Design | 28.11.2017

Ministerin zeichnet die Jahrgangsbesten 2017 der brandenburgischen Hochschulen aus. Wir gratulieren den Ausgezeichneten!

Wissenschaftsministerin Martina Münch zeichnet im Rahmen einer Festveranstaltung die jahrgangsbesten Absolventinnen und Absolventen der brandenburgischen Hochschulen am 23. November 2017 in Potsdam aus. Zum elften Mal würdigt das Land Brandenburg damit exzellente Forschungsleistungen herausragender wissenschaftlicher Nachwuchskräfte – unten ihnen auch drei Absolventen des Fachbereichs Design der Fachhochschule Potsdam.

Erneut dürfen sich Absolventen des Fachbereichs Design der FH Potsdam über eine Auszeichnung als »Beste Absolventen« im Rahmen der Auszeichnung Brandenburgischer Postdoc-Preis freuen. In diesem Jahr konnten die Abschlussarbeiten von Phong Cao, Erik Weber und Franz Grünewald die Fachjury besonders überzeugen.

Die Generation der »digitale Natives« wendet sich mehr und mehr vom analogen Buch ab und hinterfragt Internetquellen nicht immer ausreichend kritisch. »DigiLekt« von Kommunikationsdesigner Erik Weber will sich diesem Problem annehmen: Mit dem Aufbau einer fundierten digitalen Quelle und dem klassischen Medium Lektürehilfe sollen digitale Quellen und analoges Wissen verbunden werden. Ein Ansatz, der auch dem Thema »digitales Lernen« in Schulen neue Impulse geben könnte.

Angelehnt an den Papierkranich, der – einer japanischen Tradition nach – Wünsche beflügelt, konzipierte Phong Cao die App »Futugami«. Mit ihr ist es möglich, in den Gedanken, Wünschen und Ängsten fremder Menschen zu stöbern. Die Idee hinter dem spielerischen Umgang mit Privatem ist, dass Interessierte durch den Austausch sogenannter »echter« Daten, Einblicke in den kulturellen und individuellen Umgang mit schwierigen (Lebens)Fragen erhalten können. Wie wird beispielsweise in Japan über das Erwachsenwerden nachgedacht; wie gehen Australier mit dem Thema Tod und Vergänglichkeit um? Ziel ist es, einen kulturellen Dialog zu initiieren, der seinen Ausgangspunkt nicht in den Unterschieden, sondern in den Gemeinsamkeiten emotionaler Zustände sucht.

Die fotografische Untersuchung »Lug ins Land« von Franz Grünewald wurde bereits beim diesjährigen Applaus der FHP als beste Abschlussarbeit ausgezeichnet. Umso schöner, dass sich Franz Grünewald nun direkt über die nächste Auszeichnung freuen darf: Mit hilfe der Kamera vermag es der Kommunikationsdesigner einen distanzierten und doch zugleich sehr persönlichen Blick auf seine Heimatregion zu werfen, dessen Außenwirkung durch Rechtspopulismus, Fremdenfeindlichkeit und Hass aktuell eine drastische Umwertung erfährt. Sein Buch fordert auf, den Dingen nachzugehen und so den dichten Nebel der aktuellen Gefühls- und Nachrichtenlage zu lüften.

Neben den Designern wurden von der Fachhochschule Potsdam Adrian Zyziak für den Master in Architektur und Städtebau, Tabea Vietzke und Benjamin Hübner für den Master Konservierung und Restaurierung, Viktoria Schuster für den  Master of Engineering und Steffi Derenz für den Master Informationswissenschaften ausgezeichnet.

Wir gratulieren allen Gewinnern zu der Auszeichnung und wünschen ihnen für ihr weiteres kreatives und berufliches Schaffen viel Erfolg!

Weitere Informationen zum Postdoc-Preis des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur, zu Erik Weber, Phong Coa und Franz Grünewald



© MWFK

Kontakt

Anouk Meissner
Telefon: +49 331 580-1436
E-Mail: meissner­ (at) fh-potsdam.de
Portrait