Prof. Dr.  Bott

Frau Prof. Dr. Jutta M. Bott

Theorie und Praxis Sozialer Arbeit, Handlungskonzepte Sozialer Arbeit

Vorsitzende des Akademischen Senats

Prof. Dr. Jutta M. Bott
Sprechzeiten im WS 2016/17 14.30 h & Vereinbarung per E-MailM.
Telefon +49 331 580-1122
Fax +49 331 580-1199
Haus / Raum FES 3078a
E-Mail bott­ (at) fh-potsdam.de
Organisation (Fachbereich / Einheit) Fachbereich Sozialwesen
Fachbereich Sozialwesen > Hauptamtlich Lehrende

Dipl.-Psychologin, Sozialpädagogin (grad.)
Psychologische Psychotherapeutin (approb.), Supervisorin (DVT)

  • seit März 2016 Mitglieder der Arbeitsgruppe "Übergänge gestalten" beim Bundenministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zur Situation der "Babyboomer", die ab 2020 als Kohorte über die nächsten 12 Jahre in Rente/Pension gehen werden
  • seit April 2014 Vorsitzende des Senats der FH Potsdam
  • seit Februar 2011 Mitglied des Fachausschußes "Alter, Pflege und Gesundheit" des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e. V., Berlin
  • Okt. 2010 - Feb. 2014 Mitglied der Besuchskommission Maßregelvollzug nach § 49 i.V.m. § 33 des Gesetzes über Hilfen und Schutzmaßnahmen sowie den Vollzug gerichtlich angeordneter Unterbringung für psychisch kranke und seelisch behinderte Menschen im Land Brandenburg
  • April 2010 bis März 2013 Mitglied des interdisziplinären Innovationskollegs der Fachhochschule Potsdam "Stadtklima Potsdam" zusammen mit den Kollegen Prof. Dr. Frank Heidmann (FB Design), Prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm (FB Informationswissenschaften), Prof. Dr. Hermann Voesgen (FB Architektur, Studiengang Design)
  • Mai 2009 bis Februar 2013 SILQUA Projekt des BMBF (Soziale Innovationen für Lebensqualität im Alter) "Gut leben im (HOHEN) Alter" - Konzepte sozialraumorientierter Unterstützung von Selbstsorge, Selbstorganisation und Vernetzung im demographischen Wandel, Projektleitung
  • Juni 2008 Abschluß als Supervisorin (DVT) am Institut für Klinische Verhaltenstherapie Bad Dürkheim; Lehr- und Supervisionstätigkeit am Institut für Verhaltenstherapie Brandenburg (IVT)
  • Jan. 2007 bis Sept. 2010 Mitglied der Staatlichen Besuchskommissionen nach dem Brandenburgischen Psychisch-Krankengesetz für die Versorgungsgebiete Schwedt und Potsdam
  • seit September 2004 Professorin an der Fachhochschule Potsdam, Lehrgebiet Theorie und Praxis, Handlungskonzepte der Sozialen Arbeit
  • 2000 bis 2004 Notfallbegleitung Gütersloh (Zusammenarbeit mit der Polizei und den Rettungsdiensten bei Notfall- und Kriseneinsätzen)
  • 2000 Promotion zum Dr. phil., Universität Bremen
  • 1999 Approbation als Psychologische Psychotherapeutin (VT)
  • 1994 bis 2004 Westfälische Klinik für Psychiatrie Gütersloh, Bereiche Gerontopsychiatrie, Allgemeine Psychiatrie, Psychosomatik, Qualitätsmanagement (EFQM)
  • 1991 bis 1994 Koordinatorin für die psychiatrische Versorgung im Kreis Lippe
  • 1989 bis 1991 BMJFFG-Forschungsprojekt „Reform der psychiatrischen Versorgung“ Evaluation der Auflösung der Langzeitpsychiatrie Kloster Blankenburg, Universität Bremen
  • 1989 bis 1990 DFG-Forschungsprojekt „Asyl- und Rechtskultur“, Universität Osnabrück
  • 1988 bis 1989 Postgraduiertenausbildung Psychosomatische Fachklinik Hochsauerland, Fredeburg
  • 1987 bis 1988 Forschungsaufenthalt an der University of Minnesota (Minneapolis)
  • 1982 bis 1987 Studium der Psychologie an der Ruhr-Universität Bochum, Schwerpunkte Klinische Psychologie, Entwicklungs- und Motivationspsychologie
  • 1981 bis 1982 Gruppenpädagogischer Dienst, Reichsbund-Berufsbildungswerk Bremen
  • 1979 bis 1981 Studium der Biologie an der Universität Bremen
  • 1975 bis 1979 Studium der Sozialpädagogik an der FH Fulda, Schwerpunkte Behindertenpädagogik und Jugend- und Erwachsenenbildung; Anerkennungsjahr in Gießen Schule für Lernbehinderte und Eingangsstufe einer Grundschule

Projektleiter

SILQUA - Gut leben im (HOHEN) Alter

Die Fachhochschule Potsdam wurde im Rahmen der Pilotförderrunde „Soziale Innovationen für Lebensqualität im Alter (SILQUA)“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung mit dem Forschungs- und Praxisprojekt „Gut Leben im (HOHEN) Alter“gefördert. Das Projekt begann im Frühsommer 2009, war zunächst auf knapp drei Jahre angelegt und wurde bis zum 28.02.2013 verlängert.

Projektdetails

Projektleitung des SILQUA- Projekte  Soziale Innovationen für Lebensqualität im Alter) des BMBF „Gut leben im (HOHEN) Alter“ - Konzepte sozialraumorientierter Unterstützung von Selbstsorge, Selbstorganisation und Vernetzung im demographischen Wandel (Laufzeit Mai 2009 - Februar 2013). www.nachbarschaft-und-altern.de

  • Theorie und Praxis, Methoden der Sozialen Arbeit
  • Beratung, Psychotherapie spezieller Störungen (Psychosen, Depression, Borderline)
  • Krisenintervention in besonderen Lebenslagen
  • Konzepte sozialraumorientierter Unterstützung von Selbstsorge, Selbstorganisation und Vernetzung im demographischen Wandel
  • Soziale Arbeit, Beratung, Psychotherapie mit älteren Menschen
  • Arbeit mit psychisch kranken Menschen
  • Strukturen sozialpsychiatrischer Versorgung
  • Qualitätsmanagement und Organisationsentwicklung
  • Psychiatrie im Nationalsozialismus