Presseinformation | 05.02.2018

Ist Gender im Wissensmanagement von Bedeutung? Deutsch-Australische Forschungskooperation

Frau Dr. Selvi Kannan PhD, von der Victoria University in Melbourne (Australien) kooperiert mit Prof. Dr. Peter Heisig vom Fachbereich Informationswissenschaften an der Fachhochschule Potsdam im Bereich Wissensmanagement. Das Forschungsthema, das beide bearbeiten wollen, dreht sich um die Frage, ob und wenn ja, welchen Einfluss das Geschlecht auf den Umgang mit Wissen und Informationen in Organisationen hat.

Dazu veranstalten die beiden Wissenschaftler am Mittwoch, den 7. Februar 2018 einen Workshop mit Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft, wo der aktuelle Stand der Forschung in diesem Bereich vorgestellt, Praxiserfahrungen ausgetauscht und der Untersuchungsbedarf abgeklopft werden soll.

Fragestellungen, die bisher von der Forschung kaum behandelt wurden, sind zum Beispiel: Wie Geschlechterrollen den Wissensaustausch in Arbeitsteams und Organisationen beeinflussen? Sollten Firmen bei der Auswahl und Zuweisung von Verantwortung für den internen Wissenstransfer bzw. bei der Benennung von Wissensmanager_innen auch das Geschlecht berücksichtigen? Inwieweit spielen Verhaltensaspekte der ‚Weiblichkeit’ und ‚Männlichkeit’ beim Umgang mit Wissen eine Rolle? Warum benötigen Frauen längere Suchwege als Männer, um innerhalb der Organisation die Wissensexperten zu identifizieren?

Der Anstoß zu dieser ersten gemeinsamen Forschungsarbeit kam u.a. aus einer weltweiten Studie zum Wissensmanagement in der rund 220 Wissensmanagement-Experten aus Wissenschaft und Praxis aus 38 Ländern zum Forschungsbedarf befragt wurden.

„Mich hat damals sehr überrascht, dass kein einziger meiner Kolleginnen und Kollegen die Gender-Frage aufgeworfen hat,“ so Prof. Dr. Peter Heisig, der seit Beginn der 1990er Jahre zum Thema Wissensmanagement forscht und Organisationen bei der praktischen Umsetzung unterstützt. „Obwohl dieses Thema aufgrund der aktuellen Diskussionen in Wirtschaft und Gesellschaft von großem Interesse ist, liegen von Seiten der Forschung bisher kaum Erkenntnisse vor. Daher haben wir dieses Forschungsdefizit zum Thema der gemeinsamen Forschungskooperation zwischen der Victoria University in Melbourne und der Fachhochschule Potsdam gemacht. Das Forschungsseminar mit unseren Masterstudenten führen wir gemeinsam in englischer Sprache durch, was auch eine einzigartige Chance für unsere Studierenden darstellt, nicht nur ihre Forschungskompetenzen, sondern auch wichtige Sprachkompetenzen weiter zu verbessern.“

Aus Sicht der australischen Management- und Innovationsforscherin Frau Dr. Kannan müssen sich: "Organisationen den veränderten gesellschaftlichen Strukturen und Wertvorstellungen stellen sowie mit den technologischen Umbrüchen umgehen. Dabei kommt dem Wissen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine entscheidende Rolle zu, um sich von Wettbewerbern zu unterscheiden. Hierzu zählt auch die Veränderungen in der Genderfrage sowie allgemein der Diversität der Belegschaften und dabei ein effizienter Umgang mit Informationen, Wissen und Erfahrungen."

Das Projekt wird aus Mitteln für gleichstellungspolitische Maßnahmen im Rahmen des Professorinnenprogramms der Fachhochschule Potsdam teilweise gefördert.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Peter Heisig
Telefon: +49 331 580-1520
E-Mail: heisig­ (at) fh-potsdam.de
Portrait

Pressekontakt

Patrizia Reicherl
Telefon: +49 331 580-2011
E-Mail: presse­ (at) fh-potsdam.de
Portrait