Direkt zum Inhalt

Pressemitteilung

Kulturen des digitalen Gedächtnisses: Jetzt anmelden zur Potsdamer Digital Humanities-Tagung

 Logo der Tagung Dhd2022 Kulturen des digitalen Gedächtnisses

Um „Kulturen des digitalen Gedächtnisses“ geht es auf der DHd2022, der 8. Jahrestagung des Verbands „Digital Humanities im deutschsprachigen Raum e.V.“, die vom 7. bis zum 11. März 2022 als Hybrid-Veranstaltung in Potsdam stattfindet. Organisatoren sind die Universität Potsdam und die Fachhochschule Potsdam, die auf den Uni-Campus Griebnitzsee und den FH-Campus Kiepenheuerallee einladen. Das Programm der Tagung bildet die ganze Vielfalt des wachsenden Feldes der digitalen Geisteswissenschaften ab, von computergestützten Literaturstudien über digitalisierte Kunstsammlungen bis zu historischen Netzwerkanalysen. Es umfasst mehr als 60 Vorträge und Panels, fast 20 Workshops und über 60 Poster-Präsentationen.

Auf welche Weise werden museale Online-Sammlungen genutzt? Wie repräsentativ sind digitale Archive? Und wie lässt sich die Sprache der Erinnerung in Oral-History-Daten verstehen? Die Workshops und Vortragssessions der Tagung widmen sich dem gesamten Forschungsspektrum der Digital Humanities. Unter anderem werden Methoden der digitalen Sammlungsforschung und der historischen Netzwerkanalyse diskutiert, aber auch Ansätze der Computational Literary Studies oder Praktiken des digitalen Edierens und Annotierens. Ein Doctoral Consortium ermöglicht den Austausch über aktuelle Dissertationsprojekte. In Panel-Sitzungen wird zum Beispiel über digitale Archive für Literatur, über Daten im Raum und das Medium der Ausstellung oder über die Kuratierung von Kulturdaten diskutiert. Eine große Poster-Präsentation, die von einem Slam flankiert wird, führt die Bandbreite der Digital Humanities vor Augen.

Kulturpartner der Tagung ist das renommierte Potsdamer Museum Barberini, das für einen Empfang seine Türen öffnet. Dank der Gerda Henkel Stiftung, des NFDI4Culture-Konsortiums und des Vereins „Geistes- und kulturwissenschaftliche Forschungsinfrastrukturen“ können der DHd-Verband und das Organisationsteam ein Stipendienprogramm für Studierende, Promovierende und Postdocs anbieten. Das Moses Mendelssohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien an der Universität Potsdam hat darüber hinaus themengebundene „DH-Jewish Junior Fellowships“ ausgeschrieben. Bewerbungsschluss für beide Ausschreibungen ist der 5. Januar 2022. Als Partner für „Wissenschaftskommunikation und Community Outreach“ konnte NFDI4Culture gewonnen werden. Die Tagung erhält die freundliche Unterstützung vom Verlag De Gruyter und von SAP SE.

Information und Anmeldung:

Tagungsprogramm: https://www.dhd2022.de   
Anmeldung über ConfTool: https://www.conftool.net/dhd2022 
Informationen zu den Stipendien: https://www.dhd2022.de/stipendien-und-reisekostenzuschuesse
DHd-Verband: https://dig-hum.de
E-Mail: info­@dhd2022.de 

Kontakt Universität Potsdam:

Prof. Dr. Peer Trilcke
Sprecher des Netzwerks für Digitale Geisteswissenschaften Theodor-Fontane-Archiv
E-Mail: trilcke­@uni-potsdam.de 
https://www.uni-potsdam.de/lit-19-jhd 

Gemeinsame Medieninformation von Universität Potsdam und Fachhochschule Potsdam

Kontakt

Dr. Ulrike Wuttke
Professurvertreterin für Bibliotheks- und Informationstechnologien und Digitale Services