Fraktur mon Amour

Pubilkation von Judith Schalansky

Im März 2006 erschien Judith Schalanskys Liebeserklärung an die gebrochenen Schriften, Fraktur mon Amour, im Verlag Hermann Schmidt Mainz. Jahrzehnte lebten sie am Rand des Vergessens allenfalls auf Wirtshausschildern und in Zeitungsköpfen, heute feiern gebrochene Schriften in Mode, Grafikdesign, Musik und Trendkommunikation ein fröhlich-freches Comeback. Sie zieren Shirts und Plakate, Szene-Flyer und nackte Haut. Und das, obwohl ganze Generationen behaupten, sie nicht lesen zu können und sich das Gerücht der »Nazischrift« entgegen aller historischer Aufklärung hartnäckig hält. Es muss etwas dran sein, an den Formen der Fraktur. 
Judith Schalansky stellt 300 gebrochene Schriften vor, darunter sowohl die schönsten Klassiker in originalgetreuen Zeichnungen als auch zeitgenössische Neuschöpfungen. Es lädt zum Entdecken des Formenreichtums ebenso ein, wie zur Renaissance und Connaissance der Fraktur. Das Kunstlederbändchen mit pinkem Blattschnitt öffnet die Türen zu Jugendszenen und vergessenen Schätzen, die beiliegende CD-ROM mit über 130 Fonts erlaubt es – auch dank der wichtigsten Satzregeln für gebrochenen Schriften – der Lust auf diese Schriften gleich freien Lauf zu lassen.
Ausgezeichnet mit dem Designpreis Rheinland Pfalz 2006 und dem Award for Typographic Excellence des TDC of NY 2007.
Vorträge auf der Typo Berlin 2006, bei den TypoTagen Leipzig 2006 und auf der Profile Intermedia Bremen 2006.

Projektüberblick

Lehrende(r) / Projektleiter(in)

Beteiligte

  • Judith Schalansky

Fachbereiche

Studiengänge

Projektzeitraum

  • 30.03.2005 - 15.07.2005
  • SoSe 2005

Projektdaten

  • Typ : Freies Projekt
  • Status : abgeschlossen

Schlüsselwörter

  • Buchgestaltung
  • Typografie