Presseinformation | 30.06.2017

"Urbane Zukunft" in Potsdam studieren

Zum Wintersemester 2017/2018 startet der Masterstudiengang Urbane Zukunft an der Fachhochschule Potsdam mit dem neuen Jahrgangsthema "Stadt.Land.Digital." Der Studiengang wurde 2017 erfolgreich akkreditiert.

Mit dem Konzept der Smart Cities sind Hoffnungen verbunden, durch Verwendung digitaler Technologien bessere Lösungen für die Herausforderungen der Stadtentwicklung und des Stadtmanagements zu finden. Im Detail gibt es eine Vielzahl von Positionen, die in unterschiedlicher Gewichtung technologische, bauliche oder soziale Aspekte adressieren, Cross-sektorale Vernetzung von Infrastrukturen, Smart Grids, Open Data, eGovernance oder neue Formen von Beteiligungsprozessen sind nur einige Stichworte dazu.

Im Wintersemester 2017/18 widmet sich der Masterstudiengang Urbane Zukunft mit dem neuen Jahrgangsthema "Stadt.Land.Digital" dieser Thematik. Die Projekte des kommenden Jahrgangs bewegen sich wieder im Spannungsfeld der unterschiedlichen Smart-City-Positionen. Das Ziel ist, kritische und konstruktive Perspektiven auf die Rolle digitaler Technologien zu entwickeln und die Chancen und Auswirkungen dieser auf kommunale Planungsprozesse, bürgerschaftliches Engagement und Stadtmanagement zu erörtern. Dabei sollen sowohl städtische als auch ländliche Räume in den Blick genommen werden. "Potsdam, verortet zwischen der Metropole Berlin und den Gemeinden und Dörfern in Westbrandenburg, bietet dafür einen ausgezeichneten Ausgangspunkt", erläutert Studiengangsleiter Prof. Dr. Michael Prytula.

Der im Wintersemester 2016/17 erstmals angebotene Masterstudiengang Urbane Zukunft wurde im Mai 2017 ohne Auflagen durch die ZEvA akkreditiert. Die Gutachterinnen und Gutachter lobten in ihrem Akkreditierungsbericht „die innovative und inhaltlich wie didaktisch anspruchsvolle Konzeption“ sowie die „hohe Motivation und das Engagement" der Studiengangverantwortlichen. „Das Feedback der Akkreditierungskommission hat uns bestärkt und dient als wertvolle Grundlage für die weitere Ausgestaltung unseres Studienganges“, kommentiert Prof. Dr. Prytula den Bericht.

Der viersemestrige Studiengang ist forschungsorientiert und interdisziplinär ausgerichtet und beschäftigt sich primär mit der Transformation urbaner Systeme zu nachhaltigen Strukturen. Er richtet sich an forschungsinteressierte Absolventinnen und Absolventen, die sich bereits in ihrem Bachelor-Studium mit baulichen, sozialwissenschaftlichen oder informationstechnologischen Fragestellungen mit Stadtbezug beschäftigt haben. Bewerbungsschluss ist der 15. Juli 2017.

Weitere Informationen zum Studiengang

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Michael Prytula
Telefon: +49 331 580-2513
E-Mail: prytula­ (at) fh-potsdam.de
Portrait

Pressekontakt

Jutta Neumann
Telefon: +49 331 580-1077
E-Mail: neumann­ (at) fh-potsdam.de
Portrait