Presseinformation | 30.11.2017

FH Potsdam vergibt „Hochschulpreis für gute Lehre 2017“

Prämiert wurden zwei studentische Projekte, die sich in besonderer Weise gesellschaftsrelevanten Fragestellungen widmen

FH Potsdam hat den "Hochschulpreis für gute Lehre 2017" vergeben. Ausgezeichnet wurden die beiden studentischen Projekte "Soziale Arbeit an der Grenze – Zwischen Anspruch und Wirklichkeit in der Flüchtlingsarbeit " und "Werkschau und Symposium Politiken des Designs 2017". Die Preisträgerinnen und Preisträger wurden im Rahmen des "Tags der Lehre" am 29.11.2017 ausgezeichnet, der unter dem Motto "Wir bilden Gesellschaft!" stand.

Das Team aus 18 Studierenden des Fachbereichs Sozial- und Bildungswissenschaften überzeugte die Auswahlkommission mit seinem sozialen Engagement in der Geflüchtetenarbeit sowohl in Berlin und Brandenburg als auch an der griechischen Außengrenze. Die 33 Design-Studierenden gewannen den Preis für ihre gelungene Initiierung eines hochschulweiten Diskurses über die Verbindung von Politik, Gesellschaft und Design und die gesellschaftliche Verantwortung der gestalterischen Disziplinen.

Der "Hochschulpreis für gute Lehre" würdigt das Engagement von studentischen Lehrenden und die Bereicherung der Lehre an der FH Potsdam durch innovative studentische Formate und Themen. In diesem Jahr wurde er zum Thema "Gesellschaftliche Verantwortung (in) der Hochschule" ausgelobt. Die Entscheidung über die zwei besten der eingereichten Konzepte traf eine Auswahlkommission unter der Leitung der Vizepräsidentin für Studium und Lehre. "Es freut mich besonders, dass die Studierenden, die sich in diesem Jahr für den Hochschulpreis "Gute Lehre" beworben haben, mit ihren studentischen Projekten bewiesen haben, wie wichtig die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung sowohl innerhalb als auch außerhalb unserer Hochschule in Zeiten aktueller politischer Umbrüche ist.", so Prof. Dr. Andrea Schmidt, Vizepräsidentin für Studium und Lehre und Vorsitzende der Auswahlkommission. "Mein Glückwunsch geht an die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger! Aber auch allen anderen Studierenden unserer Hochschule, die sich in vielfältiger Art für gesellschaftliche Belange einsetzen, gilt meine Anerkennung."

Mit einem der Hochschulpreise wurde das studentische Team aus dem Studiengang Soziale Arbeit mit dem Projekt " Soziale Arbeit an der Grenze - zwischen Anspruch und Wirklichkeit in der Flüchtlingsarbeit" ausgezeichnet. In zwei selbstorganisierten Hilfs- und Forschungsprojekten engagierten sich die Studierenden in Gemeinschaftsunterkünften von Geflüchteten in Berlin und Brandenburg sowie bei der Vorbereitung und Durchführung eines Hilfseinsatzes an der europäischen Außengrenze in Griechenland. Dazu gehörten unter anderem auch die Akquise finanzieller Unterstützung und eine filmische Dokumentation des Projekts. "Dieses Engagement und die Bereitschaft zur gesellschaftlichen Verantwortung gehen weit über den "normalen" Seminarkontext hinaus und erzielten nicht nur eine hohe Aufmerksamkeit in unserer Region, sondern auch eine ganz konkrete Verbesserung der Lebenssituation der geflüchteten Menschen.", begründet Prof. Dr. Andrea Schmidt die Auszeichnung.

Für das Projekt "Werkschau 2017 und Symposium Politiken des Designs" erhielten Studierende aus den Studiengängen Kommunikations-, Interface- und Produktdesign einen weiteren Preis. Das studentische Team kuratierte und realisierte eine zweitägige Ausstellung mit einem Rahmenprogramm zum Semesterthema "Politiken des Designs" und bot dadurch eine Plattform zum Austausch über aktuelle politische Herausforderungen sowie die Reflexion der Rolle von Designerinnen und Designern in der Gesellschaft. "Die Studierenden setzten sich mit dem Miteinander auf dem Campus auseinander und ermöglichten einen Diskurs über die Verwobenheit des eigenen gestalterischen Tuns mit gesellschaftlichen Fragestellungen", so die Begründung der Auswahlkommission für ihre Entscheidung. Durch die eigenständige Konzeption, Durchführung und Kommunikation der Veranstaltung im Rahmen einer großen Gruppenarbeit seien die Studierenden zudem immer wieder selbst zum Aushandeln ihrer eigenen Positionen angehalten worden.

Hintergrund: An der Ausschreibung konnten sich Studierende beteiligen, die sich in besonderer Weise gesellschaftsrelevanten Fragestellungen widmen und einen Beitrag zu einer verantwortungsvollen Gestaltung des Miteinanders innerhalb und außerhalb der Hochschule leisten. Gesucht wurden studentische Projekte, die eine Bereicherung der Lehre an der FH Potsdam durch innovative studentische Formate darstellen und das Motto "Gesellschaftliche Verantwortung" im weitesten Sinne in den inhaltlichen Fokus nehmen. Es konnten laufende Projekte eingereicht werden oder solche, die bereits in den vergangenen Semestern erfolgreich durchgeführt wurden. Das Preisgeld beläuft sich auf 800 Euro je Projektteam und steht den Studierenden zur freien Verfügung. Die Auswahl der besten Projekte wurde durch eine Auswahlkommission unter der Leitung der Vizepräsidentin für Studium und Lehre vorgenommen.

Kontakt

Prof. Dr. Andrea Schmidt
Telefon: +49 331 580-1152
E-Mail: a.schmidt­ (at) fh-potsdam.de
Portrait

Pressekontakt

Patrizia Reicherl
Telefon: +49 331 580-2011
E-Mail: presse­ (at) fh-potsdam.de
Portrait