Design | 17.05.2017

Folgen des Klimawandels – FH Potsdam zeigt Daten-Objekte in einer Ausstellung im Rahmen des Kirchentages

Die Ausstellungsobjekte des Fachbereichs Design zeigen eindrucksvoll die Folgen der Erderwärmung für unseren Planeten

Potsdam, den 17. Mai 2017 – Im Rahmen eines Interfacedesign-Kurses haben Studierende der FH Potsdam Daten-Objekte zum Thema Klimawandel entwickelt. Kooperationspartner ist das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), das die Datensätze zur Verfügung stellte. Eine Auswahl der Objekte ist vom 25. bis 27. Mai in einer Ausstellung in der Nikolaikirche im Rahmen der Podienreihe "Folgen des Klimawandels" auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag zu sehen. Am 26. Mai stellt der Design-Absolvent Julian Braun außerdem einen animierten Kurzfilm zum Thema vor.

Die Fachhochschule Potsdam beteiligt sich in zahlreichen Projekten und auch fachbereichs-übergreifend am Diskurs über gesellschaftlich relevante Aufgaben und zukunftsweisende Themen wie Klimaentwicklung und globale Erwärmung.

Studierende des Fachbereichs Design dokumentieren dies jetzt auf eindrückliche Weise mit einer Ausstellung von Daten-Objekten zum Thema Klimawandel, die einen Blick in die Zukunft bis zum Jahr 2100 werfen. Eingang gefunden haben unter anderem Daten zum CO2-Ausstoß, zum Energieverbrauch und zur globalen Erwärmung des PIK. „Ziel des Projekts war es, abstrakte Datensätze in räumlich erfahrbare Strukturen zu verwandeln“, erzählt der Leiter des Projekts Prof. Boris Müller. „Die Studierenden sollten Objekte entwickeln, die die BetrachterInnen auf spielerisch-forschende Weise an relevante Klimadaten und Klimaszenarien heranführen und deren Sachverhalte möglichst eindringlich erzählen.“

Am zweiten Tag der Podienreihe eröffnet Design-Absolvent Julian Braun mit dem Animationsfilm „Eine kurze Geschichte der CO2 Emissionen“ die Veranstaltung „Sind wir noch zu retten? Klimaschutz nach Paris“. Mithilfe animierter Informationsgrafiken und Datenvisualisierungen macht der Kurzfilm die Entwicklung und die Auswirkungen des Klimawandels für ein breites Publikum anschaulich.

Thematisch geht es insbesondere um die weltweiten CO2-Emissionen und die Ergebnisse der UN-Klimakonferenz in Paris. Dabei sollen nicht nur Probleme aufgezeigt, sondern auch Lösungsansätze vorgestellt werden.

Der Film „Eine kurze Geschichte der CO2 Emissionen“ wird am 26. Mai um 15.00 Uhr im Rahmen der Podienveranstaltung „Sind wir noch zu retten? Klimaschutz nach Paris“ gezeigt. Die Ausstellung ist vom 25. bis 27. Mai von 10.30 bis 18.00 Uhr im Rahmen des Kirchentages zugänglich. 

Was: Ausstellung „Bildungsreise Klima“, u.a. mit Exponaten des Fachbereichs Design
Wann: 25. bis 27. Mai 2017, jeweils von 10.30 bis 18.00 Uhr
Wo: Nikolaikirche, UG, Säulenhalle, Am Alten Markt 1, Potsdam

Kurzbeschreibung der Daten-Objekte:

Die Arbeit Carbon Time Crater beschäftigt sich mit dem Thema globale Erderwärmung. Die Studierenden entwickelten ein interaktives Objekt, an dem der/die BetrachterIn auf spielerische Weise den prognostizierten CO2-Ausstoß bis zum Ende des Jahrhunderts ablesen kann. In einem, in einer Stehle eingelassenen Trichter befindet sich schwarzer grober Sand, der für den CO2-Ausstoß aller Staaten steht. Ein Mechanismus bewirkt, dass er sich je nach Größe des CO2-Wertes hoch- und runterbewegt. Zudem können die Betrachtenden durch eine Zusatzfunktion den gewünschten Zeitraum, der abgebildet werden soll, ansteuern. (Team: Ron Leisner und Jonathan Jonas)

Das Datenobjekt Word Primary Energy zeigt den prognostizierten Verbrauch von Energie und die Anteile der unterschiedlichen Energiequellen. Konkret wird gezeigt, welche Anteile fossile Brennstoffe in der zukünftigen Energieerzeugung haben werden. Die Visualisierung zeigt fünf mögliche Szenarien des Energieverbrauchs zwischen 2020 und 2100. Zugleich lässt sich an farblich gekennzeichneten Stelen ablesen, in welchem Verhältnis sich der Einsatz fossiler und erneuerbarer Energien in den kommenden Jahrzehnten verändern wird. (Team: Stephane Flesch, Katja Budinger, Roman Grasy, Kathi Veitengruber)

Das Projekt Possible Futures of Land Cover betrachtet die voraussichtliche Wandlung der Landnutzung in den nächsten 100 Jahren. Über Karten werden Flächen abgebildet, die unterschiedliche Landnutzungsarten in den Weltregionen repräsentieren. Im Zusammenspiel mit einer schematischen Darstellung von Landanteilen in den Weltregionen können unterschiedliche Entwicklungsszenarien innerhalb der Regionen abgebildet und im Vergleich zu anderen Landnutzungsarten aufgezeigt werden. (Team: Adina Radke und Ulrike Thierbach)

Das Projekt Urban Data Objects macht Daten im öffentlichen Raum erlebbar. Gesellschaftliche Themen, wie Arbeitslosigkeit, Armut, oder nachhaltige Energien sollen somit einem breiten Publikum zugänglich gemacht werden. Im Rahmen des Kirchentags wird ein Film gezeigt, der das Projekt dokumentiert. Außerdem wird es eine Installation vor Ort geben, die sich dem Thema »Klimagas-Emissionen« widmet. (Team: Jose Ernesto Rodriguez, Philipp Strixner-Weber, Thomas Miebach, Mario Klemm und Merle Ibach)

Weitere Informationen und Abbildungen der Daten-Objekte finden Sie hier

Kontakt

Prof. Boris Müller
Telefon: +49 331 580-1400
E-Mail: boris.mueller­ (at) fh-potsdam.de
Portrait

Pressekontakt

Jutta Neumann
Telefon: +49 331 580-1077
E-Mail: neumann­ (at) fh-potsdam.de
Portrait