Interfacedesign

Studienverlauf

Erster Studienabschnitt – Grundlagen und Orientierung

Im ersten Studienabschnitt werden Gestaltungsgrundlagen, fundierte – und studiengangsadäquate – handwerkliche Fertigkeiten, theoretische Grundlagen vermittelt, erste (Klein-)Projekterfahrungen gesammelt sowie eine frühe fachliche Orientierung geboten. Die Lehrveranstaltungen aller drei Studiengänge Interface-, Kommunikations- und Produktdesign während des 1. Studienabschnitts werden grundsätzlich studiengangsübergreifend unterrichtet, wiewohl es bei der Fachorientierung und den Werkstattkursen zu (durchaus intendierten) studiengangsspezifischen Konzentrationen kommen darf. Das Studium fordert und fördert einen individuellen Zuschnitt durch ein ausgeprägtes System von Wahl- pflichtangeboten.

Beispielhafter Studienverlauf im ersten Studienabschnitt. (Klicken, um zu vergrößern)

Zweiter Studienabschnitt – Fokussierung und Vertiefung

Der zweite Studienabschnitt ist stark geprägt von Entwurfsarbeit in vorwiegend projektorientierten Aufgabenstellungen – 80 CP, also zwei Drittel der 120 CP (= 150 CP abzgl. 30 CP für das Praxissemester), werden in Entwurfsleistungen erbracht. Mindestens ein Projekt muss belegt werden – ergänzt um sechs Fachvertiefungen; maximal drei Projekte können belegt werden – ergänzt um zwei Fachvertiefungen. Hinzu kommen 3 Leistungsnachweise aus der Theorie sowie ein Leistungsnachweis in handwerklich-technischer Vertiefung oder einem Komplementärfach. Ein ganzes Semester ist für das Fachpraktikum reserviert, das inklusive Bericht mit 30 CP creditiert wird. Dieses Praxissemester kann nach eigener Wahl terminiert sein. Den Abschluss des zweiten Studienabschnittes bildet die Bachelor-Arbeit, die im achten Semester studienbegleitend angefertigt wird.

Beispielhafter Studienverlauf im zweiten Studienabschnitt. (Klick zum Vergrößern)