Prof. Dr.  Bott

Frau Prof. Dr. Jutta M. Bott

Theorie und Praxis Sozialer Arbeit, Handlungskonzepte Sozialer Arbeit

Vorsitzende des Senats

Prof. Dr. Jutta M. Bott
Sprechzeiten Montag 14.00 – 15.00 Uhr und n.V.p.Mail
Telefon +49 331 580-1122
Fax +49 331 580-1199
Haus / Raum FES 3078a
E-Mail bott­ (at) fh-potsdam.de
Organisation (Fachbereich / Einheit) Fachbereich Sozialwesen
Fachbereich Sozialwesen > Hauptamtlich Lehrende

Dipl.-Psychologin, Sozialpädagogin (grad.)
Psychologische Psychotherapeutin (approb.), Supervisorin (DVT)

  • seit März 2016 Mitglied der Arbeitsgruppe "Runder Tisch Aktives Altern - Übergänge gestalten" beim Bundenministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zur Situation der "Babyboomer". Sie werden ab 2020 als Kohorte über die nächsten 12 Jahre in Rente/Pension gehen.
  • seit April 2014 Vorsitzende des Senats der FH Potsdam
  • Februar 2011 - Oktober 2016 2011 Mitglied des Fachausschußes "Alter, Pflege und Gesundheit" des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e. V., Berlin
  • Oktober 2010 - Februar 2014 Mitglied der Besuchskommission Maßregelvollzug nach § 49 i.V.m. § 33 des Gesetzes über Hilfen und Schutzmaßnahmen sowie den Vollzug gerichtlich angeordneter Unterbringung für psychisch kranke und seelisch behinderte Menschen im Land Brandenburg
  • April 2010 bis März 2013 Mitglied des interdisziplinären Innovationskollegs der Fachhochschule Potsdam "Stadtklima Potsdam" zusammen mit den Kollegen Prof. Dr. Frank Heidmann (FB Design), Prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm (FB Informationswissenschaften), Prof. Dr. Hermann Voesgen (FB Architektur, Studiengang Design)
  • Mai 2009 bis Februar 2013 SILQUA Projekt des BMBF (Soziale Innovationen für Lebensqualität im Alter) "Gut leben im (HOHEN) Alter" - Konzepte sozialraumorientierter Unterstützung von Selbstsorge, Selbstorganisation und Vernetzung im demographischen Wandel, Projektleitung
  • Juni 2008 Abschluß als Supervisorin (DVT) am Institut für Klinische Verhaltenstherapie Bad Dürkheim; Lehr- und Supervisionstätigkeit am Institut für Verhaltenstherapie Brandenburg (IVT)
  • Jan. 2007 bis Sept. 2010 Mitglied der Staatlichen Besuchskommissionen nach dem Brandenburgischen Psychisch-Krankengesetz für die Versorgungsgebiete Schwedt und Potsdam
  • seit September 2004 Professorin an der Fachhochschule Potsdam, Lehrgebiet Theorie und Praxis, Handlungskonzepte der Sozialen Arbeit
  • 2000 bis 2004 Notfallbegleitung Gütersloh (Zusammenarbeit mit der Polizei und den Rettungsdiensten bei Notfall- und Kriseneinsätzen)
  • 2000 Promotion zum Dr. phil., Universität Bremen
  • 1999 Approbation als Psychologische Psychotherapeutin (VT)
  • 1994 bis 2004 Westfälische Klinik für Psychiatrie Gütersloh, Bereiche Gerontopsychiatrie, Allgemeine Psychiatrie, Psychosomatik, Qualitätsmanagement (EFQM)
  • 1991 bis 1994 Koordinatorin für die psychiatrische Versorgung im Kreis Lippe
  • 1989 bis 1991 BMJFFG-Forschungsprojekt „Reform der psychiatrischen Versorgung“ Evaluation der Auflösung der Langzeitpsychiatrie Kloster Blankenburg, Universität Bremen
  • 1989 bis 1990 DFG-Forschungsprojekt „Asyl- und Rechtskultur“, Universität Osnabrück
  • 1988 bis 1989 Postgraduiertenausbildung Psychosomatische Fachklinik Hochsauerland, Fredeburg
  • 1987 bis 1988 Forschungsaufenthalt an der University of Minnesota (Minneapolis)
  • 1982 bis 1987 Studium der Psychologie an der Ruhr-Universität Bochum, Schwerpunkte Klinische Psychologie, Entwicklungs- und Motivationspsychologie
  • 1981 bis 1982 Gruppenpädagogischer Dienst, Reichsbund-Berufsbildungswerk Bremen
  • 1979 bis 1981 Studium der Biologie an der Universität Bremen
  • 1975 bis 1979 Studium der Sozialpädagogik an der FH Fulda, Schwerpunkte Behindertenpädagogik und Jugend- und Erwachsenenbildung; Anerkennungsjahr in Gießen Schule für Lernbehinderte und Eingangsstufe einer Grundschule

Projektleiter

SILQUA - Gut leben im (HOHEN) Alter

Die Fachhochschule Potsdam wurde im Rahmen der Pilotförderrunde „Soziale Innovationen für Lebensqualität im Alter (SILQUA)“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung mit dem Forschungs- und Praxisprojekt „Gut Leben im (HOHEN) Alter“gefördert. Das Projekt begann im Frühsommer 2009, war zunächst auf knapp drei Jahre angelegt und wurde bis zum 28.02.2013 verlängert.

Projektdetails
  • Aug. 1987 - Sept. 1988 University of Minnesota, Minneapolis - Graduiertenstipendium des DAAD
  • Aug - Dez. 2013 Praxisaufenthalt im Community Mental Health Team Tower Hamlets, London

Projektleitung des SILQUA- Projekte  Soziale Innovationen für Lebensqualität im Alter) des BMBF „Gut leben im (HOHEN) Alter“ - Konzepte sozialraumorientierter Unterstützung von Selbstsorge, Selbstorganisation und Vernetzung im demographischen Wandel (Laufzeit Mai 2009 - Februar 2013). www.nachbarschaft-und-altern.de

  • Theorie und Praxis, Methoden der Sozialen Arbeit
  • Beratung, Psychotherapie spezieller Störungen (Psychosen, Depression, Borderline)
  • Krisenintervention in besonderen Lebenslagen
  • Konzepte sozialraumorientierter Unterstützung von Selbstsorge, Selbstorganisation und Vernetzung im demographischen Wandel
  • Soziale Arbeit, Beratung, Psychotherapie mit älteren Menschen
  • Arbeit mit psychisch kranken Menschen
  • Strukturen sozialpsychiatrischer Versorgung
  • Qualitätsmanagement und Organisationsentwicklung
  • Psychiatrie im Nationalsozialismus