Direkt zum Inhalt

Pressemitteilung

Archiv-Studierende auf digitaler Exkursion im Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz

Archivmaterial (Fotos, Baupläne) auf einem Tisch

In Kooperation mit dem Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz (GStA PK) entstand eine aufwendige Filmreihe, die Studierenden des Fachbereichs Informationswissenschaften der FH Potsdam wertvolle Erfahrungen aus der Praxis vermittelt.

Um das bereits erlernte theoretische Wissen zum Thema Bestandserhaltung praxisnah und an zahlreichen Beispielen vertiefen zu können, unternehmen die Archiv-Studierenden des Fachbereichs Informationswissenschaften Exkursionen in das GStA PK. In Begleitung ihrer Dozentin Sabine Stropp gehen die Studierenden dann mit der Leiterin des Referats Bestandserhaltung im GStA PK, Ingrid Kohl, in die Magazine des Archivs in Dahlem und im Westhafen sowie in die Werkstattbereiche der Konservierung und Restaurierung. Dort erfahren sie mehr über die Erhaltung und Bewahrung der wertvollen Bestände des Geheimen Staatsarchivs und sehen vor Ort, wie diese umgesetzt werden.

Pandemiebedingt sind derzeit reale Begegnungen und Lehrveranstaltungen nicht immer möglich. Damit die Studierenden jedoch nicht auf wertvolle Erfahrungen aus der Praxis verzichten müssen, hilft eine Filmkamera weiter. Im Rahmen eines Kooperationsprojektes haben der Fachbereich Informationswissenschaften der FH Potsdam und das GStA PK aus diesem Grund eine Filmreihe zu den Themen der aktiven und passiven Bestandserhaltung produziert.

Im Fokus der sechs entstandenen Filme stehen der Kulturgutschutz und die damit verbundenen Maßnahmen der Bestandserhaltung. Das Projekt ist Teil der digitalen Lehre auf dem Gebiet der präventiven und aktiven Konservierung, insbesondere von Archiv- und Bibliotheksgut. Es zeigt, was präventive, aber auch aktive Bestandserhaltungsmaßnahmen sind, welche baulichen Aspekte zu einer geeigneten Lagerung von Archivgut beitragen und wie wichtig die Verpackung von Archivgut ist. Studierende können so den Archivar*innen und Restaurator*innen trotz der Entfernung über die Schulter schauen. Durch Nahaufnahmen wird die Materialität des aufbewahrten Schriftguts erlebbar. Die Filme sind nicht nur ein kreativer Ersatz für Exkursionen, sie können auch als hilfreiche Ergänzung verstanden und vielseitig eingesetzt werden.

Zu den Filmen: https://vimeo.com/showcase/9093496

Kontakt

Sabine Stropp
Mitarbeiterin Landesfachstelle für Archive und Öffentliche Bibliotheken Brandenburg