Design „0̶8̶1̶5̶ “

Im Projekt „Design nicht 0815“ werden die Curricula der Design-Studiengänge der FH Potsdam mit dem Ziel der Integration zentraler Kompetenzen für die digital geprägte Arbeitswelt weiterentwickelt. Der Fokus liegt auf den zwei Schwerpunkten „Digital (&) Data Literacy“ und „Problem Solving Strategies“.

Projektplan

Projektplan

Digital & Data Literacy

Anlass für das Reformprojekt ist der tiefgreifende Wandel im Berufsprofil der Design-Berufe im Kontext der Digitalisierung. Designer_innen werden zum einen zur Entwicklung von Produkten und Services immer häufiger mit komplexen Daten-Briefings konfrontiert. Neben bereits umgesetzten Lerninhalten zur Datenvisualisierung besteht daher Bedarf für die Integration von Lerninhalten zu Data Quality & Data Uncertainity, Machine Learning & Data Mining, Statistical & Quantitative Analysis und Data Ethics in die Curricula der Design-Studiengänge.

Zudem ist das Berufsfeld der Designdisziplinen charakterisiert durch immer kürzere Innovationszyklen hinsichtlich der technologischen Werkzeuge, wie z. B. Software, Sensorik, Fertigungstechnologien. Design-Studierende müssen lernen, mit einer großen Bandbreite technischer Tools umzugehen und sich Techniken zur Aneignung und Evaluation neuer Werkzeuge selber anzueignen.

Problem Solving Strategies

Zum anderen erweitert sich das Berufsbild der Designer_innen von der Gestaltung spezifischer Produkte und Services hin zur Moderation Nutzer_innengeleiteter Designprozesse. Hierfür wird neben den originär gestalterischen und kreativen Fähigkeiten zusätzlich Vertrautheit mit Sozialforschung, mit organisationssoziologischen Grundlagen sowie mit Kommunikationskonzepten und didaktischen Vermittlungsmethoden relevant. Dieses multidisziplinäre Kontextwissen soll die zukünftigen Designer_innen in die Lage versetzen, auch in komplexen Situationen fachliche Probleme adäquat zu lösen.

Übertragbarkeit der Projektergebnisse

Das Projekt hat das Ziel, die entwickelten Inhalte und didaktischen Methoden für die interdisziplinäre Anwendung verfügbar zu machen. Um die Nachnutzbarkeit bereits in der Konzeptionsphase mitzudenken, wird die Entwicklung von Anbeginn vor der Folie der Bachelor-Studiengänge des Fachbereichs Informationswissenschaften betrieben. Da deutliche inhaltliche Überschneidungsfelder und gleichzeitig große Unterschiede im didaktischen Aufbau der Curricula der informationswissenschaftlichen Studiengänge im Vergleich zu den Design-Studiengängen existieren, eignen sich diese Curricula als Praxistest für die Übertragbarkeit der für den Designkontext entwickelten Inhalte und Methoden.

 

 

Projektüberblick

Lehrende(r) / Projektleiter(in)

Fachbereiche

Studiengänge

Projektzeitraum

  • 01.01.2017 - 31.12.2018

Finanzierung

  • Stifterverband für die deutsche Wissenschaft

Projektdaten

  • Typ : Forschungsprojekt
  • Status : laufend