Direkt zum Inhalt

Pressemitteilung

Neuer Studiengang „Soziale Arbeit Dual-Digital“ zum Wintersemester erfolgreich an der Fachhochschule Potsdam gestartet

Der Bachelor-Studiengang „Soziale Arbeit Dual-Digital“ der FH Potsdam vereint Ausbildung und Studium im sozialen Bereich. Der Studiengang startete zum Wintersemester in die Pilotphase und wurde im November offiziell genehmigt.

Der dual-digitale Bachelorstudiengang Soziale Arbeit (BASA Dual-Digital) ist ein generalistisch-praxisintegrierend angelegter Studiengang, der zum Wintersemester 2021/22 mit neun Studierenden und vier Praxis-/Transferpartnern in die Pilotphase gestartet ist. Zusammen mit den ersten vier Praxis-/Transferpartnern – die Landeshauptstadt Potsdam, der Landkreis Potsdam-Mittelmark, die INDEPENDENT LIVING Stiftung und die Stiftung SPI – wurde ein Strukturgremium gegründet, welches sich regelmäßig vernetzt und beratend die Weiterentwicklung und Reflexion des Studiengangs begleitet. Ende Oktober/Anfang November wurde der Studiengang durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur (MWFK) genehmigt.

Parallel zum Grundlagenstudium sammeln die Studierenden kontinuierlich Erfahrungen an ihrer Praxisstelle und vertiefen ihre Kenntnisse in einem der beiden Studientracks „Jugendhilfe-Schule-Community“ oder „Soziale Dienste von öffentlichen und freien Trägern“. Dabei werden sie seitens der Hochschule und der Praxisstelle von festen Ansprechpartner*innen in ihrer professionellen Entwicklung begleitet. Die Lehre findet sowohl in Präsenz als auch digital statt.

„Im Studiengang BASA Dual-Digital begleiten wir die Studierenden von Anbeginn dabei, ihr Erleben in der Praxis mit Hilfe fachwissenschaftlicher Grundlagen zu verstehen. Sie können einen wachen und kritischen Geist bewahren und im Austausch mit ihren Kommiliton*innen, Dozierenden und Praxis-Kolleg*innen dazu beitragen, in Hochschule und Praxis transformative Prozesse anzustoßen“, so Studiengangsleiter Prof. Dr. Karsten Krauskopf. „Digitale Instrumente und Praktiken spielen dabei eine doppelte Rolle als Verbindungsglieder: Einerseits entwickeln die Studierenden in der Gestaltung von E-Portfolios ihre professionelle Sicht auf die Verknüpfung von Theorie und Praxis. Andererseits sensibilisieren sich die Studierenden für die Veränderungen und Potentiale der Digitalisierung für die Handlungsfelder der Sozialen Arbeit. So können die Studierenden durchgehend Handeln und Reflektieren im digitalen Zeitalter erleben und erforschen.“

Die Studierenden sind im Wochenmodell an zwei Tagen pro Woche in den Arbeitsfeldern der Praxispartner tätig und nehmen an den anderen Tagen an Vorlesungen des Präsenz-Studiengangs Soziale Arbeit (B.A.) der FH Potsdam teil, beginnen in den Werkstätten erste Forschungsprozesse und vertiefen fortlaufend fallbezogene Praxisreflexionen. Pro Semester werden von den Studierenden 300 Praxisstunden absolviert.

Der Vollzeit-Studiengang startet jährlich zum Wintersemester. Nach einem erfolgreichen Bewerbungsverfahren und Bildungsvertrag mit einem der anerkannten Praxis-/Transferpartner können sich Bewerber*innen im Immatrikulationszeitraum vom 15. Juni bis 15. Juli für den Studiengang einschreiben. Aktuelle Ausschreibungen der Praxis-/Transferpartner werden auf der Webseite des Studiengangs verlinkt.

Kontakt