Erasmus Auslandsstudium

Als Studierende/r erhalten Sie mit Erasmus+ die Möglichkeit, in einem anderen europäischen Land zu studieren und ihre sozialen und kulturellen Kompetenzen zu erweitern.

Dabei lernen Sie das akademische System einer ausländischen Hochschule kennen und profitieren von deren Lehr- und Lernmethoden. Nach dem absolvierten dritten Semester können Studierende für einen Studienaufenthalt zwischen drei und zwölf Monaten an einer ausländischen Gasthochschule gefördert werden.

Das Programm bietet Studierenden folgende Leistungen:

  • Unterstützung bei der Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes,
  • Akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen,
  • Befreiung von Studiengebühren an der Gasthochschule,
  • Mobilitätszuschuss nach länderabhängigen Höhen.

Bitte beachten Sie:
Sie können sich nur auf Erasmus-Plätze bewerben, die ausdrücklich für ihren Fachbereich/Studiengang ausgeschrieben und somit verfügbar sind.

Erasmusstudium - Schritt für Schritt

1. Bewerbung für einen Platz beim International Office der FHP

Am Anfang steht die Bewerbung auf einen Erasmusplatz direkt beim International Office der Fachhochschule Potsdam. 

Sie können sich auf die Plätze an Partnerhochschulen Ihres Fachbereichs bewerben. Die entsprechenden Ausschreibungen finden Sie in der rechten Seitenleiste.

Für jedes akademische Jahr (WS/SoSE) bewerben sich bitte mit dem ausgefüllten Antragsformular bis spätestens 17. Januar.
Ihrer Bewerbung fügen Sie bitte ein Motivationsschreiben, eine aktuelle Leistungsübersicht sowie- soweit vorhanden-  Sprachnachweise bei.
Sollten Sie noch nicht über die erforderlichen Sprachnachweise verfügen, nehmen Sie im Antragsformular bitte zunächst eine Selbsteinschätzung vor.

2. Nominierung für einen Platz durch das International Office

Nachdem Sie sich auf einen Platz an einer Partnerhochschule beworben haben, wird das International Office in Rücksprache mit Ihrem Fachbereich eine Nominierungsliste erstellen. Wenn Sie nach dieser Liste einen Platz an der Partnerhochschule erhalten können, nominiert Sie das International Office an der Partnerhochschule.

Die Auswahl zur Nominierung erfolg auf Basis folgender Kriterien:

  1. Qualifikation und Leistung,
  2. Sinnhaftigkeit des geplanten Aufenthalts in Bezug zum bisherigen Studium und vorhandenen Sprachkenntnissen,
  3. Nachvollziehbarkeit der Motivation,
  4. Nachweis vorhandener Sprachkenntnisse,
  5. Grad der Vorbereitung und Vorkenntnisse des Studierenden zur ausländische Hochschule,
  6. allgemeine Persönlichkeitsmerkmale/Engagement in der studentischen Selbstverwaltung/hochschulpolitische  Aktivitäten/Kommunikations- und Interaktionsfähigkeit über fachlichen Horizont hinaus/politisch, soziale, kulturelle Interessen,
  7. Interkulturelle Kompetenz.

Sie erhalten vom International Office ein offizielles Nominierungsschreiben mit weiteren Informatione für den Bewerbungsprozess an der Partnerhochschule(AnsprechpartnerInnen, Fristen)

 

 

3. Persönliche Bewerbung an der Partnerhochschule

Nachdem Sie von Seiten der Fachhochschule Potsdam für einen Platz an der Partnerhochschule nominiert wurden, bewerben Sie sich direkt an der betreffenden Hochschule. Informationen dazu entnehmen sie den Factsheets der Hochschulen bzw. den einschlägigen Webseiten und Bewerbungsportalen, auf die wir sie hinweisen.Beachten sie unbedingt dabei die gesetzten Fristen.

 

 

4. Zulassung durch die Partnerhochschule

4. Zulassung durch die Partnerhochschule

Nachdem die Partnerhochschule Ihre Bewerbung erhalten hat und Sie alle Zulassungsvorraussetzungen (Sprachniveau, ggf. künstlerische Kriterien), wird sie Ihnen direkt eine Bestätigung senden. Damit haben Sie Ihren Studienplatz sicher und Sie können sich um Weiteres, wie Unterkunft und Reisevorbereitungen kümmern.

5. Wichtige Dokumente in Vorbereitung ihres Auslandaufenthalts

Im Zuge ihrer Bewerbung an der Partnerhochschule müssen sie ein Learning Agreement mit ihrer Heimathochschule und der Partnerhochschule vereinbaren. Hier schreiben sie ihre Kurswahl fest und schlagen vor, für welche ihrer Kurse an der Heimathochschule sie diese im Ausland zu absolvierenden Kurse anerkannt haben wollen. Das Learning Agreement unterschreiben sie selbst und lassen dieses sich sowohl von der Partnerhochschule als auch den Verantwortlichen in Ihrem Fachbereich(Prüfungsausschuss oder Erasmus-Koordinator des Fachbereichs) unterzeichnen.
Auf Grundlage dieser Vereinbarung erfolgt nach ihrer Rückkehr die Leistungsanerkennung mit ihrem Prüfungsausschuss.

Sollten sich während Ihres Auslandsaufenthaltes Änderungen bei der Kursauswahl ergeben, werden die Änderungen im Learning Agreement  wieder von allen drei Seiten vereinbart und unterzeichnet.

Sie erhalten auf der Grundlage eines, vor ihrer Ausreise zu unterzeichnenden Grant Agreement finanzielle Mobilitätsförderung aus dem ERASMUS+Programm durch ihre Heimathochschule ausgezahlt. Dies erfolgt zeitnah zu ihrer Ausreise.

Die Mobilitätsrate wird durch ihre Heimathochschule nach Maßgabe verfügbarer finanzieller Fördermittel festgelegt. Sie unterscheidet sich in Abhängigkeit von den Lebenshaltungskosten der betreffenden Ländern nach drei Förderkategorien. Nähere Informationen erhalten sie mit ihrem Grant Agreement.

Während Ihres Auslandsaufenhtaltes haben Sie in der Regel neben den Kontaktpersonen in den jeweiligen International Offices bzw. Studiengängen auch studentische AnsprechpartnerInnen, die Ihnen das Leben vor Ort erleichtern.
Sie können sich im Vorfeld auch schon bei den lokalen Erasmus Student Networks (ESN) über Veranstaltungen und Angebote informieren.

6. Anerkennung der Leistungen

6. Anerkennung der Leistungen

Die vorab im Learning Agreement vereinbarten Leistungen werden Ihnen auf der Basis eines  Transcript Of Records, das ihnen die Partnerhochschule am Ende ihres Aufenthalts ausstellt, anerkannt.

Sie müssen anschließend mit dem Prüfungsausschuss ihres Fachbereiches/Studiengangs abschließend klären, welche im Ausland erbrachte Leistung  wie und wofür anerkannt werden sollen.

7. Abschlussbericht

Sie werden am Ende ihres Auslandsaufenthalts von dem Mobility-Tool ERASMUS+ per Email aufgefordert, einen standardisierten Abschlussbericht auszufüllen. Dazu  verpflichten sie sich mit ihrem Grant Agreement. Bitte füllen sie diesen Bericht zeitnah aus.

Nachdem Sie wieder zurück in Deutschland und an der Fachhochschule Potsdam sind, möchten wir sie bitten, auch einen frei formulierten Abschlussbericht/ Feedback zu verfassen.

Sobald Sie ihren abschließenden Berichtspflichten nachgekommen sind, erhalten Sie ggf. eine Schlussrate des Mobilitätszuschusses auf der Basis der Abschlussberechnung für ihren nachgewiesenen Förderzeitraum.Hierfür legen sie uns zeitnah nach ihrer Rückkehr das von der Partnerhochschule unterschriebene Formular "Confirmation of Stay"mit der abschließenden Bestätigung ihres Aufenthaltszeitraums vor.

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.