Bauingenieurwesen | 27.10.2016

Fachexkursion von Studierenden der FH Potsdam in den Iran

Noch bis zum 1. November besuchen 15 Studierende des Fachbereichs Bauingenieurwesen und des Studiengangs Konservierung und Restaurierung historische Paläste, Moscheen und Gartenanlagen

Der persische Kulturraum ist einer der ältesten der Welt und von erstaunlicher Vitalität. Auf dem Gebiet des Bauwesens gibt es im Iran eine bis in vorantike Zeiten reichende Tradition.

Auf dem Exkursionsprogramm stehen Ziele wie Yazd, Shiraz, Isfahan und Teheran mit  ihren historischen Palästen, Moscheen und Gartenanlagen. Die Monumente werden aus Sicht der verschiedenen Fachrichtungen Baukonstruktion, Konstruktionsgeschichte, Bauerhaltung sowie Konservierung und Restaurierung interdisziplinär studiert und diskutiert.

Geplant sind außerdem Begegnungen mit VertreterInnen der Denkmalpflege und der Baufachbereiche der Universität Teheran.

Die Beschäftigung mit dem an bedeutenden Baudenkmälern reichen mittelasiatischen Kulturkreis hat an der FH Potsdam Tradition. Sie mündete auf dem Gebiet der Bauerhaltung und Denkmalpflege unter anderem in der Entwicklung eines Usbekisch-Deutschen Masterstudiengangs.

Die Exkursion wird von Prof. Dr. Andreas Kahlow (FB Bauingenieurwesen, Geschichte der Konstruktion) und Dr. Christiane Kaiser (Prodekanin für Studium und Lehre am Fachbereich Bauingenieurwesen) geleitet und von Prof. Dr. Steffen Laue (Studiengang Konservierung und Restaurierung) fachlich begleitet.

Kontakt: Prof. Dr. Andreas Kahlow: kahlow@fh-potsdam.de