Design | 05.01.2017

Interaction Design Lab der FH Potsdam erforscht Klimabilder

Das mit dem Potsdamer Institut für Klimafolgenforschung und der Universität Potsdam geplante Forschungsprojekt wird von der Volkswagen Stiftung gefördert. Projektstart ist der 1. Februar 2017

Algorithmen erstellen Kunstwerke, sagen das Wetter vorher, berechnen Wahlen und geben uns Antworten auf Fragen, die wir an Suchmaschinen stellen. So faszinierend diese Welt systematisierter Berechnung sein kann, löst sie doch zuweilen Unbehagen aus. Was rechnen Computer da aus, was wir selbst nicht mehr nachvollziehen können? Skepsis kann und muss angebracht sein, wenn die Auswertung von Datenströmen unseren Alltag beeinflussen - denn das tun sie! Fakt ist aber auch, dass diese alte Rechenkunst in zahlreichen Situationen nützliche und hilfreiche Dienste zu leisten vermag.       

Diesen kritischen Diskurs wollen nun Sebastian Meier und Prof. Dr. Frank Heidmann vom Interaction Design Lab der FH Potsdam gemeinsam mit KollegInnen der Universität Potsdam und dem Institut für Klimafolgenforschung vorantreiben: Im Rahmen der Förderlinie "Mixed Methods" der Volkswagen Stiftung wird sich ein interdisziplinäres Team aus DesignerInnen und VisualisiererInnen, Computer¬wissen¬schaftlerInnen, Bild- und KunstwissenschaftlerInnen sowie KlimaforscherInnen mit der visuellen Darstellung des Themas Klima im Netz beschäftigen. Ziel des Projektes ist, speziell algorithmische Prinzipen der Bildanalyse und -suche aus geisteswissenschaftlicher Sicht kritisch zu beleuchten und zu hinterfragen.

Das Forschungsprojekt wird für die FH Potsdam mit einer Summer von 226.600 Euro über einen Zeitraum von drei Jahren von der Volkswagen Stiftung gefördert. Projektstart ist am 1. Februar 2017

Weitere Informationen zum Interaction Design Lab finden Sie hier

Kontakt

Sabine Klaperski
Telefon: +49 331 580-1401
E-Mail: klaperski­ (at) fh-potsdam.de
Portrait

Pressekontakt

Jutta Neumann
Telefon: +49 331 580-1077
E-Mail: neumann­ (at) fh-potsdam.de
Portrait