Skip to main content

Datenschutzhinweise zum Deutschlandstipendium

Hinweise zum Datenschutz für Studierende

Die FH Potsdam behandelt Ihre personenbezogenen Daten vertraulich, sie werden ausschließlich zur Auswahl geeigneter Bewerberinnen und Bewerber und zur Durchführung des Deutschlandstipendium-Programmes erhoben und verarbeitet. Ihre Daten können dabei sowohl an die mit der Auswahl befassten und zuständigen Stellen der FH Potsdam sowie an die Ihr Stipendium finanzierenden, öffentlichen und ggf. privaten Mittelgeber gem. § 13 des Stipendienprogramm-Gesetzes (StipG) zum Zweck der Auswahl und folgenden etwaigen Gewährung des Deutschland-Stipendiums übermittelt werden. Diese Personen sind selbstverständlich zur Verschwiegenheit verpflichtet. Rechtsgrundlage hierfür ist § 10 StipG. Hiernach sind Bewerberinnen und Bewerber für das Stipendienprogramm verpflichtet, die zur Prüfung der Leistungs- und Eignungsvoraussetzungen erforderlichen Auskünfte zu erteilen und entsprechende Nachweise vorzulegen. Welche dieser Angaben Sie machen, bleibt Ihnen überlassen: Sagen Sie uns, was Sie für das Deutschlandstipendium qualifiziert! Uns ist bewusst, dass es sich bei den Angaben um teilweise höchst vertrauliche Informationen handelt; einige der Angaben (z. B. über Krankheiten oder Migrationshintergrund) sind besondere Arten personenbezogener Daten i.S.d Art. 9 DS-GVO. Ihre Daten werden stets vertraulich behandelt und durch stets aktuelle technische Sicherheitsmaßnahmen geschützt.

Gemäß § 13 StipG sind wir verpflichtet, zur Erstellung einer Bundesstatistik Stipendiaten-Daten an das Statistische Bundesamt zu übermitteln. Dies erfolgt anonym, also ohne Mitteilung Ihres Namens und Ihrer Kontaktdaten.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) führt gemäß § 4 Absatz 2 StipG anhand der Daten der geförderten Studierenden Stichproben durch, um Doppelförderungen zu vermeiden. Zu diesem Zweck kann das BMBF Name, Vorname, Geburtsdatum, Adresse, Hochschulort einzelner geförderter Studierender abfragen, speichern und mit den Daten anderer fördernder Institutionen abgleichen. Die FH Potsdam ist zur Übermittlung dieser Daten gesetzlich verpflichtet. Nach Durchführung der Stichprobe werden die Daten gelöscht. Für diese Zwecke werden die Daten im Fall der Gewährung eines Stipendiums für die Dauer von sechs Jahren nach Ende der Förderung gespeichert. Soweit Ihre Bewerbung in diesem Auswahlverfahren keinen Erfolg hat, speichern wir Ihre Daten max. 18 Monate, um Sie ggf. in einem Nachrückverfahren berücksichtigen zu können und eine Bewerbung im nächsten Auswahlverfahren zu vereinfachen.

Ihr Förder bzw. Ihre Förderin möchte Sie möglicherweise gern kennenlernen, um Sie gegebenenfalls zu Veranstaltungen einzuladen oder Ihnen vielleicht ein Praktikum anzubieten. Diese Kontaktaufnahme ist jedoch nur möglich, wenn Sie der Bekanntgabe Ihrer Daten Förder*innen gegenüber zustimmen. Dies ist völlig freiwillig.

Die FH Potsdam möchte den Kontakt der Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie Nominierten (Nachrückerinnen und Nachrücker) untereinander fördern und Sie untereinander vernetzen. Diese Kontaktaufnahme ist jedoch nur möglich, wenn Sie der Bekanntgabe Ihrer Daten den anderen Stipendiatinnen und Stipendiaten sowie Nominierten (Nachrückerinnen und Nachrücker) gegenüber zustimmen. Dies ist völlig freiwillig.

Ihnen steht das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Studienplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung und Weitergabe der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.

Hinweise zum Datenschutz für Förder*innen

Die FH Potsdam speichert Ihre Daten elektronisch, wenn Sie z.B. Spenden leisten oder Informationsmaterial anfordern. Dies ist notwendig, damit wir Kontakt zu Ihnen halten oder Zuwendungsbestätigungen ausstellen können. Die Datenverarbeitung erfolgt auf Basis von Art 6 Abs. 1 lit b DSGVO soweit die Datenverarbeitung der Abwicklung ihrer Spende dient. Soweit die Datenverarbeitung dazu dient, Ihnen Informationsmaterial zuzusenden, erfolgt die Datenverarbeitung auf Basis von Art 6 Abs. 1 lit f DSGVO. Ihre Daten werden ausschließlich von uns genutzt, wir geben keinerlei Daten an Dritte weiter. Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie der Speicherung, Verarbeitung und Nutzung Ihrer Daten zum Zwecke der Übersendung von Informationsmaterial jederzeit durch eine E-Mail an deutschland-stipendium@fh-potsdam.de widersprechen können. Im Falle des Widerspruchs unterbleibt die Datenverarbeitung mit Wirkung für die Zukunft zu diesem Zweck.

Sie sind gemäß § 15 DSGVO jederzeit berechtigt, gegenüber der Hochschule umfangreiche Auskunftserteilung zu den zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu ersuchen. Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Gemäß § 17 DSGVO können Sie jederzeit gegenüber der Hochschule Berichtigung, Löschung und Sperrung einzelner personenbezogener Daten verlangen.

Die bei der Hochschule gespeicherten Daten werden gelöscht, sobald sie für ihre Zwecke nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

Ihnen steht das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung und Weitergabe der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.

Datenschutzbeauftragter

Diese Datenschutzhinweise orientieren sich an den Empfehlungen der Servicestelle Deutschland-Stipendium des BMBF www.servicezentrum-deutschlandstipendium.de

Es steht Ihnen frei, für Fragen und Hinweise den Datenschutzbeauftragten der FH Potsdam zu kontaktieren.