Prof. Dr.  Seitz

Frau Prof. Dr. Hanne Seitz

Theorie und Praxis ästhetischer Bildung

Prof. Dr. Hanne Seitz
Sprechzeiten Während der vorlesungsfreien Zeit: nach Vereinbarung per Mail
E-Mail seitz­ (at) fh-potsdam.de
Organisation (Fachbereich / Einheit) Fachbereich Sozial- und Bildungswissenschaften
Fachbereich Sozial- und Bildungswissenschaften > Ehemalige Professuren

Hanne  S e i t z, geb. 1952 in Frankfurt am Main

  • Diplompädagogin (Allgemeine Erziehungswissenschaften), Dr. phil. (Klassische Philologie und Kunstwissenschaften);
  • Studium in Frankfurt am Main, Darmstadt und Marburg; Weiterbildungen auf dem Gebiet der Bewegungs- und Tanzkünste und des Theaters;
  • Choreografie und Raumarbeit für Theaterproduktionen; eigene künstlerische Projekte;
  • Fortbildungstätigkeit; Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen;
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunstpädagogik an der Universität Frankfurt am Main;
  • seit 1994 Professorin an der Fachhochschule Potsdam.


Lehrschwerpunkte. Ästhetische Bildung im Bereich Tanz, Theater und Performancekunst, Kulturarbeit im öffentlichen Raum, Jugendkulturarbeit, Projektarbeit, Spieltheorie, Kulturwissenschaften.

Forschungsschwerpunkte: Künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum, Site-specific Art and Performance, Pädagogische und Historische Anthropologie, Social Impact of the Arts, Performative Research.

Den ausführlichen Lebenslauf finden Sie hier: als PDF-Datei.

2017

As if Not Human. Practicing boredom in the arts. In: PERFORMANCE RESEARCH Vol. 22, Issue·2: Turning Animal, pp.98-106. http://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/13528165.2017.1315986

Kunst und Bildung in der Performance-Gesellschaft. In: Bilstein, Johannes/Zirfas, Jörg (Hrsg.): Das Geben und das Nehmen. Pädagogisch-anthropologische Zugänge zur Sozialökonomie. Weinheim und Basel: BeltzJuventa. S. 82-99.

2016

Nennen wir sie Autonomie, jene relationale Verfasstheit des Menschen. Über einen schillernden Begriff und was die Künste dazu zu sagen haben. In: Kleve, Heiko u.a. (Hrsg.): Autonomie und Mündigkeit in der Sozialen Arbeit. Weinheim und Basel: BeltzJuventa. S. 50-65.

Performative Research. In: Susanne Even/Manfred Schewe (eds.): Performatives Lehren Lernen Forschen – Performative Teaching Learning Research. (bilingual) Schibri: Berlin/Milow/Strasburg. S. 148-168 / S. 302-321.

Das Theater mit der Partizipation. In: KM Magazin. Sonderausgabe. TeilKultur. Wie viel Teilhabe verträgt der Kulturbetrieb? Sonderausgabe.03/1016. S. 44-47.[auch online] www.kulturmanagement.net/km_magazin/archiv/prm/65/chi_ia__1/index.html

2015

Producing Knowledge in Self-organized Artistic Settings through Performative Research and Artistic Intervention: In: SCENARIO. Journal for Drama and Theatre. Special Issue: Performative Teaching, Learning and Research. Vol. XI, No.1/2015. University College Cork. pp 117-133. [nur online] http://research.ucc.ie/scenario/2015/01

Zur Dynamik des Blickens. Wider dem Performancedruck in Kunst und Bildung. In: Blohm, Manfred/Mark, Elke (Hrsg.): Formen der Wissensgenerierung. Practices in Performance Art. Oberhausen: Athena. S. 39-50.

I was Gob Squad. Ein Selbstversuch in Remote-acting. In: Zeitschrift für Theaterpädagogik. Schwerpunkt: Kulturelle Bildung Reloaded. Heft Nr. 66. Milow/Strasburg/Berlin: Schibri. S. 64-65.

2014

Am Urgrund der Bildung. Anthropologische Skizzen zur Bedeutung von Sprache, Technik und Kunst. In: Wiebke Lohfeld/Susanne Schittler (Hrsg.): Grenzverhältnisse. Perspektiven auf Bildung in Schule und Theater. Weinheim und Basel: BeltzJuventa. S. 18-31.

Selbstorganisierte Räume. Zur Entwicklung und Forschung kultureller Bildungspraxis im europäischen Kontext. In: Kristin Westphal/Ulrike Stadler-Altmann/Wiebke Lohfeld/Susanne Schittler(Hrsg.): Räume Kultureller Bildung. Nationale und Transnationale Perspektiven. Weinheim und Basel: BeltzJuventa. S. 283-287.

An Anthropological Perspective on Technical, Phonetic and Figurative Gestures. On the Gradual Production of Speech while Walking. In: Christoph Wulf (Hrsg.): Paragrana. Internationale Zeitschrift für Historische Anthropologie. Band 23/Heft 1. Art and Gesture. Berlin. S. 156-168.

Junge Pächter – Gelegenheit und Raum für kulturelle Aktivität. (Co-Autor: Nils Steinkrauss.) In: Schneider, Wolfgang, u. a. (Hrsg.): Das Recht auf Kulturelle Bildung. Ein deutsch-französisches Plädoyer. Zweisprachige Publikationsreihe der Stiftung Genshagen. Band 1: „Kunst- und Kulturvermittlung in Europa“. Berlin: B&S Siebenhaar Verlag. S. 328-337.

Orte der Versammlung. Junge Leute erproben ihre künstlerisch-ästhetischen Angelegenheiten. In: Zeitschrift für Theaterpädagogik. Schwerpunkt: Theaterpädagogisches Wissen im gesellschaftlichen Kontext. Heft Nr. 64. Schibri: Milow/Strasburg/Berlin 2014. S. 23-26.

Zuschauer bleiben, Publikum werden, Performer sein. Modi der Partizipation. In: Ute Pinkert (Hrsg.): Theater Pädagogik am Theater. Kontexte und Konzepte von Theatervermittlung. Schibri: Milow/Strasburg/Berlin 2014. S. 79-89. [auch online] http://www.kubi-online.de/artikel/modi-partizipation-theater-zuschauer-bleiben-publikum-werden-performer-sein

2013

Publikum bewegen. Zeitgenössisches Theater als Parforceritt in die Wirklichkeit. In: Genshagener Noten. Kunst- und Kulturvermittlung in Europa, Nr. 3: Plattform Theater – Darstellende Künste im Umbruch. Genshagen 2013. S. 30-37. [nur online] http://www.stiftung-genshagen.de/publikationen/publikation-detailansicht/97ddf682b3089f6f9c280d613f8dfed5.html?tx_ttnews[tt_news]=657

Die lautliche und die figurative Geste aus anthropologischer Sicht. In: Genshagener Noten. Kunst- und Kulturvermittlung in Europa, Nr. 2: Kunst und Sprache. Genshagen. S. 66-74. [nur online] www.stiftung-genshagen.de/publikationen/genshagener-noten.html
Von temporären Komplizenschaften und kuratierten Theaterlandschaften. In: Kulturpolitische Mitteilungen. Nr. 142. III/2013. S. 48-50.

Machwerk, Heim(e)lich & Co. Urbane Spiel-Räume für junge Leute. (Co-Autor: Nils Steinkrauss) In: Benjamin Jörissen/Kristin Westphal (Hrsg.): Mediale Erfahrungen: Vom Straßenkind zum Medienkind. Raum- und Medienforschung im 21. Jahrhundert. Weinheim und Basel: BeltzJuventa. S. 233-247.

In Bewegung. Ereignisfeld für ästhetische Erfahrung. In: Johannes Bilstein/Helga Peskoller (Hrsg.): Erfahrung – Erfahrungen. Wiesbaden: Springer VS. S. 143-158. [auch online] http://www.kubi-online.de/artikel/bewegung-ereignisfeld-aesthetische-erfahrung

2012

Künstler beim Wellenreiten oder Wie der künstlerische Eigensinn in den Wogen des Konsens unterzugehen droht. In: Nadine Giese/Gerd Koch/Silvia Mazzini (Hrsg.): SozialRaumInszenierung. Lingener Beiträge zur Theaterpädagogik Band XI. Berlin/Milow/Strasburg: Schibri. S. 143-153.

Performative Research. In: Tobias Fink, u. a. (Hrsg.): Die Kunst, über Kulturelle Bildung zu forschen. München: Kopaed. S. 81-95. [auch online] http://www.kubi-online.de/artikel/performative-research

Partizipation. Formen der Beteiligung im zeitgenössischen Theater. Vortrag zur Tagung „Was geht II“. Arbeitskreis Theaterpädagogik der Berliner Bühnen. Deutsches Theater Berlin. [nur online] www.was-geht-berlin.de/content/vorträge

Being There – The Making of a Ritual. In: Basamat 05. Revue de la Faculté des Lettres et des Sciences Humaines Ben M’sik, Casablanca. Université Hassan II Mohammedia-Casablanca. S. 195-206.

Der Waschplatz. In: Kulturbüro des Rates der EKD (Hrsg.): KirchenKulturKongress 2011. Ein Nachlesebuch. Berlin. S. 174-181.

2011

Grenzgänge zwischen Kunst und prekärer Wirklichkeit. Theater als Krisenexperiment. In: Marion Küster (Hrsg.): Theater mit mir?! „Der geschützte Raum”. Milow/Strasburg. S. 128-138. [gekürzte Fassung  online] www.web87.serverdrome.eu/tmm/pdf/Hanne_Seitz%20RostockWebsite.pdf (PDF) (PDF)

Strohhalm der Wahrnehmung. Mein unverhoffter Einstand in die akademische Welt. In: Mandel, Birgit/Vanessa-Isabelle Reinwand/Birgit Wolf (Hrsg.): WZ – zum 70sten Geburtstag von Wolfgang Zacharias. Pädagogische Aktion: München. o. S.

Web-Werk. In: Sylvia Klara Breitwieser: GeWebeWerk – Performance.Tanz.Theater. [nur online] http://www.gewebewerk.silvia-klara-breitwieser.cultd.de/seitz/index.htm

Der Sturz. In: Gabriele Oßwald/Wolfgang Sautermeister (Hrsg.) Works 1994-2007. Katalog. (broschiert, Selbstverlag. Mannheim. o. S.

Wenn Schule Kunst macht… Von Unterschieden, die einen Unterschied machen. In: Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ) (Hrsg.): Kultur macht Schule in Brandenburg. Remscheid / Potsdam. S. 24-26. [auch online] http://www.kultur-macht-schule.de/kulturkooperationen/bundeslaender.html

Kultur macht Schule. Aber wie!? In: Zeitschrift für Theaterpädagogik. Heft 59 / 27. Jg. Milow. S. 49-51.

„... wo die Dunkelheit mir selber zuhört.“ In: Anita Moser/Franz Wassermann (Hrsg.): Narben / Scars. Kunstprojekt zu sexueller Gewalt / An art project on sexual abuse. Innsbruck. S. 126-131.

Kunst als soziale Herausforderung. Zur Praxis künstlerischer Interventionen im öffentlichen Raum. In: Bettina Messner/Michael Wrentschur (Hrsg.): Initiative Soziokultur. Diskurse. Konzepte. Praxis. Münster 2011. S. 69-88.

Von Leerstellen und produktiven Lücken. Kulturelle Bildung und die pragmatische Wende in der Kunst. In: Bundesakademie für Kulturelle Bildung (Hrsg.): Die Vergangenheit ist ein Prolog. 25 Jahre Bundesakademie für Kulturelle Bildung. Wolfenbüttel. S. 294-304. [nur online] www.rueckkopplungen.de/?cat=59

Unerbetene Gaben. Die Kunst des Einmischens in öffentliche Angelegenheiten. In: Ingrid Hentschel/Klaus Hoffmann/Una H. Moehrke (Hrsg.): Im Modus der Gabe. Theater, Kunst, Performance in der Gegenwart. Bielefeld. S. 88-101.

2010

Erlebnisraum Theater – Ästhetische Bildung durch Theater. Toihaus Salzburg (Hrsg.): Ästhetik, Kreativität und Theater für ein junges Publikum. Salzburg. [nur online] http://studylibde.com/doc/2005523/michael-lurse---toihaus-theater

Prekäre Wirklichkeiten auf den Brettern, die die Welt bedeuten. In: Zeitschrift für Theaterpädagogik. Heft 56 / 26. Jahrgang. Milow. S. 50-52.

be unique be open be art. Urban Culture and Youth in Berlin and Beyond or How to Do Things with Art. (Co-Autorinnen: ChristineVogt, Martina Pfeil) In: UCAY/Hoogeschool Amsterdam (Ed.): building bridges, breaking borders. Urban Youth and Culture. SWB Publishers: Amsterdam. S. 50-125. [auch online] www.ucay.eu

2009

This Baby Doll Will Be a Junkie – in Amsterdam, in Wien und anderswo. In: Kulturpolitische Mitteilungen. Nr. 127. IV/2009. S. 78-79.

Wofür wir Kunst brauchen – und was sie tatsächlich kann. In: Passagen. Kulturmagazin von Pro Helvetia. Themenheft „Die Kunst(ver)führer. Nr. 51. Ausgabe 3/2009. S. 26-27. [auch online] www.prohelvetia.ch/fileadmin/user_upload/customers/prohelvetia/Publikationen/Passagen/pdf/de/Passagen_Nr_51.pdf (PDF)

Temporäre Komplizenschaften. Künstlerische Intervention im sozialen Raum. In: Maria A. Wolf/Bernhard Rathmayr/Helga Peskoller (Hrsg.): Konglomerationen. Produktion von Sicherheiten im Alltag. Bielefeld. S. 181-197.

2008

Alles nur Theater oder Wirklicher als die Wirklichkeit? In: Christoph Wulf /Jörg Zirfas (Hrsg.): Paragrana. Internationale Zeitschrift für Historische Anthropologie. „Das menschliche Leben“. Bd. 17/Heft 2. Berlin. S. 134-146.

Kunst in Aktion. Bildungsanspruch mit Sturm und Drang. Plädoyer für eine performative Handlungsforschung. In: Ute Pinkert (Hrsg.): Körper im Spiel. Wege zur Erforschung theaterpädagogischer Praxen. Berlin/Milow/Strasburg. S. 28-45.

Being There : The Making of a Ritual. In: Abdelkader Gonegai (et al.): Theatre, Religions et Rites. Eigenverlag Université Hassan II – Mohammedia. Casablanca. S. 51-74.

Kraftsuppe für Potsdam. Ästhetische Intervention im öffentlichen Raum. (Co-Autorin: Tine Pfeil) In: Kunst und Unterricht. Zeitschrift für Kunstpädagogik. Heft „Theater“, Nr.321/322. Seelze. S. 46-48.

Unterbrechungskultur. In: dramaturgie. Zeitschrift der Dramaturgischen Gesellschaft. Themenheft „Zeitworte“, Nr. 1/2008. S. 19/S. 32.

Theoretisch – praktisch – angewandt. Theatrale Erkundungen in Lehr-Lern-Situationen. In: Ingrid Hentschel / Beatrix Wildt/Johannes Wildt (Hrsg.): Theater in der Lehre. Verfahren – Konzepte – Vorschläge. Berlin. S. 43-62.

Verflüssigungen – Grenzgänge zwischen Kunst und Leben. In: water_please. Vom Umgang mit dem Wasser. Dokumentation der gleichnamigen Ausstellungen im Schaufenster der FH Potsdam (2007) und Kunstverein Ulm. Katalog (Selbstverlag). o. S.

2007

Theatre for the Fiction of Identities – Theater und kulturelle Identität. In: Marianne Streisand u. a. (Hrsg.): Talkin’ ’bout my Generation. Archäologie der Theaterpädagogik Bd. II. Berlin/Milow/Strasburg. S.296-300.

Kunst zwischen Poiesis und Praxi Eine anthropologische Spurensuche. In: Adriana Büchler/Jürg Jaberg/ Elisabeth Karrer (Hrsg.): Schule muss schön sein. Facetten des ästhetischen Bildungsauftrags. München. S. 30-42.

Leiblichkeit, Spiel, Ritual – Ästhetische Erfahrung auf performativen Wegen. In: Gerd Taube (Hrsg.): Kinder spielen Theater. Methoden, Spielweisen und Strukturmodelle des Theater mit Kindern. Berlin/Milow. S. 258-273

2006

Ereignisse im Quadrat. Matrix für Performances an der Schnittstelle zum Tanztheater. In: Marie-Luise Lange (Hrsg.): Performativität erfahren. Aktionskunst lehren. Berlin/Milow. S. 32-49.[auch online] http://www.kubi-online.de/artikel/performative-praxis-kunst-ereignisse-quadrat-matrix-performances-schnittstelle-zum

Von wegen Arbeit. Von Anbeginn ein Homo ludens! In: Helene Kleine/Fachhochschule Potsdam (Hrsg.): Civitas. Leerstand und Fülle. Arbeit. Arbeit! Arbeit? Potsdam. S. 218-225.

Kunst im Bau. Zur temporären Nutzung von Leerständen in Halle an der Saale und anderswo. In: Helene Kleine/ Fachhochschule Potsdam (Hrsg.): Civitas. Leerstand und Fülle. Arbeit. Arbeit! Arbeit? Potsdam. S. 76-83.

Spiel als kulturelle Praxis. Kreisende Annäherungen an ein widersprüchliches Phänomen. In: Verein zur Förderung evangelischer Jugendarbeit u. a. (Hrsg.): Das Baugerüst. Zeitschrift für Jugend- und Bildungsarbeit. Nr. 2/2006 „Spielen“. Nürnberg. S. 22-26.

Spiele im Dazwischen. In: Praktische Theologie. Zeitschrift für Praxis in Kirche, Gesellschaft und Kultur. Heft 1/2006. Chr. Kaiser Verlag: München. S. 59-64.

2005
Tastbewegungen im Zwischen. Von taktischem Geschick, kunstvollen Handlungen, kniffligen Kooperationen. In: E.P.I Zentrum Berlin (Hrsg.): 13. Performance Art Konferenz. Die Kunst der Handlung 3. Kooperation. Katalog. Berlin. S. 46-49.

Von der langen Weile, dem günstigen Augenblick und dem trefflichen Umgang. Neun Annäherungen an das Glück. In: Hubert Brunträger, u. a. (Hrsg.): Zeichen & Wunder. Zeitschrift für Kultur. 16. Jg./Nr. 47/2005. Karlsruhe. S. 17-23.

Scotch Maier (*1944): Es waren Autoren! Es waren Geschichten! Wir haben nur nachgefragt. (Interview) In: Marianne Streisand u. a. (Hrsg.): Generationen im Gespräch. Berlin/Milow. S. 389-402.

Jörg Richard (*1942): Für mich sind Wissenschaft wie die Künste zentrale Formen der Auseinandersetzung mit unserem Leben. (Interview) In: Marianne Streisand u. a. (Hrsg.): Generationen im Gespräch. Berlin/Milow. S. 283-296.

Willy Praml (*1941): Für mich ist Theater mehr als das Leben. (Interview) In: Marianne Streisand u. a. (Hrsg.): Generationen im Gespräch.  Berlin/Milow. S. 269-282.

Games People Play. Das zeitgenössische (Tanz-)Theater zwischen Unterhaltung und Krisenintervention. In: Ingrid Hentschel/Klaus Hoffmann (Hrsg.): Spiel, Ritual, Darstellung. Münster. S. 39-54.

Enthüllungen anderer Art – Nur Hülle. Spiel und Ritual in einem Playing Arts-Projekt. (Co-Autorin: Sandra Feeser). In: Christoph Riemer/Benedikt Sturzenhecker (Hrsg.): Playing Arts & Jugendkulturarbeit. Impulse ästhetischer Bildung für die Jugendarbeit. Weinheim. S. 243-255.

2004

„Europa muß man machen!“ Klanginstallation und Performance in Frankfurt an der Oder. In: BDK-Mitteilungen. Fachzeitschrift des BDK Fachverbandes für Kunstpädagogik. Nr.4/04. Hannover. S.28-31.

Performatives Lehren und Lernen (Co-Autor: Paul* Manfred Kästner). In: Joachim Kettel/IGBK (Hrsg.): Künstlerische Bildung nach Pisa. Neue Wege zwischen Kunst und Bildung. Oberhausen. S. 273-291.

o.T. In: Joachim Kettel/IGBK (Hrsg.): Künstlerische Bildung nach Pisa. Neue Wege zwischen Kunst und Bildung. Oberhausen. S. 377-387.

„Am I really here or is it only Art?“ Zur Zukunft künstlerisch-ästhetischer Bildung. In: Johannes Kirschenmann/ Rainer Wenrich/Wolfgang Zacharias (Hrsg.): Kunstpädagogisches Generationsgespräch. München. S.312-316.

Performative Verfahren in einer Gesellschaft des Übergangs. Tanz, Malerei und allerlei Gedächtnistheater in der Renaissance und anderswo. In: Landesverband der Kunstschulen Niedersachsen (Hrsg.): bilden mit kunst. Bielefeld. S. 49-63.

Von schrumpfenden Städten und smarten Einfällen. In: Korrespondenzen. Zeitschrift für Theaterpädagogik. Heft 44. Köln. S. 12-16.

Die Kunst ist los! (Co-Autor: Peer Wiechmann). In: Korrespondenzen. Zeitschrift für Theaterpädagogik. Heft 44. Köln. S. 17-22.

2003

Der Betrachter als Akteur. Zur Theatralisierung der Künste. In: Georg Peez/Heidi Richter (Hrsg.): Kind - Kunst - Kunstpädagogik. Beiträge zur ästhetischen Erziehung. Norderstedt 2003. S. 216-229.

Gedanken, die man tanzen kann. Pina Bausch. In: Helene Kleine/Fachhochschule Potsdam (Hrsg.): Civitas. Denkimpulse und Vorbilder. Potsdam. S. 52-57.

„Gehen wir leise hindurch, damit sie aufwachen, die Worte“. Theaterpädagogik an der Schnittstelle zur Performance. In: Ulrike Hentschel/Hans Martin Ritter (Hrsg.): Entwicklungen und Perspektiven der Spiel- und Theaterpädagogik. Berlin/Milow. S. 219-230.

Tanzpädagogik. In: Gerd Koch/M. Streisand (Hrsg.): Wörterbuch der Theaterpädagogik. Berlin. S. 308-310.

Spiel. In: Gerd Koch/Marianne Streisand (Hrsg.): Wörterbuch der Theaterpädagogik. Berlin. S. 279-283.

Magie. In: Gerd Koch/Marianne Streisand (Hrsg.): Wörterbuch der Theaterpädagogik. Berlin. S. 190-193.

Körpersprache. In: Gerd Koch/M. Streisand (Hrsg.): Wörterbuch der Theaterpädagogik. Berlin. S. 162-164.

Preußen gegengelesen oder Wo der Traum der Vernunft seine Ungeheuer gebiert. In: Kunst und Unterricht. Zeitschrift für Kunstpädagogik. Heft 273: „Performance“. Seelze. S. 27-30.

In konTexten. Potsdamer Erprobungen zur Site-Specific Performance (Co-Autorin: Ute Pinkert). In: Ulrike Hentschel/Reimar Stielow (Hrsg.): Fragen. Jahrbuch 5 der HBK Braunschweig. Köln. S. 204-218.

2002

Auf des Messers Schneide – Formen theatraler Grenzüberschreitungen In: Jörg Richard (Hrsg.): Netkids und Theater. Studien zum Verhältnis von Jugend, Theater und neuen Medien. Frankfurt a. M. S. 159-170.

2001

Utopia – Von leeren Karten und bevölkerten Territorien. Zur künstlerischen Intervention im öffentlichen Raum. In: Helene Kleine/Fachhochschule Potsdam (Hrsg.): Civitas. Geometrie und Lebenswelt. Potsdam. S. 50-57.

2000

Räume im Dazwischen. Bewegung, Spiel und Inszenierung im Kontext ästhetischer Theorie und Praxis. Essen, 2. Auflage [vergriffen]

Ver-Rückungen. Von der Wiederkehr des Körpers in der Kunst. In: Angela Ziesche/Stefanie Marr (Hrsg.): Rahmen aufs Spiel setzen. FrauenKunstPädagogik. Königstein/Taunus. S. 96-105.

Unterwegs in die Zeit - Im Labyrinth des Unmöglichen. In: Christoph Wulf (Hrsg.): Paragrana. Internationale Zeitschrift für Historische Anthropologie. Band 9/Heft 1 „Metaphern des Unmöglichen“. Berlin. S. 93-106.

1999

Und die Spur führt ins Leere - Der andere Raum oder Wie aus einer Lichtung ein Stück Wirklichkeit wird. In: Eckart Liebau u. a. (Hrsg.): Metamorphosen des Raums. Erziehungswissenschaftliche Forschungen zur Chronotopologie. Weinheim. S. 293-305.

here be dragons. Zum performativen Verfahren. In: Hanne Seitz (Hrsg.): Schreiben auf Wasser. Performative Verfahren in Kunst, Bildung und Wissenschaft. Bonn/Essen. S. 225-241.

Schreiben auf Wasser. Performative Verfahren in Kunst, Bildung und Wissenschaft. Bonn/Essen. Herausgeberin: Hanne Seitz. (vergriffen)

Von der Wahrnehmung zur Falschnehmung oder Wie ein Ast zur Krücke wird. In: Christoph Riemer/Benedikt Sturzenhecker (Hrsg.): Das Eigene entfalten. Anregungen zur ästhetischen Bildung. Gelnhausen. S. 139-161.

Doppelgänger oder Warum Authentizität unmöglich ist. In: Korrespondenzen. Zeitschrift für Theaterpädagogik. Heft 34. Köln. S. 62-64.

Vom Sprung ins Dazwischen oder Schubkraft Zeit. Gedankensplitter zum performativen Verfahren. In: Hans-Wolfgang Nickel (Hrsg.): Symposion Theatertheorie. Hochschule der Künste/LAG-Materialien 39/40. Berlin. S. 55-62.

1998

„I'm Not the Girl Who Misses Much“ - Vom Einfall der Differenz und dergleichen im Zwischen. Zur Videokunst von Pipilotti Rist. In: Heidi Richter/Adelheid Sievert-Staudte (Hrsg.): Eine Tulpe ist eine Tulpe ist eine Tulpe. Frauen. Kunst und Neue Medien. Königsstein. S. 130-151.

„Wer zum Teufel ist...?“ Von Falschspielern und inszenierten Wirklichkeiten. In: Kunst und Unterricht. Zeitschrift für Kunstpädagogik. „Praxis und Konzepte des Unterrichts“, Nr. 223/224. Seelze. S. 78-80.

Balanceakt mit Maske: Ich ist ein Anderer. In: Gerd Koch/Gabriela Naumann/Florian Vaßen (Hrsg.): Wechselspiel: KörperTheaterErfahrung. Frankfurt a.M. S. 17-28.

Im Labyrinth des Schönen. In: Wolfgang Nickel/Christian Schneegass (Hrsg.): Symposion Spieltheorie. Hochschule der Künste Berlin/Akademie der Künste/LAG-Materialien 34/35. Berlin. S. 119-127.

„... nicht ich und doch so gespenstisch immer da.“ Von der Kunst performative Ereignisse ins Spiel zu bringen. In: Internationale Gesellschaft der Bildenden Künste Bonn (Hrsg.): Kunst lehren? Neue subjektorientierte Ansätze in der Kunst und Kunstpädagogik in Deutschland und Europa. Stuttgart. S. 260-272.

1997

Exploration auf ungesichertem Gelände. In: Ina Große-Wilde u. a. (Hrsg.): Spiel(T)raum. Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur. Berlin. S. 12-26.

Das Bild vom Bild ist kein Bild, sondern immer schon eine Inszenierung. Performance-Projekt zu Heiner Müllers „Bildbeschreibung“. In: Jürgen Belgrad (Hrsg.): TheaterSpiel. Ästhetik des Schul- und Amateurtheaters. Baltmannsweiler. S. 159-173.

Von Ort zu Ort. Kunstgänge im Zwischen. In: Sabine Stange (Hrsg.): Ortsbespielungen. (Katalog, broschiert) Kassel. S. 8-14.

Auf der Suche nach Zwischenräumen. In: Garten und Landschaft. Zeitschrift für Landschaftsarchitektur. Heft 1/1997. München. S. 9-13.

1996

Steine des Anstoßes oder Wie etwas geschieht, wenn etwas geschieht. In: Künstlerinnenhof Die Höge (Hrsg.): Prall und Fall - Von Grenzfällen, Zufällen und dergleichen im Zwischen. Katalog. Bremen. S. 38-41.

Räume im Dazwischen. Bewegung, Spiel und Inszenierung im Kontext ästhetischer Theorie und Praxis. Essen. (vergriffen]

Vom Blick des Auges zum Augenblick. In: Nicole Ganzert, u. a. (Hrsg.): Die Notwendigkeit kunstpädagogischer Arbeit. Zukunft und Perspektive des Faches. Frankfurt a.M. S. 41-56.

Ein Spiel ist ein Spiel ist ein Spiel. In: Wolfgang Zacharias (Hrsg.): Interaktiv. Im Labyrinth der Wirklichkeiten. Essen. S. 97-111.

Der Text Dazwischen. In: Workshop Kunst Hannover e.V. (Hrsg.): Zwischenspiel. Text zum Buchobjekt von Burkhard Scheller. Katalog: Hannover. 8 Seiten.

Alles andere als ein Provisorium. In: Kindertagesstätte der Johann Wolfgang Goethe-Universität (Hrsg.): Rund um den Matschberg – 25 Jahre Uni-Kita. Frankfurt (Selbstverlag). o. S.

Die lange Nacht von Potsdam. (Co-Autor: Frieder Burkhardt). In: Gert Selle/Jens Thiele (Hrsg.): Zwischenräume. Jahrbuch für Kunst- und Kulturpädagogische Innovation. Oldenburg. S. 146-150.

1995
Zwischen Bewegung und Stillstand. Das inszenierte Risiko. In: Korrespondenzen. Zeitschrift für Theaterpädagogik. Heft 23/24. Köln. S. 18-23.

1994

Sinnloser Sinnentaumel? Der "Augenblick" - ein Moment ästhetischer Erfahrung. In: Wolfgang Zacharias (Hrsg.): Sinnenreich. Vom Sinn einer Bildung der Sinne als kulturell-ästhetisches Projekt. Hagen. S. 175-187.

Ästhetische Praxis am eigenen Leib. In: Gert Selle/Jens Thiele (Hrsg.): Zwischenräume. Jahrbuch für Kunst- und Kulturpädagogische Innovation. Oldenburg. S. 122-125.

Bewegungen in der Fremde. Experimentelle Zugänge zur einer körpernahen ästhetischen Praxis. In: Gert Selle /Wolfgang Zacharias/Hans Peter Burmeister (Hrsg.): Anstöße zum ästhetischen Projekt. Unna. S. 142-152.

Narben der Zeit. Gedanken zu einer Ortsbegehung. In: Gert Selle/Wolfgang Zacharias/ Hans Peter Burmeister (Hrsg.): Anstöße zum ästhetischen Projekt. Unna. S. 107-109

Bewegungsspiele mit Kindern. (Mit-Autorinnen: Angelika Bärwinkel, Kristin Westphal, Dorothea Zachert). Weinheim: Beltz Verlag. [vergriffen]

1993

Phantasie und Einbildungskraft. In: Institut für Kunstpädagogik der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt (Hrsg.): Texte zur Kunstpädagogik. Frankfurt a.M. S. 51-74.

1991

Frauen in Bewegung. Körpergänge und ästhetische Arbeit. In: Adelheid Staudte/Barbara Vogt (Hrsg.): FrauenKunstPädagogik. Frankfurt a.M. S. 203-220.

Zur Dekonstruktion des Körperbildes. In: Sozialwissenschaftliche Forschung und Bildung für Frauen (Hrsg.): Körper-Bild-Sprache. Materialienband 10. Frankfurt a.M. S. 83-100.

Körper - Körperlichkeit. Worte und Gedankengänge zu einer durchweg nichtsprachlichen Praxis. In: Volkshochschule Rüsselsheim (Hrsg.): Perspektiven feministischer Bildungsarbeit. Rüsselsheim. S. 73-88.

Vor 1990

Zur Vergegenwärtigung des Körpers. In: Circulo. Zeitschrift für Bewegung, Spiel, Musik, Kunst. Heft 3/1990 „Entsinnlichung und Körpererfahrung“. S. 20-22.

Doppelgänger oder Puppe nach Maß. In: Theorie und Praxis der Sozialpädagogik. Heft 3/1988. S. 133-135.

Wenn das Auge über die Mauer springt – Ästhetische Erziehung im Elementarbereich. (Co-Autorinnen: Marie-Luise Buchczik/Anne Lamberjohann). 2 Bd. (broschiert, Selbstverlag) Fachhochschule Frankfurt. 1987. o. S.

Räume in Bewegung. In: Theorie und Praxis der Sozialpädagogik. Heft 2/1987. S. 78-79.

Bewegung ist (k)eine Kunst. Kinder erfassen und verändern ihre Umwelt – Erwachsene begleiten sie (Co-Autorin: Angelika Bärwinkel). In: Theorie und Praxis der Sozialpädagogik. Heft 2/1987. S. 67-71.

Früh morgens auf dem Schleichpfad. Ein leises und ein lautes Bewegungsspiel. In: Spielen und Lernen, Heft 10/1985. S. 42-45.

Füße im Wind. Bewegungsspiele. (Mit-Autorinnen: Angelika Bärwinkel, Kristin Westphal, Dorothea Zachert). Burckhardthaus-Laetare Verlag. Gelnhausen 1984. [vergriffen]

Auf der Mauer auf der Lauer - Musik und Geschichten für Kinder. (Co-Autor: Georg Feils). Buch und Tonkassette. Network Medienkooperative. Frankfurt a.M. 1980.

Projektleiter

ETFU - Empowering the Future. Youth, Arts & Media.

Das europäische Forschungsnetzwerk ETFU entwickelt Methodologien und ein Trainingsprogramm für Praktiker und Bildungseinrichtungen, die ihre Arbeit in der außerschulischen Jugendkulturarbeit evaluieren und weiterentwickeln möchten.

Projektdetails

UCAY – Urban Culture and Youth

Das Projekt untersucht die aktivierenden Potentiale der Künste und des Sports, sammelt die Expertise von Institutionen der kulturellen Jugendbildung aus vier europäischen Ländern und trägt die Ergebnisse in einer Publikation zusammen.

Projektdetails

Dandelion - education of creativity and cultural awareness by theatre

Die aus fünf europäischen Institutionen bestehende Lernpartnerschaft untersucht und befördert Erwachsenenbildung durch Theaterarbeit. „Die BrückE/Il Ponte“, ein in diesem Kontext entwickeltes zweisprachiges Theaterstück für Kinder, steht dabei im Mittelpunkt.

Projektdetails

„KEHRAUS – Hochschule im Aufbruch“. Über 30 Hochschulakteure zeigen Fotografien, Videos, Installationen, Projektionen am letzten Tag des 25jährigen Jubiläums anlässlich des Wegzugs der FH aus der Innenstadt. 17. Etage Hotel Mercure, Potsdam Museum, Alter Markt (2017).

„Junge Pächter. Selbstorganisiertes Lernen durch künstlerisch-ästhetisches Praxis“. Beitrag zur Ausstellung anlässlich der Tagung „Perspektiven der Forschung zur kulturellen Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Café Moskau, Berlin (2013).

„gestern - morgen - heute“. Ausstellung und Installation zu 20 Jahre Sozial- und Bildungsarbeit an der FH Potsdam in Zusammenarbeit mit Mary Schlegel (2011).

„In Bewegung oder Was geschieht, wenn etwas geschieht? Ästhetische (Feld-)Forschung“. Performance: Paul Berberich, Ruijie Du, Elisabeth Kilian, Cathleen Lösche, Mary Schlegel, Hanne Seitz, Özge Tomruk; Musik: Wolfgang Schliemann und Ex Tempore. Zum FeldForschungsFestival_Kultur „Übergänge - Leben in der Stadt“ der Akademie der Künste Berlin. Aufführungsorte: Akademie der Künste, Pariser Platz und Deutsches Theater, Spiegelfoyer (2010).

„Lesungen im Raum zum Raum“. Installation und Lesung. Studentisches Projekt anlässlich der Einweihung des neuen Hauptgebäudes der FH Potsdam. Campus Pappelallee (2009).

„Kraftsuppe für Potsdam oder Wie man aus der Not eine Tugend macht“. Performative Intervention (unter Mitwirkung von Tine Pfeil). Performance: Friederike Blaschke, Judith Gallasch, Pamela Kling, Sebastian Könitz, Anna Uhlmann, Simone Wallner, Dirk Wendt, Tom Wischer. Installation und Performance im öffentlichen Raum. Alter Markt, Johannes Kepler-Platz, Ernst Busch-Platz, Potsdam (2006).

„Ethik & Ästhetik. Doppelseite in Wort und Bild“. Ausstellung studentischer Arbeiten in Zusammenarbeit mit Frieder Burkhardt. Galerie der FH Potsdam (2005).

„14 Minüter Glück. Performative Verrichtung während einer Rede über das Glück“. Performance: Ruth Geiersberger, Lesung: Hanne Seitz. Evangelischen Kirchentag (Themenhalle Kunst und Wissenschaft). Hannover (2005).

„zzLupe. Multimedia- und Soundinstallation im städtischen Raum“. In Kooperation mit dem Berliner KünstlerInnen-Kollektiv Schlesische 27. Schaufenster der FH Potsdam (2004).

„Europa muß man machen“. Performative Installation. Studentisches Projekt anlässlich des EU-Beitritts von Polen, aufgeführt im Rahmen des Festivals „Rauschzeichen“ in Zusammenarbeit mit dem Kleistforum und der Europa Universität Viadrina. Brücke zum Ziegenwerder, Frankfurt/Oder (2004).

„Ausverkauf der Jugend“. Studentisches Performanceprojekt. Schaufenster der FH Potsdam (2004).

„Schwulltz im Weltraum“. Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Theater Thikwa, Berlin. Galerie der FH Potsdam (2003).

„Der Waschplatz“. Performative Installation zum ersten ökumenischen Kirchentag Berlin. Performance: Claudia Deichstätter, Doreen Girke, Sylvia Jettke, Manja Harm, Madlen Treibel, Heike Clodius, Anna Ullmann, Kerstin Menk, Claudia Häni, Manuela Päth, Katja Häberlein und Siren Bramkamp (Design), Martin Keller (Metallkonstruktion), Olena Studinger/Miriell Spohn (Ausstattung), in Zusammenarbeit mit Ute Pinkert. Museumsinsel Berlin (2003).

„Seelenbilder oder kriminelle Energie?“ Ausstellung der JVA Brandenburg in Zusammenarbeit mit dem Brandenburger Kulturbund. Galerie der FH Potsdam (2002).

„preußen - gegengelesen“. Ein Hörfeld. Performative Klang-Bild-Text-Installation. Performance: Studierende der FH Potsdam in Zusammenarbeit mit dem Kulturland Brandenburg e.V. und der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten, Berlin/Brandenburg. Aufführungsorte: Neuer Lustgarten Potsdam; Schlosspark Paretz; Campus Pappelallee (2001).

„Handschlag“. Festakt zur Verabschiedung des Gründungsrektors Prof. Dr. Knüppel mit der Performance  „Zeitschreiben“ und dem Leporello „500 signierte Hände – statt Gästebuch“. Nikolaisaal Potsdam (2001).

„Zeitschreiben“. Studentische Performance zur Eröffnung der Ausstellung „Lehrkörper im Rahmen“. Anlässlich des 10jährigen Jubiläums der FH Potsdam. Galerie der FH Potsdam (2001).

„Jugendengel“. Ausstellung zu m Thema Jugend und Gewalt, in Zusammenarbeit mit der Kinder- und Jugend-Kunst-Galerie „Sonnensegel e.V.“ aus Brandenburg/Havel. Galerie der FH Potsdam (2001).

„Kann man ein › übersetzen?“ Lecture & Performance: Hanne Seitz, Marie-Luise Lange. 7th Performance Studies Conference „translation transition transformation - the impact and power of discovering languages, changing perspectives, transforming through performance“. Universität Mainz (2001).

„Doppelspiel mit Fisch“. Studentisches Performance-Projekt mit Menschen mit Behinderung. Galerie der FH Potsdam (1999).

„Zeitlos. Labor zur Untersuchung ästhetischen Verhaltens und kommunikativer Grenzzustände“. Performance: Jessika Lietz, Katja Häberlein, Angela Hantke, Simone Lauterbach, Stine Wolff, Beate Hänsel, Kerstin Menk. Alter Markt, Neuer Garten und verschiedene öffentliche Plätze in Potsdam (1999).

„Crossing“. Internationales Performance-Projekt. Künstlerische Leitung: Hanne Seitz, Künstlerinnen: Gayane Avetisyan (Visual Arts), Marjam Azemoun (Acting), Barbara Baum (Performance Art), Thea Farhadian (Music), Theresa Sargisyan (Dance). Museum of Aram Khachaturyan. Yerevan, Armenien (1999).

„DerGartenDieRuineDasWasser - Erinnerungen an das Vergessen“. Installation und Performance: Ulrike Melzwig, Christina Runge, Ralf Schrade, Talmia Rinke, Beatrix Sorge, Gitta Rieke, Jessika Lietz, Katja Häberlein, Albrecht Thies, unter Mitwirkung von Michael Vogel. Pfingstberg, Potsdam (1998).

„Wer zum Teufel ist Thomas H.?“ Ausstellung zum Thema „Konstruktion von Wirklichkeiten“. Studentisches Projekt. Galerie der FH Potsdam (1997).

„Bildbeschreibung“. Performative Installation zu Texten von Heiner Müller. Internationaler Hochschulaustausch. WannseeForum Berlin (1996).

„Prall und Fall. Von Grenzfällen, Zufällen und dergleichen im Zwischen“. Künstlerische Leitung: Hanne Seitz unter Mitwirkung von Ginka Steinwachs (Text), Brigitte Jagg (Tanz), Barbara Baum (Performance), Caro Ilgner (Musik), Kalina Kubiak (Objekte), Anke de Vries (Malerei), Kerstin Scholz (Video); Künstlerinnenhof Die Höge, Bassum / Städtische Galerie im Buntentor, Bremen (1996).

„FortlaufendeHallenPerformance“. Studentische Performance zur Semestereröffnung. Panzerhalle, Campus Pappelallee (1996).

„Die lange Nacht von Potsdam“. Studentisches Projekt zum Thema Macht und Widerstand (in Zusammenarbeit mit Frieder Burkhardt). Galerie der FH Potsdam (1994).

„Kleine Ereignisse“. Performanceprojekt zum Thema Zeit. Studierende des Instituts für Kunstpädagogik der Universität Frankfurt a.M. (1994).

„Bilder in Bewegung“. Performanceprojekt. Studierende des Instituts für Kunstpädagogik der Universität Frankfurt a.M., Museum für moderne Kunst Frankfurt a. M. (1993).

„Entdeckung - Zeichen der Zeit“. Performanceprojekt. Studierende des Instituts für Kunstpädagogik der Universität Frankfurt a. M., FrauenKulturHaus am Industriehof (1993).

„Die Larve kann den Schmetterling nicht sehen“. Maskenperformance: Hanne Seitz. Campus Universität Frankfurt a. M. (1993).

„UnWiederBringlich“. Installation und Performance. Wolf Spemann (Bildhauer), Helmut Schulze (Bildender Künstler), Hanne Seitz (Performance). Zur Eröffnung des Museums für Sepulkralkultur, Kassel (1992).

„Das Ei des Kolumbus“. Performanceprojekt zur 500jährigen Entdeckung Amerikas. Studierende des Instituts für Kunstpädagogik der Universität Frankfurt a. M., Uni-Campus (1992)

„Verfremdschuhungen“. Installation zur Einführungsveranstaltung für Studienanfänger. Institut für Kunstpädagogik der Universität Frankfurt a. M. (1991).

„Pinocchio“. Theaterproduktion. Regie: Max Eipp unter Mitarbeit von Hanne Seitz u.a.; Theaterhaus Frankfurt a. M. (1991).

„Museum in Bewegung“. Tanz vor Bildern. Studierende des Instituts für Kunstpädagogik der Universität Frankfurt a. M., Städelsches Kunstinstitut (1991).

„Eine Frau ist eine Frau ist eine Frau“. Tanz: Anne Berenke, Anita Engel, Tina Hansen, Katya Hergenhahn, Hannah Wölfel-Laignel, Renate Wörner. Festsaal Universität Frankfurt a. M.(1990).

„Im Schatten der Sonne“. Performance mit Maske: Hanne Seitz. Kunstraum La Pleine, Frankreich (1989).

„Wer hat Angst vorm schwarzen Mann“. Ein Stück über die Pest. Regie: Max Eipp unter Mitarbeit von Hanne Seitz u.a.; Brotfabrik Frankfurt a. M. (1988).

„Empty Space“. Ausstellung. Sue Pedley (Objekte), Hanne Seitz (Performance). Galerie Waschsalon, Frankfurt a. M. (1987).

„WeibsBilder. Ein Schaustück“. Performance: Regine Duras, Isolde Ernst, Carola Jurasek, Renate Kostecke, Anne Schiller, Ulla Schöll, Kerstin Schubert, Ute Sonnabend, Verena Stock, in Zusammenarbeit mit Kristin Westphal. Hugenottenhalle Neu Isenburg (1987).

„Das große A. Ein Stück über Müll, Bedürfnis und Verwertung“. Installation und Performance. Studierende des Instituts für Kunstpädagogik der Universität Frankfurt a. M.; Fußgängerzone, Frankfurter City (1986).

„Wenn das Auge über die Mauer springt. Die 100 Sprachen der Kinder“. Ausstellung aus Reggio nell´Emilia (Italien). Kindermuseum / Karmeliterkloster, Frankfurt a. M. (1985).

„Sein Blut komme über uns. Requiem im Schatten der bewältigten Nacht“. Ein Dorf macht Theater. Regie: Willy Praml unter Mitarbeit von Mathias Schüler (Dramaturgie), Manfred Schiffers (Musik), Hanne Seitz, Kristin Westphal (Tanz und Bewegung), Herbert Cybulska (Licht), Manuel Fabritz (Bühnenbild) u.a.; Frankfurt Feste der Alten Oper. Frankfurt a. M. (1985).

„Karneval“. Theateraufführung. Regie: Willy Praml unter Mitarbeit von Claus Reiche, Hanne Seitz, Scotch Maier. Theatro Turino, Turin (1985).

„Buffonen“. Theateraufführung. Regie: Willy Praml unter Mitarbeit von Didier Doumergue, Claus Reiche, Mathias Schüler, Hanne Seitz u.a.; Arena-Theater-Krebsmühle, Oberursel/Taunus (1985).

„Sich aber nicht zu fühlen ist der Tod. Ein Narrenspiel“. Regie: Willy Praml unter Mitarbeit von Mathias Schüler (Dramaturgie), Manfred Schiffers (Musik), Hanne Seitz, Kristin Westphal (Tanz und Bewegung) u.a.; Karmeliterkloster Frankfurt a. M. (1984).

„Narrentheater“. Theateraufführung. Hessische Jugendbildungsstätte Dietzenbach im internationalen Austausch. Team: Willy Praml, Didier Doumergue, Claus Reiche, Hanne Seitz. Stadttheater Catona, Italien (1984).

„Art in Motion“. Performance: Hanne Seitz, Dorothea Zachert, Jürg Montalta unter der Leitung von Katja Delakova und Moshe Budmor. Temple University, Philadelphia / Loft Dance Soho, New York City (1983).