Prof. Dr.  Distelmeyer

Herr Prof. Dr. Jan Distelmeyer

Professor für Geschichte und Theorie der technischen Medien

Pro-Dekan für besondere Aufgaben: Studiengangsleiter EMW

Prof. Dr. Jan Distelmeyer
Sprechzeiten in der Vorlesungszeit donnerstags, 15:00 – 16:00 Uhr (nach vorheriger Anmeldung per Mail); in der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung
Telefon +49 331 580-1634
Haus / Raum D/206
E-Mail distelmeyer­ (at) fh-potsdam.de
PLZ 14469
Ort Potsdam
Anschrift Kiepenheuerallee 5
Organisation (Fachbereich / Einheit) Fachbereich Design
Fachbereich Design Professor_innen
Fachbereich Design Fachbereichsrat

Geb. 1969 in Bielefeld

Vita


November 2011
Habilitation an der Universität Hamburg (venia legendi für Medienwissenschaft)

seit Juni 2010
Professor für Geschichte und Theorie der technischen Medien an der FH Potsdam im Kooperationsstudiengang Europäische Medienwissenschaft (FH & Uni Potsdam)

WiSe 2009/10
Vertretung der Professur für Geschichte und Theorie der technischen Medien an der FH Potsdam im Kooperationsstudiengang Europäische Medienwissenschaft (FH & Uni Potsdam)

2008–09
Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Potsdam im Kooperationsstudiengang Europäische Medienwissenschaft (FH & Uni Potsdam)

2007–08
Vertretung der Professur Medienwissenschaft mit dem Schwerpunkt Medienästhetik/Medienkultur an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

2006–07
Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Potsdam im Kooperationsstudiengang Europäische Medienwissenschaft (FH & Uni Potsdam)

2005
Gastprofessor an der Universität Potsdam im Kooperationsstudiengang Europäische Medienwissenschaft (FH & Uni Potsdam)

2003–05
Redakteur von filmportal.de

2002–05
Lehrbeauftragter am Institut für Neuere deutsche Literatur und Medienkultur der Universität Hamburg

Mitarbeiter von CineGraph – Hamburgisches Centrum für Filmforschung; Konzeption der jährlichen Internationalen Filmhistorischen Kongresse von CineGraph und Bundesarchiv-Filmarchiv, Berlin

2002
Promotion zum Dr. phil. am Fachbereich Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaft der Universität Hamburg mit einer Arbeit zur Werkgeschichtsschreibung und Autorschaft im populären Kino

2000
Zusatzstipendium des DAAD für Forschungs- und Studienaufenthalt an der UC Berkeley

1999–2001
Promotionsstipendium der Universität Hamburg

seit 1993
Filmkritiker und freier Autor u.a. für SPEX, die tageszeitung, Die Zeit, Jungle World, Frankfurter Rundschau, Die Woche, Texte zur Kunst

1990–97
Studium der Deutschen Sprache und Literatur (Schwerpunkt Theater und Medien) und der Philosophie an der Universität Hamburg

1989–90
Studium der Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften, der Philosophie und der Germanistik an der Ruhr-Universität Bochum

Publikationen (Auswahl)

2017

  • »Machtzeichen. Anordnungen des Computers«, Berlin: Bertz+Fisch, 2017

2016

  • »La mise en scène de l’interface«, in: Jean Châteauvert / Gilles Delavaud Hg.): D’un écran à l’autre, les mutations du spectateur, Paris: Harmattan, 2016, S. 241-253
  • »Hausbesetzung. Operative Bilder und Raumphantasien zur Kontrolle des Computers«, in: Heiko Christians / Georg Mein (Hg.): In Da House - Das Haus und seine Vorstellung in den Künsten und Wissenschaften, München: Fink, 2016, S. 265-283  
  • »Karl May, (Inter-)Nationalismus und die europäischen Koproduktionen der CCC«, in: Ivo Ritzer / Harald Steinwender (Hg.): Transnationale Medienlandschaften: Populärer Film zwischen World Cinema und postkolonialem Europa, Wiesbaden: Springer, 2016, S. 255-271
  • »Kombinieren. Über Spezialeffekte zur Frage, was (digitaler) Film ist«, in: Michael Wedel (Hg.): Special Effects in der Wahrnehmung des Publikums. Beiträge zur Wirkungsästhetik und Rezeption transfilmischer Effekte, Wiesbaden: Springer, 2016, S. 95-102

2015

  • »Über- und Einsichten. Fragen zum D3D-Dispositiv«, in: Markus Spöhrer (Hg.), Die ästhetisch­narrativen Dimensionen des 3D­Films. Neue Perspektiven der Stereoskopie, Wiesbaden: Springer, 2015, S. 195-208
  • »Nicht reparieren können, was kaputt ist.« Perspektiven des Blockbusters (von der Fury Road aus gesehen), in: kolik.film, Nr. 24, 2015, S. 78-82
  • »Wechselwirkungen: Geschichte und Theorie (der technischen Medien)«, in: Susanne Freund (Hg.): Geschichte in den Fächern?!, Potsdam: FHP, 2015, S. 30-42
  • »Protest – Film – Bewegung. Neue Wege im Dokumentarischen«, (Redaktion: Kay Hoffmann & Erika Wottrich), herausgegeben von Hans-Michael Bock, Jan Distelmeyer und Jörg Schöning, München: edition text+kritik

2014

  • »Digitalisieren«, in: Heiko Christians / Matthias Bickenbach / Nikolaus Wegmann (Hrsg.): Historisches Wörterbuch des Mediengebrauchs, Köln: Böhlau, 2014, S. 162-178
  • »Objektwahl. Internetpornographie und personalisierte Ermächtigung«, in: Lisa Andergassen / Till Claassen / Katja Grawinkel / Anika Meier (Hg.): Explizit! Neue Perspektiven zu Pornografie und Gesellschaft, Berlin: Bertz + Fischer, 2014, S. 92-102
  • »Tiefenwirkung. Vom Zwischenstand des 3D-Dispositivs«, in: Nicole Reinhard / Beat Schneider: 4. Bildrausch – Filmfest Basel, Basel: Gremper, 2014, S. 56-59
  • »Teilen, Herrschen, Rauchen. Versuch über Gesten mit Nikotin«, in: Deutsches Filminstitut (Hg.): Thank You for Smoking, Frankfurt am Main: belleville, 2014, S. 16-25
  • »Belebung im Raum, oder: „Das ist er, das ist seine Stimme!“«. Grammophon, Schallplatte und CD fragen nach der Wirklichkeit des Tons“, in: Kay Kirchmann / Jens Ruchatz: Medienreflexion im Film, Bielefeld: transcript, 2014, S. 335-348
  • »Außerapparative Opposition. Zur Kritik des Digitalen«, in: Martin Conrads / Franziska Morlok (Hg.): War postdigital besser?, Berlin: Revolver, 2014, S. 25-28
  • »Kunst unter Kontrolle. Filmzensur in Europa«, (Redaktion: Johannes Roschlau), herausgegeben von Hans-Michael Bock, Jan Distelmeyer und Jörg Schöning, München: edition text+kritik 

2013

  • »Katastrophe und Kapitalismus. Phantasien des Untergangs«, Berlin: Bertz + Fischer, 2013
  • »Film School in a Box: Information Imperative, Discs and Knowledged-Based Society«, in: Anna Bertoli / Andrea Mariani / Martina Panelli (Hg.): Il cinema si impera? Can we learn cinema?, Udine: Forum, 2013, S. 307-315
  • »Freiheit als Auswahl. Zur Dialektik der Verfügung computerbasierter Medien«, in: Jan-Henrik Möller / Jörg Sternagel / Leonore Hipper (Hg.): Zur Paradoxalität des Medialen, München: Fink, 2013, S. 69–90
  • »Im Zeichen der Krise. Das Kino der frühen 1960er Jahre«, (Redaktion: Johannes Roschlau), Redaktion: Johannes Roschlau, herausgegeben von Hans-Michael Bock, Jan Distelmeyer und Jörg Schöning, München: edition text+kritik 

2012

  • »Das flexible Kino. Ästhetik und Dispositiv der DVD & Blu-ray«, Berlin: Bertz + Fischer
  • »Raumdeutung. Zur Wiederkehr des 3D-Films«, Bielefeld: transcript (zus. mit Lisa Andergassen und Nora Johanna Werdich)
  • »Machtfragen. Home Entertainment und die Ästhetik der Verfügung«, in: Harro Segeberg (Hg): Film im Zeitalter Neuer Medien, Teil II: Digitalität und Kino, München: Fink, 2012, S. 225–251
  • »In der Tiefe, in den Feinheiten und im Detail. Überlegungen zu (D)3D«, in: CARGO Film/Medien/Kultur, Nr. 13, 2012, S. 16–21
  • »Frames for Ambivalence. Acting Out Realism in Italian Neorealism and the Films of Christian Petzold«, in: Acting and Performance in Moving Image Culture, Bielefeld: transcript, 2012, S. 145–158
  • »Da kommt was auf uns zu. Aktivität und Partizipation: Zur Geschichte und den Möglichkeiten von 3D«, in: Wenka Mikulicz-Radecki/Michael Töteberg (Hg.): Die Vermessung der Welt. Das Buch zum Film, Reinbek b. Hamburg: Rowohlt, S. 160–169
  • »Europa im Sattel. Western zwischen Sibirien und Atlantik« (Redaktion: Johannes Roschlau), Redaktion: Johannes Roschlau, herausgegeben von Hans-Michael Bock, Jan Distelmeyer und Jörg Schöning, München: edition text+kritik

2011

  • »›Das war deutsch, wenn ich mich nicht irre‹. Mit dem besten Mann vom BND zum Genrekino der 1960er Jahre«, in: Rainer Rother/Julia Pattis (Hg.): Die Lust am Genre. Verbrechergeschichten aus Deutschland, Berlin, 2011, S. 53–66
  • »Recreation: CinemaScope und Electronic Hollywood. Eine Filmgeschichte unter Einfluss«, in: Harro Segeberg (Hg): Film im Zeitalter Neuer Medien, Teil I: Fernsehen und Video, München: Fink, 2011, S. 251–278
  • »Anders als die andern – oder: Warum Harry Potter Computer nicht gebrauchen kann«, in: epd Film, 28. Jhrg., Nr. 7, S. 20–23
  • »M.Butterfly«, in: Marcus Stiglegger (Hg.): David Cronenberg, Berlin, 2011, S. 212–216
  • »Tenöre, Touristen, Gastarbeiter. Deutsch-italienische Filmbeziehungen«, Redaktion: Francesco Bono, Johannes Roschlau, herausgegeben von Hans-Michael Bock, Jan Distelmeyer und Jörg Schöning, München: edition text+kritik

2010

  • »Film. Spazio e controllo. Verso un'estetica del DVD«, in: Leonardo Quaresima /Valentina Re (Hg.): Play the Movie. Il DVD e le nuove forme dell'esperienza audiovisia, Torino: Kaplan, S. 50–65
  • »Irdischer. Wie James Bond als David der Aktivität wiedergeboren wurde«, in: Hans-Peter Rodenberg (Hg.): Das überschätzte Kunstwerk, Münster: Lit, S. 183–197
  • »An jedem verdammten Sonntag«, in: Marcel Sicks / Markus Stauff (Hg.): Filmgenres: Sportfilm, Stuttgart: Reclam, S. 176–179
  • »Als ob Sie unsere wäre. Rainer Rother und Jan Distelmeyer wägen Aktualität und historische Bedeutung eines der erste Virtual-Reality-Filme im Horizont unserer heutigen mediengeprägten Welt gegeneinander ab«, in: Magazin der Kulturstiftung des Bundes, 8. Jhrg., Nr. 15, 2010, S. 18–19
  • »Auf das Überleben! Wes Andersons Familienkino und sein neuer Film Der fantastische Mr. Fox«, in: epd Film, 27. Jhrg., Nr. 5, S. 30–33
  • »Im Bann der Katastrophe. Innovation und Tradition im europäischen Film 1940–1950«, Redaktion: Johannes Roschlau, herausgegeben von Hans-Michael Bock, Jan Distelmeyer und Jörg Schöning, München: edition text+kritik

2009

  • »Reinhold Schünzel. Schauspieler und Regisseur (revisited)«, herausgegeben von Hans-Michael Bock, Jan Distelmeyer und Jörg Schöning, München: edition text + kritik
  • »Die letzten Seiten sind für dich. Zwischen Familie, Fantasy und Fans«, in: Psychoanalytische Familientherapie. Zeitschrift für Paar-, Familien- und Sozialtherapie, 10. Jhrg., Nr. 18, 2009, Heft I, S. 91–106
  • »Was die Disc vom Film weiß. Zwei oder drei Dinge zur DVD«, in: Entuziazm (Hg.): Kunst der Vermittlung. Aus den Archiven des Filmvermittelnden Films (Dossier: Filmvermittlung auf DVD), www.kunst-der-vermittlung.de/artikel/jan-distelmeyer-ueber-dvds/
  • »Twister der Theorie. Der Filmwissenschaftler Thomas Elsaesser rettet das postklassische Kino zwischen Stirb Langsam und Memento«, in: epd Film, 26. Jhrg., Nr. 7, 2009, S. 56
  • »Träume in Trümmern. Film – Produktion und Propaganda in Europa 1940–1950«, Redaktion: Johannes Roschlau, herausgegeben von Hans-Michael Bock, Jan Distelmeyer und Jörg Schöning, München: edition text+kritik

2008

  • »Game Over?! Perspektiven des Computerspiels«, Bielefeld: transcript (zus. mit Christine Hanke und Dieter Mersch)
  • »Etwas mehr Respekt. Auf dem Weg zur DVD an den Warnungen hängengeblieben«, in:  kolik. film, Nr. 9, 2008, S. 94–98
  • »Wo geht’s denn hier zum Film? Wie die DVD unser Sehen verändert«, in: epd Film, 25. Jhrg., Nr. 3, 2008, S. 20–25
  • »Zwischen Barrandov und Babelsberg, Deutsch-Tschechische Filmbeziehungen im 20. Jahrhundert«, Redaktion: Johannes Roschlau, herausgegeben von Hans-Michael Bock, Jan Distelmeyer und Jörg Schöning, München: edition text+kritik

2007

  • »Im Haus der Mannigfaltigkeit. Annäherungen an die DVD«, in: Knut Hickethier / Katja Schumann (Hg.): Die schönen und die nützlichen Künste. Literatur, Technik und Medien seit der Aufklärung, München: Fink, 2007, S. 341–351
  • »Spielräume. Videospiele, Kino und die intermediale Architektur der Film-DVD«, in: Rainer Leschke / Jochen Venus (Hg.): Spielformen im Spielfilm, Bielefeld: transcript, 2007, S. 389–416
  • »Jan Distelmeyer über Mister Dynamit – Morgen küßt euch der Tod«, in: Christoph Fuchs / Michael Töteberg: Fredy Bockbein trifft Mister Dynamit. Filme auf den zweiten Blick, München: edition text + kritik, 2007, S. 180–186

2006

  • »Spaß beiseite, Film ab. Jüdischer Humor und verdrängendes Lachen in der Filmkomödie bis 1945«, München: edition text + kritik
  • »Babylon in FilmEuropa. Mehrsprachenversionen der 1930er Jahre«, München: edition text + kritik

2005

  • »Autor Macht Geschichte. Oliver Stone, seine Filme und die Werkgeschichtsschreibung«, München: edition text + kritik

2004

  • »Alliierte für den Film. Arnold Pressburger, Gregor Rabinowitsch und die Cine-Allianz«, München: edition text + kritik

2003

  • O. E. Hasse. Archiv-Blätter 9 (Film- und Medienkunst 3), Berlin: Akademie der Künste (zus. mit Torsten Musial und Kornelia Knospe)
  • Tonfilmfrieden / Tonfilmkrieg. Die Geschichte der Tobis vom Technik-Syndikat zum Staatskonzern, München: edition text + kritik

Projektleiter

MAGIS International Film Studies Spring School

Die MAGIS Spring School findet jährlich im März/April im norditalienischen Gorizia statt und ist eine feste Größe in der europäischen und nordamerikanischen Film- und Medienwissenschaft.

Projektdetails

Vorträge und Konferenzen (Auswahl)

2015

  • »Realisierte Utopien. Von Transiträumen zu den Filmen Wes Andersons (und wieder zurück)«, 28. Internationaler Filmhistorischer Kongress, »Menschen im Hotel – Filmische Begegnungen in begrenzten Räumen«, CineGraph – Hamburgisches Centrum für Filmforschung & Bundesarchiv-Filmarchiv, Hamburg, November 2015
  • »Lebenspendende Maßnahmen. Geschichte(n) in 3D«, Filmmuseum Potsdam, November 2015
  • »Stable Instability. Managing Competition with Interfaces«, Workshop »Decision Devices. Genealogies of Managerial Media« (DFG-Forschungsprojekt Kulturtechnik Unternehmensplanspiel), HBK Braunschweig, Oktober 2015
  • »Order. Interfaces and Digitalicity«, School of Communication and Culture, Aarhus Universitet, Mai 2015
  • »Etwas besseres als die Nation.Die (inter-)nationalen Abenteuer der 1960er«, goEast Symposium 2015 – Artur Brauner: Der Produzent als Grenzgänger und Brückenbauer, Wiesbaden, April 2015
  • Workshop »The Film Heritage: Dubbing and Subtitling in Comparative Contexts«Università degli studi di Udine, Gorizia, März 2015
  • »Bedingungen. Zu Herausforderungen der Medienwissenschaft (und was operative Bilder damit zu tun haben)«, Keynote der Konferenz »Zwischen Allgegenwart & Unsichtbarkeit. Transformationen des Computers« (DFG-Graduiertenkolleg Sichtbarkeit und Sichtbarmachung), Februar 2015
  • »Flächenfragen: Film und Interface. Eine kleine Geschichte der Verfügung«. Ringvorlesung: Film und Geschichte, Freie Universität Berlin, Februar 2015
  • »Verdrängungswettbewerbe und Machtansprüche. Inszenierungen mit Soft- und Hardware«, Teil der Gastvortragsreihe »Astounding Stories. Wunschkonstellationen und Szenarien im Science Fiction«, Institut für Medienforschung, HBK Braunschweig, Januar 2015

2014

  • »Hausbesetzung. Raumphantasien zur Kontrolle des Computers«, Konferenz »In Da House - Das Haus und seine Vorstellung in den Künsten und Wissenschaften«, Universität Potsdam, November 2014
  • »Operative Bilder. Wenn das Recht fragt, was Internetpornographie mit Internet zu tun hat«, Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft: Recht, Universität Marburg, Oktober 2014
  • Internationales Symposim »Im Taumel. Auf der digitalen Schwelle – Reeling / Realing. On The Digital Threshold« (Organisation und Moderation zus. mit Mark Butler), Akademie der Künste, Berlin, September 2014 
  • »Entgrenzung des Games«, Kolloquium »Homo ludens digitalis. Zur gegenwärtigen Entgrenzung des Spiels«, Akademie der Künste, Berlin, Juni 2014
  • »Hugo und das 3D-Dispositiv«, Sektion »Wahrnehmungslabor 3D«, Bildrausch - Filmfest Basel, Mai 2014
  • »Interface mise-en-scène. Video websites and the aesthetics of disposability«, International Conference »D’un écran à l’autre: les mutations du spectateur / From One Screen to Another. The Mutations of the Spectator«, Université Paris 8 + Institut National de l’Audiovisuel, Paris, Mai 2014
  •  »Immerse yourself! Heimkino, Second Screen und die Dringlichkeit der Flexibilisierung«, Symposium „Erlebnisraum Kino“, Einstein-Forum, Potsdam, Mai 2014
  • »Filmkritik, meine schöne Sorge. Oder: Wo bitte geht’s zur reflektierten Unfügsamkeit?«, Polnisches Institut Berlin, April 2014
  • »Blocking Dispositifs. Regulation under digital conditions«, XII. MAGIS International Film Studies Spring School: CUT! Censorship, Archive, Governance, Università degli studi di Udine, Gorizia, April 2014
  • »In Fuga Per Due«, Università degli Studi di Perugia, April 2014
  • »Indexikalität und Wirklichkeitsverarbeitung«, Kolloquium »Indexschwindel – was von Bildern bleibt. Foto, Film, Game«, Akademie der Künste, Berlin, März 2014
  • »Alternativlos. Krisenbilder der ökonomischer Erzählung und der Popkultur«,… DENN SIE WISSEN NICHT, WAS SIE TUN. Ein Vortragsabend zur Bildlichkeit von Krisen-Erzählungen, Potsdam, Februar 2014

 

2013

  • »Was filmisch ist. Zu Harun Farockis Schnittstelle«, Vortragsreihe »Filmästhetische Forschung« (Kooperation Arsenal Berlin & HfbK Hamburg & DFG Graduiertenkolleg »Sichtbarkeit und Sichtbarmachung. Hybride Formen des Bildwissens«), Berlin, November 2013
  • »Film und Kritik: Wer liest das? Die Filmkritik und ihr Publikum«, Podiumsdiskussion mit Gertrud Koch, Christiane Peitz und Ekkehard Knörer, Akademie der Künste Berlin, Oktober 2013
  • Workshop »The Film Heritage: Film between Access and Governance« Università degli studi di Udine, Gorizia, März 2015
  • »Netporn and Empowerment. Remarks on the Encounter of Pornography and Digitalicity«, Explicit! Coming to Terms with Pornography. An International Conference, Potsdam, Januar 2013

2012 

  • »Krisenfest. Phantasien zum Untergang und seiner Vermeidung«, GfM-Jahrestagung 2012 »Spekulation«, Frankfurt am Main, Oktober
  • »An so was müssen wir arbeiten! James Bond, Hancock und die Bestimmung der Aktivität«, im Rahmen der Ringvorlesung »Let's talk about Gender und Diversity«, FH Potsdam, Juni
  • »Rom filmen: Der Neorealismus und die Eroberung der Realität«, Interdisziplinäre Vortragsreihe »Das neue Rom«, Potsdam School of Architecture, Juni
  • »Möglichkeitsräume«, Forschungscolloquium Audiokommunikation, Institut für Sprache und Kommunikation, Technische Universität Berlin, Februar
  • »Film School in a Box: Information Imperative, Discs and Post Industrial Capitalism«, XIX International Film Studies Conference, Udine, März
  • »1950s–1960s. Making Sense of Film (History): Auteurs and Texts«, IX. Magis/International Film Studies Spring School: Audiovisual Geographies, Università degli studi di Udine, Gorizia, März

2011
   

  • »Sie haben die Wahl. Umgehen mit der Ästhetik der Verfügung computerbasierter Medien«, Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft: Dysfunktionalitäten, Universität Potsdam/FH Potsdam & HFF, Oktober
  • »Wen kümmert’s, wer hört? Fragen zum Ton im Film«, Habilitationskolloquium, Universität Hamburg (Fachbereich Sprache, Literatur, Medien), Oktober
  • »Films under the influence. Digital media and the order of availability«, Screen Studies Conference: Repositioning Screen History, University of Glasgow, Juni/Juli
  • »Machtspiele. Die ästhetische Wahrnehmung digitaler Medien«, Forum Mannheim (Technoseum, Planetarium und Abendakademie Mannheim, VDI-Bezirk Nord- baden/Pfalz und Museumsverein für Technik und Arbeit e.V.), Januar
  • »Gefangen in der Filmstadt: Zwangsarbeit im Potsdam-Babelsberg des NS-Regimes«, Podiumsdiskussion mit Dr. Almut Püschel und Dr. Britta Lange zum Komplex der Zwangsarbeit im Filmstudio Babelsberg während des Zweiten Weltkriegs, Filmmuseum Potsdam, Januar
  • »Digital Archive«, IX. MAGIS – International Film Studies Spring School, Università degli studi di Udine, Gorizia, April

2010

  • »Genres mischen«, Konferenz »Lust am Genre. Thriller aus Deutschland – Tradition und Erneuerung«, Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, Oktober
  • »Eine DVD-Kritik findet nicht statt«, CineFest-Forum »Auf den zweiten Blick. Ist DVD-Kritik eine andere Art Filmkritik?«, CineFest – Internationales Festival des deutschen Filmerbes, Hamburg, November
  • »It belongs to the characters. Acting between realism and aestheticism«, Konferenz »Acting in Film: Concepts, Theories, Philosophie« an der Universität Potsdam, September
  • »Die Ordnung der Auswahl. Digitalizität, Home Entertainment und DVD«, Ringvorlesung »Film im Zeitalter ›Neuer Medien‹ II: Digitalität und Kino«, Institut für Medien und Kommunikation, Universität Hamburg, Juli
  • »The Order of Selection: Availability and Digital Media«, VIII. Magis/International Film Studies Spring School: Audiovisual Geographies, Università degli studi di Udine, Gorizia, März