufenthaltsqualität dieses öffentlich frei zugänglichen Parks wird bestimmt durch das Zusammenwirken von Architektur, Parknutzern und Parkbewirtschaftung.

Zielsetzung des Projektes sind konkrete Ideen, Entwürfe und Kommunikationsstrategien für den respektvollen Umgang mit öffentlichen Grünanlagen.

An den Schnittstellen von Parknutzern, ZK/U und Grünflächenamt arbeitend entwickeln Sie Prototypen, die Sie in partizipativen Prozessen verfeinern.

Sie arbeiten wissenschaftlich-künstlerisch, gestalterisch und experimentell forschend. Ausgangspunkt bildet die Recherche zur Entstehung und aktuellen Rolle von öffentlichem Raum und Grünflächen in einer mitteleuropäischen Großstadt.

Dokumentarisch, qualitativ und quantitativ analysieren Sie den Ist-Zustand hinsichtlich Sauberkeit. Themen wie Identifikation, Identität sowie Verantwortung des Einzelnen im öffentlichen Raum stehen im Mittelpunkt.

 

Organisatorisches:

Das Projekt findet in Kooperation mit dem Zentrum für Kunst und Urbanistik (ZK/U) und der Berliner Stadtreinigung (BSR) statt. Wir nehmen an einer Konferenz und Workshops einer Parallelveranstaltung des ZK/U zum Thema Hacking Urban Furniture teil. Sie präsentieren Ihre Projekte öffentlich.

Der Kurs richtet sich an alle Studierenden des ersten Studienabschnitt im Studiengang Design (Interfacedesign, Kommunikationsdesign, Produktdesign) Studierende der Europäischen Medienwissenschaft sind ebenfalls willkommen.

 

Prof. Alexandra Martini

11EG-K Elementares Gestalten Kontext:Werkschau 2017- POLITIKEN DES DESIGNS
  • Prof. Myriel Milicevic und Anouk Meissner
Donnerstag
14.00 – 18.30 Uhr
D/223
1.012 alte Studienordnung

11EG-K

I/1 Gestaltungsgrundlagen Elementares Gestalten
11EG-K Kontext



6 Credits

Unter dem Semesterthema “Politiken des Designs” wird in diesem Jahr auch die Werkschau stehen, und mit Ausstellung und Rahmenprogramm sich auch öffentlich politisch positionieren. Euer Engagement ist also gefragt, denn wie immer ist die Werkschau eine studentische Initiative, deren Vorbereitung hauptsächlich in zwei Kursen stattfinden wird:

 

EXPO TEAM

In diesem Kurs wollen wir die Planung und Gestaltung der Ausstellung und des Rahmenprogramms entwickeln und umsetzen. Dabei setzen wir uns auch inhaltlich und ästhetisch mit dem Thema “Politiken des Designs” auseinander.

 

Teilnehmerzahl: 20

Eintrag über den Workspace und das persönliche Erscheinen am ersten Veranstaltungstag ist ausschlaggebend.

Weitere Infos bei den Auftaktveranstaltungen.

 

Der Kurs kann zusammen mit dem Werkschau-Seminar 21FVKd-AD Advertising Design: Redaktionelle Gestaltung - Politiken des Designs – Kommunikation von Prof. Franziska Morlok belegt werden. (siehe PUBLISHING TEAM)

 

PUBLISHING TEAM (21FVKd-AD Advertising Design)

In diesem Seminar begleiten wir das übergreifende Semesterthema "Politiken des Designs" kommunizierend und publizierend. Wir entwerfen einen gestalterischen Rahmen, der die Aktivitäten des Studiengangs nach außen trägt, unterschiedliche Veranstaltungen und die Werkschau auf verschiedenen Medienkanälen bewirbt. Hierbei geht es um die Konzeption und Gestaltung eines Key Visuals, aber auch um Formen und Strategien des Publizierens.

 

Anmeldung unter https://incom.org/workspace/7176

 

Prof. Myriel Milicevic & M.A. Anouk Meissner

11EG-P Elementares Gestalten Prozess:[Vermittlung] Deconstructing Clouds. Vom Wetterlesen und Klima gestalten.
  • Prof. Myriel Millicevic & Desiree Förster (EMW)
Dienstag
14.00 – 18.30 Uhr
D/106
1.013 alte Studienordnung

11EG-P

I/1 Gestaltungsgrundlagen Elementares Gestalten
11EG-P Prozess



6 Credits

[Vermittlung] #Klima, #Regional

Der Klimawandel stellt eine der zentralen Herausforderungen unserer Zeit dar und ist als komplexes Phänomen ein schwer zu vermittelndes Thema für Politik und Wissenschaft gleichermaßen. Was in seinen globalen Auswirkungen kaum begreifbar ist, schlägt sich im Lokalen nieder – oftmals in Form von extremen Wetterbedingungen oder Ernteausfällen – für die uns aber im Alltag der Sinn fehlt, bzw. das Wissen, um diese Veränderungen einer globalen Entwicklung zuzuordnen.

 

Abendrot - Gutwetterbot' - Morgenrot mit Regen droht – Das Wetterlesen, das durch sich reimende Bauernregeln noch die Generationen unserer Großeltern zu Wahrsagern machte, braucht heute andere Techniken, um eine Beziehung zu den sich rasant zum Unvorhersehbaren entwickelnden Wetterphänomenen herzustellen.

 

In dieser Kursveranstaltung werden Studierende der Medienwissenschaften und dem Fachbereich Design in interdisziplinären Teams lokale Wetterveränderungen untersuchen, Bauern und andere Wetterexperten befragen, sich mit dem Klimawandeldiskurs, atmosphärischen Medien und Sensing-Technologien auseinandersetzen, und eigene schriftliche, visuelle und räumliche Vorschläge für alternative Lesweisen des Wetters erarbeiten. Die Ergebnisse können vielfältige Formen annehmen, von textlicher und visueller Bildanalyse, über eigene Visualisierungen oder räumlichen Installationen von Wolkenmodellen und Messgeräten. Das Seminar umfasst externe Beiträge von Künstlern, Wissenschaftlern, Landwirten und Förstern und zielt auf das Neuentdecken unserer alltäglichen Umgebung ab, den mikroskopisch kleinen Prozessen in der Erde und den weit entfernten Himmelsgestalten, die es neu zu verstehen, fühlen und zu vermessen gilt. Besondere Aufmerksamkeit werden wir auch den aktuellen Entwicklungen und politischen Hintergründen im Klimadiskurs widmen und dessen Implikationen für die Medienpraxis.

 

Teilnehmerzahl: 20 (Design + EMW)

Eintrag über den Workspace und das persönliche Erscheinen am ersten Veranstaltungstag ist ausschlaggebend.

 

Prof. Myriel Milicevic & Desiree Förster (EMW)

11EG-P Elementares Gestalten Prozess: LUFT RAUM
  • Prof. Alexandra Martini
  • Prof. Prof. Dipl.Ing. Karl-Heinz Winkens (FB 2)
Montag
10.00 – 14.30 Uhr Beginn: 10.04.2017
LW 229 Modellierwerkstatt und Berlin
1.013 alte Studienordnung

11EG-P

I/1 Gestaltungsgrundlagen Elementares Gestalten
11EG-P Prozess



6 Credits

Luft ist überall. Luftraum ist mit Luft gefüllter Raum. In einer Projektarbeit entwickeln Sie Studien, Experimente und Entwurfsreihen zu Ästhetik, Bewegung und Raumvolumen von Luft. Sie untersuchen zunächst natürliche Prozesse im Zusammenhang mit diesem Element. Erlebbar machen Sie Luft, indem Sie intelligent natürliche Phänomene und Gesetze in die Gestaltung eines Objektes oder einer Rauminstallation miteinbeziehen. Dabei arbeiten Sie mit Hilfe von beispielsweise textilen Materialien. Sie visualisieren kontrolliert Bewegung oder entfesseln Kraft und Volumen im Wind des Tempelhofer Feldes. Sie arbeiten gemeinsam mit Architekturstudierenden künstlerisch, gestalterisch und architektonisch. Sowohl räumlich als auch visuell und konstruktiv erforschen Sie dabei Themen wie Ausdehnen, Verdichten und Strömen und stellen technische, mechanische und ästhetische Beobachtungen rund um Luft an.

Einstieg in das Thema bilden Vorträge und Recherchen zu Kunstinstallationen, temporärer Architektur, textilen Bauten, Luftverkehr, Stromlinienform, Pneumatik.

Basierend auf Experimenten entwickeln Sie Entwurfsansätze für eine räumliche Installation, die Sie im Maßstab 1:1 oder kleiner ausführen.

 

Organisatorisches:

Der Kurs richtet sich an alle Studierenden des ersten Studienabschnitt im Studiengang Design (Interfacedesign, Kommunikationsdesign, Produktdesign). Studierende der Europäischen Medienwissenschaft sind ebenfalls willkommen.

 

Prof. Alexandra Martini & Prof. Prof. Dipl.Ing. Karl-Heinz Winkens (FB 2, Architektur)

11EG-P Elementares Gestalten Prozess: [Vermittlung, Identität] Der ökologische Rucksack
  • Prof. Klaus Keller
Dienstag
10.00 – 15.00 Uhr
LW 226
1.012 alte Studienordnung

11EG-P

I/1 Gestaltungsgrundlagen Elementares Gestalten
11EG-P Prozess



6 Credits

[Vermittlung, Identität] #Nachhaltigkeit, #Globalisierung, #Designethik

 

Projektsimulation zum Thema Nachhaltigkeit und Ökologie. Ziel ist neben der Nachahmung aller wesentlichen Projektschritte von Recherche bis Präsentation einer neuen Idee, der bewusstere Umgang mit Ressourcen und das Hinterfragen von Konsumentenverhalten und Materialeinsatz in unserer Gestaltungsauffassung.

»Wenn wir nicht lernen mit dem zu leben, was uns der Planet zur Verfügung stellt, bleibt Nachhaltigkeit ein unrealisierter Traum!«

 

Organisatorisches:

Der Kurs richtet sich primär an Studienanfänger (Kommunikationsdesign, Produktdesign, Interfacedesign). Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

 

Hinweise: 


Kursbeginn am 04. April 2017, 10:00 Uhr in Raum LW 226 // Max. 20 Teilnehmer // Über die Teilnahme am Kurs entscheidet das persönliche Erscheinen am ersten Veranstaltungstag.

 

Prof. Klaus Keller

12FOId-AM Advanced Media: Information Visualization with D3.js
  • Katja Dittrich
Mittwoch
10.00 – 13.00 Uhr
D/106
1.165 alte Studienordnung

12FOId-AM

I/2 Fachorientierung Interfacedesign
12FOId-AM Advanced Media



6 Credits

While browsing the web, we discover beautiful and expressive visualizations of diverse data. The most prominent examples are articles on news pages. Many of them are enriched with visualization to improve understanding. Besides that, visualizations can be an important tool for data analysis. Most of these visualizations were created with D3.js, which is a JavaScript library for creating interactive visualizations in HTML5, in particular SVG or Canvas. Over the past years it has became the de facto standard for developing data visualizations.

In this course, students will learn basic and advanced techniques in interactive visualizations. Students don't need any experience in programming. It is a good start if you know how HTML & CSS works. Otherwise, following a cooking recipe is sufficient for programming.

The course will consist of two main parts: a lecture component and a tutorial. During the lecture the focus is on the fundamentals of D3.js, such as different types of charts, interaction methods and maps. Besides that data structures, basic concepts of programming JavaScript and some handy tools for web development and data processing will be introduced. The tutorials will be hands-on sessions that complement the inputs during the lectures with practical activities and assignments. Students will apply general principles to specific visualization designs through small weekly assignments and activities throughout the semester.

Mittwoch 10-11:30 Uhr Vorlesung, 11:30-13 Uhr Übung

Income: incom.org/workspace/7201

Kontakt: dittrich@fh-potsdam.de

Katja Dittrich

12FOId-AM Advanced Media/ Digitale Medien: Interfaces deconstucted
  • Prof. Matthias Krohn
Montag
14.00 – 18.00 Uhr Beginn: 10.04.2017
D/108
1.165 alte Studienordnung

12FOId-AM

I/2 Fachorientierung Interfacedesign
12FOId-AM Advanced Media



6 Credits

Wir sind umgeben von Interfaces, mit denen wir interagieren. Die Kommunikation, die sich an Maschinen statt an den Menschen richtet, steigt stetig. Unsere Interaktionen mit Interfaces nehmen dabei an Komplexität, Differenziertheit und Bedeutung zu. Doch auch das digitale Leben ist nur ein Teil des echten Lebens.

Aber wie funktionieren Interfaces und weshalb lassen sich einige besser nutzen als andere? Wie plant, baut und überprüft man Interfaces? Was sind Prinzipien guter Interfacegestaltung? Welche Werkzeuge, welche Formate und welche Methoden eignen sich dafür? Gilt das nur für heute oder hat das auch Zukunft?

In vier aufeinander aufbauenden Seminarabschnitten wird diesen Fragen theoretisch, analytisch, konstruktiv und gestalterisch nachgegangen:

A. Design of Everyday Things. Über die Alltäglichkeit der Dingwelt und die Schwierigkeiten elementarer UI-Gestaltung.

B. CONTENT meets USER(-interface). Informationsarchitektur als UX-Design. Formen der digitalen/interaktiven Präsentation von Inhalten.

C. Elements of Flow. Warum Software fließt und Nutzer Nichtschwimmer sind. Gestaltung von Kommunikation durch Interaktionsdesign.

D. Who owns the Future? Standortbestimmung aktueller Designausbildung. Über kritisches & soziales & strategisches & spekulatives Design.

Zu jedem Abschnitt gibt es eine Keynote, Impulsreferate und es wird ein gestalterisches Projekt konzipiert und entworfen.

Prof. Matthias Krohn

12FOId-PI Physical-& Virtual Interfaces: Einführung in Service Design
  • Prof. Reto Wettach
Mittwoch
10.00 – 14.00 Uhr
D/105
1.161 alte Studienordnung

12FOId-PI

I/2 Fachorientierung Interfacedesign
12FOId-PI Physical- & Virtual Interfaces



6 Credits

Service design aims at designing services that are useful, usable and desirable from the user perspective, and efficient, effective and different from the provider perspective.“ (B. Mager, et al.: Designing for Services, 2011)

Dienstleistungen spielen sowohl wirtschaftlich als auch bei der Erfahrung mit einer Marke eine immer größere Rolle. Gerade in Zeiten von mobilen Endgeräten und vernetzen Produkten spielen ganzheitlich gestaltete Services eine entscheidende Rolle für die Akzeptanz von Angeboten am Markt. Produkte, Kommunikationsmaßnahmen, Interfaces, aber auch persönliche Begegnungen oder Erfahrungen mit dem Call-Center sind sog. „Touchpoints“ eines Services, die gestaltet werden können und müssen – um eine konsistente Erfahrung zu ermöglichen.

In diesem Grundlagenkurs werden wir existierende Services analysieren, zentrale Texte zu dem Thema lesen und selbst nach den aktuellen Methoden des Services Design einen Service gestalten und prototypisch umsetzen.

Im Rahmen der Initiative „Schwebende Zukunft – Design zwischen Politik und gesellschaftlicher Verantwortung“ wird dieser Kurs sich mit Services rund um Politik herum beschäftigen.

Prof. Reto Wettach

12FOId-PI Physical-& Virtual Interfaces: Prototyping Machines
  • B.A. Fabian Moron-Zirfas
Montag
10.00 – 17.00 Uhr
LW 126
1.161 alte Studienordnung

12FOId-PI

I/2 Fachorientierung Interfacedesign
12FOId-PI Physical- & Virtual Interfaces



6 Credits

Um „Maschinen“ besser skizzieren zu können, wollen wir uns, anhand einer Reihe von Übungen mit Ressourcen, Methoden und Prinzipien zur Planung und Umsetzung schneller Prototypen im Bereich der „Mensch Maschine Interaktion“ und des „Physical Computing“ vertraut machen. Nach einer Reihe von Workshops entwerfen wir gemeinsam ein System das digitale Medien mit der physischen Umgebung verbindet und „tangible“ Interfaces zur Verfügung stellt.

Hinweis:

In den Kurs eine Werkstatteinführung (14W4D-IL) eingebunden.

Teilnehmer: Die Teilnehmerzahl ist beschränkt auf 16 Personen. Maßgebend ist das Erscheinen bei der ersten Veranstaltung.

Workspace: https://incom.org/workspace/7190

BA Fabian Morón Zirfas

12FOId-SI Software Interfaces: Human-Computer Interaction Design
  • Prof. Dr. Frank Heidmann
Dienstag
10.00 – 14.00 Uhr
D/106
1.163 alte Studienordnung

12FOId-SI

I/2 Fachorientierung Interfacedesign
12FOId-SI Software Interfaces



6 Credits

Dienstag 10.00-14.00, Raum D/106

Der Grundlagenkurs führt in die theoretischen, methodischen und praktischen Grundlagen der Mensch-Computer Interaktion (Human-Computer Interaction) und der verwandten Themen Human-Centred Design, Usability Engineering & User Experience Design ein.

 

Die Teilnehmer_innen bekommen einen umfassenden Überblick über aktuelle Theorien und Methoden zur Konzeption, Prototyping und Evaluation intuitiv bedienbarer und emotional ansprechender interaktiver Produkte, Systeme und Services. Wer sind meine Nutzer? Was für Anforderungen haben sie an ein System oder Produkt? Wie können ihre Bedürfnisse bei der System/Produkt- oder Servicegestaltung am effektivsten berücksichtigt werden? Wie entsteht aus einer Sammlung von Ideen, Inhalten oder Funktionalitäten eine konkrete Informationsarchitektur und Navigationsstruktur für eine Website, oder eine mobile Applikation? Welche Interaktionsformen sind für welche Zielgruppe und welche Nutzungssituation angemessen? Wie spielen Design, Prototyping und Evaluation in agilen Entwicklungsprozessen zusammen? Welche Methoden stehen für die Bewertung von Designentwürfen und Prototypen zur Verfügung? Welche ethischen Aspekte sind bei der Technikgestaltung zu berücksichtigen und was bedeutet dies für den Entwurfsprozess.

 

Die Beantwortung dieser und weiterer Fragen erfolgt in Form von kompakten Vorlesungsblöcken und praxisnahen Gruppen- oder Einzelprojekten aus den verschiedenen Anwendungsdomänen der Mensch-Technik-Interaktion; z.B. Sustainable Design, Transportation Design bzw. In-Vehicle Interaction Design (Interaktion im Fahrzeug), Smart Housing und Ambient Assisted Living (Die Zukunft des Wohnens), Mobile Services (z.B. Location-Based Services für Smartphones) etc.

Prof. Dr. Frank Heidmann

12FOId-XD Interaction Design: Basics Interfacedesign
  • Prof. Boris Müller
Donnerstag
10.00 – 13.00 Uhr
D/226
1.162 alte Studienordnung

12FOId-XD

I/2 Fachorientierung Interfacedesign
12FOId-XD Interaction Design



6 Credits

Dieser Kurs stellt eine grundlegende Auseinandersetzung mit den zentralen Themen des Interface Designs dar. Ausgehend von einer Reihe von Entwürfen und Experimenten wird die Herangehensweise an gestalterische Probleme im Interface Design vermittelt. Konkret werden im Kurs die Themen Screendesign, grafische User-Interfaces, Visualisierung und Semiotik behandelt. Dabei stehen insbesondere konzeptionelle Studien im Mittelpunkt. Weiterhin wird ein Überblick auf die Geschichte des Interface Designs gegeben, wobei relevante Projekte im Detail diskutiert werden.

Prof. Boris Müller

12FOKd-AD Advertising Design: [Vermittlung] Redaktionelle Gestaltung – Basics - wieso weshalb warum / Grundgesetzt
  • Prof. Franziska Morlok
Mittwoch
10.00 – 13.00 Uhr
D/310
1.124 alte Studienordnung

12FOKd-AD

I/2 Fachorientierung Kommunikationsdesign
12FOKd-AD Advertising Design



6 Credits

[Vermittlung] #Recht, #common sense

 

Das Grundgesetz (GG) ist die Verfassung für die Bundesrepublik Deutschland. In ihm sind die wesentlichen Staats- und Werteentscheidungen festgelegt, es steht über allen anderen deutschen Rechtsnormen.

Dennoch gibt es immer wieder Diskussionen darüber, in denen selbst Politiker/innen Vorschläge unterbreiten, die nicht mit dem Grundgesetz vereinbar sind. Und wer hat es – von den ersten Paragraphen mal abgesehen – überhaupt schon mal gelesen?

In diesem Seminar geht es um die Gestaltung von Texten und Publikationen, zugleich geht es aber auch darum, Form und Inhalt von Publikationen, sowie derzeitige und zukünftige Formate zu diskutieren.

 

Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar sind Grundkenntnisse in Typografie (Typografie 1)

Teilnehmerzahl: max. 20

 

Prof. Franziska Morlok

12FOKd-CD Corporate Design:
  • Prof. Matthias Beyrow
Montag
14.00 – 17.00 Uhr Beginn: 10.04.2017
D/310
1.125 alte Studienordnung

12FOKd-CD

I/2 Fachorientierung Kommunikationsdesign
12FOKd-CD Corporate Design



6 Credits
12FOKd-FG Fotografie: [Vision] Lichtfänger II - Über die Mittel der Fotografie
  • Prof. Wiebke Loeper
Mittwoch
10.00 – 13.30 Uhr
D/308
1.128 alte Studienordnung

12FOKd-FG

I/2 Fachorientierung Kommunikationsdesign
12FOKd-FG Fotografie



6 Credits

[Vision] #Designmittel, #Protest, #Politik, #öffentlicher Raum

 

Der Kurs zielt auf die Entwicklung des Sehens im gesellschaftlichen und bildnerischen Sinne.

Welche Rolle nehmen wir ein? Was kann Fotografie leisten?

Mit der bewussten Wahl fotografischer Mittel für eigene Bilder, die dramaturgische Entwicklung von Narrationen oder auch der Nutzung und Spiegelung gefundener Bilder aus verschiedensten Medien können Themen erforscht und bearbeitet werden.

 

Der Kurs korrespondiert u.a. mit dem gemeinsamen Thema in der Lehre am Fachbereich Design SS 2017: „Politiken des Designs“.

 

Teilnehmerzahl: max. 20

Parallel kann der Werkstattkurs bei Frau Katzek belegt werden.

 

Prof. Wiebke Loeper

12FOKd-GD Grafikdesign: Grundlagen Grafikdesign
  • Linda Kantchev
Montag
10.00 – 13.00 Uhr Beginn: 10.04.2017
D/310
1.121 alte Studienordnung

12FOKd-GD

I/2 Fachorientierung Kommunikationsdesign
12FOKd-GD Grafikdesign



6 Credits

Text folgt

12FOKd-IL Illustration:[Identität] Nachrichten aus meinem Leben
  • Prof. Hans-Jörg Kotulla
Montag
10.00 – 16.00 Uhr Beginn: 10.04.2017
D/309
1.122 alte Studienordnung

12FOKd-IL

I/2 Fachorientierung Kommunikationsdesign
12FOKd-IL Illustration



6 Credits

[Identität] #Nachrichten

 

Übungen zu unterschiedlichen Themenbereichen in verschiedenen illustrativen Techniken, wahlweise in Verbindung mit typografischer Gestaltung(experimentelles Buch, Objekte mit illustrativem Charakter, Comic, Werbung, Plakat, Animation usw.)

Besonderer Wert wird auf eine experimentelle Herangehensweise gelegt.

Diskurs, ständige Korrektur zu Teilergebnissen.

 

Die Studierenden sollen sich durch Experimentieren illustrative Gestaltungsmöglichkeiten im kritischen Exkurs erschließen. Sie werden zu unterschiedlichen Themenbereichen illustrative Ideen entwickeln und realisieren. Es werden Grundlagen für die Ausprägung eines persönlichen illustrativen Stils gelegt.

 

Prof. Hans-Jörg Kotulla

12FOKd-MG Motiongraphics: Motion Basis.04 - Politiken des Designs
  • Prof. Klaus Dufke
Mittwoch
10.00 – 13.00 Uhr
LW 117
1.127 alte Studienordnung

12FOKd-MG

I/2 Fachorientierung Kommunikationsdesign
12FOKd-MG Motiongraphics



6 Credits

Es stehen drei alternative Themen zur Auswahl:

I) Trailer Werkschau 2017 [Kommunikation] #Werkschau #Motionbranding #Politiken des Designs

II) Muttersprache – Vaterland [Identität] #Etymologie #Migration #Sprachwandel #Lehnwörter #Arabismen #Kiezsprech #Diversity #Fake diversity

III) Die Würde des Anderen [Aufklärung] #Faktencheck #Menschenrechte #Grundgesetz #Würde #Aufklärung

 

I) TRAILER WERKSCHAU 2017

Konzeption, Entwurf und Produktion des Trailers zur Werkschau 2017.

Der Trailer soll in folgenden Medien zum Einsatz kommen: Infoboard Foyer Hauptgebäude, Webseite Werkschau und FHP, Fahrgast TV Potsdam: VIP.

Entwickeln Sie ein gestalterisches Konzept, das neben dem Trailer auch in weiteren Formaten Anwendung finden kann; zum Beispiel als Showpack für die Konferenz (Opener, Backgrounds, Credits), LiveVisuals oder zur Video-Dokumentation der Veranstaltung.

 

II) MUTTERSPRACHE – VATERLAND

Shampoo, Pyjama, Matratze, Chemie, Kayak. Sprache ist nie neutral. Sie ist wichtigster Teil des Symbolsystems einer Gesellschaft, in dem sich Werte und Normen widerspiegeln. Viele Wörter sind über den Umweg anderer Sprachen in die deutsche Sprache gelangt. Ein Beispiel ist die „Pistazie”: ursprünglich aus dem Mittelpersischen, die (auf der Mittelmeer-Route) durch Vermittlung des Griechischen, des Lateinischen und schließlich des Italienischen ins Deutsche gelangt ist. Die Liste solcher Wörter ließe sich beliebig fortsetzen. Sie zeigt auch, wie sehr unsere Sprache von Begriffen aus anderen Sprachen und Weltregionen geprägt wird – meistens ohne, dass uns dies bewusst ist.

Aufgabe: Visualisieren Sie "Sprachwandel". Konzeption und Gestaltung eines Erklärvideos in einer beliebigen Darstellungstechnik; z.B. illustrativ, typographisch, photographisch – oder als Montage verschiedener Techniken. Ziel ist es, komplexe Sachverhalte und Zusammenhänge zu visualisieren und in Form einer Animation verständlich zu machen.

 

III) DIE WÜRDE DES ANDEREN

Der erste Artikel unserer Verfassung fasst die Wertschätzung des Menschen in seiner Würde, Ehre und in seinen Rechten mit einem glänzenden Satz zusammen: »Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.«. Daher darf niemand einen ANDEREN Menschen mit Worten oder Taten erniedrigen, der ANDERS ist als er selbst, in keiner Weise und an keinem Ort. as they say, yeah yeah yeah.

 

Ausführliche Aufgabenstellung:

–> GoogleDoc Aufgabenstellung https://docs.google.com/document/d/1jbgKG_vr2HzncgQrsWk5oDyDn_mey49XHak_0zlP-RE/edit

 

Seminar-/Projektorganisation:

Innerhalb des Seminars werden in mehreren Einzelprojekten unterschiedliche Bewegtbildformate konzipiert und entwickelt. Es werden dabei produktionstechnische, materialtechnische und logistische Kompetenz in der Entwicklung von zeitbasierten Medienproduktionen vermittelt. Der Kurs organisiert sich in der Form eines praxisbezogenen Studienprojekts in Kombination mit Vorlesungen und Übungen. Die Vorlesungen dienen der systematischen Vermittlung fachspezifischer Kenntnisse, die Übungen dienen der Anwendung der vorgetragenen Methoden und der Einübung der instrumentellen Fertigkeiten. Voraussetzung: Sicherer Umgang mit den Grundwerkzeugen der digitalen 2D-Mediengestaltung.

 

Das Seminar beginnt am Mi. 05.04.2017.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Anmeldung erfolgt über diesen Incom-Workspace: https://incom.org/workspace/7188

Prof. Klaus Dufke

12FOKd-TD Typedesign: Startkurs
  • Prof. Lucas de Groot
Dienstag
10.00 – 13.00 Uhr
D/103
1.123 alte Studienordnung

12FOKd-TD

I/2 Fachorientierung Kommunikationsdesign
12FOKd-TD Typedesign



6 Credits

»Startkurs«

12FOKd-TY Typografie: Prolog
  • Prof. Kathrin Holst
Mittwoch
10.00 – 13.00 Uhr
D/223
1.112 alte Studienordnung

12FOKd-TY

I/2 Fachorientierung Kommunikationsdesign
12FOKd-TY Typografie



6 Credits

In zwei parallel stattfindenden Kursen bei Katrin Holst und Sven Völker begeben sich Anfänger und Quereinsteiger in die Welt der Typografie. In den vier Kapiteln Schrift, Raster, Sprache und Format erlernen Studierende des ersten Studienabschnitts sowohl das Handwerkszeug als auch die vielfältigen Möglichkeiten des geschriebenen und gestalteten Wortes kennen. Die Studierenden diskutieren, entwerfen und produzieren in jedem der Themengebiete ihre eigenen kleineren und größeren Projekte, die in jeweils einem Heft dokumentiert werden.

Bei diesem Seminar handelt es sich um zwei parallel stattfinde Kurse mit einer gemeinsamen Anmeldung.

Maximale Teilnehmerzahl: 2 x 20 Personen

Dipl.Des. Katrin Holst

12FOKd-TY Typografie: Prolog
  • Prof. Sven Völker
Mittwoch
10.00 – 13.00 Uhr
D/226
1.112 alte Studienordnung

12FOKd-TY

I/2 Fachorientierung Kommunikationsdesign
12FOKd-TY Typografie



6 Credits

In zwei parallel stattfindenden Kursen bei Katrin Holst und Sven Völker begeben sich Anfänger und Quereinsteiger in die Welt der Typografie. In den vier Kapiteln Schrift, Raster, Sprache und Format erlernen Studierende des ersten Studienabschnitts sowohl das Handwerkszeug als auch die vielfältigen Möglichkeiten des geschriebenen und gestalteten Wortes kennen. Die Studierenden diskutieren, entwerfen und produzieren in jedem der Themengebiete ihre eigenen kleineren und größeren Projekte, die in jeweils einem Heft dokumentiert werden.

Bei diesem Seminar handelt es sich um zwei parallel stattfinde Kurse mit einer gemeinsamen Anmeldung.

Maximale Teilnehmerzahl: 2 x 20 Personen

Prof. Sven Völker

12FOPd-DP Produktdesign mit digitalen Medien: [Vermittlung] Form Follows X – I
  • Prof. Holger Jahn
Dienstag
10.00 – 12.30 Uhr
D/307
1.145 alte Studienordnung

12FOPd-DP

I/2 Fachorientierung Produktdesign
12FOPd-DP Produktdesign mit digitalen Medien



6 Credits

[Vermittlung] #Selbstwirksamkeit, #DIY, #Bildung, #Regional, #Brandenburg, #ländlicher Raum, #Nachhaltigkeit, #Globalisierung, #Lebensstil

 

FFX erweitert den Leitsatz form follows function um zahlreiche, für das Produktdesign zentrale Dimensione.

FFX ist ein über zwei Semester angelegtes Programm zum Einstieg in das Fach Produktdesign/IndustrialDesign. Die Konzeption und Gestaltung von Produkten, Systemen und Dienstleistungen ist ein komplexes und vielfältiges Arbeitsgebiet. Dies erfordert Kreativität, Leidenschaft und gestalterische und handwerkliche Kompetenz. Darüber hinaus sind Wissen und Erfahrung in vielen Gebieten, wie Designprozess, Kooperation, Kommunikation, Nutzen/Nutzer, Markt, Material, Technologie, Ökologie und viele andere Dimensionen notwendig.

 

FFX – I hat das Ziel, wesentliche Dimensionen der Produktgestaltung an Hand des archetypischen und funktionalen Produkts Holzstuhl zu erlernen. Im Wintersemester wird FFX – II folgen, hier werden wir uns mit technischen Produkten beschäftigen. Mit einer kurzen Analysephase von historischen und aktuellen Stühlen beleuchten wir exemplarisch Gestaltung, Ergonomie, Struktur, Verbindung, Statik, Materialwahl, Herstellung, Preis, Marke, Autor, Positionierung und Vermarktung.

 

In den folgenden Wochen durchläuft jeder Kursteilnehmer einen mehrstufigen Design-Prozess. Nach der Analysephase werden Skizzen, Darstellungen, Maßstabsmodelle, technische Zeichnungen, einfache, aber funktionsfähige 1:1 Modelle aus Holz erstellt. Ästhetik, Funktion, Ergonomie, Herstellbarkeit, Statik und Dauerhaftigkeit werden mehrfach weiterentwickelt. Der finale Entwurf wird im parallel stattfindenden CAD-Kurs „Fusion 360“ bei Stefan Aufrichter im 3D-CAD modelliert, Fertigungszeichnungen, Darstellungen erzeugt und eine Bauanleitung erstellt.

 

Mit ausgewählten Bauanleitungen werden wir mit Besuchern, später auch im Projekt „Bus macht Schule“ in Workshops im ländlichen Raum die Stühle nachbauen, so die Selbstwirksamkeit fördern.

Die Ergebnisse werden auf der in einer gemeinsamen Ausstellung auf der Werkschau und auf www.fhp-werkschau.de präsentiert, Arbeitsprozesse und Ergebnisse digital dokumentiert.

 

Maximal 24 Teilnehmer: 2. Semester BA PD.

Teilnahmevoraussetzung ist der Werkstattschein für die Modellbauwerkstatt.

Der Kurs findet in enger Zusammenarbeit mit Stefan Aufrichter und dem CAD-Kurs Fusion 360 satt.

 

Prof. Holger Jahn

12FOPd-ID Industrialdesign: Alles Blech
  • Prof. Hermann Weizenegger
Dienstag
10.00 – 17.00 Uhr
LW 023
1.143 alte Studienordnung

12FOPd-ID

I/2 Fachorientierung Produktdesign
12FOPd-ID Industrialdesign



6 Credits

«Alles Blech» sind Ideen gefragt, die den Werkstoff Blech in smarte, alltagstaugliche, kleine Helfer und Objekte verwandeln. Mit hohem Anspruch an Design und Funktion.

Das Projekt ist in 2 Phasen aufgeteilt:

In der ersten Phase werden Materialien und Herstellungsverfahren untersucht bzw. welche Blechumformungsverfahren gibt es? Dafür werden speziell Produktionsbetriebe recherchiert und besucht.

In der zweiten Phase werden Objekte entworfen, die den klassischen Entwurfsprozess beinhalten und reflektieren. Die Objekte müssen der Fertigungsmöglichkeit Rechnung tragen und sensibilisieren für die Beziehung zwischen Gestalter und industrieller Produktion.

Am Projektende soll jeder Studierende mit einem Handwerksbetrieb einen serientauglichen Prototyp entwickeln, der formal spannend und ökonomisch tragbar ist.

Recherche, Firmenbesuche von Blechbearbeitungsbetrieben, Entwicklung von Konzeptionen, Darstellung in Form von Skizzen und 3D Renderings, Materialien, 1:1 Prototyp, Dokumentation

Prof. Hermann Weizenegger

12FOPd-PU Produkt- und Umweltdesign: Keramik & Produkt 3
  • Dipl.- Des. Cora Gebauer
Freitag
10.00 – 13.00 Uhr
LW 229 Modellierwerkstatt
1.142 alte Studienordnung

12FOPd-PU

I/2 Fachorientierung Produktdesign
12FOPd-PU Produkt- & Umweltdesign



6 Credits

Der Schwerpunkt der dritten Veranstaltung in der Reihe "Keramik & Produkt" liegt diesmal auf organischen Gefäßformen. Wir lernen neben Gips ein weiteres modellierbares Material kennen, welches die Eigenschaft hat, sowohl additiv als auch subtraktiv bearbeitet werden zu können. Clay (Industrieplastilin) stellt somit ein ideales Formfindungsmaterial dar.

Wir skizzieren kurz die Idee und widmen uns dann intensiv dem Claymodell. Wir überprüfen, verändern und verwerfen direkt am Modell und streben dabei die höchstmögliche Präzision und einen hohen Detailierungsgrad in den Flächen-und Kantenverläufen an.

Danach erfolgt der Abguß einer Negativform und die Herstellung eines Gipsmodells ggf. die Vervielfältigung mit keramischer Masse.

Dipl.Des. Cora Gebauer

12FOPd-RA Innenraum- & Ausstellungsdesign: Einführung in das Gestalten von Ausstellungen
  • Prof. Detlef Saalfeld
Donnerstag
10.00 – 13.00 Uhr
D/311
1.144 alte Studienordnung

12FOPd-RA

I/2 Fachorientierung Produktdesign
12FOPd-RA Raum- & Ausstellungsdesign



6 Credits

Kennenlernen verschiedener Ausstellungsformate und Vermittlungsstrategien:

Inhalt und Form / Technik und Handwerk / Darstellung und Realisierung

Entwurfsthema: Unser Campus!

Konzeption und Entwurf / Realisierungsplanung

Es gilt die Präsentationspotentiale unseres Campus herauszuarbeiten, unter Beachtung technischer und sicherheitsrelevanter Auflagen alltagstaugliche Lösungsansätze zu entwickeln und in einen Entwurf zu bringen!

Donnerstag 10.00 – 13.00 Uhr Raum D311

https://incom.org/workspace/7267

13Th-DG Designgeschichte: [Identität] Die Stadt und Du. Leben und Wohnen im urbanen Raum
  • Prof. Marion Godau
Mittwoch
10.00 – 13.00 Uhr
D/108
1.213 alte Studienordnung

13Th-DG

I/3 Theorie
13Th-DG Designgeschichte



6 Credits

[Identität] #urbaner Raum, #Lebensstil

 

Wie wohnen Generation Y und Z? Was hat es mit LOHAS, DINKS, HIPSTER oder YETTIES auf sich?

Der Kurs will auf Spurensuche gehen, junge Zielgruppen charakterisieren und deren Lebensstil (per Foto und Interview) dokumentieren. Als Ergebnis des Kurses soll eine Antwort auf die Frage versucht werden, wer mit welchem Design wohnt und warum.

Grundlagen des Scheinerwerbs: regelmäßige aktive Teilnahme und Dokumentation

Maximale Teilnehmerzahl: 25

 

Prof. Marion Godau

13Th-DG Designgeschichte: Unser globalisiertes Essen
  • Prof. Marion Godau
Freitag
10.00 – 13.00 Uhr
D/108
1.213 alte Studienordnung

13Th-DG

I/3 Theorie
13Th-DG Designgeschichte



6 Credits

Im Kurs beschäftigen wir uns mit Ess-Ritualen, Speisen, ihrer Zubereitung und Werbung – regional, national, international, z.B. durch Recherche, Interviews und Fotodokumentationen, Vorstellen von Designbeispiele.

Grundlagen des Scheinerwerbs: regelmäßige aktive Teilnahme und stud. Beiträge Kurs fällt aus am: 5.5., 2.6. und 16.6.

rof. Marion Godau

13Th-DM Designmanagement: Das Recht des geistigen Eigentums und der Medien
  • Prof. Dr. Nico Heise
Dienstag
10.00 – 13.00 Uhr und 14.00 - 18.00 Uhr - Seminar, Beginn 18.04.2017
D/119
1.221 alte Studienordnung

13Th-DM

I/3 Theorie
13Th-DM Designmanagement



6 Credits

Dienstag 10.00-13.00, Raum D/011 Vorlesung, Seminar 14.00-18.00, 14tägig, Raum D/119, Beginn: 18.04.2017

 

Vorlesung mit integrierter Übung:

Die Vorlesung behandelt die Grundzüge des Urheber-, Design-, Lizenz- und Äußerungsrechts. Dazu gehören die Fragen, welche Werke urheberrechtlich geschützt sein können (z.B. Text, Fotografie, Film, bildende Kunst, Computerprogramme), wie ein Design eingetragen werden kann, wie lange der Schutz währt, wie Rechte lizensiert werden können und welche Möglichkeiten ein Rechteinhaber hat, gegen Rechtsverletzungen vorzugehen. Ein weiteres Thema der Vorlesung sind die Bedingungen und Limitierungen der (nicht nur journalistischen) Wort- und Bildberichterstattung. Besonders relevant sind dabei die unterschiedlichen Facetten des Allgemeinen Persönlichkeitsrechts (Recht am eigenen Bild, Schutz der persönlichen Ehre) einschließlich des derzeit besonders umstrittenen Rechts auf informationelle Selbstbestimmung (Datenschutz). Neben den historischen und ökonomischen Hintergründen des Medienrechts werden wir insbesondere die großen Herausforderungen diskutieren, die sich aus der Entwicklung der digitalen Medien und des Internets für dieses Rechtsgebiet ergeben. Prüfungsnachweis: bestandene Klausur (Pflicht)

 

Seminar: Legalität in der Digitalität

[Vermittlung] # Lüge, # Recht

Die rasante Entwicklung digitaler Technologien und Anwendungen über die letzten Jahre stellt das Recht vor große Herausforderungen. Eine der Fragen dabei ist, ob und inwieweit sich die gesellschaftlichen Auswirkungen von Phänomenen wie Social Networks, Big Data oder künstlicher Intelligenz mit dem überkommenen rechtlichen Instrumentarium wirksam steuern lassen. Ende 2016 hat eine Gruppe von Bürgerinnen und Bürgern in Deutschland den Entwurf einer Charta der Digitalen Grundrechte der Europäischen Union vorgelegt und die Öffentlichkeit zur Debatte über ihren Vorschlag eingeladen. Wir werden den Entwurf der Charta analysieren und uns anhand individueller Beispiele (u.a. Datenschutz, Journalismus und „fake news“) in Referaten, Diskussionen und Workshops mit dem Recht in der digitalen Welt auseinandersetzen.

 

Prüfungsleistung: Beteiligung an der Vorbereitung und Präsentation von Referaten.

 

Der Zugang zum Seminar ist auf 30 Plätze beschränkt. Voraussetzung zur Anmeldung ist der vorherige Besuch der Vorlesung zum Recht des geistigen Eigentums und der Medien.

 

Prof. Dr. Nico Heise

13Th-DM Designmanagement: Grundlagenvermittlung („Bootcamp“)
  • Prof. Karsten Henze, Prof. Vicky Tiegelkamp
Blockveranstaltung Wird noch bekannt gegegben
1.221 alte Studienordnung

13Th-DM

I/3 Theorie
13Th-DM Designmanagement



6 Credits

Blockveranstaltung

Ziel dieser zweitägigen Blockveranstaltung ist es, Studierenden eine erste, kompakte Einführung in die Dimensionen des "human-centered Designmanagements" zu geben, von der Steuerung von Prozessabläufen in der Herstellung von Produkten und Dienstleistungen, von Recherche, Planung bis zur Implementierung. Neben einem grundlegenden Überblick werden vor allem unterschiedliche Instrumente des Designmanagements vorgestellt (Double Diamond-Prinzip, Customer Journey, Arbeiten mit Personas, Prototyping) und dabei mit dem Fokus Projektmanagement und Marketing in konkreten Szenarien in Gruppenarbeiten trainiert und präsentiert.

Inhalt (Auszug): Begriffsklärung, Historie, Grundlagen des Design- und Projektmanagements, Markt- und Marketingaspekte, Customer Insights und Ideen-Gewinnung, Vorstellung von Fach-, Sozial- und Methodenkompetenzen, Gruppenarbeiten und Präsentation.

Das Bootcamp findet als Blockveranstaltung kompakt an zwei aufeinanderfolgenden Tagen statt (Freitag/Samstag) und wird durch einen Vorbereitungstermin zu Beginn des Semesters ergänzt.

Die Veranstaltung ist auf max. 20 Teilnehmer begrenzt.

Die genauen Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Prof. Vicky Tiegelkamp & Prof. Karsten Henze

13Th-DT Design-/Medientheorie: Eros in allen Dingen
  • Prof. Dr. Rainer Funke
Mittwoch
11.00 – 14.00 Uhr und 18.00 - 21.00 Uhr, Beginn: 12.04.2017 - siehe Beschreibung
D/011
1.212 alte Studienordnung

13Th-DT

I/3 Theorie
13Th-DT Design-/Medientheorie



6 Credits

Mittwoch 11:00--14:00, Raum D/011 Vorlesung, 18:00--21:00 Seminar, Raum D 119, Beginn: 12.04.17

Designtheorie. Design als Bedeutungsarbeit und soziale Verständigung. Vorlesung und Seminar zu Grundrelationen der Wahrnehmung und Deutung der Formen von Produkten und Kommunikationsmitteln, deren Gebrauch in der Kommunikation der Menschen heute und in der Vergangenheit sowie zu Design-Strategien und Design-Ideologien. Die Teilnehmer/innen analysieren ein selbst gewähltes Design-Objekt (ein Produkt oder ein Kommunikationsmittel) hinsichtlich seiner Faszinationskraft und seiner Designqualität auf der Grundlage verschiedener designtheoretischer Konzeptionen. Die Analyseergebnisse werden in einer 7-minutigen Zwischen- und einer 3-minütigen Endpräsentation vorgestellt sowie als Dokumentation online publiziert.

mittwochs 11:00--14:00 Uhr, Raum D/011 Vorlesung und 18:00--21:00 Seminar in kleinen Gruppen, Raum D 119

erste Veranstaltung: 12.04.2017, 11:00 Uhr

Abschluss: Leistungsnachweis, benotet (Hausarbeit/Präsentation)

verbindliche Einschreibung in Incom ab 03.04.2017, 17:00 Uhr bis 24.04.2017, 24:00 Uhr max. 40 Teilnehmer/innen

Prof. Dr. Rainer Funke

14W2D-DP Druck/Prepress: A – Grundlagen Produktionsprozess Druck
  • Dipl.-Des. Christine Mangelsdorf
Mittwoch
09.30 – 12.30 Uhr
LW 128
1.411 alte Studienordnung

14W2D-D

I/4 Werkstattpraxis 2D
14W2D-D Druck



4 Credits

Es werden Themen, die Grundlagen für die Realisierung im Produktionsprozess Druck sind, theoretisch und praktisch vermittelt. Dazu gehören Themen wie Farbe, Farbräume, Farbe in der Reproduktion sowie praktische Anwendungen der Druckverfahren.

 

Es wird ein Projekt gemeinsam mit der Buchbindewerkstatt stattfinden. Der Kurs richtet sich primär an Anfänger im Bereich Druck, interessant für Kommunikationsdesigner, Produktdesigner und jene, die sich mit der Produktion von Printerzeugnissen beschäftigen wollen. Die Studierenden erhalten eine Einweisung in die digitale Druckwerkstatt.

 

Hinweise:

Mittwoch, 9:30 Uhr im Raum LW 128. // Max. 10 Teilnehmer. // Über die Teilnahme am Kurs entscheidet das persönliche Erscheinen am ersten Veranstaltungstag. // Eintrag über eine Liste am ersten Tag, die eine Stunde vor Beginn aushängt. Grundlage für den Scheinerwerb und die Freischaltung für das Drucklabor ist die regelmäßige Teilnahme.

 

Dipl.Des. Christine Mangelsdorf

14W2D-DP Druck/Prepress: B - Weiterführender Kurs Druck ‚Ökologisch, Fair, Sozial
  • Dipl.-Des. Christine Mangelsdorf
Donnerstag
14.00 – 16.00 Uhr
LW 128
1.411 alte Studienordnung

14W2D-DP

I/4 Werkstattpraxis 2D
14W2D-DP Druck/Prepress



4 Credits

Einführung in den Themenbereich ColorManagement und die korrekte Anwendung in den Bereichen der Printproduktion. Dabei geht es auch um die Frage, - wie drucken wir ökologisch, fair und sozial? - Ist das möglich mit den derzeit technischen Möglichkeiten?

 

Ziel des Kurses ist die Konzeption, Durchführung und Kontrolle von Druckproduktion, beginnend mit der Erstellung eines Entwurfes und weiterführend bis zur farbverbindlichen Ausgabe in Form eines Plakates, welches farbverbindlich für den Druck aufbereitet wird. Eine Exkursion zu einer Druckerei zeigt den kompletten Workflow vom Entwurf bis zum Druck (Offsetdruck).

 

Der Kurs richtet sich primär an Studenten, die den Produktionsprozess verstehen und kontrollieren möchten, interessant für Kommunikationsdesigner, Produktdesigner und jene, die sich mit der Produktion von Printerzeugnissen beschäftigen wollen. // Voraussetzungen: sicherer Umgang mit der CS, Grundlagen für den Scheinerwerb = regelmäßige Teilnahme.

 

Hinweise:

Über die Teilnahme am Kurs entscheidet das persönliche Erscheinen am ersten Veranstaltungstag. // Eintrag über eine Liste am ersten Tag, die eine Stunde vor Beginn aushängt. Grundlagen für den Scheinerwerb und die Freischaltung für das Drucklabor ist die regelmäßige Teilnahme.

 

Dipl.Des. Christine Mangelsdorf

14W2D-DP Druck/Prepress: Siebdruck
  • Marcus Große, Prof. Klaus Keller
Termine siehe Aushang LW220 LW 220 Siebdruckwerkstatt
1.411 alte Studienordnung

14W2D-DP

I/4 Werkstattpraxis 2D
14W2D-DP Druck/Prepress



4 Credits

siehe Aushang LW 220 Siebdruckwerkstatt

Einführungskurs Siebdruckwerkstatt: Durch die Vermittlung drucktechnischer Grundlagen und gestalterischer Parameter im Siebdruck realisieren die Teilnehmer*innen eigene Drucke. Der Einführungskurs soll weiteres selbständiges Arbeiten in der Werkstatt ermöglichen.

Dipl.Des. Marcus Große / Prof. Keller

14W2D-FL Fotolabor/-studio
  • Kathrin Katzek
  • Prof. Wiebke Loeper
Termine siehe Aushang LW 122 Foto S/W-Labor
1.411 alte Studienordnung

14W2D-FL

I/4 Werkstattpraxis 2D
14W2D-FL Fotolabor/-studio



4 Credits

Termine siehe Aushang, LW 122 Foto S/W-Labor

 

Fotolabor
Die Studierenden werden in die Labortechnik s/w und color eingeführt. Es wird das manuelle und maschinelle Verarbeiten von Fotopapieren und der Filmentwicklung vermittelt.

Fotostudio
Die Studierenden erhalten eine Einweisung in die Kameratechnik. Ihnen werden der Umgang mit der Studioblitzanlage und die Handhabung der Reprotechnik vermittelt.

14W2D-WV Weiterverarbeitung Druck: Einführungskurs Buchbinden
  • Friederike Goll
  • Prof. Matthias Beyrow
Donnerstag
10.00 – 14.30 Uhr oder Freitag
LW 225 Buchbindewerkstatt
1.411 alte Studienordnung

14W2D-WV

I/4 Werkstattpraxis 2D
14W2D-WV Weiterverarbeitung Druck



4 Credits

Donnerstag oder Freitag 10.00-14.30, LW 225

Dieser Kurs möchte dazu anregen mit einfachen Mitteln Publikationen selbst herzustellen. Wir beginnen mit den Grundlagen des Buchbindens und befassen uns mit verschiedenen Techniken des Bindens und der Einbandgestaltung. Hierzu werden diverse Muster angefertigt und der sichere Umgang mit den Maschinen erprobt. Zudem erhält jeder Kursteilnehmer mit Teilnahme des Kurses sowie der dazugehörigen Sicherheitsunterweisung die Berechtigung die Werkstatt selbständig für eigene Projekte zu nutzen.

Alle Werkstatttermine sind Pflichttermine. Arbeitseinsatz und pünktliches Erscheinen ist Voraussetzung für den Scheinerwerb.

Im SS werden 4 Kurse angeboten (Gruppe A/B/C/D), die sich jeweils auf fünf Termine verteilen. Zusätzlich gibt es Hausaufgaben, die zu bearbeiten sind. Die Teilnehmerzahl pro Kurs beschränkt sich auf 5 Personen.

Die Einschreibung für ALLE GRUPPEN erfolgt persönlich am ersten Kurstag für Gruppe A. Dieser Termin ist Donnerstag, der 6. April um 9 Uhr in der Buchbindewerkstatt (LW 225).

Bitte erscheint pünktlich!

ACHTUNG: Dies gilt ebenso für die Studenten aus der Voranmeldungs-Liste WS 16/17. Diese Liste befindet sich ebenso auf dem Workspace "Einführungskurs Buchbinden SoSe 2017“.

Friederike Goll/ Prof. Matthias Beyrow

14W2D-WV Weiterverarbeitung Druck: Handsatz und Buchdruck
  • Thomas Senff
  • Prof. Matthias Beyrow
Termine siehe Aushang, LW 216 LW 225 Buchbindewerkstatt
1.411 alte Studienordnung

14W2D-WV

I/4 Werkstattpraxis 2D
14W2D-WV Weiterverarbeitung Druck



4 Credits

Termine siehe Aushang, LW 216

14W3D-MW Modellierwerkstatt: WHITE CUBE
  • Jörg Misch
  • Prof. Alexandra Martini
Donnerstag
10.00 – 14.00 Uhr
LW 229 Modellierwerkstatt
1.412 alte Studienordnung

14W3D-MW

I/4 Werkstattpraxis 3D
14W3D-MW Modellierwerkstatt



4 Credits

begleitender Werkstattkurs zu 11EG-B Elementares Gestalten Basics: WHITE CUBE Es werden Grundlagen plastischen Gestaltens wie Modellieren, Formen und Gießen exemplarisch mit Ton und Gips vermittelt sowie Anregungen gegeben weitere Techniken und Materialien anzuwenden.

Durch die unmittelbare Erfahrung von grundlegenden Materialeigenschaften und dessen Zusammenhang mit der jeweils angewendeten Technologie soll angeregt werden geeignete Formtechniken zur Reproduktion von selbstgefertigten Modellen unter technischen und ökonomischen Kriterien entwickeln zu können.

Es werden Formen geschaffen die nachvollziehbar zu begründen sind. Die Ausführung erfolgt in präziser material- und handwerksgerechter oder angebrachter Qualität. So ergibt sich ein Einblick wie Reproduktionen mit hoher Abbildgenauigkeit als Designprototypen oder in verschiedenen Modellarten hergestellt werden können.

Modalitäten:

Die an dem Kurs "WHITE CUBE" Teilnehmenden werden auch für donnerstags (Werkstattpraxis) vorgemerkt. Es wird über einen gemeinsamen Workspace kommuniziert. Die Teilnahme entscheidet sich generell nach persönlicher Anwesenheit, der Vorangemeldeten im Workspace, zu Beginn der Veranstaltung Elementares Gestalten Basics: WHTE CUBE am Mittwoch 05.04.2017 mit Prof. Martini.

Der Kurs weist in die Modellierwerkstatt ein, macht mit den typischen Nutzungsmöglichkeiten vertraut und vermittelt Voraussetzungen, um dort selbstständig arbeiten zu können.

Nach regelmäßiger Beteiligung an der Werkstattarbeit, mit pünktlichem Beginn um 10:00 Uhr sowie Vorstellung der Studien und Arbeitsproben zur Abschlussbesprechung am Ende des Semesters, wird ein Werkstattnachweis erworben.

Jörg Misch (Bildhauer)/Prof. Alexandra Martini

14W3D-TV Technologie/Visualisierung: Modellbau
  • Anne Boenisch
  • Prof. Jörg Hundertpfund
Freitag
09.00 – 13.00 Uhr
LW 019 Modellbauwerkstatt
1.412 alte Studienordnung

14W3D-TV

I/4 Werkstattpraxis 3D
14W3D-TV Technologie/Visualisierung:



4 Credits

Der Kurs befasst sich mit den handwerklichen Grundfertigkeiten des Modellbaus. Anhand verschiedenartiger Arbeitsmodelle wird der sichere Umgang mit den Maschinen vermittelt und durch die praktische Umsetzung erprobt.

 

Organisatorisches:

Der Kurs richtet sich vorwiegend an Studienanfänger des Bereichs Produktdesign. Erst nach fachlicher Einweisung/Unterweisung ist das Arbeiten in den Werkstätten gestattet. Die Teilnehmerzahl ist auf 8 Personen begrenzt, wobei die Anmeldung persönlich erfolgen muss.

Eine verbindliche Anmeldung ist erst nach der Semesterthemenvorstellung möglich.

 

Voraussetzung für den Scheinerwerb:

Alle Werkstatttermine sind Pflichttermine.

Arbeitseinsatz und pünktliches Erscheinen sind Voraussetzung für den Erhalt des Werkstattscheins.

 

Termine:

Im Sommersemester 2017 werden zwei semesterbegleitende Kurse angeboten, die jeweils am Freitag von 9 - 13h stattfinden.

Jede Kursgruppe hat insgesamt sieben Termine.

 

Gruppe 1 - Termine: (Freitag 9 - 13h)

Starttermin:

Freitag, der 07. April 2017, 9h

weitere Termine:

21. und 28. April 2017 sowie 05. / 12. / 19. Mai 2017 + ein Sondertermin, aufgrund der Feiertage.

 

Gruppe 2 - Termine: (Freitag 9 - 13h)

Starttermin:

Freitag, der 02. Juni 2017, 9h

weitere Termine:

09. / 16. / 23. / 30. Juni 2017 07. / 14. Juli 2017

 

Dipl.Des. Anne Boenisch/Prof. Jörg Hundertpfund

14W3D-TV Technologie/Visualisierung: 3D Scannen Konstruktion mit SolidWorks
  • Dipl. Des. Thomas Foitzik
Donnerstag
14.00 – 18.00 Uhr
LW 138 PC-Labor
1.021 alte Studienordnung

14W3D-TV

I/4 Werkstattpraxis 3D
14W3D-TV Technologie/Visualisierung:



4 Credits

Thematischer Schwerpunkt des Kurses wird 3D-Scannen des Busses, die Aufarbeitung der 3D-Daten und die Detailgestaltung, Konstruktion des Innenausbaus sein.

Anhand von Arbeitsbeispielen, werden die für die Teilnehmer und das Projekt relevanten Kompetenzen im 3D-Scannen, Scann-software und SolidWorks vermittelt.

Die wesentlichen Inhalte sind der Umgang mit der für die Softwaregattung typische Bedienstruktur, der Umgang mit Flächenrückführung, Modellierung und Konstruktion. Die Verwendung von Handskizzen oder 3D Scans als Grundlagen für ein Modell sowie das Ableiten technischer Zeichnungen.

 

Ziel des Kurses ist es, die Studierenden zur selbstständigen Nutzung des neuen 3D-Scann Geräts, der Software und Solidworks und zu fertigungsgerechter Konstruktion zu befähigen.

 

Voraussetzung für die Teilnahme ist ein eigener Laptop mit Windows 64bit (auch Mac mit Bootcamp oder Parallels) und die Teilnahme an dem Kurs 21FVPd-PU Produkt- & Umweltdesign: Bus macht Schule – LINIE 94

 

Dipl.Des. Thomas Foitzik

14W4D-AV Audio/Video-Lab: [Vermittlung]
  • Dipl. Des. Jan Schütze, Prof. Klaus Dufke
Donnerstag
10.00 – 13.00 Uhr
D/002 (Video Aufnahmestudio)
1.413 alte Studienordnung

14W4D-AV

I/4 Werkstattpraxis 4D
14W4D-AV Audio/Video-Lab



4 Credits

[Vermittlung] #Lüge, #Recht

Vermittlung praktischer und operativer Grundkenntnisse in den praxisrelevanten Arbeitsabläufen der Video-Aufzeichnung, -Schnitt und -Postproduktion. Der Werkstattkurs findet als wöchentlicher Kurs mit Werkstatteinführung begleitend zu Lehrveranstaltungen aus Projekt-Studium und Fachvertiefung statt. Ziel der Werkstattkurse ist der Erwerb technischer Grundkenntnisse und instrumenteller Kompetenz zur selbstständigen Durchführung von Video- und Audio-Aufzeichnungen in einer Studioumgebung sowie an Außendrehorten, um Bewegtbildprojekte im Rahmen von Konzeptions- und Entwurfsprojekten in allen Phasen der Projektentwicklung eigenständig planen und durchführen zu können. Im Rahmen des gemeinsamen Semesterthemas „Politiken des Designs“ soll der Werkstattkurs genutzt werden, um audio-visuelle Projektideen der teilnehmenden Lehrveranstaltungen umzusetzen.

 

Dipl.Des. Jan Schütze/Prof. Klaus Dufke

14W4D-IL Interface-Labor: Knowledge Exchange Group
  • BA Fabian Morón Zirfas, Prof. Boris Müller
Dienstag
14.00 – 16.00 Uhr
LW 126


14W4D-IL

I/4 Werkstattpraxis 4D
14W4D-IL Interface-Labor



4 Credits

Dienstag 14.00-16.00, Raum LW 126

Während der Ausarbeitung von Konzepten und Projekten entwickeln wir Expertise in Fähigkeiten für die im Kurrikulum kein Platz ist. Sei es der Gebrauch von Statistischer Software wie R, die Grundlagen von Golang, der Einsatz und die Kalibrierung von Infrarot Sensoren oder auch algorithmisches Modellieren in Rhino um nur einige zu nennen. Das Seminar "Knowledge Exchange Group" gibt diesem Wissen eine Plattform. Jeder Seminarteilnehmer hält an einem Tag einen Vortrag plus Workshop zu seinem Spezialgebiet und arbeitet seinen Teil der online Dokumentation des Seminars aus.

Workspace: https://incom.org/workspace/7192

Fabian Morón Zirfas/ Prof. Boris Müller

14W4D-IL Interface-Labor: Blockseminar
  • BA Fabian Morón Zirfas, Prof. Boris Müller
Termine siehe Beschreibung LW 126


14W4D-IL

I/4 Werkstattpraxis 4D
14W4D-IL Interface-Labor



4 Credits

Blockseminar, Raum LW 126

Die Interface-Werkstatt bündelt unterschiedliche Prototyping-Technologien. Zum einen können in der Werkstatt raumgreifende Interaktionskonzepte oder IoT Anwendungen entwickelt und mit Hilfe von aktuellen Physical-Computing Technologien wie z.B. Arduino, Fritzing oder Raspberry Pi umgesetzt werden. Darüber hinaus können Interessierte verschiedene stationäre und mobile Multitouch-Systemen für ihre Projekte einsetzen.

In diesem Blockseminar wird an drei Terminen eine Einführung in Technologien wie Processing, P5.js, Arduino, Github, Multitouch und Computer Vision gegeben. Danach setzten die Teilnehmer/innen eine der vorgestellten Technologien in einem dreitägigen "Mash Up" Projekt ein. Am Ende steht eine Online Veröffentlichung der Ergebnisse.

 

Teilnehmer: Die Teilnehmerzahl ist beschränkt auf 16 Personen. Maßgebend ist eine vorherige Abstimmung im Workspace.

 

Termin:

Vorlesungsfrei Zeit

17.07.2017 - 19.07.2017 10:00 - 17:00 Uhr

24.07.2017 - 26.07.2017 10:00 - 17:00 Uhr

Workspace: https://incom.org/workspace/7193

BA Fabian Morón Zirfas/ Prof. Boris Müller

14W4D-SC Software/CAD: Digitales Entwerfen, Konstruieren und Fertigen – I Fusion 360 & Laserschneiden
  • BA Stefan Aufrichter
Montag
14.00 – 17.00 Uhr oder Dienstag 14.00 - 17.00
LW 138 PC-Labor
1.413 alte Studienordnung

14W4D-SC

I/4 Werkstattpraxis 4D
14W4D-SC Software/CAD



4 Credits

Montag 14.00-17.00 oder Dienstag 14.00-17.00, LW 138 PC-Labor

Dieser Kurs ist gemeinsam mit dem Kurs 12FOPd-DP Produktdesign „Form Follows X – I“, bei dem ein Holzstuhl gestaltet und entwickelt wird, zu belegen. Nach der Einführung in die Grundlagen von CAD und CAM (computer-aided design & manufacturing) werden Modeling, Konstruktion und 2D-CNC-Fertigung anhand von Arbeitsbeispielen vermittelt.

Als Software kommt Autodesk Fusion 360 zum Einsatz. Das Programm ist ein cloudbasierte CAD/CAM Anwendung, welches für Studierende und Gründer kostenlos für Windows, MAC OS und mobile Geräte zur Verfügung steht.

 

Die wesentlichen Inhalte sind der Umgang mit der Bedienstruktur, der Umgang mit einfacher Regelgeometrie sowie die das Erstellen von Baugruppen, Technischen Zeichnungen, Darstellungen und Fertigungsdaten für die Laserschneidmaschine.

 

In diesem Kurs wird das Wissen vermittelt, einfache Produkte am Computer zu gestalteten und zu konstruieren und die Bedienung der Laserschneidmaschine. Es werden Kompetenzen entwickelt, welche die Studierenden befähigen, einfache Produkte wie z.B. die Stuhlentwürfe des Kurses Form Follows X zu konstruieren und darzustellen.

 

Regelmäßige aktive Teilnahme und Abgabe der Dokumentation und Bauanleitung zum Kurs Form Follows X.

 

maximal 15 Teilnehmer in 2 Gruppen: Montag 14.00-17.00 oder Dienstag 14.00 – 17.00 und BA Stefan Aufrichter

15PP-KF Komplementärfach/»Flex«: Das Recht des geistigen Eigentums und der Medien
  • Prof. Dr. Friedrich Nicolaus Heise
Dienstag
10.00 – 13.00 Uhr Beginn: 18.04.2017
D/011


15PP-KF

I/5 Projekt & Perspektive
15PP-KF Komplementärfach/»Flex«



4 Credits

Dienstag 10.00-13.00, Raum D/011, Beginn: 18.04.2017

Die Vorlesung behandelt die Grundzüge des Urheber-, Design-, Lizenz- und Äußerungsrechts. Dazu gehören die Fragen, welche Werke urheberrechtlich geschützt sein können (z.B. Text, Fotografie, Film, bildende Kunst, Computerprogramme), wie ein Design eingetragen werden kann, wie lange der Schutz währt, wie Rechte lizensiert werden können und welche Möglichkeiten ein Rechteinhaber hat, gegen Rechtsverletzungen vorzugehen. Ein weiteres Thema der Vorlesung sind die Bedingungen und Limitierungen der (nicht nur journalistischen) Wort- und Bildberichterstattung. Besonders relevant sind dabei die unterschiedlichen Facetten des Allgemeinen Persönlichkeitsrechts (Recht am eigenen Bild, Schutz der persönlichen Ehre) einschließlich des derzeit besonders umstrittenen Rechts auf informationelle Selbstbestimmung (Datenschutz). Neben den historischen und ökonomischen Hintergründen des Medienrechts werden wir insbesondere die großen Herausforderungen diskutieren, die sich aus der Entwicklung der digitalen Medien und des Internets für dieses Rechtsgebiet ergeben.

 

Vorlesung mit integrierter Übung:

Prüfungsnachweis: bestandene Klausur (Pflicht)

Prof. Dr. Nico Heise

15PP-KF Komplementärfach/»Flex«


15PP-KF

I/5 Projekt & Perspektive
15PP-KF Komplementärfach/»Flex«



4 Credits

http://www.fh-potsdam.de/informieren/organisation/campusprojekte/interflex/lehrangebot-infos/aktuelles-lehrangebot/

15PP-KF Komplementärfach/»Flex«: Dwelling On Gender – DOG
  • Christian Berkes, Akad. Mitarbeiter IaF Urbane Zukunft
Montag
15.00 – 18.30 Uhr 14tägig, Beginn: 03.04.2017
NN


15PP-KF

I/5 Projekt & Perspektive
15PP-KF Komplementärfach/»Flex«



4 Credits

Montag 15.00-18.30, 14tägig, Raum: NN, Beginn: 03.04.2017,

Wohnen als emanzipatorische Praxis im Post-Kapitalismus (Ausstellungswerkstatt)

Die Ausstellungswerkstatt setzt sich aus feministischer Perspektive mit Wohnideen und ihren ökonomischen Kontexten auseinander. So zum Beispiel mit der „Frankfurter Küche“, dem „Cluster-Wohnen“ oder dem „Co-op Interieur“ von Hannes Meyer. Dabei beleuchtet sie das gelebte und gebaute Wohnen nicht nur als Ort, an dem sich hegemoniale Strukturen manifestieren, sondern auch als politischen Raum mit emanzipatorischem Potential. Die Lehrveranstaltung findet in Kooperation mit dem Seminar „Flüssige Geometrie: Feministische Perspektiven auf Raumtheorien und Visualisierungstechniken“ von Prof. Dr. Nathalie Bredella (UdK Berlin) statt. Es gibt gemeinsame Workshops und Präsentationen. In einer Zeit ökonomischer Krisen, der Auflösung des Privaten, der technologischen Allesdurchdringung und drastisch veränderter Arbeitswelten, sucht die Ausstellungswerkstatt nach systemischen und skalierbaren Ideen für eine bessere Zukunft. Sie gliedert sich in zwei Teile: Im ersten erfolgt die theoretische Aufarbeitung ausgesuchter Positionen zum Thema Wohnen, Gender und Ökonomie. Im zweiten Teil gestalten die Studierenden selbst neue Raumbilder. Ihre Form ist den Studierenden überlassen: Zeichnungen, Texte, Modelle, Fotos, Diagramme, Renderings, Audio- oder Videofiles etc. Die Raumbilder werden in einem kontinuierlichen Review-Prozess mit den Lehrenden, Vortragenden und Gastkritiker_innen im Rahmen der Ausstellungswerkstatt entwickelt. Geplant ist die öffentliche Ausstellung der Ergebnisse und eine zugehörige Publikation in Kooperation mit der Plattform botopress. (Deutsch / Englisch)

 

Einführungstermin: Montag, 03. April 15.00 – 18.30 Uhr

Turnus: zweiwöchentlich, montags von 15.00 – 18.30 Uhr

Die genauen Termine werden noch bekannt gegeben.

Kontakt: berkes@fh-potsdam.de

Christian Berkes, Akad. Mitarbeiter IaF Urbane Zukunft

15PP-KF Komplementärfach/»Flex«: Zukunftswerkstatt Bornstedter Feld
  • Prof. Dr.-Ing. Michael Prytula, Prof. Dr.rer.pol. Hermann Voesgen
Freitag
10.00 – 13.00 Uhr
A003


15PP-KF

I/5 Projekt & Perspektive
15PP-KF Komplementärfach/»Flex«



4 Credits

[Vermittlung] #Partizipation, #Nachbarschaft, #Zukunft

Die Bürger haben das Wort. Beteiligungsverfahren in der Stadtentwicklung

Viele Bürger fordern heutzutage eine direkte Beteiligung an stadtpolitischen und stadtplanerischen Entscheidungen ein. Die Bü̈rgerentscheide zum Tempelhofer Feld in Berlin oder Stuttgart 21 sind nur die prominentesten Beispiele in der aktuellen Auseinandersetzung zur urbanen Governance. Auch in Potsdam gab und gibt es Bürgerinitiativen und Beteiligungsverfahren zu den zentralen Vorhaben der Stadtentwicklung (u.a. Potsdamer Mitte, Brauhausberg) wie auch zu Stadteilprojekten (z.B. Gartenstadt Drewitz).

 

Anlass des Seminars ist die sich entwickelnde Zusammenarbeit zwischen den Interessenvertretungen des Stadtteils Bornstedter Feld und der FHP. Im Anschluss an das Seminar Campus 2.0 (WiSe 2016/17) entstand die Idee, eine Stadteilkonferenz für das Bornstedter Feld, zudem auch die Fachhochschule gehört, durchzuführen. Das Seminar dient der Vorbereitung, Durchführung und Auswertung einer Zukunftswerkstatt im Laufe des SoSe2017. Begleitend werden wir Konzepte und Analysen von Beteiligungsverfahren behandeln und Fallbeispiele untersuchen. Die Teilnehmenden erhalten Einblicke in die Methoden partizipativer Verfahren und sammeln Erfahrungen in der Anwendung.

 

Wir freuen uns natürlich auf eine Beteiligung von Studierenden des FB Design!

Prof. Dr.-Ing. Michael Prytula (Forschungsprofessur Ressourcenoptimiertes und klimaangepasstes Bauen) & Prof. Dr.rer.pol. Hermann Voesgen (Fachbereich Kulturarbeit)

15PP-PA Projektarbeit: Druck/Prepress: B - Weiterführender Kurs Druck ‚Ökologisch, Fair, Sozial
  • Dipl. Des. Christine Mangelsdorf, Prof. Wiebke Loeper
Donnerstag
14.00 – 16.00 Uhr
LW 128


15PP-PA

I/5 Projekt & Perspektive
15PP-PA Projektarbeit



4 Credits

Einführung in den Themenbereich ColorManagement und die korrekte Anwendung in den Bereichen der Printproduktion. Dabei geht es auch um die Frage, - wie drucken wir ökologisch, fair und sozial? - Ist das möglich mit den derzeit technischen Möglichkeiten?

 

Ziel des Kurses ist die Konzeption, Durchführung und Kontrolle von Druckproduktion, beginnend mit der Erstellung eines Entwurfes und weiterführend bis zur farbverbindlichen Ausgabe in Form eines Plakates, welches farbverbindlich für den Druck aufbereitet wird. Eine Exkursion zu einer Druckerei zeigt den kompletten Workflow vom Entwurf bis zum Druck (Offsetdruck).

Der Kurs richtet sich primär an Studenten, die den Produktionsprozess verstehen und kontrollieren möchten, interessant für Kommunikationsdesigner, Produktdesigner und jene, die sich mit der Produktion von Printerzeugnissen beschäftigen wollen. // Voraussetzungen: sicherer Umgang mit der CS, Grundlagen für den Scheinerwerb = regelmäßige Teilnahme.

 

Hinweise:

Über die Teilnahme am Kurs entscheidet das persönliche Erscheinen am ersten Veranstaltungstag. // Eintrag über eine Liste am ersten Tag, die eine Stunde vor Beginn aushängt. Grundlagen für den Scheinerwerb und die Freischaltung für das Drucklabor ist die regelmäßige Teilnahme.

Dipl.Des. Christine Mangelsdorf