Beton-Kanu

 

Was ist die Betonkanu-Regatta?

Eine technische und sportliche Herausforderung

Eine Betonkanu-Regatta ist eine Mischung aus Beton- und Bootsbautechnik, sportlichem Wettkampf und vor allem viel Spaß. Die Teilnehmer kommen aus berufsbildenden Schulen, Fachhochschulen, Hochschulen und anderen Institutionen, an denen Betontechnik gelehrt wird. Im Wettbewerb ist eine komplexe Aufgabe zu lösen, nämlich die Festigkeit und Wasserdichtheit der Baustoffe so in der Kanukonstruktion zu nutzen, dass leichte und gleichzeitig robuste Kanus entstehen. Und dann gilt es noch, mit diesem Kanu das Rennen zu gewinnen. Prämiert werden dabei nicht nur die sportlichen Höchstleistungen, sondern auch Kreativität bei der Gestaltung der Boote und besonders originelle Mannschaftsauftritte. Denn bei Entwurf, Bau, Transport und Rennen sind Phantasie, Engagement und vor allem auch Teamwork gefragt. In einem Betonkanu-Projekt sammeln die Akteure also nicht nur wertvolle praktische Erfahrungen mit dem Baustoff Beton, sondern lernen, ein Projekt im Team zu realisieren - verantwortlich Teilaufgaben zu übernehmen, zu koordinieren, abzustimmen und alle Einzelergebnisse zu einem Gesamtwerk zusammenzufügen. Die Idee einer Betonkanu-Regatta stammt ursprünglich aus den USA und wurde in Deutschland 1986 vom Bundesverband der Deutschen Zementindustrie e.V. erstmals initiiert. 

JahrOrtBootsnamePlatzierung
2013NürnbergDamen: Alexandra
Herren: Alexander
2011MagdeburgDamen: Luise
Herren: Fritz
2009EssenGruppenname: BOOTCAMP
Damen: Potsdampferin
Herren: Potsdampfer
2007HannoverDamen:Schnittendampfer
Herren: Havelbrecher
Damen: Viertelfinale
Herren: 9. Platz
2005HeidelbergBitonkaDamen: Halbfinale
Herren: 2. Platz
2002PotsdamBuckliDamen: 2. Platz
Herren: 2. Platz