Sozial- und Bildungswissenschaften | 14.02.2018

Soziale Gruppenarbeit in Berliner Gefängnissen

Studierende der FH Potsdam bieten Freizeitkurse und Soziale Trainingskurse in Berliner Gefängnissen an

Der Fachbereich Sozial- und Bildungswissenschaften hat sein Angebot für den Berliner Justizvollzug mit insgesamt fünf und erstmals parallel laufenden Freizeitpädagogischen Kursen und Sozialen Trainingskursen erweitert.

Aufgrund der großen Nachfrage seitens der Studierenden des Bachelorstudiengangs „Soziale Arbeit“ wie auch seitens des Berliner Justizvollzuges können auch in diesem Jahr wieder mehrere Gruppenangebote in Berliner Gefängnissen stattfinden. Seit Ende Januar bis Anfang April 2018 laufen zwei Kurse in der Jugendstrafanstalt (JSA) Berlin sowie drei Angebote in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Tegel, darunter auch wieder ein Kurs in der Einrichtung zum Vollzug der Sicherungsverwahrung in der JVA Tegel.

Bei beiden Kursangeboten wird über zehn Wochen theoretisches und praktisches Wissen vermittelt, wobei es im Sozialen Training um die Stärkung sozialer Kompetenzen und im Freizeitpädagogischen Kurs um praktische Alltagsgestaltung geht. Zum Sozialen Training gehören beispielsweise Themen wie Kommunikation, Umgang mit Drogen, Biografiearbeit und Zukunftsplanung, während im Freizeitkurs unter anderem Sport, Kunst, Literatur, Musik und Gärtnern auf der Agenda stehen. Die Gruppen setzen sich aus bis zu zwölf Teilnehmern und drei studentischen Kursleitenden zusammen. Grundsätzlich sollen die zu einer Jugend- bzw. Freiheitsstrafe verurteilten Strafgefangenen bzw. die Sicherungsverwahrten mithilfe der niedrigschwellig gestalteten Kurse zum Reflektieren ihrer Kompetenzen und Entwickeln neuer Interessen angeregt werden.

Für die Gefangenen und Verwahrten sind die wöchentlich stattfindenden Kurse der Studierenden eine willkommene Abwechslung im Haftalltag. Für die Studierenden ergibt sich die Chance, noch während des Studiums im geschlossenen Setting praktische Erfahrungen mit Gruppenarbeit zu sammeln.

Eine umfangreiche Evaluation durch die Studierenden zum jeweiligen Kursende soll der weiteren Professionalisierung künftiger Kursangebote dienen.

Kontakt

Prof. Dr. Gerhard Nothacker
Telefon: +49 331 580-1129
E-Mail: nothacker­ (at) fh-potsdam.de
Portrait