Fachgebiete

Die Studienstruktur des Masterstudiums gliedert sich in zwei wesentliche Arbeitsschwerpunkte. Ein großer Teil der Leistungen ist in der Vorbereitung, Bearbeitung und Anfertigung der Masterarbeit zu sehen. Sie besteht aus der Bearbeitung eines komplexen Gestaltungsproblems und einer inhaltlich-theoretischen Reflexion des Entwurfs. Die Masterarbeit kann in ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt des Fachbereichs eingebunden sein oder in Kooperation mit einer Einrichtung außerhalb der Hochschule (z.B. Industrie, kleine und mittlere Unternehmen, öffentliche Einrichtungen, Designbüros) oder einer anderen Hochschule angefertigt werden. Die Masterarbeit bietet den Studierenden die Möglichkeit, sich intensiv mit einer spezifischen Fragestellung zu beschäftigen.

Dieser thesis-orientierte Ansatz ist essentiell für das Verständnis des Master-Studiengangs. Das Ziel des Masterstudiums ist nicht, den gestalterischen und inhaltlichen Spielraum oberflächlich zu vergrößern sondern bestehende Kompetenzen zu vertiefen und den Studierenden einen Raum für die Entwicklung hin zu einer eigenständigen Gestalterpersönlichkeit zu geben.

Zweiter Arbeitsschwerpunkt sind die begleitenden Lehrveranstaltungen. Sie bieten den Studierenden einen Rahmen für anspruchsvolle und stark konzeptionell motivierte Entwurfsprojekte (Modul Labor / Entwurfsstrategien) - oft auch in Verbindung mit aktuellen Forschungsprojekten. Die Entwurfsseminare im Masterstudium sind nicht spezifischen Fachgebieten zugeordnet sondern thematisch gruppiert. Dies unterstreicht den transdisziplinären Ansatz des Masters und ermöglicht den Studierenden die Auseinandersetzung mit Inhalten, Methoden und Gestaltungsstrategien anderer Fachgebiet – immer ausgehend von ihrer eigenen spezifischen Fragestellung. Während die BA-Studiengänge im Fachbereich Design einen thematischen Schwerpunkt haben, verfolgt der MA-Studiengang einen offenen und fachgebietsübergreifenden Ansatz. Bestehende Qualifikationen sollen vertieft und methodisch erweitert werden.

Die begleitenden Lehrveranstaltungen behandeln auch auch Themen aus Design- und Medientheorie, Designgeschichte sowie Designmanagement. Diese Veranstaltungen gewährleisten eine adäquate inhaltliche und theoretische Struktur des Studiums und sind in ihrer Spezifik auf die Arbeitsweisen im Master-Studium ausgerichtet.

Eine besondere Rolle nimmt noch die Veranstaltung „Thesisentwicklung“ ein. Dieser Kurs ist Teil der Modulgruppe „Theorie“ und muss von allen Studierenden durch das Masterstudium hinweg besucht werden. Er schafft einen Raum für inhaltlichen Austausch zwischen Lehrenden und Studierenden und forciert die kontinuierliche Weiterentwicklung und Reflexion der Masterthesis. Neben der inhaltlichen Weiterentwicklung werden Masterstudenten wissenschaftliche Methoden der Designforschung, eine Einfürhrung in das wissenschaftliche Schreiben sowie Methoden zur Ideation, Projektentwicklung, Projektmanagement und Projektleitung vermittelt.